1 Mann gegen fünf Stück?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mal zu erst: Es gibt durchaus Frauen, die ordentlich austeilen können... Mal angenommen, ich hätte mit Ronda Rousey gerade ein Bier getrunken und wir würden angepöbelt... nein, da würde vermutlich gar nichts passieren... aus dem Hinterhalt direkt angegriffen... dann müßte ich mich sicherlich nicht Heldenhaft davorstellen, nur weil ich nen Penis habe. Dafür würde vermutlich erst ich und dann die 5 Angreifer verprügelt...

Jetzt zur Situation: Wenn direkt von einem ausgebildeten Angreifer eine Attacke startet hast Du schon bei einem oder zwei Gegner keine Chance ohne großes Glück zu haben. Die würden dich schon so Angreifen, daß es so ist. 5 pöbelnde Laien? Denen würde ich einfach aus dem Weg gehen. Am besten, bevor es zu einem Konflikt kommt.

Läßt sich der Konflikt nicht vermeiden ist eigentlich ab 3+ Angreifer das ganze eine Frage der Strategie: Sich nicht einkreisen lassen, zum Beispiel. Auch eine Frage der Entschlossenheit: Kannst Du einen anderen Menschen einfach so brutal Angreifen, ohne dich zurück zu halten und mit dem Willen maximalen Schaden anzurichten? Und der wohl größte Faktor: Glück.

Ja, das ist möglich zu überleben, das kann man auch trainieren aber..... warum sollte man es drauf ankommen lassen?

Der Mann ist nicht feige und würde abhauen und seine Frau alleine lassen.

Das hat nichts mit Feigheit zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand angesichts einer solchen Situation. Die Frau sollte eben auch laufen.

Verletzter Stolz hinterlässt eine hübschere Leiche und  wenn man ihn richtig behandelt, ist die Verletzung nicht immer tödlich.

Ich persönlich halte den Versuch, sich alleine gegen fünf Angreifer zu verteidigen für extrem gefährlich und lebensmüde.

Dann muss man doch kämpfen oder?

Wenn man in einer extrem ausweglosen Situation ohne Fluchtmöglichkeit ist, muss man sich verteidigen, ob man es nun will, oder nicht.

Das ist dann aber auch nicht durch irgendwelche Vorstellungen von Stolz und Ehre motiviert, sondern einfach eine Notwendigkeit.

Lebensgefährlich ist solch eine Situation so oder so, egal welche Graduierung man in wieviel Kampfsportarten man auch vorweisen kann.

Erstens wird häufig lediglich der Zweikampf trainiert, so dass man auf mehrere Angreifer gar nicht vorbereitet ist und keine Erfahrung hat.

Wer im täglichen Training auf der Matte, oder bei Wettkämpfen immer nur mit einem Partner übt, dürfte mit der Situation schlichtweg überfordert sein.

Zweitens warten im Ernstfall die Angreifer nicht wie in Filmen brav darauf, nacheinander abgefertigt zu werden, oder unfreiwillig zu helfen.

Stattdessen werden mehrere Angreifer praktisch immer versuchen, ihre Überzahl zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen.

Einer schlägt von vorne zu, ein anderer Angreifer verpasst einem gleichzeitig von hinten einen Tritt in die Kniekehlen...und schon liegt man am Boden.

Drittens sind im Training einstudierte Situationen mit mehreren Angreifern meilenweit von der Realität einer echten Gefahr entfernt.

Da umklammert eine Person von hinten und bietet dabei praktischerweise genug halt, um den zweiten Angreifer frontal mit einem Kick zu treffen.

Das hat mit den echten Umständen eines Straßenkampfs nichts zu tun, sondern erinnert eher an sauber choreographierte Filmkämpfe.

Viertens sind die Umstände solcher Angriffe alles andere als optimal und bedürfen extrem viel Anpassungsfähigkeit

Im Winter, mit schweren Stiefeln auf rutschigem Boden, in einer dicken Jacke, die Mütze tief in der Stirn und den Schal vor dem Gesicht...

Das ist etwas völlig anderes als im frisch gebügelten weißen Anzug barfuß bei bester Beleuchtung auf einer Matte herumzutänzeln.

Auch mit improvisierten Waffen, wie einem herumliegenden Ast, einer Metallstange, oder ähnlichem, muss man erst einmal umgehen können.

Das sind schließlich keine sauber abgeschliffenen und geölten, perfekt ausgeloteten Stäbe aus Eisenholz oder Hickory.

Persönliches

Ich selbst war leider einmal in der Situation, mich zum Schutz von zwei Personen aufgrund akuter Gefahrenlage gegen drei Angreifer wehren zu müssen.

Ich will hier gar nicht ins Detail gehen sondern sage nur so viel: Ich habe die Situation mit mehr Glück als Menschenverstand überstanden.

Außerdem bin ich der Meinung, dass sich derartige Situationen praktisch immer vermeiden lassen, wenn man auf sein Umfeld achtet.

Wer meint, sich zu später Stunde in einem Party-Viertel auf einem Fest voller Betrunkener herumtreiben zu müssen, setzt sich selbst der Gefahr aus.

Wenn man also klug ist, vermeidet man potentiell riskante Situationen in wird vermutlich in 99 von 100 Fällen so eine Konfrontation verhindern.

