! Wieder STRAFFÄLLIG, Wieder ABSCHIEBUNG...zum 2. MAL!

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich kann dir niemand sagen, wie das Verfahren ausgeht. Wenn man alllerdings bedenkt, dass er 2004 wegen einer geringeren Strafe ausgewiesen wurde, obwohl er damals noch verheiratet war, und obwohl es sein erstes Vergehen war, dann sieht es ganz danach aus, als ob es diesmal auch so kommt. Beim Verfahren wird das Kind und auch der Ausbildungsplatz berücksichtigt. Aber fast 7 Jahre sind schon richtig heftig, die Wahrscheinlichkeit ist gering. Er wird dann wahrscheinlich nach 2/3 seiner Strafe abgeschoben. Ich glaube nicht, dass die Verhandlung verschoben werden kann, denn wahrscheinlich wollen die über die Abschiebung entscheiden, bevor sie über die Lockerungen entscheiden, such dir ggf. einen anderen Anwalt.

Danach kann er ggf mit einem Visum zum Nachzug zum deutschen Kind oder Ehefrau (wenn ihr denn heiratet) wieder einreisen, macht euch aber auf eine längere Einreisesperre gefasst. Er wird nach Einreise auf jeden Fall die Reststrafe absitzen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
11.07.2011, 12:16

Ja ich denke auch nicht, daß sie ihn hier behalten werden. Deshalb wahrscheinlich auch der kurzfristige Gerichtstermin, weil sie ja durch die Akteneinsicht der JVA nun mitbekommen haben, daß über Lockerungen nachgedacht wird. Aber können die denn auf die Verhandlung bestehen, wenn sein Anwalt gar nicht da ist??? Ich meine, wir können ja jetzt nicht deshalb einen anderen Anwalt nehmen. Unser kennt sich wenigstens perfekt mit der Sachlage aus und kämpft schon seit 2 Jahren. Wenn für die Abschiebung entschieden wird, kriegt er auch keine Lockerungen ne? Und was die Ausbildung betrifft...er kann sie ja gar nicht antreten, er hat doch gar keine AE! Wie ist es denn, wenn er hier bleiben darf? Kriegt er dann sofort die AE um bei Lockerungen oder OV arbeiten zu können? 2/3 hat er nächstes Jahr hinter sich, dann hoffe ich einfach nur das die STA ihn auch wirklich ausreisen lässt! Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, daß die STA ihn noch weiter hier erstmal drinne behält?

0

Gerade durch die Wiederholung seh ich da eher schwarz, aber in gewisser Weise ist das ja nicht ungerechtfertigt. Wer Mist baut muss mit den Konsequenzen leben können und wer mehrmals Mist baut sollte auch wissen, dass die Konsequenzen dementsprechend härter werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
10.07.2011, 18:53

Klar wäre es gerechtfertigt, aber es geht natürlich auch um meine Zukunft und ich möchte einfach nur mal Meinungen dazu hören. Vielleicht gibt es jemanden, der so etwas ähnliches erlebt hat oder sich einfach nur sehr gut damit auskennt. Vielleicht gibt es ja Chancen.

