1,0 Promille Führerschein weg?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Überschreitung des Promillewertes wird bei der ersten Auffälligkeit mit 500,-€ Geldbuße, 4 Punkten und 1 Monat Fahrverbot geahndet. Vor dem Richter landet die Sache nicht (wenn Du gegen die Strafe nicht vorgehst), da es erst ab 1,1 Promille zur Straftat wird. Auch eine MPU wegen einer Alkoholauffällligkeit wird nicht angeordnet. Das wäre erst bei wiederholter Auffälligkeit oder 1,6 Promille der Fall Soweit die guten Nachrichten...

Mit den neuen Punkten ist Dein Konto leider voll. Die Verwaltungsbehörde wird Dir deshalb nicht nur einen Bußgeldbescheid schicken, sondern Dir auch per Verwaltungsakt die Fahrerlaubnis entziehen. Damit Du einen neuen Führerschein bekommst, mußt Du Deine Fahreignung mittels einer MPU nachweisen. Dort wird man im Regelfall die Teilnahme an einem Kurs gem. § 70 FeVO anordnen. Und dann, wenn Du diesen erfolgreich abschließt gibts nen neuen Führerschein. Und nen reines Punktekonto. Eine Sperrfrist gibts nicht - mit der MPU kannst Du dann sofort los legen.

Den Zeitablauf bis zur Verwaltungsentscheidung zum Entzug der Fahrerlaubnis kannst Du leider nicht beeinflussen. Du mußt aber davon ausgehen, daß es nicht länger als 3 Monate dauern wird - da dies die Verjährungsfrist bei Ordnungswidrigkeiten ist.

... und damit fängt er in der Versicherung auch wieder bei NULL an, sofern er nicht jemanden kennt, der dann das neue Fahrzeug als Zweitwagen versichert.

0

19 Punkte während der Probezeit ist natürlich schon eine Messlatte, das schafft nicht jeder.

http://www.kfz.de/bussgeldrechner/alkohol/

Ob Du auf Deinen Führerschein angewiesen bist, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Du kannst versuchen, gegen Zahlung eines erheblich höheren Bußgeldes, das Fahrverbot zu verkürzen, wenn wirklich ein Grund vorliegt.
Das geht manchmal, wenn das Fahrverbot wegen Geschwindigkeitsübertretung ausgesprochen wurde. Für Alkohol/Drogen-Delikte sieht das wahrscheinlich anders aus. Dafür solltest Du allerdings einen Anwalt aufsuchen.

einspruch-bussgeldbescheid.net/fahrverbot-freikaufen/

Aber ganz realistisch gesehen: Mit 19 Punkten bist Du für längere Zeit weg vom Steuer.

Dir kann nur noch ein fachanwalt für Verkehrsrecht helfen. Bitte schnellstens beraten lassen. Hier kann dir keiner eine wirklich richtige Antwort geben da man dazu die ganze Geschichte kennen müsste. Ein Anwalt kann dich zwar wohl auch nicht mehr ganz retten aber dafür Sorge tragen, daß der bevorstehende gerichtsprozess etwas günstiger für dich ausgeht.

3.ich hab gelesen, das die Behörden erst ab 1.5 Promille eine MPU vollstrecken! stimmt das? Wenn ich das machen müsste, welche Kosten kommen auf mich zu? Was ratet ihr mir?

Bei über 18 Punkten ist eh MPU fällig. Das kostet ca. 600 euro habe ich mal gehört.

2.Welche Geldstrafe kommt auf mich zu wegen dem Alkohol?

Das ist unterschiedlich. Das entscheidet der Richter.

1.Wann kann ich mit meinem Führerschein ca. wieder rechnen?

Man bekommt den Führerschein frühestens nach 6 Monaten wieder, nachdem man MPU gemacht hat. Die schafft man aber eh nie beim ersten mal und das kostet jedes mal über 600 euro.

3.Bin ab September auf meinen Führerschein beruflich SEHR angewiesen!

Das hättest du dir besser mal überlegt bevor du die vielen Punkte angesammelt hast. Ich frage mich eh wie man in so einer kurzen Zeit 16 Punkte bekommen kann. Bis September wird das nichts. Rechne mal mit über einem Jahr.

Also sorry nochmal für die frechen Anworten!

Aber ich suche nur Rat bzw. Hilfen und keine moralischen Aufklärungen!

Habe beim Kontollieren eine Alkoholkontrolle gemacht! Später auf der Wache wurde ich gefragt, ob ich freiwillig einen Alkoholtest mache! Ich habe gesagt NEIN! Dann ist der Polizist aus dem Büro gegangen und hat gesagt er ruft jetzt die Staatsanwaltschaft/Richter an! Ka., Später kam er wieder und hat gesagt, er hat die Rechte jetzt mir Blut abzunehmen! Dann ich so, kan ich das schriftlich haben vom Richter usw usw. Er so: NEIN, ist mündlich passiert" darf der Poilzist das? Bekomm ich das nicht schriftlich vorher? kann doch ned sein! Der Anwalt hat auch gemeint, dass das eine komische Geschichte ist! und vielleicht kann man da was machen!

Was sagt ihr dazu?

