Wann kommt die Türkei in die EU?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Die türkischen Facharbeiter haben Deutschland nach dem WK II nicht aufgebaut, das ist geballter Unsinn. Aufgebaut haben die Deutschen selbst ihr Land unter Zuhilfenahme des Marshall-Planes. Türkische "Gastarbeiter" kamen erst in den 60-er Jahren, als die alte BRD längst aufgebaut und bereits am Boomen war.

Wären die türkischen "Gastarbeiter" nicht nach DF. gekommen, dann wäre das für die Firmen sicherlich unangenehm gewesen, weil sie dann den einheimischen Lohnabhängigen mehr Lohn hätten zahlen müssen, das wäre dann aber auch bereits alles gewesen. Unentbehrlich waren sie natürlich nicht.

Ich hoffe die Türkei kommt vorerst nicht in die EU, so lange solch ein reaktionäres Regime wie jetzt in Ankara an der Macht ist. Islamische Staaten mit religiöser Stoßrichtung braucht Westeuropa nicht als naher Partner, so was ist unerwünscht.


Bitterkraut 28.11.2015, 12:11

Wären die türkischen "Gastarbeiter" nicht nach DF. gekommen, dann wäre das für die Firmen sicherlich unangenehm gewesen, weil sie dann den einheimischen Lohnabhängigen mehr Lohn hätten zahlen müssen


Nö,dann hätten wir einfach mehr Griechen oder Italiener holen können. Da gab es noch genug Potenzial Daß es Türken waren, hatte politische Gründe, keine wirtchaftlichen. Einach mal nachlesen, was da los war.

2
voayager 28.11.2015, 12:35
@Bitterkraut

Das hatte politische Gründe, da geb ich dir recht. Da siehste allerdings einen Gegensatz unserer dsbzgl. Auffassungen, der nicht besteht. Ich glaube du hast mich mißverstanden. Hab den politischen Aspekt ausgeblendet, weil mir die Behauptung des Fragestellers, dass Türken D. aufgebaut hätten, mißfällt.

Ich wehre mich also nur gegen die Behauptung, Deutschland wäre ohne die sogenannten Gastarbeiter aufgeschmissen gewesen. Tatsache ist, dass bei händeringedem Arbeitskräftebedarf dann eben auch die Frauen vermehrt in die Bresche gesprungen wären.

2

Ich denke daß das Wort aufgebaut hier in diesem Zusammenhang von Türken völlig missverstanden wird. Als die ersten Türken hier nach Deutschland kamen war Deutschland bereits aufgebaut , damit meinen die meisten Deutschen und auch andere:

die Trümmer waren beseitigt, die meisten Häuser bereits wieder aufgebaut und neue dazu, der Wirtschaft vor allem der Autoindustrie ging es sehr gut, Straßen und Eisenbahnlinien waren wieder aufgebaut.

Zum Beitritt in die EU kann ich nur sagen. Die Türkei wäre so schnell Pleite und wäre das dümmste was sie machen könnte. Siehe PIGS-Länder.

Was mir absolut nicht gefällt wie viele  Türken über Deutsche reden und immer wieder dieses Nazi als Schimpfwort benutzen, dabei gibt's genug türkische Nazis ja sogar hier in Deutschland.

Vor allem die jüngeren Türken haben einen enormen Bildungsstau obwohl hier jeder die Möglichkeit hat etwas aus seinem Leben zu machen und einen Beruf zu erlernen.

 

EgonL 30.11.2015, 14:31

Du sprichst mir aus der Seele !!!

Es ist wirklich erschreckend was die aus den Möglichkeiten machen. 

2

Hilfsarbeiter die in der Türkei keine soziale Absicherung hatten wurden hier beschäftigt damit die überleben konnten. Dies diente der damaligen türkischen Regierung und der hiesigen Wirtschaft, da wir überwiegend ausgebildete Facharbeiter hatten, die zu teuer waren um unqualifizierte job's zu übernehmen.

Nach dem Anwerbestopp in den 70zigern lebten  viele Gastarbeiter jahrelang von Sozialhife, da sie nicht in qualifizierte Job's zu vermitteln waren! Einfache job's im Stahlbau, in der Texilindustrie oder auf den Bau wurden nicht mehr benötigt. Es ging denen .. arbeitslos... aber hier immer noch besser als in der Heimat, deswegen sind die geblieben.

zum Beitritt , der Fortschrittsbericht zeigt leider eine rückläufige Entwicklung der Türkei auf, s.u.a.  die Einschränkungen demokratischer Freiheiten :(

zudem gibt es Stimmen, von Politologen,  die sagen der Türkei den Zerfall voraus .. innerhalb der nächsten 10 Jahre .. sollte Ankara seine Innenpolitik + Außen-  nicht demokratisch ändern. 

