1 Kündigung unwirksam? 2 Kündigung wirksam?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Doch, hier kann jemand Auskunft geben: Nightstick!

Der Sachverhalt ist ja ziemlich klar geschildert. Der Arbeitgeber (AG) hat einen "Anfängerfehler" gemacht. Normalerweise kündigt man in solchen Fällen "fristlos, hilfsweise fristgerecht mit einer normalen Kündigungsfrist von .... zum ..." - und zwar bereits im ersten Kündigungsschreiben. Diesen Fehler hat der AG offensichtlich bemerkt und wohl deshalb die zweite Kündigung nachgeschoben. Die Tatsache, dass das Integrationsamt (IA) mit im Spiel ist, verkompliziert die Sache zwar etwas, ändert aber an der Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit der Kündigungen nichts.

Die Rolle des IAs bei der Zustimmung von Kündigungen wird oft verkannt! Die Prüfung der Kündigungsgründe beschränkt sich nämlich darauf, ob das Beschäftigungsverhältnis wegen einer Behinderung (!) gekündigt wurde. Abgesehen davon, dass dies nur in ganz seltenen Fällen der tatsächliche Grund ist, wird kein Arbeitgeber so dämlich sein und das in die Kündigung schreiben. Eine andere, weitergehende Prüfung (z.B. sonstiger Kündigungsgründe, Wirksamkeit der Zustellung, Termine usw.) darf das IA gar nicht vornehmen. Das hat zur Folge, dass das IA im Prinzip allen vorgelegten Kündigungen zustimmen muss.

Ergo: Das IA bzw. der Status "Schwerbehinderung" hilft bei einer Kündigung nur insofern, wenn nicht persönliche Kündigungsgründe eine Rolle spielen, sondern sachliche (betriebliche), bei denen man zum Beispiel eine Sozialauswahl vornehmen müsste. Ich gehe im vorliegenden Fall davon aus, dass es doch wohl eher persönliche Kündigungsgründe sind, wobei ich den konkreten Inhalt des Kündigungsschreibens allerdings nicht kenne.

Konkret zu den Fragen:

  1. Die zweite Kündigung ist nicht "formunwirksam" - Begründung siehe oben.

  2. Die außerordentliche Kündigung ist "nicht vom Tisch", da hierüber nicht das IA, sondern das Arbeitsgericht zu entscheiden hat. - - Ja, die ordentliche Kündigung ist das "Auffangnetz", falls die ao Kündigung nicht durchgeht! Im Übrigen kann man (juristisch) keine Kündigung "zurücknehmen" - man kann allenfalls aus ihr "keine Rechte mehr herleiten" - aber das nur zur Erklärung, da es hier nicht in Betracht kommt.

  3. Meines Erachtens dürfte der AG -wenn noch gezahlt wird- diese Zahlung nicht ohne Weiteres stoppen, da die Sache noch lange nicht entschieden ist. Würde er dies tun, würde er sich insofern "aufs Glatteis begeben", als dass er sich dadurch selber in eine schlechtere Verhandlungsposition setzen und sich angreifbar machen weürde. Letztendlich müssen die Zahlungen (ggf. im Nachhinein) analog des zu erwartenden Arbeitsgerichtsurteils bis zum endgültigen Austrittsdatum abgewickelt werden...

Ich wünsche Euch viel Geduld - es wird alles gut! Gruß Nightstick

dogit 14.07.2012, 05:35

DH! Hätte ich nicht anders oder besser ausdrücken können.

0
Nightstick 14.07.2012, 12:07
@dogit

Danke für das Kompliment @dogit - das ist mein "Erfahrungswissen", und nur so versteht man die Zusammenhänge! Und das ist genau das, was einem die Juristen nicht erzählen...

0
marjalchen 14.08.2012, 06:47
@Nightstick

Wichtig ist aber auch die Zusammenarbeit der Hautfuhrsorgestelle.So einfach geht eine Kundigung nicht durch wenn die Person mehr als 50% hat.Denn da muss schon heftig was vorliegen wenn das der Fall sein sollte!!!!!!!!!!!!

0
Nightstick 14.08.2012, 15:58
@marjalchen

@ marjalchen ==> Entweder hast Du meine Antwort nicht richtig gelesen oder Du bist nicht bereit, die Wahrheit zu ertragen...

0
digo1 09.11.2012, 16:46

Es wurde alles gut. Gestern hat das ArbG beide Kündigungen kassiert. Die Begründung kommt noch.

Der Richter fand, dass hier mit der "Abrissbirne" gearbeitet wurde. Und ein qualifiziertes Zwischenzeugnis, dass ich seit 4 Jahren!! anfordere sollen sie nun auch erteilen.

Eine gesonderte Zulassung der Berufung gem. § 64 Abs.3 ArbGG erfolgt nicht. Magst du mir noch mal antworten was das heißt? Ich blicke im Gesetzestext nicht durch. Sind das und oder oder Angaben? Also: Berufung ist zuzulassen wenn im Urteil zugelassen oder mehr als 600 Euro oder etc? Wenn es und-Bestimmungen sind, dann ist es mir klar.