Noch in der Probezeit und schon 16 Punkte??? Wie geht das denn??

Falls das tatsächlich stimmt ... Hut ab, das schafft nicht jeder!

Was war denn das Ergebnis des Atemalkoholtests?

Es stimmt, dass bei einem einmaligen Verstoß, i.d.R. erst ab einer Alkoholkonzentration von 1,6 Promille eine MPU angeordnet wird.

In Deinem Fall sieht die Sache aber anders aus. Es ist davon auszugehen, dass Du nun über die Grenze von 18 Punkten kommst. Dies wird die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge haben (kein befristetes Fahrverbot!!)

Wenn Du die Fahrerlaubnis neu beantragst, wird die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU anordnen, um zu überprüfen, ob Du charakterlich überhaupt geeignet bist, ordentlich am Straßenverkehr teilzunehmen (wenn man in der Probezeit bereits so viele Punkte sammelt, gibt es hier ernsthafte Zweifel).

Es gibt Seminare mit denen man Punkte abbauen kann, dafür ist es aber schon lange zu spät. Wenn man so viele Punkte gesammelt hat, müsste man das eigentlich wissen, weil dies ab einem bestimmten Punktestand zunächst auf freiwilliger Basis angeboten wird, später Pflicht wird.

Sofern die Story stimmt und Dir die Fahrerlaubnis entzogen wird .. ist es unwahrscheinlich (eher unmöglich), dass Du bis September wieder fahren darfst ...

Ergänzung:

Mir ist jetzt erst aufgefallen, dass im Titel der Frage ja 1,0 Promille steht. War dies das Ergebnis des Atemalkoholtests?

Entscheidend wird nun sein, wie das Ergebnis der Blutuntersuchung ausfällt. Abhängig davon, wieviel und wann Du etwas vor dem Atemalkoholtest getrunken hast, kann das BE-Ergebnis nach oben oder nach unten abweichen.

Wenn Du aber tatsächlich schon 16 Punkte hast ... ist das eigentlich nebensächlich ...

0

Ich hoffe du bekommst das Ding nie wieder .... uns Rettungskräfte würde es zumindestens sehr freuen, ein Chaot weniger auf de Straße!

Tut mir Leid für dich aber das wird dich nicht Trösten, dein Lappen ist weg ,nur das Gericht wird sagen wie Lange.Da ist mit Nachschulung nicht mehr zu machen.

okey, und wie lange denkst du?

0

Niemand muß einen Alkotest machen ! Das Ergebnis der Blutuntersuchung kann noch nicht vorliegen !!!

  • Vom Ergebnis der Blutuntersuchung hat doch auch niemand gesprochen.

  • Die Information, dass der Atemalkoholtest freiwillig ist, hilft dem Fragesteller jetzt auch nicht mehr weiter ..

0
@PepsiMaster

Ich halte die Einlassungen für Schwindel ! Der Fragesteller ist nicht bedauernswert , 16 Punkte in der Probezeit ! Die Polizei weist darauf hin , daß der Alkotest freiwillig ist Polizisten wissen das , auch solche hier im Forum !. .

0

Sorry, aber was soll man denn sonst antworten??? Das hast Du Dir wohl etwas spät überlegt, dass Du den Führerschein beruflich brauchst! Du bist echt eine Gefahr für den Strassenverkehr!

..... kein Kommentar....interessiert mich nicht! bist nicht meine Mutter! bye

0

Du bist ja ein Weltmeister im Punkte sammeln. Ich habe mir Deine Antworten zu den Kommentaren durchgelesen. Du hast sehr aggressiev geantwortet.Das war unterste Schublade.

Weil keiner auf die Frage eingeht. Genau so wenig wie du das tust. Ich glaube nicht das er die Frage gestellt hat, damit die Leute ihm vorhalten wie dumm das war. Das weiß er selber denke ich. Ich würde da auch so reagieren.

Hier sind hilfreiche Antworten gefragt und nicht deine persönliche Meinung dazu.

0
@Spenny448

Nein ich denke er ist sich trotz allem nicht seiner Vergehen bewußt und ihm fehlt jegliche Selbstverantwortung.

Mit anderen Worten :

So einen Menschen darf man einfach noch nicht mit einem Kraftfahrzeug auf die Straße lassen, das werden auch die Behörden und Richter so sehen.

0

Probezeit heißt 0 Promille !

1.

lange nicht, genaues kann man nicht sagen da bei Dir ja ne Menge zusammen kommt.

2. Seminar ja aber FS in 4-6 Wochen nein, weil siehe Pkt. 1

3. PP persönliches Pech ( oder massive Dummheit )

mit sovielen Punkten schon in der Probezeit, das kann kein Pech sein. Was wird wohl erst recht dann sein, wenn er den Lappen wieder in den Fängen hat. Auch seine hier gemachten Antworten zeugen nur von einer ausgeprägten und beständigen Wahrnehmungsresistenz.

0
@VersBerater

nicht nur das.

Ich stelle auch fehlende Sozialkompetenz und fehlendes Verantwortungsbewusstsein fest.

Damit kommt der junge Mann nicht weit.

0

Was möchtest Du wissen?