1 Jahr lang Trip in die Wildnis? Ist das realistisch oder nur eine Spinnerei?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zweieinhalb Wochen war ich im Winter bei einem Trapper in der Wildnis von Kanada (Coast Mountains).

Die Winter sind in Kanada recht lang und die Sommer nur sehr kurz. Im Winter wird es locker 40 Grad minus und mehr. Zu meiner Zeit war es nur minus 20 Grad. Die Ausrüstung hatte ich mir in einer kleinen Stadt vor Ort gekauft, denn nur so konnte ich sicher sein, dass die Kleidung auch wirklich warm hält.

Der Trapper hat auf seiner trappline ein komfortables Holzhaus, das man gut beheizen kann.

Tagsüber waren wir entweder zu Fuß oder mit Skidoos unterwegs. Gegessen habe ich u.a. neben Elchen, Vögeln, Fischen und Schneehasen auch Puma und Lux. Der Trapper hat die Tiere mittels Fallen oder Gewehren getötet oder wir haben geangelt. Dazu mussten wir mit einer Eisorgel (ein Riesenbohrer!) ein 70 cm tiefes Loch in die Eisschicht eines zugefrorenen Sees bohren. So ein Bohrer ist ca. 1,5 Meter lang (im Durchmesser geschätzt 20 cm) und wiegt entsprechend viel. Daher haben wir ihn auch nur mitgenommen, wenn wir mit Skidoos unterwegs waren. Zu zweit haben wir recht lange bohren müssen, bis wir durch die 70 cm tiefe Eisschicht waren, um ein kleines Loch zum Angeln zu haben. Zu noch kälteren Jahreszeiten sind die Eisschichten der Seen natürlich noch tiefer! Beim Angeln haben wir dann auch öfter mal ein Lagerfeuer mitten auf dem See gemacht.

Übrigens braucht man auch für die Wildnis z.B. einen Angelschein für das Gebiet, in dem man Angeln möchte. Diesen muss man sich zuvor in der Stadt kaufen.

Es war mit Abstand der abgefahrenste Urlaub, den ich je gemacht habe. Aber allein hätte ich dort nicht lange überlebt.

Welchen Tod suchst Du? Erfieren, verhungern oder durch ein Tier getötet zu werden, dem Du hoffnungslos ausgeliefert bist?

Nein - ein Jahr Wildnis mit Deinem Freund zusammen das werdet Ihr vermutlich nicht überleben. Natürlich ist das eine tolle Vorstellung, aber die Realität ist sehr viel härter! Hast Du schon mal ein Tier getötet, ausgenommen und enthäutet?

Sicherlich wird es für Euch aber viele andere Alternativen geben ein tollen Abenteuerurlaub zu erleben.

So ein Urlaub mit einem Trapper kostet ein paar Tausend Euro. Vielleicht jobbt Ihr beiden erst einmal und leistet Euch dann auch so einen unvergesslichen Urlaub.

LG, Danny

Tausend dank für diese Antwort :D Ja ein Jahr ist vermutlich wirklich sehr lang. Ein halbes Jahr oder 3 Monaten sollten reichen.

0

Naja.. In der Wildniss wirst Du es nirgends ein Jahr aushalten. Nichts zu Essen, kein Geld wird verdient, das Wetter kann überall extrem werden. Dieses Wildjahr macht sich schlecht im Lebenslauf etc etc etc. Mach es doch so wie ein Bekannter von mir. Der Tourte ein paar Monate mit einem Rucksack durch Australien und hielt sich in der Zeit mit Gelegenheitsarbeiten wie Zimmermann über Wasser.

In der Regel scheitert es daran, dass man die benötigte Aufenthaltsgenehmigung nicht bekommt. In dem Land wo ich wohne, bekommt man höchstens 6 Monate genehmigt, muss dann wieder neu Aus- und Einreisen. Also maximal 1 Jahr, aber wenn der Passbeamte "schlechte Laune" hat, kann es auch sein, dass er dir die zweite Genehmigung zur Wiedereinreise nicht genehmigt. Mein Traum war es, den Amazonas zu bereisen. Nachdem ich drei Tage dort verbracht habe, hatte ich sozusagen die "Schnauze" voll von meinem Abenteuerurlaub.

Was möchtest Du wissen?