1 woche nur mit Bananen auskommen?

11 Antworten

Überleben kann man damit sicherlich und es wird auch keine Mangelerscheinungen geben, wenn du dich bis dahin ausgewogen ernährst. Es gibt immerhin Leute, die eine Woche fasten oder drei Tage fasten und dann nur Brühe trinken.

Es kann allerdings passieren, dass dir nach einiger Zeit von den Bananen schlecht wird, du dich davor ekelst, Heißhunger auf etwas anderes bekommst und es immer schwieriger wird, nur die Bananen zu essen.

Hat schon Leute gegeben, die sich eine Woche lang nur von Wasser ernährt haben.

Kann sein, dass du vielleicht Verstopfung bekommst.

Um Abzunehmen würde ich allerdings von dieser "Bananendiät" abraten.

Wenn du ein Affe bist, ist es sicher nicht schädlich. Als Mensch wirst du vermutlich heftige Verstopfung bekommen.

Einseitige Ernährung ist nie gut.

Einfache Hacks zum abnehmen?

Also ich will abnehmen aber,ich will es nicht übertreiben und nur noch ein Salatblatt am Tag essen.Kennt jmd einfache und ,,schnelle" abnehm Hacks?

...zur Frage

Abnehmen-Tipps und Gute Diäten?

hey kennt ihr gute diäten, oder andere tipps die möglichst realistisch sind und auch viel erzielen? ich möchte so 30 kilo abnehmen. danke

...zur Frage

Abnehmen und Cheatday - Kontraproduktiv oder fördernd?

Hallo liebe Community,

momentan versuche ich nach starker Gewichtszunahme wieder abzunehmen. Bis September wäre mein Ziel etwa 10-12 Kilogramm loszuwerden, also nichts sonderlich Brachiales :D

Nur mache ich das momentan so, dass ich noch keine Muskeln aufbauen will, also immer darauf achte, im Energieminimum zu bleiben. Ich nehme an sechs Tagen die Woche 600-1000 Kalorien durch Fleisch und Gemüse zu mir und gehe vier mal die Woche ins Fitnessstudio, wo ich 30-45min Ausdauertrining mache und ergänzend dazu Krafttraining und Dehnübungen, die auf mich angepasst wurden, absolviere. Dazu laufe ich täglich 6-8km, manchmal mehr.

Nun habe ich das die letzten zwei Wochen so gemacht, dass ich an einem Tag der Woche so viel davon essen kann, worauf ich gerade Lust habe, also Döner, Pizza, Alkohol, ...

Da kommt bei mir aber die Frage auf, ob dieser plötzliche Kalorienzuschuss mich in meinem Diät nicht komplett zurückwirft?

...zur Frage

Was kann ich gegen meine Zucker- Süßigkeiten- und Fresssucht machen?

Ich weiß. Ich habe schon etliche Fragen darüber gestellt, aber keine wirklich hilfreiche Antwort bekommen.
Zu mir. Ich bin 14 Jahre alt, 1,65m groß und wiege 92kg. Ich leide unter Adipositas, habe aber keine anderen Erkrankungen. Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, alles ok. Ich wurde geprüft und war bei vielen Ärzten, Ernährungsberatern und Kuren, wo das Problem auch Thema war.
Ich trinke 5-7l am Tag. Dies ist ernst gemeint und keine Trollfrage.
Ich bin auch bei einer Psychologin. Durch meine Fettleibigkeit habe ich massive Rückenprobleme.
Ich will keine Diät machen und ich weiß, wie eine gesunde Ernährungsumstellung funktioniert. Ich nehme bei 2000 Kalorien zu, nehme jetzt 1800 Kalorien zu mir. Ich treibe täglich 30min Sport auf dem Ergometer.
Nun zu meinem Problem.
Ich kann mich an meinen Plan halten. Nur eine Schwäche habe ich. Zucker und Süßigkeiten.
Ich fresse alles Süße in mich hinein. Allgemein liebe ich essen, auch süßes und Fettiges, über alles!
Wenn nichts Süßes gekauft wird renne ich außer Kontrolle durch den Heißhunger zum nächsten Süßigkeitenautomaten.
Ich weiß, das Zucker wie eine Droge ist. Ich war 3 Tage auf Entzug und begann zu zittern und schlechte Laune zu bekommen. Dann ging der Heißhunger wieder los.
Besonders jetzt in der Adventszeit bin ich schwach und fresse alles was da ist.
Was kann ich nur tun? .