Es grüßt ein derzeitig glücklicher

digo1

0
Nightstick 09.11.2012, 19:03
@digo1

Na, das ist ja zumindest erst einmal ein "Etappensieg" - meinen Glückwunsch! Was danach bzw. am Ende einmal herauskommt, muss abgewartet werden. Obwohl die Urteilsbegründung noch nicht einzusehen ist, sieht es gemäß obiger Schilderung ganz danach aus, als habe das Gericht eine Berufung nicht zugelassen, mithin diesen Fall endgültig entschieden.

Nun muss sich der Arbeitgeber wohl etwas Neues ausdenken. Das Spiel wird wieder von vorne losgehen... Auf jeden Fall dürfte erst einmal Zeit gewonnen sein, und wenn das Geld nun auch noch weiter fließt, ist ja momentan "alles in Butter".

Für die Zukunft: Hier würde ich, sobald die Urteilsbegründung vorliegt, noch einmal ganz genau und detailliert mit dem Anwalt sprechen, wie man sich bei neuen Forderungen des Arbeitgeber (z.B. die Arbeit wieder aufzunehmen etc. pp) verhalten sollte, um die Sache möglichst lange hinauszuzögern ==> Zeit ist Geld! Gruß Nightstick

0

"...entgegen der eigenen Annahme besäße die Frau keinen tariflichen Ausschluss einer o Kündigung..."

Der Arbeitgeber hat also nur deshalb eine ao Kündigung vorgehabt, weil er glaubte, eine ordentliche sei tariflich ausgeschlossen. Deshalb wird er vermutlich auch keine ao Kündigung mehr versuchen.

Das Integrationsamt geht dies aber nichts an. Es hat nur zu beurteilen, ob es Gründe im Rahmen der Art der Behinderung gibt, die einer Kündigung widersprechen. Wenn es diese nicht gibt, dann kann das IA der Kündigung auch nicht widersprechen. So hat es Nightstick bereits richtig erklärt.

Das heißt aber, es kann trotz einer Zustimmung durch das IA durchaus andere Gründe geben, die gegen eine Kündigung sprechen und durch die man diese sehr wohl erfolgreich anfechten kann. Darüber wird aber sicher der Anwalt einen Weg kennen.

Der Arbeitgeber darf erst nach Entscheidung des IA eine Kündigung aussprechen. Und so wie es nun aussieht, dürfte dies ja auch eine fristgerechte sein. Also kann momentan keinesfalls die Rede davon sein, dass es ab sofort keine Gehaltszahlung mehr gibt. Da würde ich doch erst mal den Anfang nächster Woche abwarten.

digo1 19.07.2012, 02:17

Ja, so habe ich auch gedacht. Das Integrationsamt hat aber einfach die Frist für die ao Kündigung verstreichen lassen, ergo Zustimmung (Fiktion). Ich hätte auch gedacht, wenn es so offensichtlich ist, dass der Arbeitgeber sich vertan hat, lehnen sie ab. Da hat auch die Stellungnahme des Anwalts nichts genützt.

Antrag auf Zustimmung zur o Kündigung kam dann auch noch.

Also jetzt erstmal Arbeitsamt und Kündigungsschutzklage für ao Kündigung.

Und dann schrieb wieder das IA und da haben wir die Stellungnahme für die o Kündigung auch wieder hingeschickt und seitdem nichts mehr davon gehört. Ich gehe davon aus, dass die sagen werden, reicht als Anhörung und dann wieder zustimmen werden.

0

Hallo, es ist ja alles schon umfassend gesagt worden. Leider scheint es in Ihrem Betrieb keinen Betribsrat zu geben, sonst wäre die Kündigung schon von Anfang an ganz anders und wahrscheinlich auch geordneter gelaufen. Für Ihr Gefühl, Ihren Anwalt zu "überlasten" , habe ich großes Verständnis, weil man oftmals eben das Gefühl hat, dass all die wichtigen Infos, die man pausenlos anbringt, gar nichts richtiges bewirken. Das liegt oft daran, dass der Anwalt keine Zeit und vielleicht auch nicht die Fähigkeit hat, einem Laien die Sachlage kurz und verständlich zu erklären. Aber denken Sie immer daran, dass er von Ihnen bezahlt wird und deshalb auch immer für Sie dazusein hat! Viel Glück

Ohne Anwalt kann die Klägerin diese Dinge niemals bewältigen. Ich hoffe sie versäumt die Klagefrist nicht!!!

Ich selbst habe schonmal 6 Kündigungen mit immer gleichlautenden Formulierungen erhalten, wo auch der Antrag auf eine Schwerbehinderung noch nicht entschieden war. Offensichtlich hat sich da der Arbeitgeber ganz schön verzettelt. Klar war dann, dass ich den Prozess vor dem Arbeitsgericht gewonnen habe. Und es keine Berufung vor dem Landesarbeitsgericht gab es nicht, mein AG hatte einfach genug.

Hat der Anwalt der Mitarbeiterin nicht darüber informiert, dass sie sich bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitslos melden muß?

digo1 14.07.2012, 12:55

Ist das so, dass ich mich jetzt schon, obwohl doch erst das Zustimmungsverfahren läuft, also erst dann eine Kündigung offiziell ausgesprochen werden könnte, beim Arbeitsamt melden muss?

