10 Tage zur Probe arbeiten? Ist das nicht Ausbeutung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja es kommt jetzt drauf an ob du die 10-Tage vergütet bekommst oder nicht! Hast du da schon Auskunft drüber? Manche Betriebe vergüten dir die Probearbeitstage auch! Wenn sie dir nicht vergütet werden hast du auf jeden Fall das Recht das Jobangebot abzulehnen! Für weitere Rechte würde ich mal mit dem Berufsberater reden! Der weiß da eigentlich immer Bescheid drüber, mir würde nämlich auch gesagt 1-2 Tage Probearbeiten mehr muss man nicht, aber ob man da dann ein Recht auf Verfütung hat weiß ich leider auch nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja mit 10 tagen hast du ja wirklich glück. ich habe von einigen ehemaligen schülern gehört, dass diese teilweise schon vorher ein 6 monatiges unbezahltes praktium machen musst bzw. mindestens 14 tage zur probe arbeiten. es macht ja auch für beide seiten sinn, denn einerseits lernst du so den betrieb kennen und merkst, ob es das richtige für dich ist und andererseits sieht dein arbeitgeber, wie du dich so machst etc. im normalfall kannst du aber auch nachftagen, wie deine chancen denn aussehen, sag ihnen die wahrheit, dass du schonmal so ein negatives erlebnis hattest oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie verlangen, das du so lange Probearbeiten musst, ist es so. Und 1O Tage geht noch, bei uns müssen manche drei Wochen, bis sie übernommen werden. Aber das mit der Unterkunft solltest du klären, ob dir das dann wenigstens gezahlt wird. Weil du verdienst ja sicherlich noch kein eigenes Geld, dann ist es ja müll wenn du oder deine Eltern die Unterkunft noch zahlen müssen. Aber versuch es, vielleicht hast du Glück und hast danach wenigstens einen Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du in eine andere Stadt ziehen müsstest um ein Praktikum oder ein Probearbeiten zu absolvieren, kannst du das beim Arbeitsamt ablehnen. Es sei denn das Amt zahlt dir die Unterkunft.

Ansonsten solltest du dich selber mal ein bisschen umhören und dem eine oder anderen Chef oder potentiellen Arbeitgeber von dir aus 1 Woche Probearbeiten anbieten. Damit signalisierst du das du wikrlich willst, denn jeder Bewerber, der nicht Probearbeiten will, nimmt die Sache auch nicht ernst. Und so jemanden möchte kein Chef dieser Welt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es ist normal. Bei den meisten Zoos muss man sogar 3 Wochen Probearbeiten. Ich denke das hängt damit zusammen, dass man in vielen Bereichen eingesetzt wird und die Arbeitgeber sehen wie du dort arbeitest. Bei manchen Betrieben ist es ja so, dass es eine große Bandbreite von arbeiten gibt und wenn du in einer gut bist, heißt es ja nicht, dass man auch in den anderen so gut ist. Ich finde 10 Tage sind gut, dann kann man auch einschätzen ob man den Beruf wirklich erlernen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 Wochen sind normal. Bei manchen Firmen muss man vorher sogar 3 Monate ein Praktikum absolvieren und weiß nicht, ob man den Job bekommt. Vielleicht kannst du bei einem Angestellten unterkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probearbeiten oder Praktika sind üblich ... wenn du es nicht machen willst, dann musst du dir eben andere potenzielle Arbeitgeber suchen, die dies nicht verlangen ... es ist ja deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag mal ehrlich wovon träumst du den eigentlich? Die Betriebe wollen sehen was du kannst, ob du zu ihnen passt.

Wenn du dich gut anstellst, werden Sie dir nach der Probearbeit vielleicht auch eine Vergütung geben oder etwas anbieten.

Aber wenn du schon mit solch einer Einstellung dahin gehst, kannste es gleich vergessen!

Merken solltest du dir : Eine Ausbildung bekommt man nicht geschenkt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ardnas17
30.03.2012, 12:06

Da reichen aber auch 2 Tage Probearbeit zu. Zumal ich ja bereits in diesem Beruf Erfahrung habe.

0
Kommentar von Ardnas17
30.03.2012, 12:35

Weiterhin besteht bei einer Ausbildung ja noch eine Probezeit, in der der Arbeitgeber mich gegebenfalls noch feuern könnte, falls ich nicht in den Betrieb passen sollte.

Von daher ist Probearbeit für eine Lehrstelle doch so gesehen Blödsinn.

0

Was möchtest Du wissen?