0,98mm dicken und ca. 150-175 mm langen Edelstahldraht mit max 30 V zum glühen bringen. Wie viel Ampere sind nötig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Frage ist falsch gestellt:

Der Widerstand in Ohm des Drahtes ist gleich seinem spezifischen Widerstand (siehe Tabelle bei Wiki) mal seiner Länge in Meter durch seine Querschnittsfläche in Quadratmillimeter (0,75 qmm). Die Stromstärke in Ampere ist gleich der Spannung (30 V) durch den Widerstand. Siehe dazu Ohm'sches Gesetz: I = U/R, d.h. Stromstärke = Spannung durch Widerstand.

Die Stromstärke hast Du also mit Deinen Vorgaben ziemlich genau vorgegeben. Die kannst Du jetzt selbst ausrechnen. Damit hat sich Deine Frage eigentlich erledigt, Deine Stromstärke ist doch bekannt!!!

Wenn nun die elektrische Leistung (= Spannung mal Stromstärke) nicht ausreicht für die Rotglut des Drahtes (was ich vermute), musst Du also die Spannung erhöhen und/oder den Widerstand verkleinern. Den Widerstand verkleinerst Du z.B. durch die Verkürzung des Drahtes.  Du kannst auch einen dünneren Draht nehmen zur Vergrößerung des Widerstandes. Da erhöht sich auch leichter die Temperatur.

Die erforderliche Leistung für die Rotglut können wir schwerlich einschätzen. Das probierst Du am Einfachsten aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SimonWessel1995
08.11.2016, 18:12

Ich muss also 2 Rechnungen ausführen ? 1. Widerstand in Ohm = spezifischer Widerstand × Länge in m ÷ Querschnittsfläche in qmm. 2. Stromstärke in Ampere = Spannung ÷ Widerstand in Ohm. Wenn das so stimmt und ich keine Rechenfehler drin habe (was ich stark bezweifle), beträgt die Stromstärke in Ampere 179. Das kann doch nicht stimmen oder ? Ich habe den Edelstahl aus der Tabelle genommen. Das sind doch 0,72 Ohm oder ?

0

Wie mein Vordermann bereits alles erklärt hat. finde ich wunderbar. Ich hab mir die Mühe gemacht und es ausgerechnet : Bei 100W brauchen sie 59,3A

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angenommen, dass P = 100W  ausreichen, um den Draht zum Glühen zu bringen.

Es gilt:  P = I² · R  ,   R = ϱ · ℓ / A   und   A = π · d² / 4.

Dann berechnet sich die Stromstärke:  I = √ (P / R).

Die erforderliche Spannung ist dann:  U = I * R .

Gruß, H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SimonWessel1995
07.11.2016, 17:49

Ich kann leider mit einigen dieser Berechnungen nichts anfangen. Könnten Sie bitte noch schreiben, was welches Symbol bedeutet ?

0

Was möchtest Du wissen?