1 Zigarette am Tag schlimm? Bitte nur Leute, die Ahnung haben!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verglichen mit der Schadstofflast, die ein Straßenbauarbeiter, ein Kettenraucher oder ein Energiesparlampenfließbandlakai aspiriert, ist 1 Fluppe ein Witz. Wenn du Sport treibst, arbeitest du dem Rauchen entgegen und "neutralisierst" es damit. Zumindest dann, wenn du wenig rauchst.

Das Schlimmste, was dir bei der Menge passieren kann, ist eine Abhängigkeit zu entwickeln. Und das ist auch das Wahrscheinlichste. Ich kenne keinen, der das auf Dauer WIRKLICH so halten konnte. Ich selbst rauche unregelmäßig und manche sagen zu mir, ich sei kein richtiger Raucher, weil ich verhältnismäßig wenig konsumiere. Aber es ist nicht immer easy, das Nikotin zu kontrollieren, dazu brauchst du viel Disziplin.

Wenn du wissen willst, ob man von einer Fluppe schon Krebs züchtet, kann ich dich beruhigen. Wenn das so wäre, würde auch ein Aufenthalt an der nächsten Bundesstraße dafür sorgen, dass man die Blumen von unten betrachtet.

Man sollte nur nicht vergessen, dass man kein getrocknetes Pflanzenmaterial, sondern ein perfektioniertes Gemisch aus verschiedensten Chemikalien raucht, die die Nikotinaufnahme ohne Rücksicht auf Schäden optimieren. Allein die Sache mit dem Ammoniak ist der Hammer. Offiziell heißt es, Ammoniak wird dem Tabak als Geschmacksstoff beigemischt. Chemisch betrachtet ist es aber völlig beabsichtigt der Ausgangsstoff für eine Protolysereaktion während des Abbrennens. Dem protonierten Nikotin wird ein Wasserstoffatom entrissen und somit wird es schneller und in größeren Mengen in der Lunge aufgenommen. Als Nebenprodukt entsteht dann Ammoniumchlorid. Nur mal so als Beispiel.

Die Tabakkonzerne stellen kein Genussmittel, sondern ein Werkzeug her, mit dem die Menschen dazu gebracht werden, Geld zu bezahlen. Das ist keine dahergeholte Verschwörungstheorie, sondern Fakt.

1

Das hast du schön geschrieben und ich stimme dir auch zu. Aber trotzdem ist 1 (!) Glimmstängel für den Körper relativ unbedenklich. Der Körper wird ununterbrochen von Toxinen beschossen, egal ob Bundesstraße, Plastikrückstände, Kosmetik oder was weiß ich. Es ist IMO ein Wunder, dass der Körper das überhaupt so lange aushalten kann. Nimm noch schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol.... dazu und du kreierst eine eigentlich völlig lebensfeindliche Welt. Und doch leben wir in ihr und das nicht mal kurz.... Rauchen ist gesundheitsschädlich, indiskutabel, aber jegliche Krankheiten nur aufs Rauchen zu schieben in einer vergifteten Umwelt ist nur noch absurd. Und doch wird genau das getan und die Menschen glauben's.

0
@Anthracis

Deshalb will ich auch nicht wissen, wie meine Generation in 60 Jahren aussehen wird. Wenn man einem alten Menschen heute die vielen Jahre Strapazen im Alter schon so extrem ansieht, und man sich dann mal überlegt, wie die stetige Schadstoff/Strahlenbelastung in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Wird sicher gruselig...

1
@Anthracis

Allerdings... Da wird sich, was gute Gene betrifft, bald die Spreu vom Weizen trennen. Die Robusteren werden sich durchsetzen. Ist doch Gottspielerei. Der Mensch schafft sich eine toxische Umwelt und selektiert sich selbst aus. Deine / unsere Generation ist im Anus, wenn du mich fragst. Die hat doch selbst Kommunikation von Angesicht zu Angesicht schon verlernt. Man trifft sich heutzutage nicht mehr abends in der Bar, um gemeinsam zu trinken und Spaß zu haben, sondern um sich gegenüber zu sitzen und stumm am iPhone / SmartPhone rumzuspielen. Traurig ist das.

0

Hallo..Nein eine Zigarette am Tag ist nicht schlimm..Die Lunge hat bis zu 4 Zigaretten am Tag die möglichkeit sich selber zu reinigen..jedoch wird sich deine Nikotintolleranz mit der zeit deutlich verringern so das du mehr Nikotin zu dir nehmen wirst..ich selber habe 14 Jahre täglich eine Schachtel geraucht bis ich mir irgendwann dachte ... warum soll ich freiwillig meine gesundheit gefährden..dann habe ich ein jahr gebraucht um aufzuhören..mitlerweile bin ich nichtraucher und mir gefällt der geruch auch nicht mehr..jedoch kommt es vor das ich 3-4 zigaretten im monat rauche..das gönne ich mir einfach so mal..jedoch finde ich es so ekelhaft das ich danach wieder eine weile die finger lasse..was ich damals sagen will das suchtgedächniss vergisst nicht..wenn es sich einmal an den stoff gewöhnt hat..wird es dir immer wieder vormachen wie toll dieser stoff ist

Ich habe seinerzeit , mit 16 Jahre,auch täglich nur eine Zigarette geraucht. Mein Vater hat damals gesagt:" Mädel mach das nicht heute ist es eine täglich und später eine ganze Schachtel! Habe mir damals gedacht.....der spinnt doch. Leider hatte er sowas von recht, denn ich war wirklich eine sehr starke Raucherin. Vor 11 Jahren habe ich es, nach mehrmaligen Versuchen, endlich geschafft den Glimmstengel nicht mehr anzufassen und bin unheimlich glücklich darüber.Eine Zigarette schadet wohl nix aber laß es besser sein. Denn glaube mir dabei bleibt es unter Garantie nicht. Bedingt durch regelmäßiges, starkes Rauchen setzen dann Atemnot, Herzkrankheiten usw. ein. Leider ist in der Beziehung die Menschheit dumm. Jeder vernünftige Mensch weiß das Rauchen schädlich ist, aber man tut es trotzdem. Nicht einmal Ärzte sind davor gefeit. Es ist leider eine Sucht !

Was möchtest Du wissen?