Also ich weiß, da könnte was kommen und ich muss mich da schon melden und sagen, evt. werde ich außerordentlich gekündigt, kann aber auch sein ich werde ordentlich gekündigt? Was fangen die dann damit an? Es ist doch noch gar nicht klar, was passiert.

Grüße

digo 1

0
user2492 15.07.2012, 12:03
@digo1

Wenn Du kein Geld bekommst solltest Du Dich arbeitslos melden, wenn die Kündigung nur eine Drohung ist, wäre es sinnvoll Dich bei der BA arbeitssuchend zu melden. Was sagt der Anwalt?

Beim Zustimmungsverfahren teilt der Arbeitsgeber sicher mit, dass eine außerordentliche Kündigung beabsichtigt ist und eine ordentiche Kündigung hilfweise zusätzlich ausgesprochen wird.

Bei einer Klage vor dem Arbeitsgericht wird über beide Kündigungen entschieden. In einem Fall war es so, dass die ao Kündigung unwirksam war, während die ordentliche Kündigung als Druckmittel vor dem Gericht genutzt wurde, um einen Auflösungsvertrag herbeizuführen. Der Kläger ist dann kein Risiko eingegangen und hat einen Auflösungsvertrag gemacht.

Vor desem Hintergrund sollte man auch sämtliche Chancen in vergleichbarer Situation nutzen und beim Zustimmungsverfahren auch eine Anwalt einschalten. Sämtliche Fehler die dort gemacht werden wird der Anwalt dazu nutzen die Kündigungen zu kippen. Der Betroffene sollte sich unbedingt zurückhalten und nicht im Umfeld seines Arbeitsgebers irgendeine Reaktion zeigen. Dies gilt ganz besonders gegenüber Kollegen!

0
digo1 19.07.2012, 02:04
@user2492

siehe unten bei hubkon.

Die ordentliche Kündigung kam 1 Woche später dazu. Als Begründung die Angaben zur außerordentlichen Kündigung. Upps! Da hatten wir uns vertan, die Frau ist gar nicht unkündbar laut MTV § 26.

Die Betroffene saß seit zwei Jahren und 6 Monaten ohne Kollegen zu Hause und war angebelich freigestellt oder sowas, behaupteten die auf jeden Fall.

Gehalt wurde immer einen halben Monat im Voraus gezahlt, ergo nix mehr für Juli, nur noch zwei Tage.

Und wenn man sich auf den Kopf stellt, es ist ein T rauerspiel. Was hatte ich da für schöne Zeiten. Und heute?

Klar wollen die einen Auflösungsvertrag. Ich aber nicht. Ich bin eine echte Tarifangestellte, wäre ich eine ISB oder Beamtin sähe die Sache anders aus.

Also muss ich kämpfen.

0
user2492 20.07.2012, 13:18
@digo1

Eine Freistellung aus betriebslichen Gründen deutet eigentlich auf ein Beschäftigungsproblem des Unternehmens hin. Dass ist sicher keine Großzügigkeit, des Unternehmens, weil es wohl mit der Sozialauswahl hapert, diese (Sozialauswahl nach Punkten) konkuriert mit der "unkündbarkeit" gm MTV § 26. Theoretisch kann ein Mitarbeiter mehr Sozialpunkte haben, wie der unkündbare Mitarbeiter.

Und dann, falls das zu erwartende Freiwerden eines geeigneten Arbeitsplatzes aufgrund üblicher Fluktuation ist zu berücksichtigen ist, darf man ruhig davon ausgehen, dass auch das Unternehmen diese Fluktuation berücksichtigt. *

Ich würde dazu raten, die Umorganisationen in den bisherigen Arbeitsbereichen zu dokumentieren, damit man dies dem Gericht mitteilen kann. Auch würde ich Versetzungen in der Zeit der Freistellung anderer Mitarbeiter deutlich hervorheben, hier ist meistens keine Sozialauswahl getroffen worden, obwohl es einen Soziallaln gibt und Betriebsräte in paritätischen Kommissionen mit entscheiden!

Suche mal nach der Stellenbestzungsrichtlinie, findest Du auf den Seiten beim Personalservice.

Suche auch nach Sozialauswahl + Punkteschema, welche im Eueren Unternehmen vereinbart ist.

  • Obwohl das Unterehmen einen Mitarbeiter in die Altersteilzeit schickt mit der Auflage diesen Posten nicht anders zu besetzen! Auch die Frühpensionierung wird mit der Auflage durchgeführt, diese Posten nicht wieder zu besetzen.
0
user2492 21.07.2012, 14:17
@user2492

Ich denke es gibt eine ganz große Zahl von Klägern die dieses Unternehmen nicht verlassen wollen und sich bei den Arbeitsgerichten regelmäßig durchsetzen.

Dadurch wird es aber schwieriger, wenn man nicht den Überblick hat, was in den bisherigen Verfahren von diesem Arbeitgeber versucht wurde.

Ein großer Anteil an Klagen ergeben sich bei den sogenannten "Unkündbaren", wozu viele in den folgenden Jahren auch gehören werden.

