1 Euro Job beim Reitverein

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich versteh' Dein Problem nicht... Ich äppel jeden Tag unsere Paddocks ab und bekomme dafür kein Geld, mache das ehrenamtlich. Und die Mär, dass Pferdehalter reich sind, hat vielleicht mal vor zwanzig, dreißig Jahren zugetroffen, inzwischen gibt es einige alternative Reitbetriebe, die ganz schön rechnen müssen, um den Vierbeinern ein schönes Leben bieten zu können. Übrigens: Pferde könnten Dir super beibringen, wie Du dein Selbstbewußtsein stärken kannst! Vielleicht solltest Du Deinen Blickwinkel bezüglich Deines neuen Jobs etwas ändern, könnte gut sein, dass Du dann Spaß bei Deiner neuen Stelle hast...

backtrack2010 04.10.2010, 06:53

wenns dir spaß macht bitte, mir nicht kann die viecher nicht ab

0
MaxundWilli 05.10.2010, 09:44

Wohl wahr....DH @ Beutelkind....

0

Wenn dir das nicht passt, dann lass dich beim Bauhof einteilen, da kriegste einen Müllgreifer und darfst die Strassenränder vom weggeworfenen Müll reinigen.

Der Müll ist nicht von den "Reichen" und um einiges widerlicher.

Was die Pferde angeht: Ich kenne in unserem Stall einen Sack voll Rechtsanwaltsgehilfen, Kassiererinnen etc, die halt auf Shoppen etc verzichten, um die monbatlichen 2-300€ für die Stallkosten aufzubringen.

Jaha, das sind die "Reichen"... ebenso wie die Mallorca-Touris, die auf der Insel 14 Tage im Jahr die Sau rauslassen und mindestens ein Nettogehalt auf den Kopp schlagen und versaufen.

Leg deine Scheuklappen ab, denn der €-Job bedeutet auch, dass du die ca 135€ mehr im Monat anrechnungsfrei BEHALTEN darfst. Das sind 37% vom Regelsatz (359€) MEHR im Portemonnaie!

Ganz ehrlich. Bevor ich das machen müsste, würde ich mich lieber ins Callcenter setzen und die nehmen dich. Wenn nicht das erste, dann mit Sicherheit das Dritte. Dann hast nen vollen Job. Aber ansonsten solltest du den Job machen, sonst können dir die Leistungen gekürzt werden.

backtrack2010 04.10.2010, 06:14

Mach das ja ist aber so das da kein Ehrenamtlicher arbeitet.Ist hier vielleicht etwas anders beim Reitverein. Sind wirklich nur die oberen. Ausserdem hab ich panische Angst vor Pferden.Hasse die Viecher ehrlich gesagt. Salamis halt... ;-))))

0

Lass dich krank sckreiben und gut ist.
Ich persönlich würde keine Pferdeschei$e aufsammeln oder irgendwelches tiersche Kroppzeugs versorgen.
Kannst es auch über offizielle Protestschiene versuchen, da du ggf. den Job eines Pferdewirtes (oder wie die Typen heißen) ausführst und damit deine Arbeitsgelegenheit nicht zusätzlich ist, ganz abgesehen davon, dass ihr die Allgemeinnützlichkeit zu fehlen scheint.

ich stimme stelari vollkommen zu . laß Dir nichts gefallen . und guck dir mal das hier genauer an .

Geltendmachung Schadensersatz BGB §§ 823,839 i.V.m. VStGB §§ 5,9

I. Da das Staatshaftungsgesetz von 1981 (StHG) durch Urteil des Bundesverfassungsgerichts v. 19.10.1982 (BverfGE 61.149) für nichtig erklärt wurde haften sämtliche Verwaltungsangestellte der Nichtregierungsorganisation (Siegmar Gabriel) Bundesrepublik Deutschland privat gemäß BGB § 839 [Haftung bei Amtspflichtverletzung] und sind somit schadensersatzpflichtig gemäß BGB §§ 823,839 i. V. m. GG Art. 34 i. V. m. VStGB § 5 (Unverjährbarkeit), i.V.m. VStGB § 9 (Kriegsverbrechen gegen Eigentum und sonstige Rechte). II. Das Grundgesetz hat zumindest seit 1990 keinen Geltungsbereich mehr. Das Grundgesetz für (!!) die BRD ist seit dem 17. Juli 1990 durch die Aufhebung des territorialen Geltungsbereiches (Artikel 23 alte Fassung) während den 4+2 Verhandlungen in Paris kraft Alliiertem Vorbehaltsrecht mit Wirkung zum 18.7.1990 0:00 MESZ aufgelöst worden. Dies wurde per Gesetz vom Bundestag am 25.09.1990 nachvollzogen (BGBl.II,S.885) und erlangte vordergründig Rechtsgültigkeit am 29.09.90. Auszug aus Urteil Bundesverfassungsgericht 2BvF 1/73: Das deutsche Reich existiert fort.., besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit(*)......Sie (die BRD) beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des Grundgesetzes“ ...... Derzeit besteht die Bundesrepublik aus den in Art.23 GG genannten Ländern.......!(BVerfGG§31) (1) Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts binden die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden) bzw. haben wie in diesem Fall Gesetzes Charakter; stellen somit ein Gesetz dar, deren Missachtung strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. usw...................

