100% Sperre beim Arbeitsamt. (Hartz4)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. nein das geld der tochter wird nicht einbehalten, auch der mietanteil der tochter wird weiterhin gezahlt. 2. wenn sie aufgrund der sperre keine miete zahlen kann, springt keiner ein. eine sanktion soll ja kein urlaub auf dem ponnyhof, sondern eine strafe sein. bei einer 100%igen sperre muss sie sich schon enige pflichtverletzungen geleistet haben und warscheinlich auch schon mit 30% und 60% sanktionen bestraft worden sein. sie bekommt geld vom amt bzw von den steuerzahlen und hat dafür pflichten einzuhalten wenn sie das nicht tut, gibts kein geld, ist doch logisch. 3. ein wiederspruch ist immer möglich, aber ob der erfolg hat hängt dovon ab was sie sich gleistet hat und ob die 100%ige sanktion berechtigt war. alleine das sie die miete aufgrund der sanktion nicht zahlen kann stellt noch kein grund für eine aufhebung der sanktion dar.

Also wird der Mietanteil wie auch der Anteil vom "Hartz4" der Tochter nicht einbehalten? Okay, mal so weiter geben.

Wenn sie ihre Miete nicht zahlt, bzw, anders formuliert:

Wenn sie sich nichts zur Schulden kommen laesst und dann raus kommt das sie die Miete nicht gezahlt hat (2 Monate wohl), wird sie GLEICH um 100% gekuerzt oder passiert da vorher was anderes? (Angeblich war im vorfeld naemlich nichts....)

0
@Spammi

eine sanktion ist personenbezogen und betrifft keine anderen mitglieder der bg, also bekommt die tochter alles weiter wie biher. also in dem sie die miete nicht gezahlt hat, hat sie sich ja was zu schulden kommen lassen. der steuerzahler ist so freundlich und gibt ihr geld damit sie nicht unter der brücke schlafen muss und sie gibt es füpr was anderes aus, das ist nicht ok und gehört bestraft. aber wenn sie sich wirklich nichts anderes zu schulden kommen lassen hat denke ich ist eine 100%ige sanktion wirklich übertrieben und ich glaube nicht das diese rechtens wäre. normalerweise bekommt man erst eine 30%ige und dann ein 60% sanktion bevor ganz kekürzt wird.

0
@ivonne82

Einbehaltene, nicht an den Vermieter weiter geleitete Mietzahlungen sind kein sanktionsfähiger Tatbestand.

0
@VirtualSelf

Nicht?! Was dann bitte? Kannst du mir da einen Paragraphen dazu nennen?

0

Das ist alles totaler schwachsinn die dürfen niemandem das komplette geld streichen nur leider denken die ämter das die kunden das nicht wissen und aber die ämter denken gut ne sanktion die leute wissen ja eh nicht das wir das dürfen deswegen machen die das ja ... Ich hab auch ne sanktion bekommen weil ich angeblich meine schulische ausbildung abgebrochen habe ich war krankgeschrieben über nen längeren zeitraum und jetzt hab ich nicht mal geld um meine handyrechnung zu bezahlen und das nur weil das bafög amt geschrieben hat das ich seit mai nicht mehr zur schule gehe ... Würd mich freuen wenn mir jemand nen rat gibt .. Einspruch hab ich schon mit nem anwalt eibgelegt nur das dauert extrem lange .

Eine Sperre... wird verhängt, wenn jemand die seeeehr gut erklärten, schriftlichen Belehrungen über die Pflichten mutwillig veletzt und missachtet. Sie wird sich im privaten Kreis wohl nach einem Geldgeber umschauen müssen, um die 3 Monate zu überstehen!!!!Wer sollte denn sonst zahlen?

Was möchtest Du wissen?