Die Werte sind (noch )zu unterschiedlich. Wir haben eine freie Presse, in der Türkei werden kritische Journalisten systematisch aussortiert. Wir haben freie Wählen, in der Türkei wird solange gewählt bis das Ergebnis stimmt. Unsere Gesetze gelten für alle, in der Türkei wurde der neue Präsidentenpalast illegal errichtet und NIX ist passiert.

MustiNRW 28.11.2015, 00:06

Hi, ich will mit offenen Karten reden. bestimmte Journalisten beleidigen den Präsidenten und nichts soll passieren. Veruch mal in Deutschland sowas und seh was passiert. Die Nachrichten im Türkischen Fernseher dauern um die 1std. Man hört was gegen erdogan andere sind für erdogan usw. Wenn es keine Pressefreiheit geben würde, könnten solche Nachrichten Gegen erdogan nicht geben.

0
Bitterkraut 28.11.2015, 00:35
@MustiNRW

Oh mann,kein Tag hier,ohne daß über die Kanzlerin Witze gemcht werden. Und nix passiert. Du weißt wirklich nix über Deutschland.

4
earnest 28.11.2015, 07:58
@MustiNRW

@MustiNRW:

Du leidest unter Realitätsverlust und verzerrter Wahrnehmung, sowohl was die Situation in der Türkei betrifft als auch die hiesige Situation.

3
Jessy74 28.11.2015, 10:39
@MustiNRW

Die Nachrichten im Türkischen Fernseher dauern um die 1std.

Dein Ernst? Es wird informativ eventuell 15min berichtet, der Rest ist der komplette Kram über die ganze Welt, wo denn ein Pups zu hören war.

Wenn Dir entgangen ist das Erdogan ein möchtegern Diktator ist, dann solltest Du Dich vielleicht noch mehr über Nachrichten informieren.
 

LG

4
LLL97 28.11.2015, 00:42

Und das Heute Journal dauert 15-30 Minuten... Sind die Deutschen deswegen weniger informiert als ihre türkischen Mit-Erdenbürger?

3

Nun mal auf den Teppich bleiben . Erst 1961 nach dem Mauerbau fehlten die DDR Flüchtlinge für die Wirtschaft und deshalb brauchte man türkische Arbeiter unter anderen auch um den Südostflügel der Nato zu stabilisieren wegen der enormen Arbeitslosigkeit zu dem Zeitpunkt in der Türkei. Es waren unter anderen auch Spanier, Griechen in Deutschland als Gastarbeiter. (Griechischer Wein----Udo Jürgens...).In der EU sind sie nicht weil sie die freie Meinungsäußerung unterdrücken. Erst kürzlich wurden Erdogan unfreundliche Journalisten verhaftet.

Türkische Facharbeiter? Nach dem 2. Weltkrieg? Dann ist jetzt auch noch nach dem 2. Weltkrieg und Facharbeiter waren das sicher nicht. Die meisten Türken hier wurden erst in der 2. Generation ausgebildet. Die, die direkt aus Anatolien kamen, waren ganz sicher keine Facharbeiter. Und sie konnten froh sein,hier aeiten zu dürfen. Bitte irnfomiere dich doch, bevor du sowas behauptest.

Die Türkei kann nicht in die EU, weil sie die Werte der EU nicht akzeptiert, bzw. lebt. Solange die Türkei z.B. politische Gegner einsperrt und solange die Regierung keine Oppostion zuläßt sondern sich lieber Paläste baut, und unliebsame, weil kritische TV-Sender plattmacht, solange haben die in der EU nichts zu suchen.

habakuk63 28.11.2015, 00:32

Die deutsche Wirtschaft brauchte diese Menschen und es hat beiden Seiten geholfen. Natürlich war die erste Generation keine Facharbeiter Generation, aber das wussten alle.

1
Bitterkraut 28.11.2015, 00:37
@habakuk63

Na ja, wir hätten auch noch mehr Italiener, Griechen, Spanier usw. holen können, daß es auch Türken waren hatte politische Gründe, keine wirtschaftlichen.

