1 mal Jahr macht der Zahnarzt bei mir immer 2 Röntgenbilder. Ich wollte fragen ob das wirklich Krebs und Tumor verursacht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei diesen kleinen Bildern bekommst du ziemlich wenig Strahlung ab. Fahr mal in die Berge zum Skifahren oder flieg mit dem Flugzeug 2 Stunden und du bekommst bedeutend mehr Strahlung ab.

Aber einmal im Jahr finde ich etwas viel, alle 2 Jahre würden reichen, außer du hast ein sehr hohes Kariesrisiko.

Auch wenn die Strahlung gering ist, und weit unter dem kritischen Jahreswert liegt, Röntgenstrahlung ist eine Strahlung und sollte daher möglichst klein gehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eher fragen ob die Röntgen-Untersuchungen der Zähne notwendig sind.

Selbst wenn Du eines Tages wirklich solch eine Erkrankung haben solltest, wie willst Du den Zusammenhang  zum Röntgen nachweisen.

Klar, Bestrahlungen aller Art ( z.B. auch die durch Handys) sind nicht ungefährlich, es kommt auf die Einstellung jedes einzelnen an, natürlich werden wir an irgendetwas, irgendwann sterben müssen - aber wer kann schon sagen, was das dann ausgelöst worden ist .. 

Der beste Weg auszuschließen, dass es vom Röntgen kommt, wäre solche Untersuchungen in Zukunft abzulehnen .

Kein Mensch darf etwas mit Dir tuen, was Du nicht möchtest ....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Chance ist sehr gering - aber natürlich vorhanden. Es kommt auch auf die Art an. Ein Lungenröngten ist zum Beispiel "gefährlicher" als ein Röngten vom Knöchel ( - habe ich kürzlich erst gelesen,da bestimmte Organe anfälliger gegenüber der Strahlen sind).

Eine ungesunde Ernährung, der regelmäßige Konsum von Alkohol oder regelmäßiges Rauchen sind auf jeden Fall größere Risikofaktoren.

Nichtsdestotrotz kannst du die Röngtenbilder beim Zahnarzt auch vermeiden. Alle 2,3 Jahre finde ich es dennoch sinnvoll. V.a. wenn du noch im Wachstum bist und der Zahnarzt z.B.: deine Weisheitszähne sehen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja das nicht gleich, aber dein Arzt macht das völlig unnötig. Bekommt er von der Krankenversicherung wahrscheinlich gut bezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nicht hundertprozentig "nein" sagen, natürlich stellen Röntgenstrahlen immer ein potentielles Risiko dar.

Aber das ist wie bei Giften: Die Dosis macht die Wirkung!

Sofern du also sonst nicht strahlenexponiert bis ist das Risiko minimal. Bis zu 20 Millisievert pro Jahr gelten als sicher, bei der Röntgenuntersuchung beim Zahnarzt bekommst du nur ein Hundertstel davon ab.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?