1 Prozent Reglung Dienstwagen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier gab es kürzlich eine ähnliche Frage.

Theoretisch und praktisch ist es möglich. Dafür müssen allerdings die Voraussetzungen stimmen.

Die 1%-Regelung greift, wenn kein Fahrtenbuch geführt wird. Es wird damit erreicht, dass dann die Privatnutzung zumindest pauschaliert berücksichtigt wird. Sämtliche Kosten für den Firmenwagen laufen auf die Firma, und werden dort in der Buchhaltung als Kosten berücksichtigt. Privates gehört dort aber nicht rein. Wenn du als Angestellter einen Firmenwagen nutzt, kommt es drauf an, ob du diesen auch für private Zwecke nutzen darfst. Falls ja, benötigst du kein eigenes Auto. Also sparst du dir sämtliche Kosten eines Autos. Dieser Vorteil ist also Geld wert. Deswegen auch Geldwerter Vorteil genannt. Dieser erscheint dann in der Lohnabrechnung als zusätzlicher Lohn und dementsprechend hast du ein höheres Brutto. Die Höhe dieses geldwerten Vorteils richtet sich nach der Privatnutzung. Also Fahrtenbuchmethode oder 1%-Regelung. Diese wird dir vom Netto abgezogen. Hast du nun steuerlich begünstigte Fahrten, die nichts mit der Firma zu tun haben, kannst du diese nach der Entfernungspauschale in der Steuererklärung ansetzen. Gilt natürlich auch für einen Unternehmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bastiatu
03.06.2016, 17:44

Danke ist eine richtige Antwort

0

Was möchtest Du wissen?