... siehe dazu, wie eine große Gewerkschaft die Grundrechte mit einem Tarifvertrag aushebeln wollte:

Die von der Beklagten statuierte Pflicht des Arbeitnehmers, einen dreiseitigen Vertrag zur Aufgabe des Arbeitsverhältnisses zu unterzeichnen, ist von der Regelungsmacht der Tarifvertragsparteien nicht gedeckt. Eine derartige Vertragspflicht ermöglichte dem Arbeitgeber außerhalb des zwingenden gesetzlichen Systems des Bestandsschutzes die Möglichkeit einer einseitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Eine Verpflichtung des Arbeitnehmers, ein Arbeitsverhältnis zu beenden, ist jedoch systemwidrig.

4Ca4501/05 Arbeitsgericht Düsseldorf

0

Hallo Digo1,

Sie schreiben unter anderem:

Ich zähle auf die Informationen hier, weil ich nicht ständig den Anwalt nerven will und hoffe, das viele auch viel wissen. Das Ganze ist so mies, das macht einen richtig fertig.

Zunächst einmal kann man als außenstehender juiristischer Laie einen derart wirren Sachverhalt schwer begreifen, zumal die gesamte Vorgeschichte hier ja nicht ausgebreitet werden kann.

So wie Sie die Sachlage beschreiben, lieg hier einiges im Argen und kann in der Tat ausschließlich von einem versierten, kompetenten und fleißigen Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht entwirrt, bewertet und notfalls gerichtlich ausgefochten werden.

In Ihrem beschiebenen Fall geht es schließlich um mehrere, sehr komplexe Baustellen.

1)

Arbeitsrecht, Arbeitsvertragsrecht, Kündigungsrecht: Ist an sich schon ein weites Feld!

2)

Schwerbehindertenrecht: Sehr, sehr umfangreiches Rechtsgebiet!

weil ich nicht ständig den Anwalt nerven will <

Hier liegt ein gravierender Denkfehler vor:

Es kann doch ernsthaft keine Rede davon sein, daß Sie Ihren Anwalt nerven!

Es ist gerade die Aufgabe Ihres Anwaltes, Ihre rechtlichen Interessen zu vertreten und die Gesetze zu Ihren Gunsten durchzusetzen, wenn dies die Fakten hergeben!

Schließlich wird Ihr Anwalt dafür ja fürstlich entlohnt!

Das Ganze ist so mies, das macht einen richtig fertig.<

Ja, das kann man Ihnen gerne glauben!

Und aus diesem Grund sollten Sie da schnellstmöglich Ihren Anwalt informieren und um die Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen bitten, bevor da wertvolle Zeit vergeudet und das Verfahren unnötig verschleppt wird!

Eine Rechtsauskunft oder einen rechtsverbindlichen Rat kann Ihnen hier ohnehin niemand geben, dazu ist die Angelegenheit zu konvers!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

digo1 14.07.2012, 13:04

Ja, die Gedankengänge sind richtig und gut, dass sie das hier nochmal so ausdrücklich sagen. Ich war wirklich schon an dem Punkt, dass ich mich zurückgenommen habe, weil ich dachte, der hat ja nicht nur mich, sondern auch noch viele andere.

Also werde ich am Montag einen Termin machen, mir alle meine Fragen noch mal aufschreiben und versuchen, dass geklärt zu bekommen. Klar hat mein Anwalt auf die Anträge geschrieben und wie ich finde, sehr gut. Und die geben nicht auf, jeden Tag kommt was Neues dazu. Da bleiben halt so viele Fragen am Rande und irgendwann ist der Kopf auch voll, das Internet abgegrast. Und dann ist Wochenende und man fragt sich, wie ist dies, wie ist das. Gut, dass es Menschen gibt, die sich die Zeit nehmen anderen mit Ihrem Wissen zu helfen. Allein das gibt einem ein gutes Gefühl: Es gibt doch noch menschliche Menschen auf der Welt.

Man kann ja nur eine Antwort als bestmögliche anklicken. Ihre Antwort hat mir viel innere Unterstützung gegeben, deshalb ausdrücklich: Danke schön!

0
Konrad Huber 14.07.2012, 16:26
@digo1

Hallo digo1,

wir sitzen irgendwo und irgendwie Alle in einem Boot!

Früher oder später stößt jede/r mit seinem Latein an Grenzen und dann kommt man ohne anwaltliche Unterstützung nicht mehr weiter.

Natürlich reißt ein Anwalt als solcher das Eisen noch nicht aus dem Feuer, es kommt eben immer darauf an, was da für ein Mensch dahintersteht.

Und:

Es ist vollkommen verständlich, daß eine derartige Situation für Betroffene sehr, sehr belastend ist!

Sehr erfreulich finde ich, wie ernsthaft sich doch viele Kommentatorinnen/Kommentatoren zu Ihrem Rechts- aber auch natürlich Existenzproblem zu Word melden.

Von Herzen viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg und hoffentlich haben Sie einen Anwalt, der die Sache engagiert angeht!

Halten Sie uns bitte auf dem Laufenden, wie die Sache sich weiterentwickelt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0
digo1 19.07.2012, 01:55
@Konrad Huber

Die Zustimmung zur außerordentlichen Kündigung wurde vom Integrationsamt durch Verstreichenlassen der Frist erteilt.