Fazit

So schnell weglaufen wie es geht. Notwehr oder Nothilfe ist nur die allerletzte Möglichkeit, wenn es keine andere Alternative gibt. Falscher Stolz oder Macho-Heldentum ist dabei völlig fehl am Platz.

Mit "Kampfsport" hat das eher wenig zu tun.

Tatsächlich hatte mein Vater so etwas mal erleben müssen. Er hatte als Fahrer einer mietbaren Luxuslimousine einen Kunden bis zur Haustür begleiten sollen, als aus dem Hinterhalt mehrere Angreifer auf sie los gingen.

Mein Vater und die Zeugenaussagen berichteten dann, dass die Angreifer mit Messern bewaffnet im Kreis auf die Angegriffenen los gingen und dass mein Vater dann einem von denen mit beiden Füßen ins Gesicht sprang, sich dann einen anderen griff, hochhob und auf mehrere andere warf, worauf der Angriff gestoppt war. Es gab dann noch mehrere harte Faustschläge und wenige Minuten später war dann auch die herbeigerufene Polizei da, die die stark lädierten Angreifer einsammelte.

Nun war mein Vater sehr sportlich und sehr stark und hatte bei der Aktion sehr wahrscheinlich in erster Linie riesiges Glück, dass seine erste Aktion  bereits klappte und dass das mit dem Wurf ebenfalls gelang.
Üben kann man so etwas nicht.

Man kann tatsächlich nur seiner Frau sagen lauf, und sobald sie raus ist, hinterherlaufen. Möglicherweise hat man Glück und muss in der (kurzen)Zeit nicht gegen alle Fünf kämpfen.

Wenn die Frau was drauf hat, holt sie Hilfe, macht richtig Rabatz in sicherer Entfernung. Schreit, dass sie die Polizei anruft..(tut es natürlich auch)...wer weiß, vielleicht hilft's...

Das klappt aber nur, wenn der Frau so die Flucht gelingen würde. Was macht man, wenn einer die Frau festhält und die anderen vier auf einen losgehen? Dann stehen die Chancen sehr, sehr schlecht.

Vielleicht kann man sich bewaffnen, je nachdem, wo es stattfindet, einen Stuhl greifen, einen Zaunpfahl, einen Stein...irgendetwas, was dort herumliegt, und damit seinen Weg freikämpfen...

Je nachdem wie und worauf man trainiert ist. Kann man das schon hinbekommen. Ich war jahrelang Türsteher und Personenschützer und habe oft so Überzahlsituationen erlebt. 

Man kommt damit klar in dem man dann aber auch wirklich kompromisslos vorgeht. Da gibt es kein Gerangel und keine Rücksicht auf Verluste.

Dennoch birgt sowas ein unüberschaubares Risiko. Man weiß nie welche "Überraschungen" einen erwarten.

Trotzdem würde ich den Kampf in einer solchen Situation aufnehmen. Lieber stehend sterben als kniende Leben 😉

Warum zählst du die Frau nicht mit? 2 gegen 5 ist realisierbar, wenn in kürzester Zeit ca. 50% der Angreifer ausgeschaltet werden. 

Wenn meine Partnerin einem in die Hoden treten würde und auf die Nase schlagen würde, während einer von meiner Rechten und einem Leberhaken getroffen wird und ich noch einem die Kniescheibe eintrete, dann wäre die Sache schon geklärt; da bin ich mir ziemlich sicher. 

In einer solchen Situation ist Flucht das Erste woran man denkt, denn wenn die Angreifer nur halbwegs organisiert sind, können sie so gut wie jeden einzelnen Mann überwältigen, vor allem da solche Leute (also die Angreifer) zumeist bewaffnet sind.

Ganz ehrlich....
Das ist meiner Meinung nicht möglich dich gegen 5 Leuten was auszurichten.Vielleicht ist sowas in Filmen möglich.
Egal wie kampferfahren man sein mag,gegen 5 hast du keine Chance. Da kann einfach immer was passieren,vielleicht haben die Waffen usw..Man weiß nie
Spiel nicht den Helden ;)

Ja, stimmt.
Aber was würdest du machen, falls du mit deiner Frau für's leben da wärst?

0
@hopskins

Gucken das du irgendwie mit heiler Haut da raus kommst und nach Möglichkeit eine Klopperei vermeiden, zur Not auch schreien und weglaufen.

 

1

Die Frau fürs Leben bringt dir auch nichts mehr wenn du dabei drauf gehst, da habt ihr beide nichts gutes dran.

1

hoffe doch einfach und vermeide dass du in solche Situationen geratest

0

Ja , es würde so klappen das die frau wegkommt aber der eine mann wird höchstens 1-2 schlagen dann liegt er auf dem boden ist leider so egal ob man ein kungfumeister ist aber in dem moment muss Man(n) die schläge dann abbekommen leider

Ja, aber falls man sterben würde. Dann wenigstens in Ehre...

0

Jap stimmt

0

Muss du halt machen wie willst du das vereinbaren das deine frau vergewaltigt wird später vllt stirbt etc weist du? Lieber kassiere ich schläge haha

0

Chuck Norris schafft 50!

Also. Es gibt 2 Möglichkeiten.  Entweder ein Meteor trifft die Männer befor sie zuschlagen oder der Mann wird K.O. geschlagen.

Du kannst Dir doch selbst ausdenken, dass es möglich ist, wenn auch unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?