10 Gebote Vermutung ...

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo!

Die Bibel sagt:„Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater der himmlischen Lichter herab“, in* Jakobus 1:17*.

Zu diesen wertvollen Geschenken gehört auch die intime Liebe in der Ehe (Ruth 1:9; 1. Korinther 7:2, 7).

Sie ist nicht nur die Voraussetzung dafür, dass Mann und Frau sich fortpflanzen können, sondern stellt auch eine enge körperliche und gefühlsmäßige Verbundenheit zwischen ihnen her, und das auf sehr zärtliche und schöne Art und Weise.

Des weiteren sagt die Bibel „Freue dich mit der Ehefrau deiner Jugend, Ihre Brüste mögen dich zu allen Zeiten berauschen“ (Sprüche 5:18, 19).

Gott wollte schon immer, dass uns seine Geschenke Freude machen und für uns zum Besten sind. Deshalb hat er uns auch die Grundsätze und Gebote mit auf den Weg gegeben die uns nutzen (Psalm 19:7, 8).


In der Ehe sind Mann und Frau sozusagen „ein Fleisch“.

Wenn zwei Unverheiratete miteinander sexuelle Beziehungen haben, was unter den Begriff „Hurerei“ fällt, sind auch sie „ein Leib“, der allerdings in Gottes Augen unrein ist. (Markus 10:7-9; 1. Korinther 6:9, 10, 16).

Davon abgesehen sind solche Beziehungen lieblos. Wieso?

Hurerei ist Sex ohne echte Bindung. Sie untergräbt nicht nur die Selbstachtung, sondern kann auch Krankheiten, ungewollte Schwangerschaften und großen Kummer nach sich ziehen. Vor allem aber ist sie ein Verstoß gegen Gottes gerechte Normen. Wer Hurerei begeht, denkt also kaum oder überhaupt nicht an das jetzige oder zukünftige Wohl und Glück des anderen.

Hinzu kommt noch, dass jemand, der sich über Gottes liebevolle Maßstäbe hinwegsetzt, erntet, was er sät (Galater 6:7).

Wer . . . Hurerei treibt, sündigt gegen seinen eigenen Leib“, sagt die Bibel (1. Korinther 6:18; Sprüche 7:5-27)


Bei aller Verliebtheit benimmt sich echte Liebe „nicht unanständig“ und „blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus“ (1. Korinther 13:4, 5).

Sie hat das Wohl und ewige Glück des anderen im Auge. Diese Liebe treibt einen Mann und eine Frau dazu an, sich gegenseitig zu ehren und der körperlichen Liebe den Platz zu reservieren, den Gott dafür vorgesehen hat — das Ehebett (Hebräer 13:4)

Zwischenton 26.03.2012, 19:05

Davon abgesehen sind solche Beziehungen lieblos. Wieso?

Ja... ähmm, wieso denn???

Ich weiß nicht, woher du deine Informationen beziehst ... es muss ein anderer Planet sein. Stell doch mal deine Antenne ein.

Was du hier behauptest ist absoluter Schwachsinn und hat mit dem wirklichen Leben rein gar nichts zu tun.

0

Du darfst dir die Ehe in der Bibel, nicht so vorstellen, wie das heute ist. Damals gab es keine Standesämter, oder Tempel, die einen die Ehe schließen ließen. Damals hatten Frauen, fast keine Rechte. Sie wurden fast immer, nur über ihre Männer gesehen und bewertet. Sie waren praktisch der Besitz, des Mannes, so wie alle Tiere, Haus, Hof, Felder und Weiden, die der Mann hatte. Daneben war es den Männern, gestattet, mehrere Frauen zu haben.

Eine Ehe, war ein Tausch gegen Geld oder Waren. Der Ehemann, gab dem Brautvater, Werte, und dafür bekam er die Braut. Man konnte, wenn man so wollte, sich eine Frau „kaufen“. Wenn jetzt ein Gebot bestand, das vor der Ehe kein Sex gemacht werden durfte, so war das weniger der Moral geschuldet, als mehr der Unversehrtheit der „Ware“, die der Bräutigam erwarb.

