1&1 zockt ab

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bleib cool. Setz 1 & 1 eine angemessene Nachfrist von 14 Tagen mit der Androhung, außerordentlich wegen nicht erbrachter Leistung zu kündigen. Das habe ich bei Vodafon auch gemacht, dann hat es plötzlich funktioniert und bin mehr als zufrieden. Aber bei 1 & 1 hab ich schon viel Sch.. gehört.

Ich hab u. a. anliegende E-Mail (hab sie von einem Anwaltsportal) an Vodafon geschickt und hab denen ordentlich die Hölle heiß gemacht.

Und wenn du weg bist, würde ich dir dringend einen Provider empfehlen, dessen Hotline kostenlos ist (Vodafon ist kostenlos und Telekom). Viel Glück

Frage geschrieben am 12.03.2009 15:31:20

Betreff: Kündigung wegen nicht erbrachter Leistung

Rechtsgebiet: Vertragsrecht Einsatz: € 35,00 Status: Beantwortet Aufrufe: 809 Hallo,

ich habe Probleme mit meinem 1&1 Internet-Provider und würde gerne wissen, ob meine Kündigung rechtskräftig ist, oder nicht.

Der Ablauf:

25.08.2009 Bestellung von DSL 16.000 Zusage war damals mündlich 3-4 Wochen

09.09.2008 Eine Benachrichtigung, das es aufgrund der vielen Bestellungen zu Verzögerungen kommt

12.09.2008 Benachrichtigung, das ich einen Termin mit dem Telekom-Techniker zur Freischaltung verpasst habe. Ich wurde nicht informiert. --> Anruf in der teuren Hotline.

Erneut 2 Wochen später ist der Telekom-Techniker dann gekommen. Dann hatte ich aber immer noch keine Geräte, die ich für den Internet-Empfang benötige.

Nach nochmals ca. 3 Wochen haben dann ich und mein Freund (IT-Spezialist) in der Hotline ca. 3 Stunden angerufen und nach dem Problem gesucht. Nach 3 Stunden teilte uns dann ein Mitarbeiter mit, das es Probleme mit den Geräten gibt und, sie aber in 3 Wochen geliefert werde. Wenn nicht, solle ich am besten küdigen!

Das habe ich dann auch mitte Dezember! gemacht. Leider nicht per Einschreiben. Da ich dann aber nichts mehr gehört habe, dachte ich, der Vertrag sei gekünigt.

Dann habe ich am 02.02.2009!!! einen Brief erhalten, das der Telekom-Techniker am 26.09.2008 den Anschluss bei mir Freischalten werde? Nun wusste ich auch, warum ich damals nicht informiert wurde.

Am 03.02.2009 habe ich dann eine SMS erhalten, das die Geräte nun zu mir unterwegs sind. Ich hatte doch aber gekündigt. Darauf hin habe ich angerufen und mit berichten lassen, das nie eine Kündigung eingegangen sei....

Danrauf hin habe ich dann am 05.02.2009 nochmals gekündigt, da mein Vertag dei 1&1 mit Bestelldatum 25.08.2008 am 05.02.2009 trotz mehrmahliger Aufforderung immer noch erfüllt war.

Ich habe dann eine Antwort erhalten, dass das Problem nicht bekannt war und somit eine Kündigung nicht rechtens ist. Ich habe dann noch bis Ende Februar, also über 3 Wochen, in der Wohnung gelebt, aber es sind keine Geräte gekommen.

Ich wohne jetzt auch nicht mehr in dieser Wohnung, sondern bei meinen Eltern. 1&1 besteht aber auf Einhaltung des Vertrags. War meine Kündigung rechtens?

Danke, Martin


Antwort geschrieben am 12.03.2009 17:07:54

Rechtsanwalt Andrej Greif Zwickauer Straße 154, 09116 Chemnitz, Tel: 0371 433 111 0, Fax: 0371 433 111 11 Gesellschaftsrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht Bewertungen: 42

Profil Bewertungen Antworten Ratgeber Direktanfrage Frag-einen-Anwalt.de Antworten von diesem Anwalt als RSS-Feed abonnieren! Sehr geehrte(r) Fragesteller/in,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es wird ausschließlich das Ziel verfolgt, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Nun zu der von Ihnen gestellten Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Unterstellt, dass Sie mit Ihrer Bestellung am 25.08.2008 einen wirksamen Vertrag mit der 1&1 Internet AG geschlossen haben, besteht beim Vorliegen entsprechender Gründe grundsätzlich immer die Möglichkeit gegenüber der 1 & 1 Internet AG eine außerordentliche Kündigung zu erklären oder vom Vertrag zurückzutreten.

