100 Kanjis gelernt oder doch noch nicht?

1 Antwort

Es wird dazu viele verschiedene Meinungen geben. Ich persönlich tendiere dazu, das händische Schreiben der einfachen und gebräuchlichen Kanji als wichtig zu erachten.

Zum Beispiel sollte man Kanji wie 切手 (kitte) Briefmarke mit der Hand schreiben können. Aber auch das 曜 (yô) in 日曜日 (nichiyôbi) Sonntag sollte man schreiben können. Es hat viele Striche, aber die Zusammensetzung ist überschaulich und eher einfach. 藤 (fuji) Glyzinie kommt in vielen Namen vor. Es hat viele Striche, ist aber wichtig.

Du bist erst am Anfang. Du weißt noch nicht, welche Kanji Du von nun an häufig brauchen wirst. Auch waren zu der Zeit, als ich Japanisch lernte, der Computer und das Handy noch nicht so present, wie sie heute sind. Computer hat es schon gegeben, aber Smartphones noch nicht.

Um ein Zeichen am Bildschirm erkennen zu können, ist es wichtig, es vorher ein paar Mal mit der Hand geschrieben zu haben. Jedes Kanji erzählt Dir eine kurze Geschichte. Das hilft manchmal auch, sich ein Kanji zu merken.

Bei anderen Kanji, wie zum Beispiel 足 (ashi) der Fuß / das Bein, sieht man den Fuß richtiggehend. Oben ist die Kniescheibe, unten der Fuß.

Eine weitere Hilfe wäre 書道 (shodô) also Kalligraphie zu machen. Vielleicht gibt es jemanden in Deiner Nähe, der oder die einen Kurs oder Unterricht anbietet. In so einem Kurs lernt man nicht nur das Schönschreiben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?