1 Tag nichts essen- Wasserhaushalt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

es ist schon mal gut dass du hinterfragst.Du musst aber viel früher ansetzen:

Ein Mädchen meinen Alters und Gewichts benötigt ohne besondere
sportliche Aktivitäten oder hoher Temperatur etwa 2,5 Liter Wasser am
Tag.

Sagt wer? WARUM? warum sollte ein Mensch genau diese Menge benötigen? dafür gibt es kein Wissenschaftlichen beweis.

Dass der Organismus mindestens 1,5 Liter Wasser braucht, ist das
Ergebnis einer Werbekampagne. Für sie ist vor allem der französische
Nahrungsmittelkonzern „Danone“, der unter anderem auch die Mineralwasser
„Volvic“ und „Evian“ vertreibt, mit seiner Kampagne „Hydration for
Health“ dafür verantwortlich, dass wir zumindest gefühlt immer am Rande
der Dehydrierung stehen.

So einleuchtend die Argumente auch klingen mögen, so schwach ist ihr
wissenschaftliches Fundament. Die in der Laienpresse gebetsmühlenartig
verbreitete und von der Getränke-Lobby eifrig geschürte Trinkaufforderung ist in Fachkreisen schon seit längerem umstritten.

Auch im „Journal of the American Society of Nephrology“ schlagen
Negoianu und Goldfarb in die gleiche Kerbe. Der beiden Wissenschaftler zu Folge gibt es keinerlei Beweise, dass es gesund ist, so viel zu trinken. Auch die bisherigen Studien, auf die sich Danone und andere Trink-Befürworter beziehen, berufen sich auf Studien, die weder repräsentativ noch auf den gesunden Teil der Bevölkerung zurückzuführen sind.

netzathleten.de/gesundheit/aufgedeckt/item/2399-trinken-wir-zu-viel-wie-viel-wasser-braucht-der-mensch

nzz.ch/viel-trinken--auch-ohne-durst-1.784784

Die große Wasser-Lüge

Wie der Getränkehersteller Gatorade uns versichert, "weiß Ihr Gehirn
vielleicht vieles, aber es weiß nicht, wann Ihr Körper Durst hat".

Das ist Unsinn und sogar gründlich widerlegter Unsinn. Dies ist in der medizinischen Fachwelt spätestens seit 2002 allgemein bekannt...

welt.de/print/die_welt/debatte/article108691052/Die-grosse-Wasser-Luege.html

Aufgespießt: Die Mär vom vielen Trinken

wissenschaft.de/leben-umwelt/medizin/-/journal_content/56/12054/937728/Aufgespie%C3%9Ft:-Die-M%C3%A4r-vom-vielen-Trinken/

Weisst du das Problem in der Ernährungsforschung ist:

Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint.

https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetarisch-fleisch-zucker-gut-und-boese/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
06.03.2017, 22:43

Ja genau, das ist auch das was ich sage....die Große Wasser Lüge. Hast du das Buch von Tim Noakes gelesen?? Das Buch ist super und öffnet gibt einem eine Ganz andere Sicht auf die Dinge

0

Was möchtest Du wissen?