Wie kann ich wissen was ich will bzw wie finde ich den Weg zurück ins Haus des Herrn?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wie kann ich wissen was ich will

Das ist eine widersprüchliche Frage. Wenn du was willst, dann weißt du das auch. Außer vielleicht die Details: z.B. du willst Urlaub machen, weißt aber noch nicht wo es am schönsten ist.

wie finde ich den Weg zurück ins Haus des Herrn?

Navigationsgeräte haben meist eine "Home"-Fuktion. Dann kommst du von jedem Ort nach Hause. Da kannst du ja das Haus deines Vaters einspeichern, damit du jedes mal den Weg zurück ins Haus des Herrn findest.

pablowitsch 25.02.2017, 18:53

Vielleicht sollte ich besser definieren. Ich weiß nicht mehr was ich wirklich will, bzw. zweifle an meinem Motivator, also indirekt an mir. Warum wollte ich einmal xy und was sagt das über mich aus? Wenn ich z weiter machen muss aber xy dadurch nicht zu erreichen scheine, wie mache ich weiter? Wollte ich überhaupt xy will ich es noch? Entschuldige. Kann das gerade nicht besser sagen.

0
Omnivore13 25.02.2017, 19:13
@pablowitsch

Der Mensch entwickelt sich halt. Viele wollten als Kind gerne Feuerwehrmann werden und wurden am Ende Dachdecker. So ist das nun mal

0

So eine Glaubenskrise hatte ich auch . Du mußt anscheinend sehr einsam sein , daß du hier in GF deine Not ausschreist , wo so viele Atheisten "rumlaufen" , die dir deinen Zustand nur noch schlimmer machen . Du könntest mit Annigirl oder mir Freundschaft schließen und dann könnten wir dir auch alleine weiterschreiben .

Sage Gott alles , was du an ihm nicht verstehst . Er liebt dich trotzdem immer weiter und es kann sein , er sagt dir den Sinn des Ganzen und was er möchte , daß du daraus lernst . Der Weg zurück zu IHM ist offen . 

Was mir sehr geholfen hat empfehle ich dir anzuhören . Vielleicht hilft es auch dir ? 

"Krisen ,  Wüsten , Täler - Gottes Heldenschmiede , von Uwe Dahlke ,Leiter des Christlichen Zentrums Karlsruhe CZK

http://czk.de/downloads/?series=52

Stellt sich die Frage warum du überhaupt zurück willst ins "Haus des Herren".

Götter sind von Menschen erfundene Wesen, aus einer Zeit, zu der man sich die Welt nicht anders erklären konnte. Heutzutage braucht man die Götter dazu nicht mehr. Man braucht sie überhaupt nicht. Für ein gesundes Leben sind sie eher hinderlich als hilfreich.

Ein paar Tipps, wie man Gott kennen lernen kann:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römer- und Epheserbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören.
  • Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei http://www.sermon-online.de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Kirche/Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue (auf die Bibel ausgerichtete) Verkündigung hat und in der es dir gefällt und du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, ihn zu finden, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und seinen Willen für dein Leben herauszufindenund zu leben.

Du solltest alleine sein und dir Gedanken machen. Dazu solltest du in ein Kloster gehen und den Rat eines Paters aufsuchen. Da wird dir am besten weitergeholfen.

Ich dachte ich hätte meinen Glauben verloren.

Glückwunsch, das bedeutet dass sich endlich dein Verstand einschaltet.

Mich holt eine Sache ein, zu viele Gedanken. Was tun?

Die Situation analysieren, überlegen wie du sie bewältigen kannst, den Plan in einzelne Schritte aufteilen, Schritt für Schritt durchgehen- Profit

pablowitsch 25.02.2017, 18:35

Was meinst du mit "endlich schaltet sich mein Verstand ein"? Dass ich doch nicht meinen Glauben verloren hatte?

0
gromio 25.02.2017, 18:47
@pablowitsch

Andrastor ist Atheist und lehnt jede Form von religiösem Glauben ab, da er das für Hirngespinste hält.

Wenn Du also Deinen GLAUBEN verlierst, ist das für Ihn wie eine Umkehr Deiner Person von einem Irrweg.

cheerio

4
Andrastor 25.02.2017, 23:21
@gromio

ist das für Ihn wie eine Umkehr Deiner Person von einem Irrweg.

