1. Autofahrt mit Benziner verkackt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du musst einfach üben, es ist auch nicht jeder Benziner gleich. Ich habe meinen Führerschein seit 28. Oktober 2015 und habe das gleiche Problem wie du. Ich hatte in der Fahrschule auch immer ein Diesel Auto mit dem ich keine Probleme hatte, mit dem Auto meiner Mutter komme ich hingegen auch nicht zurecht, da gebe ich beim anfahren auch öfter zu wenig Gas, so das er dann ausgeht. Ich habe es dann mal mit dem Auto von meiner Oma ausprobiert, ebenfalls ein Benziner, aber damit habe ich keine Probleme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deine Mum einfach, ob ihr mal ne "Kupplungsstunde" machen könnt. Einfach auf eine ebene Straße oder einen Platz fahren, an dem man niemanden stört (Bsp: Parkplatz an nem Sonntag, wo dann nichts los ist o. ä.) und dann ganz langsam - ohne zusätzliches Gas geben -  die Kupplung kommen lassen. Das ganze öfter mal wiederholen, ruhig mal etwas zügiger und am Ende dann mit nem bisschen Gas geben um auch dafür ein Gefühl zu entwickeln ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürfte absolut keinen Unterschied machen. Erklär das deiner Mom einfach und frag Sie, ob ihr Beiden mal irgendwo auf einem Parkplatz mit dem 'Benziner' üben könnt - damit du ein Gefühl für den Wagen bekommst. Anderes Auto - anderes Verhalten, dass ist immer so. Nicht verzweifeln sondern einfach weiterprobieren! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich: 

Diesel: sehr leicht anzufahren, weniger Gas beim Anfahren, Kupplung reicht fast schon. 

Benziner: schwerer anzufahren, braucht mehr Gas beim Anfahren, Kupplung nur nach viel Erfahrung zum Anfahren (ohne Gas). 

Versuch einfach im Stand ganz oft den Schleifpunkt zu finden. Du merkst dann, dass das Auto leicht vibriert bzw. das Pedal. 

Außerdem fährt niemand, den ich kenne, so an wie in der Fahrschule (Schleifpunkt finden, halten, dann gas, dann kupplung weiter usw.) 

Jeder macht es fast so: Gas geben und gleichzeitig Kupplung kommen lassen. 

Alles nur Erfahrungssache, nach ein zwei Wochen haste das drauf. Ja nicht verunsichern lassen, einfach üben z.B. auf Parkplätzen immer wieder anfahren üben. Am besten einfach nur: anfahren. Anhalten. anfahren. Anhalten usw. 

Viel Spaß beim Fahren :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist egal ob Benziner oder Diesel, bei den Autos heute ist da kein Unterschied mehr. Übung macht den Meister!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehm mal an dein Fahrschul Auto war ein Diesel was den unterschied im gefühlten fahrverhalten zum Benziner Ausmacht.Mach dir deswegen keine Sorgen es kommt häufiger vor als du denkst das die erste fahrt mit anderem Auto schwer fällt,ein paar fahrten und du hast das gespür für das Auto gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Benziner hat weniger Drehmoment im unteren Drehzahlbereich... also gefühlvoll ein wenig Gas geben beim Anfahren und einkuppeln.

Keine Panik, das wird schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fahre mit einem Benziner genauso an wie mit einem Diesel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tommkill1981
24.03.2016, 22:33

Liegt es vielleicht daran das Ihr ein älteres Auto habt oder so? Da kann es denn schon mal sein das das spiel mit der Kupplung anders ist.

0

das kommt jedes auto ist da etwas anderst, selbst nach meinen 20 Jahren  kommt es immer wieder vor das mir ein neuwagen absauft 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die doofen fahrschulautos einen verwöhnen mit der technik und mit den anderen normalen autos kommt man dann nicht klar


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?