0

Ich habe das erlebt,erst abschiebung danach freiwilig ausreise,ich habe einen aufenhaltsstatus für immer verloren,ich werde nie wieder die xhance bekommen in deutschland zu leben,bin in Hamburg geb.hab auch mist gebaut jetzr binnich scgon 13jahre in Bosnien..tja so ist das man sollte nie die gastfreundschaft eines landes derart auf die probe stellen.ich hoffe nur das ich nicht für die ganzen schengen staaten ein Einreiseverbot habe,aber das werde ich mit der deutschen botschaft klären,dann weiss ich woran ich bin.ist schon hart in einem fremden land leben zu müssen,zum glück bin ich das 2mal freiwilillig ausgereist,hätte ich das nicht gemacht währe ich erneut abgeschoben.also schön an die gesetze halten dann hatt man eine chance in deutschland zu bleiben.ich bin selbst schuld das ist mir absolut klar.ich habe mich damit abgefunden,denn für mich wird es keine rückkehr mehr geben.zumiʼnest nicht nach deutsxhland.Australien währe cool,aber die haben sehr strenge einwanderungsgesetzte da kann man nicht so leicht eine aufenhaltsgenehmigung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich das verstanden habe, ist das Abschiebeverfahren bereits bei Gericht anhängig. Sobald dieses entschieden wurde, wird das Abschiebeverfahren vollzogen - dabei ist es unabhängig, ob die Strafe bereits "abgesessen" ist oder nicht. Wenn es dumm läuft, können die deutschen Behörden den Restvollzug in der Heimat (hier: Türkei) beantragen. Das Abschiebeverfahren beinhaltet auch Aspekte des persönlichen Umfeldes betrachtet. Das bedeutet, sollte es Abschiebehinderungsgründe geben (z.B. ein krankes Kind) so werden diese in dem Verfahren berücksichtigt. Da im vorliegenden Fall aber bereits die Scheidung eingereicht wurde. werde vom Gericht vermutlich hier keine Hinderungsgründe anerkannt. Meiner Meinung und Erfahrung nach, wird das Abschiebeverfahren nach dem Durchlaufen der Verwaltungswege auch durchgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
10.07.2011, 19:18

Die JVA möchte ihn auf das Leben draußen wieder vorbereiten, halt arbeiten, Ausbildung etc., aber da er ja keine AE hat, kann er ja draußen gar nicht arbeiten. Nun wollte das Verwaltungsgericht eine akutelle Beurteilung der JVA haben und die haben denen nun bekannt gegeben, daß er im Oktober höchstwahrscheinlich gelockert wird und plötzlich kam der Gerichtstermin. Wird er denn direkt aus der Haft abgeschoben oder kann er vorher noch raus um halt einige Dinge erledigen zu können? Wenn jetzt entschieden wird, daß er wirklich abgeschoben wirde, dann kriegt er doch auch gar keine Lockerungen oder?

0

Du schreibst ja selbst, dass er nicht für nichts in Haft ist und m.E. ist es nur konsequent zu Ende gedacht, wenn man ihn in seine Heimat abschieben will. Drogen sind kein Kinderspiel und ich wünschte mir, es würden mehr Dealer hinter Gittern landen und ggfls. auch abgeschoben wenn sie keine deutschen Staatsangehörigen sind.

Ich glaube auch nicht, dass er später nochmal ein Visum bekommt. Schon für weniger wurden Einreisesperren nicht mehr aufgehoben.

Er hat seine Lektion nicht gelernt und hat wiederholt Straftaten begangen: Aus die Maus!

Und von wegen 'jugendlicher Straftäter', er hat einen 7jährigen Sohn und kann so jung nicht mehr sein, dass man ihm jugendlichen Leichtsinn unterstellen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
21.07.2011, 18:52

Keiner redet von Leichtsinn oder Jugendsünden...natürlich wurde diese Tat bewusst getan. Das will ich auch gar nicht bestreiten. Es ändert aber nichts an der Tatsache und als Familienangehörige ist natürlich dein einziger Wunsch, daß er schnell wieder da raus kommt, um ein straffreies Leben mit Verantwortung beginnen zu können! Na ja...die Hoffnung stirbt zuletzt und was anderes außer warten bleibt uns ja so oder so leider nicht übrig!

0

Ich verstehe jetzt Dein Anliegen nicht.

Wenn die Strafe abgesessen ist, wird er ausgewiesen.

Seine Ex-Frau und das Kind sind davon nicht betroffen.

Das ist doch prima.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
10.07.2011, 18:57

Er ist ja noch in Haft. Wenn jetzt doch entschieden wird, daß er ausreisen muss wann passiert das denn dann? Muss er seine ganze Strafe hier absitzen? Er hat gerade mal die Halbstrafe hinter sich. Kommt er vorher raus oder wird er direkt aus der Haft abgeschoben? Eigentlich will ich nur wissen, ob überhaupt eine Chance besteht, dass er das Klageverfahren beim Verwaltungsgericht gewinnt...

0

Frag sowas hier http://www.info4alien.de/ die kennen sich damit besser aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beebim7681
10.07.2011, 19:19

Danke für die Info, aber da habe ich schon einen Beitrag drinne. Da konnte mir leider keiner helfen...

0

Was möchtest Du wissen?