1. katze hat ständig hunger & 2. Katzen streiten

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Trockenfutter sollte immer bereit stehen neben den 3x täglichen Nassfuttergaben. Das Tier ist noch im Wachstum und braucht viel Futter. Es sollte in dem Alter auch schon kastriert sein, denn es ist schon Geschlechtsreif...Danach wird sich die Situation wahrscheinlich auch entspannen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich habe bis vor ca 20 jahren auch immer noch 1x im jahr einen wurf von unserer glückskatze mizu gehabt.nach ca 6-8 mon.-da wir 3 kinder hatten und auch reichlich platz und auf dem lande wohnten-,haben wir nicht alle abgegeben.nun fiel mir auf,daß immer so nach 6-8 monaten die jungen,verschwanden .ich dachte damals an tierfänger-die damals oft noch unterwegs waren,oder auch an straßenunfälle,aber die nächste straße lag weit weg.bis ich gelesen habe,daß die mütter ihre geschlechtsreifen kinder buchstäblich verjagen,weil sie ja wieder neu junge erwarten .wir haben danach sofort unsere katze kastriieren lassen und siehe da ,vom letzten wurf blieben alle am haus und lebtn bei uns ,bis sie eines natürlichen todes starben. du solltest also deine katze unbedingt kastrieren lassen ,schon aus tierschützerischen gründen,denn wir haben wirklich genung babys zum vrmitteln in den heimen sitzen.andererseits wird sie ihre altjungen immer wegschicken, und wenn die das nicht kapieren ,dann faucht sie sie an und läßt sie auch nicht mehr in ihr revier .die sollen gefälligst ein eigenes revier suchen .wenn du glück hast,wird sie nach der kastration ruhiger ,und ihr könnt ihren nachwuchs behalten ,ansonsten müßt ihr wohl doch ein neues zu hause für das jungtier suchen.ihr habt damals ,als die mutter noch jung war, zu schnell aufgegeben,denn zwei gleichaltrige katzenkinder raufen nun mal und dafür nimmt man sich ja auch zwei,damit sie ihr katzenleben ausleben können.es gibt tiere ,die -je älter sie werden-brauchen oft mehrere wochen um zusammen leben zu können,bis sie beide eine sprache sprechen sozusagen.--fazit---laß das mutttertier kastrieren und warte ab,wie sie sich nach der katration verhält und dann entscheide neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
11.10.2011, 14:09

noch was zum viel fressen des jungtieres.viell.müßte er mal entwurmt werden oder noch mal entwurmt werden.außerdem sind einige katzen zu schlau für diese welt .ich habe auch einen von meinen dreien darunter,der macht alle phannendeckel runter, um ans fressen zu kommen.ich muß die regelrecht zubinden. es könnte aber auch sein,daß er diabetes hat.diese tiere haben immer hunger ,werden aber nie satt,weil sie das futter nicht wirklich verwerten können.sie sind trotz vielem fressen eher dünn.oder hat er langeweile,ist er ein reiner stubentieger?

0

Wenn die junge Katze ein Kater ist, dann ist das Verhalten der Mutter normal, so wird verhindert, dass sie vom eigenen Sohn wieder gedeckt wird.

Versucht mal der jungen Katze ständig Futter hinzustellen, vielleicht hört sie auf zu fressen wenn sie satt ist, wir haben immer Futter stehen und das klappt gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben immer Futter hingstellt. Mach das doch so: Morgens: Nassfutter & TrockenFutter bis an den Rand füllen. Tagsüber: Tagsüber, sollte der Nampf mit TrockenFutter voll sein. Damit sie wenn sie hunger hat TrockenFutter essen kann. Abends: Nassfutter

Welches TrockenFutter gibst du? Welches Nassfutter gibst du ?

LG. Paul11248

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben auch so eine, die, als sie erwachsen wurde, alle anderen Katzen bei uns angriff. Da wir grundsätzlich alle Katzen kastrieren lassen, kam auch diese unters Messer, als sie das richtige Alter hatte und der Spuk war vorbei. Sie ist immer schon menschenfreundlich gewesen, aber seit der Kastration lässt sie unsere anderen Katzen in Ruhe und sie kümmert sich sogar ganz rührend um unsere Vermittlungskätzchen; betüddelt und putzt sie wie eine Mama und lässt sie sogar an sich nuckeln - wenn sie dabei auch anfangs ein bisschen merkwürdig geguckt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
11.10.2011, 14:12

ach gott ,wie lieb!!

0

Ist die jüngere Katze Kätzin oder Kater?

Ist sie bereits kastriert? Mit dem Einsetzen der Geschlechtsreife wird auch das eigene Kind zum Revier-Rivalen. Ist denn die Mutter inzwischen kastriert?

Zum Futter: bekommt das Katzenkind denn grundsätzlich genügend nahrhaftes, d.h. qualitativ gutes Futter? Wieviel und was füttert ihr?

Wenn du ausschliessen kannst, dass der Dauerhunger an der zu geringen Futtermenge liegt, dann solltest du dich mal mit dem Tierarzt unterhalten.

Sowohl eine Schilddrüsen-überfunktion als auch beispielsweise eine nicht ausreichend arbeitende Bauchspeicheldrüse könnten Ursache für diesen Dauerhunger sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
11.10.2011, 13:24

bei meinem kater ist vermutlich ein früher sehr starker giardienbefall auslöser für seinen ständigen hunger.

0

bei uns steht für zwischendurch immer trockenfutter da, so kann er sich nehmen ,wenn mal hunger ist.und das andere .... da denk ich ,hat der andere antworter recht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gebt der jüngeren katze, bzw. beiden, frisches fleisch. nicht jedes tier begnügt sich auf dauer mit der "dosempampe", verzeih, wenn ich das so sage. auch trockenfutter, wenn es nicht sehr hochwertig ist, würde sich keine katze kaufen, es sei denn, sie ist schon lockmittelsüchtig.

manche katzen sind einzelgänger, es kann sein, dass die mutter auch nach der kastration noch ihren sohn verjagt. das muss man ausprobieren. meine tollerieren sich zumindest die meiste zeit, aber gefauche zwischendurch gehört irgendwie dazu. dafür sind sie dann auch wieder ganz innig miteinander. wenn eure freigänger sind, dürften sie sich mit der zeit arrangieren, da genug freiraum besteht.

http://www.amazon.de/Katzen-w%C3%BCrden-kaufen-Schwarzbuch-Tierfutter/dp/3552060499

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?