10-jähriges Kind kauft Klingeltöne über Abo - Eltern verlangen Geld zurück, wegen beschränkter Geschäftsfähigkeit?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das Geschäft kann rückabgewickelt werden. D.h. wenn die Eltern nicht damit einverstanden sind, muss der Verkäufer das Geld zurück zahlen.

Existiert die Wäre nicht mehr, hat der Verkäufer u.U. Pech. Hätte er erkennen können, dass der Käufer noch minderjährig ist, hätte er ihm nichts verkaufen sollen.

Anders wäre es, wenn der Käufer vom Aussehen her volljährig und eine diesbezügliche Frage wohlmöglich noch mit "ja" beantwortet oder als minderjähriger dem Verkäufer versichert hätte, dass er das Geschäft abschließen könne. Dann könnte das Geschäft zwar immer noch rückabgewickelt werden, der Verkäufer hätte aber einen Schadenersatzanspruch gegen den Jugendlichen.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Nun, mit Brötchen kannst du das ganze leider nicht vergleichen, sind die erst Mal angebissen, ist der Wert ja "weg gegessen" ;) aber (ohne den Fall genauer zu kennen!):

Wie ernst es den Eltern um die Thematik steht, zeugt ja schon mal davon, dass sie mit dem Fall vor Gericht gegangen sind. Dabei entsteht immer das Risiko, dass wenn man verliert, NOCH mehr Geld hinblättern muss. Sie werden also bestimmt die ein oder andere Beweislage bereit stellen können, wieso sie ihr Recht auf das Geld zurück haben.

Ich gehe davon aus, dass auch das minderjährige Alter des Kindes eine grosse Rolle beim Gerichtsentscheid gespielt hat.

Ausserdem ist das bei Klingeltönen anders: hat man die, kann man die auch wieder wegnehmen, und man ist sie los - dabei unterscheidet sich der Fall von deinem Beispiel mit den Brötchen. Wahrscheinlich hat die Firma die die Klingeltöne anbietet dies im Schluss dann auch gemacht: Man hat sie vom Konto entfernt, und das Geld wurde anhand des Gerichtentscheids zurückbezahlt.

Es gibt zwar den "Taschengeldparagraphen", also gewisse Summen, über die Minderjährige Geschäfte abschließen können. Abos sind davon aber immer ausgenommen, weil davon ausgegangen wird, dass Minderjährige die Gesamtkosten nicht überblicken können.

Du müsstest also ein Brötchenabo abschließen, dann könntest du das Geld zurück bekommen ;-)

Was möchtest Du wissen?