Das Verbot, das man vor der Ehe und in der Ehe, keinen außerehelichen Sex haben durfte, war eine uralte Konvention (gesellschaftliche Übereinkunft), die es schon Jahrtausende vor der Bibelschreibung gegeben hatte. Die Bibel, hat diese Regelung, einfach übernommen.

Als die Menschen, in immer größeren Gruppen, seßhaft wurden, merkten sie, das durch Sex, Krankheiten verbreitet werden konnten, insbesondere, wenn unbekümmert, Alle mit Allen, (Fruchtbarkeitsfeiern) Sex machten. Und je mehr Menschen sich daran beteiligten, desto größer wurde die Gefahr. Das versuchte man zu verhindern, indem man den Menschen vorschrieb, dauerhaft monogam (Nur mit den Selben Sex machen.), zu leben.

Das ist der eigentliche Grund, warum Sex, außerhalb der Ehe verboten wurde. Ein Gott, wird nicht gebraucht, sowas funktioniert auch ohne Gott. Noch bis vor wenigen Jahrzehnten, war es durchaus ratsam, sich an dieses Gebot zu halten. Insbesondere, wenn man berücksichtigt, das im Laufe der Jahrtausende, die Menschenansammlungen, immer größer wurden.

Heute hat dieses Gebot, nicht mehr die geringste Schutzfunktion. Die moderne Medizin, ist der Vorsorge durch Enthaltung, bei weitem überlegen geworden. Man könnte heute, getrost, dieses Gebot, mit ruhigem Gewissen, aus den Religionsbüchern streichen. Diese Gebot, erfreut sich aber bei Religiösen, einer solchen Beliebtheit, das wohl eher das Siebengebirge zum Tal erodieren würde, als das sich Religiöse darauf einließen, dieses 6. Gebot zu streichen. Nun gut, ich kann damit leben.

Grüße, Rudi Gems

In den 10 Geboten kommt "Kein Sex vor der Ehe" drin vor. Aber nur indirekt, weil mit dem Beischlaf die Ehe vollzogen ist. Quasi einmal "gepoppt" und schon bist du verheiratet.

Der Schutz der Ehe hat natürlich Vorteile. Es gibt geregelte Zustände für den Nachwuchs.

Verhütungsmittel sind Quatsch. Der Körper regelt das selbst. Wenn kein Kind entstehen soll, entsteht auch keines. Die Pille wurde nicht als Verhütungsmittel erfunden, sondern als Mittel, um unfruchtbaren Frauen zu helfen. Die spätere Verwendung als Verhütungsmittel war vom Erfinder so nicht geplant.

Die Leute mussten keine Angst haben, Kinder zu bekommen, es war eine natürliche Sache und auch gewollt. Man sah es als Gottesgeschenk.

Allerdings - seit die Gesellschaft sich total neben die Spur entwickelt hat und andere Werte als wichtig ansieht, was auch mit Abfall von der Religion zu tun hat, ist Verhütung nun mal wichtig geworden. Allerdings - wer nicht durch zig Betten hüpft, muss auch nicht verhüten. So werden Kinder langsam aber sicher zu Unfällen deklariert.

Testwinner 26.03.2012, 15:28

Ich muss es überlesen haben. Wo kommt den "Kein Sex vor der Ehe" in den 10 Geboten vor? Oder überhaupt in der Bibel?

1
PieOPah 26.03.2012, 22:00
@Testwinner

Das ergibt sich aus der Art, wann eine Ehe als vollzogen gilt - und das ist nun mal in dem Moment, wo Mann und Frau "ein Fleisch werden". So gesehen ist Sex vor der Ehe gar nicht möglich, weil der erste Sex quasi auch gleichzeitig die Hochzeit - die Verschmelzung ist.

