1. Fahrstunde (Fahrschule) - was kann ich mir darunter vorstellen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In den meisten Fällen fährt der Fahrlehrer erstmal mit dir als Beifahrer in eine ruhige Straße. Dann tauscht ihr die Plätze und er zeigt dir einiges technisches. ZB Bedienung des Blinkers. Auch das Einstellen der Spiegel etc. In dem Zusammenhang wird dir oft der tote Winkel gezeigt. Dann kannst du selber mal etwas fahren, der Fahrlehrer kann zur Not immer mal ins Lenkrad greifen und hat ja auch die Pedale. Evtl übernimmt der Fahrlehrer in der 1. Stunde noch Gas und Schalten selber und du lenkst nur.

Also keine Sorge, es macht Spaß. Die ersten Stunde wirst du auch nur in ruhigen 30er-Zonen fahren, soweit vorhanden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als erstes wird dir das Fahrzeug erklärt. Danach wird das erst Starten und Anfahrversuche stattfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da brauchst du keine Angst zu haben. Wie genau es läuft, ist von Fahrschule zu Fahrschule verschieden.

Ich kenne es z.B. so, dass mein FL mit mir auf einen Parkplatz gefahren ist und dort erstmal das Anfahren und Schalten (bis in den 2. Gang) geübt hat. Nach einer gewissen Zeit sind wir dann runter gefahren und in ein Wohngebiet, wo ich dann alles selbst machen sollte. (Aber wirklich schnell fährt man da ja auch nicht und ruhig war es dort auch)

Andere Fahrschule handhaben es z.B. so, dass sie von Anfang an in den Verkehr fahren, der Fahrschüler in der ersten Stunde aber nur lenkt und blinkt. Pedale und Schaltknüppel bedient der Fahrlehrer.

Alles ganz easy ;-)

Und absaufen kommt vor :-)

Hör nicht auf die Leute, die tönen, sie hätten nur die Sonderfahrten gebraucht und nie im Leben abgewürgt...das dürfte auf den kleinsten Teil zu treffen....auf den allerkleinsten Teil ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf einem Übungsplatz Kreise fahren. Anfahren und bremsen üben. :) So war es bei meiner. Dann bin ich von dort aus Heim gefahren. Daaas war so gruselig!! Aber der Fahrlehrer hat mir geholfen. Keine Angst ..du bist nicht alleine. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorab: Meine erste Fahrstunde hatte ich im Winter. Es war dunkel und regnerisch und sogar unter solchen Umständen habe ich es geschafft.

Da tickt jeder Fahrlehrer anders: Manche lassen dich erst lenken und andere schmeißen dich ins kalte Wasser, bei mir war es letzteres.

Mein Tipp: Du solltest keine zu hohen Anforderungen haben und es auf dich zukommen lassen. Als Anfänger machst du selbstverständlich Fehler, du wirst ständig Fehler machen, aber dein Fahrlehrer ist "gewappnet", also keine Angst vor Fehlern.

Im Regelfall wird er dich nicht irgendwelche Strecken fahren lassen, wo du mit großartigen Problemen rechnen musst: Keine Angst! :)

Sei aber auch nicht so pessimistisch! Ich habe zum Beispiel kein einziges Mal das Auto absaufen lassen, du musst dich einfach nur konzentrieren und vor allem ein Gefühl dafür kriegen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Angst normal hat der Fahrlehrer rechts auch pedale und kann das Fahrzeug auch ohne dich lenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LB335DE
05.01.2016, 11:43

mit """Pedale"" kann man aber nicht lenken

0

Wenn das Schulauto ein Diesel ist, geht es eher selten aus beim Anfahren. Und der Fahrlerer hat die gleichen Pedalen unter seinen Füßen. Wenns kracht war er schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Erste Fahrstunde ist grausam, glaube mir :D abwürgen wirst du zu genüge ...wenn dir dein Fahrlehrer nicht am Anfang nur lenken lassen wird ( was meist der Fall ist ), ich durfte sogar Überland fahren :) aber mach dir keinen Kopf alles ist einmal das erste mal und du wirst dich schnell weiterentwickeln :) Gruß Mathias

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?