Bislang ist noch nicht abschließend geklärt, ob es sich bei Verträgen über einen DSL-Zugang um einen Vertrag über Dienstleistungen oder einen Kaufvertrag handelt. Die 1&1 Internet AG behandelt die über einen DSL-Anschluss abgeschlossenen Verträge als Verträge über Dienstleistung. Das AG Hamburg geht dagegen davon aus, dass zumindest ein über das Internet abgeschlossener Vertrag als Kaufvertrag einzuordnen ist, vgl. AG Hamburg, Urteil vom 21.06.2007 – Az. 6 C 177/07.

Geht man vorliegend von einem Vertrag über Dienstleistungen aus, kann dieser bei Vorliegen eines wichtigen Grundes fristlos gekündigt werden. Dies ergibt sich auch aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der 1 & 1 Internet AG. Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung war die 1 & 1 Internet AG offensichtlich nicht in der Lage, Ihnen innerhalb von über 3 Monaten bzw. über 6 Monaten die Ihnen gegenüber bestehenden vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. Darin kann durchaus ein Grund für eine fristlose Kündigung gesehen werden.

Daher kann grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass Sie sowohl im Dezember 2008 als auch im Februar 2009 das Vertragsverhältnis durch eine außerordentliche fristlose Kündigung beenden konnten.

Eine solche Kündigung muss auch grundsätzlich nicht zwingend schriftlich erfolgen. Der Kündigende (im vorliegenden Fall Sie) ist jedoch für den Zugang der Kündigung grundsätzlich beweispflichtig. Dieser Beweis kann letztendlich nur durch eine Übersendung der Kündigung durch einen Boten oder mit Hilfe eines Einschreibens/Rückschein erbracht werden.

Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung können Sie den Zugang der Kündigung vom Dezember 2008 nicht nachweisen.

Ihre Sachverhaltsschilderungen habe ich dahingehend verstanden, dass die 1 & 1 Internet AG ihre vertraglichen Verpflichtungen auch noch nicht am 02.02.2009 erfüllt hat. Soweit Sie den Zugang der Kündigung vom 02.02.2009 nachweisen können, ist das Vertragsverhältnis mit der 1 & 1 Internet AG durch diese Kündigung grundsätzlich wirksam beendet worden.

Meine Erfahrungen mit Anbietern von DSL-Anschlüssen, insbesondere mit der 1 & 1 Internet AG, haben mir bislang immer gezeigt, dass diese Unternehmen gegenüber Verbrauchern grundsätzlich nicht einsichtig sind. Selbst dann nicht, wenn die Situation zu Gunsten des Verbrauchers rechtlich eindeutig ist. Erst nach Einschaltung eines Rechtsanwalts waren diese Unternehmen bereit, eine einvernehmliche Lösung zu akzeptieren. Angeblich meist aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen weiterhelfen. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen.

Darüberhinaus stehe ich Ihnen selbstverständlich auch im Rahmen einer Mandatierung zur Verfügung. Den geleisteten Erstberatungsbetrag würde ich Ihnen in voller Höhe anrechnen.

Eine größere Entfernung zwischen Anwalt und Mandant stellt grundsätzlich kein Problem dar. Mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel wie E-Mail, Post, Fax und Telefon ist eine Mandatsausführung ebenfalls möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Andrej Greif

ich hatte das selbe problem. die behaupten wirklich das keiner zuhause ist obwohl man stundenlang auf die wartet. bei mir wars nicht so schlimm aber falls die deine drohung mit dem anwalt nicht ernst nehmen, dann würde ich wirklich einen anwalt einschalten.

Lucygirl 24.11.2009, 18:42

hast du es auch so gemacht?

0
SamSunny 24.11.2009, 18:45
@Lucygirl

nein, soweit ist es zum glück nicht gekommen. hatte mal neuen termin mit den technikern vereinbaren müssen. wir haben aber als entschädigung für einen monat kostenfreie nutzung gehabt.

0
Lucygirl 24.11.2009, 18:50
@SamSunny

achso ok, bei uns ist es nicht so einfach ein neuen termin zu machen da er student ist und demnächst klausuren schreibt und die haben ja eine zeitspanne von 8 bis 16 uhr und ich kann auch nicht nach berlin fahren nur um den techniker rein zu lassen ich muss ja auch zur schule

0
SamSunny 24.11.2009, 18:55
@Lucygirl

Es gibt im Internet eine homepage wo du diesen fall schildern kannst. Und echte Rechtsanwälte geben dir auskunft darüber welche möglichkeiten du hast und wie du jetzt weiter handeln sollst. Hab gerad die adresse für dich rausgesucht: frag-einen-anwalt.de Ich hoffe sehr für euch die helfen euch weiter.

0

der techniker kommt gar nicht von 1und1 der kommt von irgendwelchen fremdfirmen. wer bei 1und1 freenet ein vertrag unterschreibt muss mal klar sein das das "billigfirmen" sind, die billig dsl an den mann bringen, eben wie aldi, einfach billig 1und1 muss auch leitungsgebühren bezahlen, genau wie telecom, 1und1 geht davon aus und das wissen die genau, das viele anschlüsse schief gehen und damit verdienen die halt ihr geld an telefonkosten, der service ist bei den billigfirmen schlecht, verbraucher rein gelegt, alles lacht, außer der verbraucher.