Durch die Trennung von Ehe und Sex kommt es aber zum Glauben, man könnte, weil es ja keine Konsequenzen hat. Und die Verhütungsmittel tun ihren Teil dazu.

Aber aus Gottes Sicht ist das nun mal anders und wenn man sich dann wieder trennt - nach dem Sex und zum nächsten Partner geht, wäre das Ehebruch bzw. Hurerei. Fertig ist ein echtes Problem.

Daraus lässt sich "Kein Sex vor der Ehe" ableiten.

0

in einer kirchlichen Ehe sind Kinder pflicht, egal wie viel, verhütung ist ein Fremdwort! Wie war das noch - keine Ehe vor dem Sex!

Hallo - in der Bibel wird "Sex vor der Ehe" gar nicht erwähnt und das Thema kommt überhaupt nicht in den 10 Geboten vor.

Wie Rudi schon erklärte, galten die Frauen früher als Besitz des Mannes. Die Jungfräulichkeit der Frauen oder besser Mädchen, denn wie wurden mit Beginn der Fruchtbarkeit vergeben, hatte einzig und allein den Zweck, die Nachkommenschaft des Mannes als sein eigen Fleisch und Blut zu sichern. Es ist also eine archaische und zutiefst männlich dominierende und weiblich diskriminierende Regel. Sie galt auch nur für die Mädchen - die Männer durften H*uren besuchen oder Mägde schwängern oder sich den Witwen "annehmen" ...

Sich heute noch an solche uralten kulturellen Regeln zu halten ist weltfremder Schwachsinn. Unzucht oder Hurerei bedeutete übrigens auch damals nicht "Sex vor der Ehe" sondern Unzucht wurde nur "verheirateten" oder besser vergebenen Frauen angelastet und bedeutete Sex mit einem anderen Mann als dem, dessen Besitz sie war. Hurerei war der bezahlte Sex.

Dieses unerträglich herab lassende und absolut weltfremde Gequatsche der streng Religiösen von "lieblosem Sex" außerhalb der Ehe ist so weit entfernt von der Realität.... weiter geht es nicht.

In den 10 Geboten steht nichts, aber auch gar nichts über Sex vor der Ehe. Alle, was in diesem Zusammenhang gesagt wird, ist reine Interpretation und spiegelt im Grunde nur die Einstellung des Interpreten wider.Ich frage mich allen Ernstes, was für ein Gottesbild diese Leute haben. Ist ja fürchterlich, diese ewige Strafandrohung! Erfüllter Sex gehört zu den schönsten Dingen, die man als Mensch erfahren kann.Die Ehe ist hierbei keinesfalls vorgeschrieben und betrifft in erster Linie die Regelung juristischer Fragen wie z.B.Eigentums- und Vererbungsrechte.

Den Begriff "Hurerei", den ich hier in den Kommentaren gefunden haben, kenne ich nur aus dem Vokabular der sog. Zeugen Jehovas, und von denen halte ich nun wirklich nicht viel.Wenn Gott uns ein Gehirn gegeben hat, dann mit Sicherheit nicht dazu, es an der Garerobe abzugeben. Mag ja sein, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist, aber aufgeschrieben und interpretiert worden ist es nun einmal von Menschen.

Das Christentum wurde durch Paulus (wahrscheinlich konnte der nicht mehr) so sexualfeindlich geprägt, dass Sex nicht nur vor der Ehe tabu war, sondern auch in der Ehe nur der Fortpflanzung und nicht etwa dem Vergnügen zu dienen hatte. Manche Christen sehen das heute noch so und das ist auch die Ursache, warum der Papst Kondome verbietet. Erstaunlich ist, dass die Juden, für die ja die gleichen Gebote gelten, wesentlich aufgeschlossener der Sex gegenüber sind.