Die Kündigung wurde dann prompt persönlich überreicht.

Dieser Weg wird kein leichter werden, aber nun ist es so.

Der Anwalt arbeitet am Antrag zur Kündigungsschutzklage.

0
Konrad Huber 19.07.2012, 13:23
@digo1

Hallo digo1,

sehr schön, daß Sie sich wieder melden!

Die Zustimmung zur außerordentlichen Kündigung wurde vom Integrationsamt durch Verstreichenlassen der Frist erteilt.<

Ja, so ungerecht und unausgwogen sind unsere Gesetze!

Anders herum geht das nicht, da wäre sofort der große Hammer geschwungen worden!

Die Kündigung wurde dann prompt persönlich überreicht.<

Persönlich Übergabe ist ja heutzutage geradezu ein Privileg (Spass)

Kündigungen und Insolvenzen sind heutzutage so zahlreich wie Moskitos in einem Tümpel in Paraguay!

Siehe Schlecker, Neckermann, Nokia, Karstadt, Quelle, Eon, Opel, RWE, usw.

Dieser Weg wird kein leichter werden, aber nun ist es so. <

Ja, da muß man durch, denn morgen kann schon die nächste Überraschung warten!

Deutschland ist ein sehr schönes, einmaliges Land und unsere gemeinsame Heimat!

Der Deutsche Bürokratie-Apparat ist allerdings ebenfalls einmalig und wird seit Jahren fleißig ins weltweite Ausland exportiert und dort zunehmend mit großem Arrangement vorangetrieben.

Bei weltweiten Reisen kann ich immer wieder feststellen, daß sich dieser Virus bis in die hintersten Winkel der Entwicklungsländer ausbreitet.

Der Paragraphendschungel ist mittlerweile größer als das ehemals größte, zusammenhängende Waldgebiet der Welt (der Matto-Grosso in Brasilien/Paraguay)!

Die Urwälder dieser Erde werden im selben Tempo abgeholzt wie der irrsinnige Bürokratismus anschwillt.

In dieser Paragraphen- und Bürokratismusschwemme kann man ohne kompetenten Rechtsschutz/Rechtsbeistand leider nicht mehr überleben!

Es entsteht für aufmerksame Beobachter der nachhaltige Eindruck, daß da pure Absicht der Volksvertreter und der im Hintergrund sehr erfolgreich agierenden Strippenzieher dahintersteckt!

Es wird sauberer Wein gepredigt, aber sehr schmutziges Wasser geliefert!

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Warum schreibe ich das hier:

Weil mich jeden Tag immer mehr total verzweifelte Hilferufe von frustrierten, chronisch kranken und hoffnungslos enttäuschten Menschen erreichen, welche vom Verwaltungsapparat ausgetrickst und in´s existenzielle Abseits gestellt werden!

Viele Betroffene ziehen sich dann gesellschaftlich zurück und werden zusätzlich psychisch krank.

Nicht selten endet dieses böse Spiel mit Selbstmordgedanken und Selbstmord.

Doch dies kümmert den Verwaltungsmoloch keineswegs.

Das Spiel (Russisches Roulette) nimmt immer groteskere Formen an!

Sehen Sie sich hierzu als aktuelles Beispiel die Familie Ries an, diese kämpft seit 2003 vergeblich um Ihre Erwerbsminderungsrente und wird seitens der Rentenversicherung, aber auch seitens der staatlichen Aufsichtsorgane total ausgebremst.

Das hält kein normaler Mensch auf Dauer aus!

Nur wenige Menschen, wie in diesem Fall der Herr Ries haben die Courage, mentale Energie, Durchstehvermögen und schreiben hierzu ein für alle zugängliches, stets aktuelles Tagebuch!

Siehe unter folgendem Link:

http://zwergdavid-riesegoliath.jimdo.com/

Ein weiteres Beispiel eines total verzweifelten, schwer kranken Mannes wurde vor kurzem in einem sehr guten Video im:

"Zdf-volle Kanne-Erwerbsminderungsrente"

(bitte bei Google so eingeben)

veröffentlicht.

Nur mit Unterstützung der sehr arrangierten ZDF-Reporter konnte dieser Fall schließlich ins Positive gewendet werden! Hochachtung! Von dieser Art von Hilfestellung seitens staatlicher Sendeanstalten, davon sollte es mehr in Deutschland geben!

Fazit:

Aus den o.a. Erkenntnissen ist zu schließen, daß wir auf Dauer als Individuum gegen diesen Verwaltungsmoloch ohne eine gute Rechtsschutzversicherung und ohne einen versierten, kompetenten, arrangierten und fleißgen Rechtsbeistand keine Chance haben.

Denn:

Jeden Tag kommen immer noch verzwicktere Auseinandersetzungen auf uns zu!

Deshalb "an Alle aufgeweckten Leserinnen und Leser" ein knallharter Tipp:

1)

Falls noch nicht geschehen, kümmern Sie sich umgehend (rechtzeitig) um eine gute Rechtsschutzversicherung. Versicherungsvergleiche "Stiftung Warentest!"

Beraten lassen durch unabhängige Versicherungsmakler!

