wenn man rechtschutz ,hausrat , haftpflicht versicherungen bei der selben versicherung hat...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist eigentlich egal, denn die Rechtsschutzversicherung darf die Kostenübernahme in einem Rechtsstreit nicht nur deswegen verweigern, weil Dein Gegner dasselbe Versicherungsunternehmen ist. Den Anwalt darfst Du ja frei wählen.

Sie müssten eintreten, ein gewisses Unbehagen aber bleibt. Bis vor ein paar Jahren gab es eine klare Trennung zwischen Rechtsschutzversicherungen, Lebensversicherungen, Krankenversicherungen und den ganzen Sachversicherungen. Seit einiger Zeit ist die Trennung Sach und Rechtsschutz aufgehoben worden. In den anderen Sparten besteht sie aber immer noch. Ich würde gerade deshalb lieber einen anderen RS-Versicherer wählen.

Tja, die Rechtschutzversicherung sollte in jedem Fall eine andere sein als alle anderen. Wenn nämlich mal strittig ist, ob die Versicherung einen bestimmten Schaden übernehmen muß, wird die Rechtschutzversicherung natürlich niemals die Deckungszusage für einen REchtsstreit erteilen. Weil diese Versicherung ja bereits geurteilt hat, daß Du nicht im Recht bist. Und dann beurteilt selbstverständlich die Rechtsabteilung der gleichen Versicherung den Fall als aussichtslos...^^

Ja.

Rechtsschutz hat mit den anderen Versicherungen bei dem gleichen Unternehmen nichts gemein.

Trotz 8 anderer Versicherungen bin ich bei der HUK aus der RS rausgeflogen.

Nun habe ich nichts mehr bei der HUK, denn soooo billig ist die gar nicht.

Was möchtest Du wissen?