Ansonsten lohnt es sich, ruhig mal alle 10 Gebote zu hinterfragen. Bis auf zwei, du sollst nicht stehlen und du sollst nicht falsches Zeugnis reden, sind alle ungeeignet menschliches Zusammenleben zu regeln. Es ist kein Zufall, dass lediglich diese beiden mit heutigem deutschen Recht übereinstimmen. Woraus sich auch gleich ergibt, dass nicht etwas, wie von Christen oft behauptet, das Recht auf christlichen Werten beruht, sondern auf denen von Humanismus und Aufklärung.

mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit existiert kein gott .. demanch kann/können er/sie auch nicht denken .. es gab abtreibung, aber funktionierende (also wirklich) verhütungsmittel gab es so nicht ...

karhenn 26.03.2012, 06:19

Doch es gibt einen Gott. Siehe genau hin in das Gebot!

"Ich bin der Herr euer Gott, du sollst keine andere Götter neben mir haben."

Du stellt es fest, es gibt nicht. Was stimmt da nicht?

0
snipermadmax 26.03.2012, 19:12
@karhenn

ein kommentar, den ich nicht verstehe... was genau möchtst du mir sagen ? "Du stellt es fest, es gibt nicht. Was stimmt da nicht?"-> das ist die kritische stelle, die in meinen augen keinerlei sinn ergint ... bitte nochmal in anderen worten ;)

0

Es ist schon möglich das der Schreiber der Bibel damit Kinder meinte... Damals bedeutete Sex= Kind zumindest meistens.... fast alles was in der Bibel steht ist symbolisch gemeint...

Hi

Es steht nicht gerade in der Bibel wörtlich übersetz "Kein Sex vor der Ehe" Aber er sagt das er nicht gut findet. Es gibt auch kein Gebot und och denke mal. Ich würde warten. Ich warte auch. Ich möchte eigentlich nur mit meiner richtige Frau Sex haben und nicht schon 10x sex zuvor gehabt haben

susilinuxerste 13.12.2016, 20:46

Ich möchte ergänzen: wenn man schon vorher mit x Personen das Bett geteilt hatte, wird beim Orgasmus Oxitozin ausgeschüttet, das Hormon sorgt für gefühlsmäßige Bindung. Dann kommt das Seelenleben bei häufigem Partnerwechsel durcheinander und man vergleicht alle Partner miteinander, mit denen man sich gebunden hat.

Ich denke aber, wir sind alle Sünder und Jesus kam für uns Sünder. Durch sein Opfer am Kreuz haben wir Vergebung. Ich selbst habe den Mann geheiratet, mit dem ich vorher intim war, er war der einzige. Unser erster Sohn hat sich für seine Verlobte aufgespartdie er demnächst heiratet. Wir sollen lt. Bibel heilig sein und Keuschheit ist eine Frucht des Hl. Geistes.

Ja, in jungen Jahren ist es schwer, die Sexualität im Zaum zu halten, zumal es uns die Pharmaindustrie immer suggeriert, das man bis ins hohe Alter aktiv sein muss. Jungen Männern werden schon Potenzmittel verabreicht, anstatt z.B. der berufl. Überbelastung entgegenzuwirken. Schluck `ne Pille und deine Maschine funktioniert wieder, ist heute die traurige Devise.

0

Es gab ab dem Mittelalter Verhütungsmittel eins der ersten waren Gedärme von Tieren z.B. Galle.

Befra1980 26.03.2012, 08:18

Hallo! Nur als Info: Galle ist eine Flüssigkeit! ;-)

0

Was damit gemeint ist, darüber darfst du selber nachdenken. Das kann dir niemand absprechen, auch kein Christ.

Übrigens..."Kein Sex vor der Ehe" gehört nicht zu den 10 Geboten...

Dann sollte er "keine Kinder vor der Ehe" verlangen.

Gab es verhütungsmittel ganz früher?

Auch damals gab es Oral- und Analverkehr.

Verlasse dich nicht auf andere und lebe nicht nach Regeln, du die selbst nicht hinterfragt hast oder für sinnvoll hältst.

Was möchtest Du wissen?