3 Monate Wartezeiten bis Verfahrensbeginn beachten!

Die Rechtsschutzversicherung leistet bei Verfahren vor Gericht!

2)

Umgehende Mitgliedschaft in einem großen Sozialverband wie z.B. dem VDK, mit Sozialrechtsschutz für die Mitglieder, (Mitgliedsbeitrag 5 Euro monatlich) notfalls bis zum Sozialgericht, sowohl bereits außergerichtlich als auch gerichtlich!

Aber bitte beachten:

Natürlich ist diese Mitgliedschaft kein Freibrief für alle erdenklichen Erwägbarkeiten und bevor eine rechtliche Auseinandersetzung ansteht, grundsätzlich immer nach den Zusatzkosten fragen!

Für was ist die Mitgliedschaft im VDK noch gut?

Der VDK als größter Deutscher Sozialverband hat bei unseren Volksvertetern in Berlin gehörige Durchschlagskraft!

Jedes zusätzlich registrierte Mitglied trägt zur Erhöhung der Aufmerksamkeit bei!

Schauen Sie sich auf den Webseiten des VDK gründlich um! Konr

0
Nightstick 20.07.2012, 21:29
@Konrad Huber

@hubkon - Sehr gute Darstellung der Sitution und der Hintergründe! :-)

Nur eines sehe ich anders: Deutschland war (!!!) ein sehr schönes, einmaliges Land...

0
Konrad Huber 22.07.2012, 21:33
@Nightstick

Hallo Nightstick,

Danke für Ihre freundliche Bewertung!

Wer aufmerksam, objektiv und mit offenen Augen durch die Länder dieser verrückten Welt reist der muß feststellen und zugeben, daß Deutschland immer noch ein sehr schönes, einmaliges Land ist mit sehr fleißigen und hilfsbereiten Menschen!

Das Problem bei der ganzen Angelegenheit ist, daß unser Land mittlerweile von einem total egoistischen, skrupellosen Verwaltungsapparat gemanagt wird!

Kurrupte Volksvertreter, -Pleitebanker und eine -unsoziale, "Riesenlobby" manöverieren unser Land an den finanziellen Abgrund!

Ein Ende dieser leidvollen Entwicklung ist leider nicht in Sicht!

Daß es in anderen Ländern auch nicht viel besser ist, hilft dem Individuum nicht weiter!

Die Frage ist, was schlagen Sie als aufmerksamer Beobachter vor, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen und Deutschland wieder zu dem zu verhelfen, was es eigentlich ist?

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0
Nightstick 23.07.2012, 00:03
@Konrad Huber

Hallo @hubkon (ich bleibe zunächst einmal bei Ihrem Kunstnamen),

ich habe einige Ihrer sehr fundierten Beiträge gelesen, aus denen ich schließe, dass bei Ihnen ein hohes Maß an beruflicher und menschlicher Erfahrung vorhanden ist. Ich achte Ihre Ansichten, muss Ihnen aus meiner Sicht jedoch in einigen Punkten widersprechen.

Auch ich habe fast ganz Europa, Afrika, Indien und Südostasien bereist, und Sie haben natürlich insofern Recht, als dass Sie darauf hinweisen, auch unsere Heimat Deutschland sei schön und einmalig. Das sind aber auch andere Länder - es kommt auf die jeweilige Betrachtungsweise an: Man ist dort zu Hause, wo man sich wohlfühlt, wo man verstanden wird, wo man Freunde hat. Ich lebe in einem Berliner Stadtteil mit überproportionalem Anteil an Mitbürgern nichtdeutscher Herkunft - und hier sind nicht alle fleißig und hilfsbereit...!

Einig gehe ich mit Ihrer Ansicht in punkto der uns regierenden Politiker. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass diese (zusätzlich zu den von Ihnen genannten negativen Eigenschaften) auch noch unfähig, machtbesessen und arrogant sind -eine äußerst unglückliche Mischung-, und sie daher ausgetauscht gehören.

Bildlich gesprochen befinden wir uns im "sinkenden europäischen Boot", bei dem wir uns bereits selbst die Leinen der Rettungsboote durchgeschnitten haben :-(( Dies gilt meiner Meinung nach auf allen politischen Gebieten (Außen-, Innen-, Familien-, Sozial-, Ausländer-, Verkehrs-, Gesundheits-, Geldmarktpolitik usw.).

"Was tun?" sprach Zeuss - ich denke, dass die Deutschen es nicht schaffen werden, sich von dieser Geißel zu befreien, weil sie so dumm wie die Schafe sind (bis zur Währungsreform DM => EURO jetzt ging es uns ja auch noch relativ gut). Schon Einstein hat gesagt: "Wenn man ein gutes Mitglied einer Schafsherde sein will, muss man in erster Linie ein Schaf sein...!" Wir können die Fehler, die unsere Politiker seit den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts permanent gemacht haben, nicht "im Handumdrehen" ändern. Man hätte schon viel früher Änderungen auf gesellschaftlicher Ebene bewirken müssen (u.a. Achtung vor älteren Menschen, Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche usw.). In was für einer Gesellschaft leben wir, wo es an der Tagesordnung ist, dass Wände beschmiert, reihenweise Häuser aufgebrochen werden, Ehrenmorde passieren usw.? Hier hat unsere Gesellschaft - und somit wir alle - gründlich versagt! Ich habe drei Ehepaare in meinem Freundeskreis, die Deutschland jetzt endgültig verlassen. Vielleicht ist das ja eine Lösung...?!

