100 Stunden in der Woche arbeiten?

8 Antworten

Habe schon ein paar mal 100 Stunden Wochen gehabt, weil Projekte gedroht haben gegen die Wand zu fahren und bei uns aufgrund der Firmengröße nix anderes möglich ist, als dem mit Überstunden Herr zu werden. Waren dann meist Sachen über 4-5 Wochen.

Überleben tut man es aber angenehm ist was anderes. Zusätzlicher Faktor war hier, dass es beim Kunden ist. Da machen Kleinigkeiten auf Dauer ordentlich was aus, obwohl man in der IT nun nicht körperlich harte Arbeit hat. Aber alleine andere Tischhöher, nicht unbedingt ein ergonomischer Stuhl, im Hotel schlafen, sofern man überhaupt ins Hotel fährt, das summiert sich alles auf. Waren in den Fall teilweise auch 40 Stunden Schichten am Stück und so Käse.

Habe auch schon 100 Stunden privat an Hobbyprojekten gearbeitet, Zuhause in vertrauter Umgebung, in meinen schönen kuschligen Bett, wo ich super Einschlafen kann, auch mal kurze Naps zwischendurch machen kann usw. Da fühlen sich 100 Stunden TOTAL anders an und sind sicherlich auch über längere Zeit machbar.

Die meisten sind sicher über 100 Stunden die Woche wach und da tut man ja auch was. Sprich sofern die Arbeit nicht exorbitant zusätzlichen Stress erzeugt wäre das sicher länger möglich und nicht unbedingt ein Problem. Bei den meisten von uns hat die Arbeit aber viele stressige Komponenten und gerade zu Zeiten, wo es massiv Überstunden gibt, ist eben schon irgendwo das Kind in den Brunnen gefallen und man probiert unter maximalen Stress die Kohlen aus den Feuer zu holen, sonst gäbe es diese Stunden nicht.

Ist also eine denkbar ungünstige Kombination.

Es gibt kein "Zu viel" an arbeit. Es hängt davon ab, wie es empfunden wird. Arbeit, die einem Spaß macht und erfüllt, brennt einen nicht aus.

Sicherlich sollten natürlich auch noch Erholungsphasen einkalkuliert werden. Schlafen und Essen und Bewegung. Damit werden 100 Stunden schon ziemlich viel, wenn man alles andere auch noch gewährleisten will. Wobei "Bewegung" ja auch in die Arbeit integriert sein kann. Schlafen und Essen wohl kaum.

Aber 100 Stunden sind für Erziehende und Selbstständige durchaus das Wochenpensum.

2

Es geht um normale Arbeit.

0
44
@Baskol11

Für Selbstständige wie gesagt auch nicht unüblich. Diese werden aber diese Arbeitszeit sicherlich auch auf Samstag und Sonntag verteilen.

Wenn du auch eher im Bereitschaftsdienst arbeitest, also zu Hause deinem normalen Leben nachgehen kannst, oder in einer Einrichtung etwas für dich tun kannst, und nur in Notfällen bereit stehen musst, ist es auch möglich.

Wenn du im Nachtdienst arbeitest, erreichst du zwar auch nicht die 100h, bist aber schon nah dran. Auch Ärzte arbeiten mit 24h Schichten. Das ist alles natürlich nur möglich, wenn es einen Freizeitausgleich gibt. Also eine Woche 100h arbeiten, bedeutet dann, in der nächsten Woche gar nicht arbeiten.

1
44
@Baskol11

Dann bekommst du also nie Kinder. Ist auch okay. Jeder mensch ist ja frei, sein Leben selbst zu gestalten.

Ich könnte es mir nur vorstellen, wenn der Beruf auch gleichzeitig meine Leidenschaft und Selbstverwirklichung darstellt. Ob als Mutter oder anders schöpferisch-schaffend.

0
2
@Rendric

Nein keine Kinder in diese Welt.

0

Mir persönlich sind schon 40 h/ Woche zu viel.

von 100h/Woche bekommt man ganz sicher Schäden. Nicht umsonst gibt es Arbeitszeitgesetze die die wöchentliche Arbeitszeit begrenzen, für Ausgleich später sorgen und Urlaub erzwingen.

Den ganzen Spass hatte man doch schon bei Industrialisierung, Weltkriegen, Arbeitslagern etc. Eine so hohe Belastung führt die Menschen zu Grunde.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?