1 Tag nach Sturz mit Fahrrad jetzt starke Nacken-/Schulterschmerzen und Kribbeln im linken Arm?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Hab mal gegoogelt, könnte das ein leichtes Schleudertrauma sein?

Das kann man so nicht sagen, kann sein oder auch nicht. Es kommt allerdings oft vor, dass man bei Stürzen oder nach Unfällen erst Stunden später von Schmerzen heimgesucht wird. Dass der Tag danach hart ist, ist wirklich nicht ungewöhnlich.

Beim Sturz reagiert der Körper mit instinktiven Reaktionen, um sich so gut wie möglich zu schützen. In Bruchteilen von Sekunden werden Muskelgruppen angespannt, dann durch den Aufprall gezerrt, gequetscht. Durch den Schreck und den Adrenalinstroß verspürt man unmittelbar danach oft keine Schmerzen.

Am Tag danach sieht es dann ganz anders aus. Dann steigt man als "alter Mann" oder "alte Frau" aus dem Bett und alles tut weh: Prellungen, Zerrungen, blaue Flecken, das kann sehr weh tun, auch wenn es sonst nicht weiter schlimm ist (nichts gebrochen, keine inneren Verletzungen, keine offenen Wunden).

Ähm ja kann jemand vllt sagen was ich haben könnte und ob das mit dem Schmerzensgeldzeug zwingend notwendig ist?

Das kann nur ein Arzt sagen, der dich untersucht.
Wie gesagt: Prellungen, Zerrungen, Quetschungen, blaue Flecken hat man häufig bei Stürzen.

Nein, das ist nicht nötig, da es ja keinen Unfallgegner oder -verursacher gibt.

Auch wenn es ihn gäbe, muss man nicht Schmerzensgeld verlangen. Das ist deine Sache.

Es könnte nur sein, dass die Krankenversicherung versuchen möchte, sich das Geld für Behandlungen von einem Unfallverursacher wiederzuholen. Aber wenn der unbekannt ist, kann sie das sowieso knicken.

Ok, du hast deinen Eltern jetzt was erzählt, was so nicht geschehen ist. Das ist jetzt halt so gelaufen und fällt dir wahrscheinlich auch nicht leicht, die Story zu korrigieren.

Obwohl - du könntest deinen Eltern doch noch die Wahrheit nachliefern, indem du sagst, dass du durch den Sturz etwas durch den Wind warst und diese Geschichte erzählt hast (leicht geschockt, weißt auch nicht genau warum). Jetzt wärest du wieder klar im Kopf und möchtest die richtige Geschichte "nachliefern". Das würden sie wahrscheinlich akzeptieren.

Ich kann deine Reaktion schon verstehen. Eltern reagieren auch nicht immer logisch, wenn es um ihre Kinder geht. Meine Eltern z.B. (besonders meine Mutter) ist früher ausgerastet, wenn ich mich verletzt habe. Das war immer ein Drama: ich war "schuld", dass sie sich Sorgen machen musste und es ihr jetzt "schlecht" ging. (mann das hat genervt *g*)

Dabei hatte ich als Kind/Jugendlicher die Verletzung/die Schmerzen und ich hätte mir eine ruhige, mich beruhigende Reaktion gewünscht, die Reaktion eines Erwachsenen halt.

Na ja, Eltern sind auch nur Menschen.

Ich weiß jetzt nicht, wie deine Eltern so drauf sind und wie sie bei sowas reagieren. Mein Gott - Shit happens, jeder kann mal hinfallen, einen Unfall haben, was solls. Sie sollen froh sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist, ist doch eigentlich alles gut.

Du kannst ja mal überlegen, ob du wie oben die Geschichte noch geradebiegst, oder du überlegst dir was, was auf deine Eltern passt.

Wenn du starke Schmerzen hast, geh lieber zum Arzt. Es kann sinnvoll sein, die ersten Tage ein Schmerzmittel zu nehmen, und der Arzt kann dich mal untersuchen.

Gute Besserung!

Gruß

Danke für diese sehr hilfreiche Antwort!

Die Tatsache dass ich selbst Schuld an dem Unfall war, ist ja nicht das was mir so schwer fällt zu sagen. Aber WARUM ich selbst Schuld an dem Unfall war - wollt ich hier eigentlich auch nicht nennen um blöde Reaktionen und Sprüche zu vermeiden, aber: Alkohol - ist der Grund, warum ich nicht die Wahrheit erzählt habe und zugegebenerweise auch nicht erzählen möchte.. 

1
@161xx

Kann ich verstehen. Es gibt immer Moralisten, die gerade bei jungen Menschen in einem belehrenden Ton, von oben herab antworten.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass wir alle mal jung waren und unsere Erfahrungen gesammelt haben, auch mal Mist gebaut haben.

Ich bin zwar nicht religiös, finde aber den Spruch "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein" weise und heute noch aktuell, ruft er doch zu Verständnis und Toleranz auf, und zwar alle Menschen, jung und alt.

Alles Gute.

1

Ach weißte, das hin und her mit falschangabe gegenüber arzt und eltern, geht garantiert in die hose. Laß das. wenn du Schmerzensgeld verlangen willst - kannst du - dann hat das mit anzeige erstmal nichts zu tun, dann mußt du vielmehr bei dem unfallverursacher das Schmerzensgeld verlangen.

ah so, du bist selber hingeflogen, es war kein anderer unfallverursacher. -hör auf mit dem quatsch. wie gesagt mußt du ein schmerzensgeld immer vom unfallverursacher verlangen. also bei wem willst du es dann verlangen ? bei den eltern oder was ? -vergiß es.

Was möchtest Du wissen?