1 Tag frei bei Todesfall?

16 Antworten

Mein Beileid!

Natürlich kann man sich bei sowas frei nehmen, wenn du einen tollen Arbeitgeber hast dann wird er dich dafür auch aufjedenfall freistellen. Völlig egal ob dein Urlaub schon aufgebraucht ist. Vielleicht kannst du dir sogar länger frei nehmen wenn dich das so belastet..

Völlig verständlich das man in dieser Situation nicht arbeiten gehen kann. Würde denke ich mal jeden schwer fallen..

Bei mir ist letztes Jahr auch ein Angehöriger gestorben und dieser war nicht in erster Linie mit mir verwandt. Deine Oma ist ja auch nicht mit dir erstrangig verwandt (oder wie sich das nennt zb Eltern, Kinder, Geschwister) Mein Chef hatte zu mir gemeint, dass ich ruhig die Woche mich krankschreiben lassen kann und er das versteht.

geh zum Arzt und schildere dein Problem und das du desswegen mental unten bist und somit keine Konzentration für Arbeit hast... So solltest du ein paar Tage wenigstens eine Krankschreibung bekommen.

Sie sind nicht dazu verpflichtet...können es aus Kulanz aber machen...sagen würde ich es auf jeden Fall...damit du auch zur Beerdigung kannst...und die wissen das du da nicht kommst...wenn nicht...geh zum Arzt und lass dich krankschreiben...mein Beileid..und viel Kraft..

Zur Beerdigung kann ich sowieso nicht, weil die in Polen stattfindet

0

Das tut mir leid...das du nicht hin fahren kannst... hoffe findest noch eine Lösung... wäre für dich sicher wichtig..alles Gute...ich drücke die Daumen...das du frei bekommst

0

FOS-Jahrespraktikum, wollte 15 min früher gehen, da es mir nicht so gut ging doch was anderes gescah

Hey community,

gestern war für mich wirklich kein guter Tag. Ich muss im Praktikum eig. bis 18 uhr arbeiten, bin aber um 17:45 mich schon umziehen gegangen... wollte so schnellst möglich nach hause da es mir net so gut ging... ich dacht mir dabei auch nix, ich mein waren ja nur 15 minuten... doch genau in diesem moment kam zufällig der Abteilungsleiter und fragte mich was ich mache.. ich war erstmal geschockt und wusste da nicht wirklich was ich sagen sollte. Er war dann bissi aufgebracht und hat mich dann auch gefragt was das sollte, und das ich bis genau 18 uhr da arbeiten muss.. nach dem gespräch ging er dann einfach raus und ich ziehte mich wieder um. Habe dann bis genau 18 uhr gearbeitet und habe mich dann auch auf dem heimweg gemacht.

Nur plagt mich die ganze zeit der gedanke ob etwas passieren wird... heute hatte ich frei und morgen muss ich wieder hin. Ich hab echt angst das ich gekündigt werde, oder sonstiges passiert... Ich mein es waren doch nur 15 minuten wo ich mich früher angezogen habe... es war jetzt auch nicht so das er mir etwas gesagt hat, er meinte nur das ich bis 18 uhr arbeiten musst * mit etwas zorn * und ist dann ja auch einfach weiter arbeiten gegangen..

Was meint ihr, kann man mich deshalb wirklich kündigen ? bzw. werden die das tun ?

...zur Frage

Ersetzt das FOS Jahrespraktikum das Vorpraktikum für den Studiengang soziale Arbeit?

Ich habe mein Fachabi in NRW im Bereich Gesundheit und Soziales nun abgeschlossen und bin an einer FH für den Studiengang soziale Arbeit angenommen und muss nun für die Einschreibung die Unterlagen einreichen. Um soziale Arbeit studieren zu können muss man ja drei Monate lang ein Praktikum im sozialen Bereich machen, ich habe in der 11. Klasse ein Jahrespraktikum im Kindergarten gemacht, ist es richtig, dass ich dadurch kein anderes Praktikum mehr vor Studienbeginn absolvieren muss ? Bin da auf einmal sehr verunsicher und kann an der FH erst morgen wieder jemanden erreichen, deswegen wäre es toll wenn jemand damit Erfahrung hat und eine Antwort auf meine Frage hat. Vielen Dank schonmal im voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?