...zur Frage

Abnehmen, aber wie richtig und schnell?

Habe keine Lust mehr.

Bin 15 Jahre alt, Wiege 110 Kilo und bin 1,80 Groß.

Die girls sind nich wirklich am start.

Fühle mich selber auch nich wohl.

Habe mir überlegt mh, wie kann ich richtig abnehmen?

Hab mir überlegt, immer nur Reis mit Hänchen zu essen am Abend und dann halt über den Tag brot.

Nur Wasser.

Bisschen Sport.

Wollte mir vielleicht eine Laufmühle für Zuhause kaufen...

Aber was habt ihr für Tipps und Ideen?

...zur Frage

Abnehmen durch weniger Kalorien zu sich nehmen?

Ich wiege zur Zeit 105 kg, bin 1,88 m groß und 17 Jahre alt. Ich habe mich im Internet (hoffentlich) bisschen schlau gemacht und habe herausgefunden, dass mein Grundumsatz bei 2329 kcal liegt.

Der Grundumsatz versorgt den Körper mit genügend Energie 
um alle lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten. 

Mein Gesamtumsatz liegt bei etwa 3500 kcal. Soweit ich das verstanden habe, muss man um abzunehmen, zwischen den beiden Werten liegen. Da ich aber dann abnehmen würde und mein Körpergewicht sich reduziert, müsste man die Werte ebenfalls alle paar Wochen / Monate anpassen oder nicht ? Sobald ich mehr Sport machen würde, würde doch lediglich nur mein Gesamtumsatz steigen und ich würde schlussfolgernd mehr abnehmen.

Mein Körperfettanteil beträgt 22,5 % das sind etwa 23,5 kg. Heisst das, dass ich nur 23,5 kg abnehmen könnte ? Wie kann ich mehr abnehmen als 23,5 kg ? Nehme ich nur Fett ab?

Info: Ich gehe zur Zeit (unregelmäßig) ins Fitnessstudio und mache Muskeltraining und 30min Cardio.

Nun ist die Frage, stimmt das so ? Das würde ja heißen ich müsste auf Dauer lediglich weniger essen, und ich würde abnehmen. Ist das so gesund ? Macht es einen Unterschied ob ich nun die geünschte kcal-Anzahl durch Fastfood oder durch Obst / Gemüse ... erreiche ? Ich habe mir soweit angewöhnt nur noch Sprudel zu trinken. Wenn meine Recherche soweit stimmt, was wäre ein Gesunder Wert um schnell und Effektiv anzufangen. Muss man die Kalorien so gut wie mögkich auf den Tag verteilen? Was für Lebensmittel würden sich da am meisten Lohnen?.

Ich habe kein Problem damit weniger zu essen und ich vermute mal, dass ich grade am Anfang Bauchschmerzen haben werde. Mein Ziel sind 70 kg. Meine bisherigen Rechnungen:

Um 1 kg Fett abzubauen: 7000 kcal verbrennen. 
Mein Körperfettanteil: 22,4% (23,5 kg)
Mein Grundumsatz: 2350 kcal
Mein Gesamtumsatz: 3500 kcal

Um mein Ziel von 70kg innerhalb eines Jahres zu erreichen müsste ich 730
kcal pro Tag "einsparen" bzw. weniger zu mir nehmen als ich verbrenne.

Das würde wiederum heißen, dass ich 2800 kcal pro Tag zu mir nehmen
dürfte. Und wenn ich zusätzlich noch Sport machen würde, könnte ich 
schneller abnehmen. 

Das ist wahrscheinlich recht ungenau, da sobald ich abgenommen habe, sich meine ganzen Werte (Grund- / Gesamtumsatz, Körperfettanteil etc.) ändern und somit auch meine maximalen kcal die ich pro Tag zu mir nehmen darf. Ich würde mir dann dafür eine Excel Tabelle machen die mir meine maximalen Kalorien errechnet. Sobald ich dann auf 70kg bin, kann ich mich ja langsam an den dann gültigen Gesamtumsatz herantasten.

Nun würde ich gerne wissen, ob man das so umsetzen kann, was für Risiken es mit sich bringt, ob ich mich richtig informiert habe, und halt die restlichen Antworten auf die o.g. Fragen.

Falls noch Informationen / Text etc. fehlen sollte, bitte einfach schreiben, ich ergänze dann in From von einem Kommentar. (Langer Text, man übersieht schnell etwas)

LG Nico!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?