1 Euro GmbH / Mini-GmbH mit Kleinunternehmerregelung § 19 UStG möglich?

7 Antworten

Auch eine Mini-GmbH ist eine Kapitalgesellschaft. Am Jahresende muss der Geschäftsführer einen Jahresabschluss aufgrund doppelter Buchführung erstellen und ihn mit dem Anhang im eBundesanzeiger veröffentlichen. Es wird also eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt werden müssen. Was Du wohl alternativ meintest, ist die Einnahme- Überschussrechnung. Aber der § 19 Umsatzsteuergesetz gilt auch für eine GmbH. Ich würde Dir aber dringend empfehlen, einen Steuerberater mit der Buchhaltung und Abschlusserstellung zu beauftragen. Bekanntlich müssen jedes Jahr aus dem Jahresüberschuss Rücklagen gebildet werden, bis das Stammkapital einer normalen GmbH erreicht ist.

Die Rechtsform GmbH hat nur Einfluß auf die Einkommensteuerart, hier: § 15 EStG Gewerbe, Ob Du UStG-pflichtig bist steht im UStG und wenn Du unter den § 19 fällst, dann ist das gut. Ob Du eine doppelte Buchhaltung betreiben musst, findest Du grundsätzlich in der AO in den §§ 140 und 141. Leider gibt es für die GmbH eine spezielle Regelung im § 264 HGB, wonach Du einen Jahresabschluß mit Anhang aufstllen musst. Also: doppelte Buchführung!

Selten so viel Unsinn gelesen. Eine UG zahlt keine Einkommensteuer, sondern Körperschaftsteuer.

0

Bitte nur antworten, wenn Ihr damit Erfahrung habt und wirklich Ahnung habt und keine Gerüchte und Spekulationen. Danke!

Was möchtest Du wissen?