1 Jahr BaföG ohne aktiv zu Studieren: Was sind die Folgen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also bafögberechtigt ist nur jemand der zielgerichtet studiert. das tut diese Freundin nicht. also hat sie im Grund keine Voraussetzungen für Bafög.

wenn das rauskommt, dass sie auch keine Prüfungen geschrieben hat/angemeldet hat etc liegt der verdacht nahe, dass da sozialgelder bezogen wurden ohne Grund.

Folge: sofortige 100%ige Rückzahlung des betrags (es muss alles gezahlt werden und das so schnell wie möglich, diese 5 Jahre nach Regelstudienzeit gelten nur für Leute, die es berechtigerweise bekommen haben). ggf. sogar strafrechtliche Verfolgung, Geldbußen (Strafe etc).

danke für deine schnelle Antwort ;)

dann werde ich ihr das mal schnell mitteilen...ich hatte gehofft, dass es nicht ganz so hart sein wird, hab aber sowas schon vermutet ;)

0
@biggi1990

nee die verstehen da keinen spaß. die verlieren mit solchen "karteileichen" ja auch eine Menge Geld. und da versteht ja bekanntlich keiner spaß...

die kommen auch mal jahre später drauf, oder auch sofort etc. also da haben sich schon viele verspekuliert nach dem Motto "ach die merken das schon nicht"...

0
@comedyla

Ich füge nochmal hinzu, erst wenn an ihr nachweisen kann, das sie nicht vorbildlich studiert hat wird es eng. Wenn sie ein paar Leistungen erbracht hat, egal ob bestandne oder nicht, sieht das schon wider ganz anders aus.

0

Problematisch wird es erst, wenn sie KEINE EINZIGE LEISTUNG erbracht hat. Dann steht der Vorwurf des vorsätzlichen Betruges. Dann muss sie erst alles zurückzahlen, wenn sie ein paar Leistungen erbracht hat oder wenigstens in die Teilnahmeliste eingetragen hat, dann sieht das schonw dier ganz anders aus.

Bafög zurückzahlen Eltern?

Hallo ihr Lieben! Ich habe eine wichtige Frage und würde mich freuen, wenn es hier jemanden gibt, der mir helfen kann! Folgende Frage: Mein Bruder hat dieses Wintersemester angefangen zu studieren und bekommt Bafög. Dieses muss er ja dann nach den ersten 5 Jahren der Arbeitszeit zurückzahlen. Wenn er dies jedoch nicht kann, müssen dann die Eltern dafür aufkommen ? Mein Bruder lebt nämlich bei meinem Vater und für mich und meine Mutter kommt das überhaupt nicht in Frage. Allerdings musste sie natürlich genauso Einkommensunterlagen etc. abgeben. Vielen Dank schonmal ! Lg

...zur Frage

Nach Studienabbruch nochmal studieren und dann nochmal Bafög beziehen?

...zur Frage

Wieviel Geld darf man für BaföG gespart haben?

Hallo, ich habe eine etwas kompliziertere Frage. Da aus Familiären Gründen, meine Oma ihr Erbe in Höhe von einer 5 stelligen Summe nur meinen Eltern zukommen lassen will, ohne ein Pflicht-Erbe an ihren Ex-Mann und an ihren anderen Sohn abzugeben (da sie sich nie um sie kümmern, und ihr Ex mann sie früher geschlagen hat und sie ausbeuten will) hatte ihr Rechtsbeistand die Idee das Geld jedes Jahr Stück für Stück auf ein Verzinnskonto auf meinem Namen verschwinden zu lassen (getarnt als Ausgaben für Reisen oder sonstiges) da ich einen anderen Familiennamen habe als die Familie um die es geht, würde so kein Verdacht entstehen. Soweit so gut, allerdings fiel mir dann ein, dass ich derzeit im Studium bin und BaföG beziehe, und die wollen zum Beginn jedes Semesters bekanntlich ihre Daten aktualisiert haben. Da ich von dem Erbe nichts habe, brauch ich logischerweise das BaföG weiterhin. allerdings werden doch meine Sätze sicher gekürzt, wenn ich plötzlich jedes jahr immer knapp 5.000€ mehr Ersparnisse habe als vorher. kennt sich da jemand aus, wie sehr diese Ersparnisse auf Sparbüchern etc. den Satz des BaföG´s beeinflussen? weil ansonsten müsste jemand anderes für den Plan herhalten.