Viele Grüße und ebenfalls alles Gute! Nightstick

0
Konrad Huber 23.07.2012, 10:09
@Nightstick

Hallo Nigtstick, sehr erfrischend, Ihre Zeilen zu lesen!

Es wäre sehr schlimm, wenn Sie mir in allen Punkten Recht geben würden, denn dann hätten Sie ja keine eigene Meinung!

Sie haben aber eine eigene Meinung, vertreten diese auch sachlich und seriös und das ist "Gott sei Dank" gut so!

Ich lebe in einem Berliner Stadtteil mit überproportionalem Anteil an Mitbürgern nichtdeutscher Herkunft - und hier sind nicht alle fleißig und hilfsbereit...!<

Das kann ich nachvollziehen, bin schon mehrmals in Berlin gewesen und konnte mich selbst davon überzeugen!

Ich kehre nach derartigen Ausflügen sehr gerne wieder in meine süddeutschen Gefilde zurück!

Man ist dort zu Hause, wo man sich wohlfühlt, wo man verstanden wird, wo man Freunde hat.<

Das stimmt, allerdings zeigt sich der wahre Freund erst in der Not und dann wird der Freundeskreis meist sehr eng!

Wir können die Fehler, die unsere Politiker seit den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts permanent gemacht haben, nicht "im Handumdrehen" ändern.<

Ja, leider!

Die verantwortlichen Mandatsträger genehmigen und installieren viel lieber an jeder Straßenecke eine Spielothek, wo es dann kracht und scheppert, wo sich der letzte Funken Verstand auch noch in Wohlgefallen auflöst, wo der letzte Euro verzockt wird, wo die letzten Ersparnisse (wenn überhaupt vorhanden) im Nirwana verschwinden und dann anschließend soziale Leistungen verabreicht werden.

Wenn man sich die Infographiken von Gevestor zum Thema anschaut, kommt einem das kalte Graußen!

**Siehe bei Interesse unter diesem Link:******

"Wann platzt die Blase?"

http://www.gevestor.de/ressources/schulden-von-deutschland-wann-platzt-die-blase.html

In was für einer Gesellschaft leben wir, wo es an der Tagesordnung ist, dass Wände beschmiert, reihenweise Häuser aufgebrochen werden, Ehrenmorde passieren usw.? Hier hat unsere Gesellschaft - und somit wir alle - gründlich versagt!!<

Uneingeschränkt - Ja!!!!

Ich habe drei Ehepaare in meinem Freundeskreis, die Deutschland jetzt endgültig verlassen. Vielleicht ist das ja eine Lösung...?!<

Hm, das ist sehr mit Vorsicht zu genießen!

Ich erlebe zum Beispiel an meinem Wohnsitz in Paraguay, daß die Leute sehr blauäugig an die Sache herangehen!

Wer Deutschland und das hießige soziale Netz verlassen will, der muß aber mehrere Eisen im Feuer haben, notfalls ohne staatliche Hilfen auskommen, mindestens zwei Scenarien mit "Plan B" in der Tasche haben, finanziell unabhängig sein und über regelmäßig sprudelnde Einkunftsquellen verfügen!

Sonst wird es früher oder später sehr eng und hart und der Traum vom "Auswandern" entpuppt sich als "Horrortrip!"

Viele sogenannte Auswanderer reisen in das Land Ihrer Träume, geistern dort für zwei Wochen durch die Lande, (Blind für die Realitäten) fliegen nach Hause, packen die Koffer, brechen alle Brücken hinter sich ab und fallen dann nach kurzer Zeit voll auf die (verzeihen Sie bitte diesen Ausdruck) Schnauze!

Beispiel Thailand-Pattaya:

Im sehr guten (Thai Ticker) war vor kurzem zu lesen, daß allein im Raum Pattaya (Das Seebad ca. 150 km südlich von Bangkok) (größtes Bordell der Welt, ein Geschenk der amerikanischen Gi´S, Stichwort Vietnamkrieg) 500 Deutsche leben, welche sich nicht einmal mehr den Rückflug nach Deutschland leisten können.

Der Deutsche und der Österreichische Botschafter weigern sich aus meiner bescheidenen Sicht vollkommen zu Recht, diese Leute in ein Flugzeug zu setzen und ins gelobte Deutsche Vaterland zurückzuverfrachten!

Sie würden dort bei der Landung sofort zum nächstgelegenen Sozialamt marschieren und auf soziale Leistungen wie Hartz4 pochen.

Fazit:

Eine Teillösung und ein Schritt in die richtige Richtung wäre aus meiner Sicht, wenn sich möglichst viele Zeitgenossen für eine Mitgliedschaft im VDK entschließen würden!

Warum?

Der VDK ist nach eigenem Bekunden der größte Deutsche Sozialverband, Parteiunabhängig und vertritt die Interessen seiner Mitglieder und der sozial Schwachen in unserer Gesellschaft mit Nachdruck gegenüber der Politiker-Klientel in Berlin!