PS: Ich hab die ersten Türken in meiner Stadt am Bahnhof ankommen sehen... ich hab die Gastarbeiterzeit persönlich erlebt und muß nicht spekulieren.

6
LLL97 28.11.2015, 00:45

Aber es ist doch ein Fakt, dass diese Menschen all die Arbeiten unter katastrophalen Bedingungen erledigt haben (Günter Wallraff: Ganz Unten), für die sich die lieben Deutschen zu fein waren!

0
Bitterkraut 28.11.2015, 00:49
@LLL97

Ja, die Gastarbeiter und nicht nur die Türken hatten keine guten Bedingungen. Das ist aber ein anderes Thema und hat nix mit dem EU-Beitritt zu tun.

4
DanielNord 28.11.2015, 05:37
@Bitterkraut

Türkische Gastarbeiter sind auf Befehl der USA hier nach Deutschland gekommen. Deutschland war schon längst aufgebaut zu diesem Zeitpunkt. Es war eher eine geopolitische Entscheidung und keine wirtschaftliche.

Infos gibt's genug im Netz. Ich möchte  hier nicht verlinken da ich unter Moderation stehe.

4
DanielNord 28.11.2015, 13:27
@Bitterkraut

Ja gelbe Karte. Irgendjemand hat sich über mich beschwert und ich wurde für 24 Std. gesperrt.

2
Bitterkraut 28.11.2015, 22:27
@DanielNord

Du meine Güte, das ist schon vielen so gegangen, mach dir da bloß nicht so einen Kopf. Du wirst nicht beobachtet, keine Sorge.

3
masonic 30.11.2015, 08:28
@Bitterkraut

Daniel mach dir keinen Kopf dann müssten hier hunderte wenn nicht sogar mehr unter Mod stehen. Soviel Zeit haben die gar nicht. Obwohl jetzt wo du es sagt ich hab auch immer so ein Flimmern wenn ich mich einlogge :)) 

3
EgonL 30.11.2015, 14:19
@masonic

Vielleicht hast Du ein Tinitus. wäre das möglich?

2

Gar nicht, weil die Türkei längst nicht die Anforderungen erfüllt die die EU stellt, so einfach ist das.

Und da die Türkei nicht bereit ist, gewisse Dinge in der Rechtsprechung, wie man mit Gefangenen umgeht etc. bereit sind zu ändern, wird das auch nix mit dem Beitritt in die EU, die gewisse Werte, voraussetzen.

Erdogan meinte ja sogar der EU eins reinwürgen zu können, indem er dann mit den Arabern Geschäfte machte...ist auch in Ordnung, der EU hat es keinen Abbruch getan, die Racheaktion hatte keinen Effekt auf dei EU außer, dass die Entscheidung richtig war, die Türkei nicht beitreten zu lassen.

Außerdem gab es keine türkischen "Facharbeiter" in Deutschland nach dem 2ten Weltkrieg . Es gab ungelernte Türken die als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, es gibt bis heute keinen einzigen Lernberuf aus der Türkei der in Deutschland oder sonstwo in der EU anerkannt würde...Deine Fragen sind voller Hass mein Guter!


einer der Gründe ist glaub ich weil die Türkei schon sehr weit bei Asien ist , und es eigentlich nicht eine so lange Geschichte mit den anderen Ländern hat ( in gewissen Zeiten waren ja irgendwie alle Königshäuser verwand in Europa) 

außerdem hat die Türkei teils stark unterschiedliche sitten und Bräuche verglichen mit Zentral Europa  

saniekorha 27.11.2015, 23:57

wir spielen der EM mit ;) wenn wir den titel endlich holen vieleicht ändert sich dann was

0
EgonL 28.11.2015, 00:30
@saniekorha

Aja, das wird es sein Das ich nicht schon längst darauf gekommen bin

2
SirHawrk 27.11.2015, 23:59

Warum sollte es?