VirtualSelf 04.10.2010, 10:26

Lol .. welchen Schaden willst du in welcher Höhe nachweisen können.
man, man, man ....

0
Infokrieg 05.10.2010, 06:49
@Infokrieg

Die verletzung meiner Menschenrechte sehe ich als Gefühlten Schaden an und die höhe bestimme ich ! man,man,man Die Deutschen ein Volk von Dichtern und Denkern,langsem sollten die Deutschen aufhören zu dichten und anfangen zu denken ...........

0

Manche wären froh auch über einen 1 Euro Job. Und mit Pferden ist immer angenehmer wie etwa in einer Wurstküche,

Wieso arbeiten für die oberen 100?!

In einem Reitverein sind nicht nur solche Leute sondern auch Leute denen die Arbeit mit Pferden einfach nur Spass macht...dazu gehören z.B. auch Ehrenamtliche....

Ich finde da nichts schlimm dran...

Pferdeäppel stinken wenigstens nicht so wie Hunde oder Katzen AA... ;)

Das nächste mal kannst du dir ja selber einen 1 Euro Job suchen der dir Spass macht...dann haste wenigsten keinen Zwang vom Amt...

Dich zwingt niemand einen 1-Euro-Job anzunehmen. Stattdessen könntest Du auch vierzig Stunden pro Woche in ein nerviges Callcenter gehen.

Ich glaube, ihr Hartz-IV-Empfänger habt gar keine Vorstellung davon, wie nervig es ist, jeden Tag arbeiten zu müssen.

Dann sag das dem zuständigen Ansprechpartner bei der Arge. Bin sicher, es findet sich wer, der auch diese Arbeit macht und sich über den Zusatzverdienst freuen kann. Daß Du nicht zu faul für eine Arbeit bist, erzähl sonst wem. In einem Reitverein dürfte es noch mehr zu tun geben, als nur den Kot der Tiere wegzuräumen. Und ich könnte mir gut vorstellen, daß sich manch einer den Beitrag zu diesem Verein abknapsen muß - von wegen die "Reichen". Da kommt bei Dir der Sozialneid durch. Wenn Du als Reinungskraft auf dem Bahnhofsklo anfangen solltest, wäre das was anderes...

1.) 1-€-Jobs verstoßen gegen das Grundgesetz Artikel 12 - Grundsatz der Freizügigkeit

2.) 1-€-Jobs verstoßen gegen internationale Abkommen der ILO von 1930 Art.2 Abs 1 dass Zwangsarbeit unter Androhung von Strafe verboten ist und von Deutschland 1956 ratifiziert wurde

Infokrieg 04.10.2010, 06:15

Vollkommen richtig , das wollte ich auch schreiben :-)

0
moien57 04.10.2010, 06:18

Mann kann es ja ablehnen, dann wir die Zahlung von Stütze ebenfalls abgelehnt, beruht halt auf Gegenseitigkeit.

0
Infokrieg 04.10.2010, 06:24
@moien57

Auf welcher Rechtsgrundlage denn ?? Man Man laßt euch nicht alles gefallen !

0
moien57 04.10.2010, 06:30
@Infokrieg

Du gibst mir ich gebe dir. Nicht mehr nicht weniger

0
Unwissend2010 15.10.2010, 08:42
@helrich

Rechtsgrundlage ist § 16d des SGBII: Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden. Werden Gelegenheiten für im öffentlichen Interesse liegende, zusätzliche Arbeiten gefördert, ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld II eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen; diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts; die Vorschriften über den Arbeitsschutz und das Bundesurlaubsgesetz mit Ausnahme der Regelungen über das Urlaubsentgelt sind entsprechend anzuwenden; für Schäden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit haften erwerbsfähige Hilfebedürftige nur wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Immer dieses Gerede von "Zwangsarbeit" - die Menschen bekommen immerhin Kosten der Unterkunft, Regelsatz und Mehraufwandsentschädigung dafür. Klar sind das keine Traumjobs, das ist aber auch nicht die Zielsetzung einer AGH.

0

Was möchtest Du wissen?