1- Mahnung Klarmobil Hilfe?

3 Antworten

Du hast da jetzt einen Vertrag, da Du nicht wirksam gekündigt hast nach dem Monat. Am Telefon geht das schlecht, da hast Du ja keinen Nachweis über die Kündigung oder wie kannst Du die nachweisen. Wenn die Abbuchung schief ging, dann war Dein Konto wohl nicht gedeckt und das ist Deine Schuld und Du hast die Kosten dafür zu tragen.

Was die von Dir wollen, das ist Dein Geld. Schreibe jetzt erst mal ein Einschreiben (und mach eine Kopie von dem Brief und hebe den Nachweis auf), schreibe, dass Du bereits am .... per Telefon gekündigt hast.Wahrscheinlich hast du aber jetzt einen ein-oder zweijahresvertrag an der Backe.

Mir ist auch schon ein Brief angekommen mit einer Kündigung Bestätigung. Mein Konto war nicht gedeckt ? also das da nix drin war? online kann man sehen da da noch was drin ist. i need more help

0

Nun, da hast Du Dir ein ordentliches Eigentor geschossen. Du hast hier, ohne es auch wirklich zu verstehen, ein Vertragsverhältnis generiert und an diesen Vertrag bist Du gebunden.

Hier solltest Du nun endlich einfach mal schauen was Du abgeschlossen hast und dann das bestehende Vertragsverhältnis gemäß der hier vorgegebenen Laufzeit und Kündigungsfristen kündigen. Das macht man schriftlich und per Einschreiben. Telefonisch oder per eMail ist absolutes No Go. Die Karte hast Du wohl genutzt, demnach hast Du deren Bedingungen akzeptiert und mit Sicherheit einen Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten an der Backe kleben.

Selbst wenn Du die auflaufenden Rechnungen nicht bedienst und Rücklastschriften initiierst wird die Sache dadurch nicht günstiger. Im Gegenteil, die Kosten für jede Rücklastschrift zahlst Du und das ist nicht wenig.

Grundsatz: Niemand verlost Autos am Telefon. Du bist drauf reingefallen und nun hast Du die Suppe auszulöffeln. Ggfs. kann Dir hier ein Anwalt weiter helfen aber ohne Rechtsschutz wird auch das ein teures Abenteuer ohne wirkliche Chancen....

Hast du nicht schriftlich gekündigt?

Nein ich hatte Telefonisch gekündigt. Genau wie registrierst

0
@user1792

schön, und sollte dann auch nicht ein Vertrag dann auch schriftlich erfolgen ich habe nämlich nix unterschrieben, nur ein kurzes Telefonat geführt

0
@Maricolied

aber wenn die deine Kontonummer für die Abbuchung hatten, dann hast Du die denen doch gegeben oder? Und das zählt als Einverständnis, wenn man seine Kontonummer rausgibt am Telefon. Und dann kriegt man die Unterlagen schriftlich und hat dann 2 Wochen Zeit, um zu widerrufen und das sollte schriftlich erfolgen.

Du hast die Karte ja benutzt, da kannst Du nciht behaupten, dass Du sie nicht erhalten hast.

0

HILFE! GMX Mahnung!?

Hallo ich habe mich mal wieder in meinem gmx acc angemeldet dort drinne habe ich Erfahren das ich Rechnungen offen habe in höhe von 49 € und ich soll sie Zahlen per Bank usw Leider bin ich erst 14 und kann dies nicht Bezahlen sollte ich mir sorgen machen ? das wir einen Brief bekommen ? mit der Rechnung ich habe sofort alles Gekündigt und meinen acc Geschlossen was soll ich tuhen HILFE !

...zur Frage

Mietrecht - Darf mein Vermieter auf ein Abbuchungsverfahren bestehen?

Hallo =)

Ich hab zurzeit folgendes Problem:

Ich bin vor ein paar Monaten in meine erste eigene Wohnung gezogen, soweit so gut. In meinem Mietvertrag steht nun, dass die Miete per Einzugsverfahren von meinem Konto eingezogen wird. Auch kein Problem, da ich nämlich davon ausging, dass die Miete per Lastschriftverfahren eingezogen wird...

Nun hat mich aber die Bank angeschrieben, dass mein Vermieter ein Abbuchungsverfahren fordert und meine Unterschrift als "Erlaubnis" nötig sei!

Da ich bei einem Abbuchungsverfahren sämtliche Kontrolle verliere und mein Widerrufsrecht gänzlich aufgebe, bin ich davon verständlicherweise nicht sonderlich angetan und würde die Miete gerne per Lastschriftverfahren einziehen lassen.

In dem Mietvertrag findet sich keine Aussage dazu, ob das Geld per Lastschrift oder per Abbuchungsverfahren eingezogen werden soll/kann...

Nun die Frage: Hat mein Vermieter das Recht zu sagen, dass das Ganze per Abbuchungsverfahren laufen soll? Oder habe ich rechtlich die Möglichkeit auf ein Lastschriftverfahren zu bestehen?

Grüße, Sarilein1991 =)

...zur Frage

Mahnung von fairmount GmbH - was tun?

Hey,

Ich habe gerade eine Mahnung von der fairmount GmbH bekommen, in welcher sie behaupten, dass ich einen Erotikdienst abonniert haben soll und ich mein Abo nicht gekündigt hätte.

