1: Warum kostet die Universität geld, aber das Fachabitur nicht? 2: Sind Fachabitur "Lehrer" nur Lehrer oder Professoren oder ähnliches?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

1: Warum kostet die Universität geld, aber das Fachabitur nicht?

 

Bei einem Studium sind in der Regel nur die Semesterbeiträge an die Studentenwerke zu zahlen. Bundeseinheitliche Studiengebühren gibt es nicht.

Ansonsten verfolgen die Universitäten auch einen wissenschaftlichen Ansatz. Die hier erforderlichen Lehrmittel sind einfach teurer, als an einer normalen Schule.

Sind Fachabitur "Lehrer" nur Lehrer oder Professoren oder ähnliches?

 

Was heißt nur Lehrer?

Wenn Du Lehrer an einem Gymnasium werden möchtest, benötigst Du ein abgeschlossenes Lehramtsstudium an einer Hochschule/Universität für die spezielle Fachrichtung (z.B. Deutsch oder Mathe).

Es kann aber auch durchaus sein, dass ein Absolvent eines Lehramtsstudiengangs irgendwann seine Habilitation (also Doktortitel) erlangt, oder Professor wird.

Ansonsten ist es egal, ob Du Lehrer an einem Gymnasium, einer Grundschule oder Hauptschule werden willst. Das Hochschulstudium brauchst Du auf jeden Fall.

Unterschiede werden hier nur in der Berufsschule gemacht. Hier benötigst Du nicht unbedingt ein abgeschlossenes Studium.

https://www.studis-online.de/StudInfo/Gebuehren/
Aktuell gibt es in Deutschland in keinem Bundesland mehr allgemeine
Studiengebühren. Das bedeutet, normale Bachelor- und konsekutive
Master-Studiengänge sind an staatlichen Hochschulen gebührenfrei.

1Sarahkeks1 19.05.2017, 15:52

solange es eine stattliche ist. Private kostet verdammt viel Geld (ich würde es so gerne aber es ´nicht möglich)

0
ChristianLE 19.05.2017, 15:54
@1Sarahkeks1

Private kostet verdammt viel Geld

 

Private Hochschulen müssen aber - trotz des Geldes - nicht unbedingt besser sein, als staatliche.

Die wirklich guten privaten Hochschulen sind eher die Seltenheit.

1
wilees 19.05.2017, 15:54
@1Sarahkeks1

Entweder kannst Du eine Private Hochschule bezahlen oder Du absolvierst Dein Studium, wie der allergrößte Teil anderer Studenten auch, an einer staatlichen FH oder Uni.

0
1Sarahkeks1 19.05.2017, 16:00
@ChristianLE

für den Bereich den ich lernen will gibt es halt viele gute private Angebote. auch private Ausbildungen.

Aber ich will eh noch nicht studieren.

0

1. In Deutschland gibt es derzeit an öffentlichen Hochschulen keine Studiengebühren mehr. Aber Vorsicht ! Es ist nicht klar, was die FDP will, und in NRW sitzt die bald mit in der Regierung.

2. Lehrer an den beruflichen Schulen sind keine Professoren (hätten die wohl gerne !), sondern Leute mit Lehramt an Beruflichen Schulen und vereinzelt auch mit Lehramt an Gymnasien. Es gibt dort aber, vor allem von früher noch, auch viele Quereinsteiger ohne jedes Lehramtsstudium mit z.T. ,wie ich finde, eher zweifelhaftem Werdegang.

Weil Fachabitur Schule ist und Schule ist nichts weltbewegendes mehr und es herrscht Schulpflicht bis zur Volljährigkeit in vielen Bundesländern Deutschlands. Das ist bei der Uni nicht so. Dort geht man tatsächlich "freiwillig" hin.

Primarstufe sowie Sekundarstufe I und II sind Pflichtschulen, die besucht werden müssen - am Tertiärbereich des deutschen Bildungssystems kann auf freiwilliger Basis teilgenommen werden.

Lehrer auf Schulen die Fachhochschulreife vermitteln sind "normale" Lehrer.

Weil die Oberstufe ganz normale Schule ist.

An der Universität studieren kostet kein Geld.

Was möchtest Du wissen?