1 und 1 stick und peer-to-peer.... umgehen?!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Möglichkeit ist es, sich zu einem VPN Server zu verbinden, über den die gesamten Daten dann laufen. Somit ist es für den Provider nicht mehr möglich herauszufinden, ob du Peer-to-Peer Verbindungen laufen hast.

Der Haken an der Sache ist, dass kostenlose VPN Server sehr langsam und somit absolut unbrauchbar zum Zocken sind. Falls du bereit bist, dafür Geld auszugeben, dann würde ich zu SwissVPN greifen. Das ist günstig (Firewalloption ausschalten, brauchst du nicht) und du bekommst selbst bei einer 50.000 Leitung noch die volle Geschwindigkeit.

Ein netter Nebeneffekt der Sache ist, dass du dann eine schweizer IP Adresse hast und somit das schweizer Online-Fernsehangebot wilmaa nutzen kannst!

Die sollte allerdings bewusst sein, dass Blizzard bei Verbindungen aus dem Ausland deinen Account sicherheitshalber erstmal sperren wird und du musst dich erst identifizieren (Sicherheitsfragen, ...) damit du dich wieder einloggen kannst. Das dient zur Abwehr von Hackingangriffen aus dem Ausland. Die 10 Minuten sollte es dir aber Wert sein, damit du unterwegs spielen kannst.

Alternativ gibt es auch deutsche VPN Anbieter, diese sind aber a) teurer und b) teilweise langsam

Was möchtest Du wissen?