Sie verlangen jetzt einen Betrag von 39,98€ + Bankspesen 10€ und 39€ Mahngebühren (1. Mahnung).

Nachdem ich die Mahnung erhalten habe, habe ich eine Mail an Centrobill geschrieben - mit folgender Antwort:

Eine Mitgliedschaftskündigung haben wir nie erhalten. Das ist Ihre erste

eMail.

Den offenen Betrag sollen Sie ausgleichen - egal via unsere Support-Seite

oder via den Mahnungsdienst.

Die erste Mahnung wurde erfolgreich an Ihre Adresse geschickt. Die Kopie

wurde in unserer Datenbank gespeichert.

Mit freundlichen Grüßen

Centrobill Support Team

Was meint ihr, soll ich das einfach ignorieren oder muss ich irgendwie reagieren?

Grüße Nexiru

...zur Frage

Handyvertragsangebot gekündigt, trd wird weiter Geld abgehoben.!

Mein Dad hatte mal so ein Angebot von Klarmobil bekommen, mit 2 Handykarten mit jeweils 15€ drauf.

Da meine Karte innerhalb eines Monats plötzlich eine Handyrechnung von 5OO€ abgezogen hatte, haben wir die Handykarten gekündigt, Ende März2O13, doch es wird monatlich von meinem Konto weiterhin Geld abgebucht.

Wie kann ich das entgültig beenden.?

Kann ich auch zur Bank gehen &' sagen dass die das Konto für Klarmobil sperren lassen können.? Aber für dass andere offen lassen können, geht das.?

...zur Frage

Fristlose Kündigung wegen Mietkaution hinnehmen?

Hallo,

Wir wohnen zurzeit in einer 2 Zimmerwohnung und haben die Wohnung schon gekündigt und könnten, theoretisch wenn wir einen Nachmieter finden zum 31.05.18 ausziehen. Einen Nachmieter haben wir, die Wohnungsgesellschaft weiß auch Bescheid bzw. Hat deren Daten schon. Nun macht uns die Gesellschaft es echt schwer...Die wollen einen Vorabnahme Termin, ob die Wohnung weiter vermietet werden kann. Der Termin ist aber erst im Juli geplant... Nachdem ich 1000 E mails geschrieben habe und 1000 mal telefoniert habe, gab man mir die Nummer vom Hausmeister, der geht nicht ran und ruft nicht zurück.

Nun haben wir heute die 2. Mahnung bekommen, dass wir unsere Kaution nicht gezahlt haben. Die erste Mahnung kam im März, da wussten wir auch schon das wir ausziehen. Die Leute von der Hotline meinten wir sollen den Brief ignorieren, da wir eh ausziehen.

Nun die 2. Mahnung mit Androhung auf fristlose Kündigung. Das würde uns ja nicht stören..wir haben eine neue Wohnung. Also würden wir einfach ausziehen...

Das mit der Kaution ist für uns auch ein Rätsel... Seit dem wir hier eingezogen sind ( Oktober 2017) wurde uns im Online Portal der Gesellschaft angezeigt, das wir die Kaution bezahlt hätten. Also haben wir auch nichts gesagt. Im März kam dann eine Mahnung und im Online Portal wurde die Zahlung der Kaution geändert.

Achj...im Winter war noch ein Heizungsausfall für 3 Monate und die Gesellschaft hat sich nicht bemüht die Heizung schnell reparieren zu lassen! Am Ende haben wir eine Gutschrift von 15€ bekommen ?! Wobei uns gesagt wurde das wir 70% der Miete bekommen...leider haben wir nichts schriftlich...Aber andere Mitmieter haben höhere Gutschriften bekommen!

Was sollen wir nun machen? Auf die fristlose Kündigung warten und einfach ausziehen ? Müssen wir dann Kosten befürchten? Miete haben wir immer voll gezahlt!

Weiter rumärgern, dass diese Gesellschaft sich nicht meldet ? Und dann womöglich erst später aus der Wohnung ausziehen?

Kann ich die Miete rückwirkend kürzen, wegen dem Heizungsausfall? Die Gesellschaft wusste Bescheid! Es war ja sogar die Bild hier... Und mündlich wurde uns eine Gutschrift der Miete für 3 Monate in Höhe von 70% zugesagt...

( zur Info das ist Deutschlands größte Wohnungs Gesellschaft und viele haben mit denen Ärger)

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit de Eco24 GmbH?

Ich habe meine Schulden nun der Schuldnerberatung bzw. Anwälten übergeben, die dann laut Vertrag für mich die Raten zahlen (ich bezahle 150 euro monatlich) und den Schriftverkehr erledigen. Da die einzelnen Forderungen und die vereinbarten Raten zu hoch waren, habe ich es so geregelt. Haltet ihr es für sinnvoll?

Vor allem habe ich jetzt einen Brief erhalten, in dem steht, dass ein Vollstreckungstitel gegen mich erwirkt worden ist, was aber völlig unmöglich ist, da ich meine Rate erst letzten Monat noch gezahlt hab. Kümmert die Eco24 sich darum, wenn ich mein Schreiben einschicke? Habe große Bedenken. Ist das ein Schufaeintrag? Ohje..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?