...zur Frage

Studienabbruch im 3. Semester, wann BAföG-Amt melden?

Ich studiere seit ca. einem Jahr Umweltwissenschaften, bin aber schon nach dem 1. Semester zu dem Entschluss gekommen, dass das alles nichts für mich ist. Danach bin ich zwar trotzdem noch weiterhin an der Uni eingeschrieben geblieben, habe mich aber nur noch auf die Ausbildungssuche konzentriert und nichts weiter für die Uni gemacht, was erstmal kein Problem war, da keine Anwesenheitspflicht besteht.

Eine Ausbildung habe ich nun aber leider nicht gefunden, weshalb ich noch ein weiteres Semester an der Uni eingeschrieben bleiben müsste. Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ich beziehe BAföG und muss nach Studienabbruch einen Leistungsnachweis erbringen, dass ich auch wirklich studiert habe. Ich plane Mitte des 3. Semester abzubrechen, sodass ich zumindest noch bis Ende des 3. Semester an der Uni eingeschrieben bleibe. Reicht nun dem BAföG-Amt der Leistungsnachweis vom ersten Semester oder brauchen die mehr? Im 2. Semester habe ich nämlich keine Klausuren mitgeschrieben und zum 3. Semester exmatrikuliere ich mich schon vorher.

  2. Wenn ich mich MItte des 3. Semesters exmatrikuliere, habe ich gelesen, dass ich BAföG aber wahrscheinlich schon ab dem Zeitpunkt zurückzahlen muss, ab dem die Entscheidung steht, dass ich abbrechen will. Woher wollen die das aber wissen, bzw. wenn ich angebe, ab Mitte des 3. Semesters, können die nachweisen, dass dem nicht so ist?

Ich hoffe, mir kann da jemand helfen.

...zur Frage

Muss man Bafög bei einer exmatrikulation zurückzahlen?

Wenn man ein Semester lang studiert hat und für jenes Semester bafög bekommt, sich dann aber gegen Ende des Semesters exmatrikuliert, um nach einem Jahr was anderes zu studieren. muss man dann das Geld was man in den 6 monaten bekommen hat, als man noch an der Uni eingeschrieben war, wieder an das Bafög amt zurückzahlen?

...zur Frage

Kann ich ein Auto auf meine Mutter anmelden, auch wenn sie keinen Führerschein besitzt?

Hallo,

da ich nächstes Jahr studieren werde, und Bafög erhalten möchte, will ich das Auto nicht auf meinen Namen anmelden....da das Bafögamt das Auto als Vermögen anrechnet und somit mir weniger Bafög zahlt.

Die einzige Möglichkeit ist das Auto auf meines Mutter Namen anzumelden. Sie hat allerdings keinen Führerschein. Ist soetwas überhaupt möglich? Und wenn ja, hat es Einfluss auf die Versicherung? Ich hatte bei meinem alten Wagen 55%...bei der HDI und möchte ebenfalls bei der HDI wieder eine günstige SFK erhalten. Ich werde übrigens 23 Jahre im August.

Könnt ihr mir sagen wie jetzt verfahren muss? Oder was ich beachten sollte? Die HDi hatte mir übrigens für mein erstes Auto gleich 60% gegeben, weil mein Vater dort sein erstes auto angemeldet hat, und er hatte am Telefon wohl für mich einen günstigeren Preis verhandelt....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?