" Wann sollte man dem Vater den Umgang verwehren, zum Wohle des Kindes?!

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Maxime!

.

Im Sinne der Gleichberechtigung würde ich Deine Frage gerne ein wenig abändern. Und zwar so:

" Wann sollte man ...den Eltern oder einem Elternteil ...den Umgang verwehren, zum Wohle des Kindes?!

.

Meine Antwort hierauf lautet:

Immer wenn sich Eltern(teile) so verhalten, dass das Kindeswohl gefährdet ist, sollte man sie

  • darauf hinweisen

  • für Abhilfe sorgen

  • zur Not das Jugendamt einschalten

  • eventuell den Umgang einschränken

  • im schlimmsten Fall den Umgang verhindern oder verbieten (lassen).

.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es die Mutter oder der Vater oder beide Elternteile sind. Es ist auch nebensächlich, wer hier einschreitet bzw. Handlungen in die Wege leitet.

Wenn Du jetzt als alleinerziehende Mutter den von Dir getrennt lebenden Kindsvater den Umgang mit seinem Kind verbieten willst, dann musst Du dafür sehr gute Gründe haben und vorweisen können. Die wären gegeben, wenn das Kind extrem vernachlässigt und geschlagen würde. Missbrauch und die Gefahr dessen zählt selbstverständlich dazu. Die Gründe müssen immer sachlich sein und den Tatsachen entsprechen und müssen von Paarproblemen ferngehalten werden.

Hilfe gibt es bei einer Familienberatungsstelle.

.

Schöne Grüße

@Schreiberlili.... Reeeeespekt,,, Weltklassebeitrag von dir.. Im Nachhinein, habe ich auch festgestellt das meine Frage, anders hätte lauten müssen, doch ich muss gestehen, mich reizt es allmählich enorm, wenn ich vorallem bei GF ständig lesen muss, wie schlecht der Vater ist, nicht zahlt, sich nicht kümmert, diese Aussagen einfach nicht mehr lesen kann!! Dein Beitrag, der ist so neutral und objektiv gestaltet, das damit hoffentlich manchen Müttern klar wird, das nicht der Vater IMMER der böse ist, sein Kind mehr als alles andere liebt, jedoch dank vielen Müttern, auf schlimmste art und weise dem Vater das Kind entzogen wird und in diesem Falle, gerechtfertigterweise sofort darüber nachgedacht werden sollte, der Mutter die Sorgerecht zu entziehen, zum Kindeswohle.... Daumen hoch und gutgemacht... lg Maxime

0

Den Kontakt zu verbieten ist der allerletzte Schritt und sollte nur als allerletzte Lösung in Betracht gezogen werden. Kinder brauchen beide Elternteile. Auch wenn ein Elternteil das andere aus welchen Gründen auch immer nicht leiden kann, ist es für das Kind eines der wichtigsten Personen. Sie lieben ihre Eltern. Eltern sollten das Kind nicht auf das andere Elternteil aufhetzen und den streit auf des Kindes Rücken austragen. Als Elternteil sollte man immer versuchen, den Kontakt aufrecht zu erhalten, sofern das Kind es denn möchte. Sowohl das getrennt lebende Elternteil sollte sich um das Kind bemühen als auch das sorgeberechtigte Elternteil. Lediglich, wenn gewalt, Drogen oder psychische Probleme vorliegen, sollte man den Kontakt unterbinden. Aber das haben nicht die Eltern zu entscheiden, sondern das Gericht, welches die Gründe prüft. Aber auch da würde ich trotz Probleme den Kontakt aufrecht erhalten, aber nur unter meiner Aufsicht und nicht über Nacht.

.

Ich bin selbst Scheidungskind und durfte meinen Vater eine Zeit lang nicht sehen. Es war die schlimmste Zeit meiner Kindheit und ich möchte keinem Kind so etwas wünschen.

Ich selbst bin nun auch Mutter und habe mir fest vorgenommen, dass auch bei Scheidung und Streit ich meinem Kind niemals den Kontakt zum Papa verbieten möchte. Voraussetzung dafür: Das Wohl des Kindes. Und das ist aus meiner Sicht körperliche und seelische Gesundheit.

Ich weiß auch nicht was ich machen soll... Der Vater meines Kindes hat sich jetzt zwei Monate nicht blicken lassen und hat auch nicht einmal angerufen. Er ist zwar psychisch an geschlagen, aber im stande sich bei anderen zu melden. Mein Sohn (3) leidet ohne Ende. Jetzt will sein Vater ihn wieder sehen. Was soll ich tun?

Was möchtest Du wissen?