Jedes zusätzliche Mitglied im VDK stärkt die Durchschlagskraft und ermöglicht eine ständige "Druckausübung" auf die politischen Entscheidungsträger!

Denn:

Die nächsten Wahlen stehen schon wieder an und da bekommt der VDK einen weiteren Schuh in die sonst meist verschlossene Reklamationstüre!

Das Beitrittsalter spielt hierbei übehaupt keine Rolle, denn in diesen unsicheren Zeiten kann Jedermann/Jedefrau "Morgen" schon ein Sozialfall und gesundheitlich angeschlagen sein!

Dann ist man fein heraus, wenn man für einen sehr geringen Monatsbeitrag einen kompetenten, sozial eingestellten Rechsbeistand an der Seite hat!

Nun ist meine Antwort doch etwas länger geworden, bitte dies zu entschuldigen!

Wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine gute Zeit und beste Gesundheit

Konrad

0
Nightstick 23.07.2012, 18:21
@Konrad Huber

Hey - danke für Ihre Kommentare!

Mehr ist im Moment zur "Großwetterlage" wohl nicht zu sagen - warten wir mal die Entwicklung mit dem Euro und mit der EU ab! In dieser Hinsicht ist es sehr schade, dass Staaten wir Deutschland (als Hauptgeldgeber) durch die EU-Vorschriften völlig handlungsunfähig gemacht werden...

Mit den Auswanderern haben Sie natürlich Recht - die meisten haben nicht viel in der Birne :-) Meine drei bekannten Ehepaare können sich das leisten (übrigens 1x Argentinien, 1x Texas, 1x Thailand).

Das mit dem VDK ist ein guter Tip - meine Schwester berichtet auch positiv darüber!

Viele Grüße und alles Gute - Nightstick

0
Konrad Huber 24.07.2012, 11:56
@Nightstick

Meine drei bekannten Ehepaare können sich das leisten (übrigens 1x Argentinien,<

Na, dann hierzu ein Geheim-Tipp:

Preisgünstig wohnen und leben in Paraguay, Ciudad del Este, Hotel Austria, Deutschsprachig, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, sehr empfehlenswert.

Abenteuer pur:

"Ciudad del Este, das größte Schmugglernest der Welt!"

Reisen über die "Freundschaftsbrücke" nach Argentinien und Brasilien bequem und kostengünstig "im gesamten (Dreiländereck Paraguay, Brasilien, Argentinien!")

Iguazu-Wasserfälle (Die größten Wasserfälle der Welt)

Zu Besichtigen von der brasilianischen Seite bei "Foz Iguazu"

Die besten Eindrücke bekommt man aber von der argentinischen Seite bei "Porto Iguazu".

(Von Puerto Iguazu mit dem gelben BUS und der Aufschrift "Cataractas!")

Wegen des großen Andrangs unbedingt am frühen Vormittag dorthin gehen, denn so ab 11.00 Uhr heißt es "Stop and Go!"

http://www.youtube.com/watch?v=KTn9waonHmo

Beste Grüße

Konrad

0
Konrad Huber 24.07.2012, 12:04
@Konrad Huber

Geheimtipp 2:

Besichtigung des bis vor kurzem noch größten Wasserkraftwerks der Welt!

Itaipu!

Zu besichtigen von Foz Iguazu aus, aber weniger bekannt, dafür umso besser, von der paraguayischen Seite (Ciudad del Este) ausgehend.

Auch hierzu wieder wohnen im Hotel Austria, mit dem Bus für 0,50 Euro zum Waser-Kraftwerk. Fragen nach der Bushaltestelle "Bus-Cataractas" und im Bus wann aussteigen zu Itaipu!

Eines der 7 modernen, von Menschenhand geschaffenen Weltwunder!

http://www.youtube.com/watch?v=BBNtnCThcUw

Und so weiter?

Beste Grüße

Konrad

0
Nightstick 24.07.2012, 17:00
@Konrad Huber

Sehr beeindruckende Videos - danke!

Wie lange haben Sie in PY gelebt, bzw. fahren Sie noch regelmäßig dorthin? Südamerika interessiert mich sehr, da ich bisher noch keine Gelegenheit hatte, dorthin zu reisen... Gruß Nightstick

0
Konrad Huber 24.07.2012, 18:20
@Nightstick

Wie lange haben Sie in PY gelebt, bzw. fahren Sie noch regelmäßig dorthin? Südamerika interessiert mich sehr, da ich bisher noch keine Gelegenheit hatte, dorthin zu reisen<

Habe in Paraguay einen Wohnsitz und bin dort wegen meinen Rheumageplagten Knochen meist in der kalten Jahreszeit, wenn ich dann nicht in Thailand bin.

Bei Rheuma hilft mir auf Dauer nur Wärme und dann können Medikamente zurückgefahren werden.

Wenn Sie einmal mit Paraguay, Argentinien, Brasilien liebäugeln, bitte melden.

Beste Grüße

Konrad

0

Danke Nightstick, das ist eine verständliche und klare Antwort. digo 1

Nightstick 14.07.2012, 12:10

Keine Ursache - dafür ist dieses Forum da! :-))

0

Was möchtest Du wissen?