Lucygirl 24.11.2009, 19:13

techniker ist von der telecom, aber da gebe ich dir vollkommen recht, alles nur geldmacherei

0

die meinten auch noch wenn er vom vertrag zurück tritt das es möglicherweise zu einerzwangsstonierung kommt und er dann 130€ zahlen muss und wegen den techniker der keinen antrifft müsste man auch nochmal 60€ zahlen wenn man nicht irgend so eine erklärung ausfüllt

  1. Protokoll über Alle Anrufe und Vorgänge schreiben.

  2. Alle Telefonkosten, die Du mit der Hotline hattest zusammenaddieren und mit Kopie der Rechnung an 1und 1 senden mit der Bitte um Erstattung. wenn nach 14 Tagen Keine Erstattung erfolgt, von Deiner 1und1 rechnung abziehen.

  3. 1und1 muß beweisen daß der techniker zum vereinbarten Termin da war!

  4. Frist setzen, bis zu der der Anschluß Betriebsbereti sein muß, sonst Sonderkündigungsrecht!

  5. Alle weiteren Termine schriftlich z.B. per E-mail vereinbaren oder Anruf zumindest per e-mail bestätigen, und vereinbaren, daß Techniker dich anrufen muß, bevor er kommt und ein zweites mal, wenn er da ist und vor der Türe steht (an einem Anschluß, an dem mindestens eine Rufnummerspeicheurng aller Anrufe vorhanden ist, z.b. Handy mit Einzelverbindungsnachweis oder ein Anrufbeantworter (mobilbox). Wenn er vor der tür steht und du nciht da bist, dann soll er zum Beweis seiner Anwesenehit einen Zettel in den Briefkasten werfen, auf dem etwas steht, was du ihm gerade am Telefon sagst.

Drachenbaum 24.11.2009, 18:54

ps: das nächste mal, wenn Du einen Termin hast mit dem Techniker und da bist, dann sorge dafür, daß Du zeugen dafür hast. z.b. daß ihr zu zwiet wartet usw.

beachte: 1und1 konnte an einem vereinbarten Termin, an dem Du da warst und der Techniker gearbeitet hat, die Lösung für das Technische Problem nicht erbringen, sondern ist unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Danach ist die Leistung durch 1und1 unterbrochen bis der Anschluß funktioniert und 1und1 hat erst das REcht Geld für die Leistung zu beziehen, wenn der Anschluß funktioniert. Du setzt eine frist von 5 Tagen, daß sie das Geld zurück überweisen und drohst eine Rücklastschrift an, falls das nicht geschieht. Mit gleichem Schreiben drohst Du eine fristlsoe Kündigung an, wenn bis zu einem Termin in 15 Tagen der Anschluß nicht funktioniert. Du forderst auf, dir mindestens drei Termine zur Montage zu nennen, von denen Du einen auswählst. (Einschreiben mit Rückschein). Wenn sie nciht reagieren setzt Du einen Nachfrist von 10 tagen. (kürzere Fristen zwingend begründen, z.b. mit zusagen von 1und1, daß Du Anschluß beruflich benötigst usw.)

Du bstätigst ab sofort Jeden Kontakt mit 1und1 schriftlich, mind. per Mail!

0

also vom 4.11. bis heute 24.11 sind mit Sicherheit keine 2 Monate und schon gar keine "gute 2 Monate".

Habt Ihr denn 1&1 mal gesagt, dass Ihr noch garnicht vor Ort seid und die Termine, die sie Euch geben deshalb eingehalten werden müssen? Die Techniker sind nicht von 1&1 sondern das ist eine Auftragsfirma.

Lucygirl 24.11.2009, 18:45

ne er musste ja ein monat davor ja auch schon warten weil es eine neuanmeldung war oder so

0

Such dir einen anderen Anbieter. Einer Bekannten haben sie die monatlichen Gebühren abgezogen ohne es jemals geschafft zu haben das Internet freizuschalten

Lucygirl 24.11.2009, 18:42

ja das war bei ihm jetzt auch der fall wurde schon abgebucht und techniker ebenso, der noch nichts geleistet hat

0
damas 24.11.2009, 18:50
@Lucygirl

Einzugsermächtigung sofort kündigen, bzw nichts mehr überweisen

0

Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.

Nimm einen Anwalt und klage die Kosten ein und gehe wieder dahin, wo man die Sache richtig hinbekommt.

Lucygirl 24.11.2009, 18:39

es war je eine komplett neuanmeldung hatten davor ja noch kein anderen anbieter, aber das kostet dann ja auch nur noch mehr mit dem anwalt

0

Was möchtest Du wissen?