1 Jahr lang Augenbinde

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

bei kindern ist die netzhaut noch in der entwicklungs- bzw. reifephase (bis max. 12 jahre). würde man dann so lange einäugig rumlaufen, würde es zu einer hochgradigen sehbehinderung kommen (wahrscheinlich weniger als 10% sehschärfe).

danach, also ab dem mittleren teeniealter und dem erwachsenenalter kann das nicht mehr passieren, da die sehschärfenentwicklung abgeschlossen ist, also ... was man hat hat man und was man nicht hat hat man nicht.

klar würde nach 1 jahr lichtentzug das auge im ersten moment große probleme haben und vor allem erstmal geblendet sein.

ggf. könnte es erstmal zu kopfschmerzen und anderen überanstrengungssymptomen, wie auch zu einem gereizten gefühl kommen.

allerdings würde sich das auge früher oder später wieder an den zustand gewöhnen und man könnte auch wieder genauso gut sehen wie vorher auch.


mal ein anderer aspekt:

es gibt viele leute, die ein latentes (= "verstecktes") schielen haben, d.h.: bei licht sind genügend reize von außen vorhanden, so daß das gehirn die augen gerade stellen kann. bei dunkelheit oder unter alkohol- oder drogeneinfluß kann es allerdings zur dekompensation bzw. manifestation des schielenwinkels und somit zu doppelbildern kommen.

in der uniklinik wird bei einigen schielpatienten eine untersuchung namens "marlow-verband" durchgeführt. dabei wird 3 tage am stück ein auge ununterbrochen mit einem augenpflaster zugeklebt. dies hat den sinn und zweck, das beidäugige sehen soweit zu trennen, daß der maximale schielwinkel meßbar und somit auch operierbar wird, um ein erneutes schielen und somit die gefahr einer 2. schiel-op zu minimieren.

da recht viele leute so ein latentes schielen haben, bestünde somit nach 1 jahr augenklappe eine recht große gefahr, daß derjenige danach schielt und doppelt sieht. schlimmstenfalls würde dann eine schiel-op notwendig werden.

Also sowas ist auch von Mench zu Mensch unterschiedlich auf eine Weise könnte es passiern das sobald man dann die Binde abnimmt das Auge so sehr strapaziert wird das man sogut wie erblindet oder Das Augenlicht viel Schwächer wird. Bei anderen Menschen die eventuell anders reagieren Das die Augen wie verblendet werden oder wenn nicht sogar anfangen mit Blut zu unterlaufen. Wie gesagt es ist aber nur wenn man eine Binde so lange tragen würde, was eigentlich nicht oft passiert.

Was möchtest Du wissen?