Ist nicht nur für mich so, sondern Tatsache.

"endlich schaltet sich mein Verstand ein"?

Damit ist gemeint dass du durch religiöse Propaganda deinen Verstand unterdrückst und jetzt wehrt er sich und lässt dich deinen Glauben verlieren.

Um daran zu glauben das ein ausserirdischer kosmischer Zauberer die Welt erschaffen hätte, braucht es viel Gewalt um den Verstand zu unterdrücken. Nicht einmal Marvel Comics hat bisher so einen lächerlichen Charakter hervorgebracht.

0
gromio 26.02.2017, 13:45
@Andrastor

Ich empfehle Dir, damit aufzuhören, Dich hier lächerlich zu machen.

Cheerio

1
Andrastor 26.02.2017, 13:56
@gromio

Danke für deinen Rat, aber in allen Diskussionen die wir bisher geführt haben, war es nicht ich, sondern du, der sich lächerlich gemacht hat.

Von daher kann ich deinen Rat nur an dich zurückgeben.

0

In der Annahme dass du Christ bist: Wenn dich eine "Sache einholt", dann sprich sie vor Gott im Gebet aus, und nimm die Vergebung durch Jesus Christus in Anspruch.

pablowitsch 25.02.2017, 18:44

Ich bin Christ. Was mich einholt sind die Konsequenzen einer Zeit, für sehr intensiv war, bin der ich dachte Gott sei bei mir gewesen, wollte mir Dinge zeigen. Vielleicht war das auch so, aber ich habe es nicht verstanden, wenn er es war der mich geleitet hat. Ich hatte aber eine Zeit lang entschlossen zu glauben dass ich selbst derjenige war, der geirrt und gesucht hat und er "höchstens" verhindert hat das schlechtes passiert, begleitet hat. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Ich weiß nicht warum das alles passieren musste. Um mich wach zu rütteln? Es hat (bis jetzt) das Gegenteil bewirkt und mich von ihm entfernt. Hat er gewartet bis ich bin selbst zurück zu ihm komme, mich an ihn wende? Ich verstehe (noch) nicht. Deshalb auch meine Unsicherheit. Und das Stammeln hier als Suche für Lösungsansätze. Entschuldige die Wirrniss. Ich kann gerade nicht  so tun als ob ich klar sehe/konsistenter als ich bin bin.

0
anniegirl80 25.02.2017, 18:48
@pablowitsch

Deine Selbstbeschreibung klingt in der Tat etwas wirr ;-) Ich nehme an, die Konsequenzen sind negativer Natur?

Ja, Gott wartet auf uns. Das würde ich durchaus so sagen.

Und manchmal lässt Gott uns Irrwege gehen, damit wir etwas lernen was wir sonst nicht lernen würden, damit wir reifen oder / und damit sich andere Dinge in dieser Zeit entwickeln können, welche vorher noch nicht soweit sind.

Hast du denn Kontakt mit anderen Christen, gehst du in eine Kirchengemeinde?

2
pablowitsch 25.02.2017, 19:08
@anniegirl80

Zur Zeit gehe ich in keine Gemeinde. Ist lange her dass ich in der Kirche war. Regelmäßig in die Kirche zu gehen habe ich noch nie geschafft. - Was mir passiert ist war effektiv negativ, ja, hatte vor allem mit Kontrollverlust zu tun. Ich weiß nicht was ich mit dem Fragen und schreiben hier bezwecke, Entschuldigung.

0
anniegirl80 25.02.2017, 19:13
@pablowitsch

Das sollte keine Kritik sein, und ich habe hier definitiv schon wirreres Zeug als deinen Text gelesen ^^

Naja, eigentlich hat ja Gott die Kontrolle. Du musst ihm "nur" vertrauen. Aber damit haben viele Christen Probleme (und ich weiß wovon ich rede ;-)

Liest du denn in der Bibel, betest, hörst christliche Musik? Und gäbe es eine gute Kirchengemeinde in deiner Umgebung?

1

abwarten und sich denken: da schaun wa mal (beckenbauer)

Kümmere dich mal nicht um dich, glaube unserem ewigen Gott (Röm.7,24; 8,1-2).

Was verstehst du unter "Haus des Herrn"? Welcher Religion gehörstest du bisher an?

Was möchtest Du wissen?