1. Person Plural als Überzeugungsmittel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist tatsächlich nur schwer im Internet zu finden.

Immerhin bin ich auf diese zwei Beiträge gestoßen:

https://de.wiktionary.org/wiki/Pluralis\_Modestiae

https://de.wiktionary.org/wiki/Pluralis\_Auctoris

Jeweils unter "Beispiele". Dass bei beiden Pluralbedeutungen dasselbe Beispiel verwendet wird, entwertet dies m. E. aber wieder.

M. E. ist aber auch eine Deutung als Pluralis Benevolentiae rechtfertigbar (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Plural#Besondere\_Funktionen\_des\_Plurals): Einbeziehen des Sprechers, um den Angesprochenen / die Angesprochenen nicht bloßzustellen.

Gegen Pluralis Benevolentiae spricht die alternative Bezeichnung "Krankenschwesterplural", die mittlerweile eine deutlich herablassende, den Hörer entmündigende Konnotation entwickelt hat.

Dafür passt m. E. wiederum Pluralis Auctoris nicht so ganz - dieser bezieht sich auf die Urheber (ggf. auch fiktive weitere Personen), nicht aber auf die Leser/Hörer des Werks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal ist das Einbeziehen des Lesers (wir) auch ein Zeichen für auktoriales Erzählen und nicht für personales Erzählen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?