0
mexp123 28.11.2015, 00:10

Die EU ist eine wertegemeinschaft, die politisch agieren will. Die Türkei hat dafür einfach noch nicht die passende Politik, und die Regierung müsste alle in Europa geltenden Gesetze akzeptieren (das ist ein Riesen schritt, da wir hier zum einen von ganzen politikkonzepten, wie Menschenrechten für alle, reden, auf der anderen Seite detaillierte gesetze, wie etwa das energiesparabkommen, nachdem es keine Glühbirnen mehr gibt).
Klar sind wir dankbar für alle, die Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, aber das ist eine ganz andere Ebene, als wenn man politische Gesetze gemeinsam entwerfen will. Das ist mit der momentanen Zusammensetzung ja schon schwer.
Die Türkei ist ja bereits Beitrittskandidat, das heißt die erste Hürde ist geschafft, nur bevor sie beitreten kann, muss da einiges geregelt werden, und ich denke dass solche Prozesse momentan eher in den Hintergrund rücken.

2
mexp123 28.11.2015, 00:11

Langsam krieg ich echt die Krise 🙈 mein Handy speichert meinen Kommentar immer in irgendeiner Antwort, sorry!

0
LLL97 28.11.2015, 00:13

An den Sitten wird es wohl kaum liegen. Beispielsweise haben Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen ja auch unterschiedliche Sitten und Gepflogenheiten. OK. und "vereint" zwar das Christentum aber in der heutigen Zeit ist das doch längst nicht mehr wichtig. Außerdem wäre es Diskriminierend ein Land aufgrund seiner "Sitten und Gebräuche" nicht in die EU aufzunehmen...!!!

2

Wenn die Türkei eine richtige Demokratie und keine Kalifen mehr hat, wenn die Menschenrechte nicht nur im Gesetz stehen sondern auch beachtet werden (z.B Umgang mit Kurden...) dann könnte das mit der EU mal was werden. Nicht zu vergessen ist auch, dass die Türkei dann das größte Land in der EU wäre, damit haben manche EU-Staaten vielleicht auch ein Problem...

Bitterkraut 28.11.2015, 12:17

Aber nur flächenmäßig das größte Land. Das bedeutet gar nichts.

2
masonic 30.11.2015, 08:16
@Bitterkraut

Das wird sich demnächst ändern. Die Türkei wird in drei oder vier kleinere  Staaten aufgeteilt. Solange die Kurdenfrage nicht gelöst wird, wird es auch keinen Beitritt in die EU geben.

Im Gebiet der Türkei, Irak und Syrien wird es neue Grenzen geben. Pläne liegen  schon in der Schublade und das ganze nennt sich das große Nahost Projekt. 

3

Türkei wäre für die EU ein wirtschaftlicher Nutzen, sowie Vorteil. Jedoch sind die Menschenrechte dort immer noch nicht vollkommen vorhanden. Z.b werden bei euch die Kurden nicht akzeptiert, und das ist Diskriminierung.

Wenn sich Türkei in solchen Aspekten ändern würde, dann wären sie in der EU willkommen.

xniemandx 28.11.2015, 01:13

Kurden haben die selben rechte in Türkei wir Türken. Es gibt kurdische Prof. Dr. Anwalt. Kein türkischer Doktor fragt den Patient ob er Kurde oder Türke ist. Natürlich gibt es paar Türken die Kurden nicht mögen aber die 99% von Türken akzeptieren Kurden und sehen sie als Geschwister!!!!! Niemand diskriminiert hier Kurden in Türkei.

0
bluestyler 28.11.2015, 12:42
@xniemandx

Ist das denn jetzt dein ernst? Solange ihr Probleme mit dem PKK habt, dann habt ihr in Europa GAR NICHTS zu suchen.

1
EgonL 29.11.2015, 01:42
Antwortvon bluestyler, 27.11.2015   115

Türkei wäre für die EU ein wirtschaftlicher Nutzen, sowie Vorteil.

Antwort

ganz sicher nicht. 

die Türkei würde (wie die meisten EU-Länder)

Zuschüsse beziehen.Und Exporte in die Türkei, das geht auch jetzt schon, wenn das gemeint ist.

2
bluestyler 29.11.2015, 20:22
@EgonL

Trotzdem wäre Turkei nicht so eine Last wie Griechenland, England und Rumänien, die NICHTS machen SONDERN nur Problemfälle sind. England ist nur wegen dem BINNENMARKT in der EU und Rumänien, Griechenland sind wirtschaftliche NACHTEILE.

1

Das liegt daran, dass die Türkei nur zu einem sehr kleinen Teil überhaupt in Europa liegt.
Des Weiteren werden Menschenrechte oftmals missachtet (gerade in den letzten Tagen wurden wieder zwei Journalisten inhaftiert die sich dem System kritisch entgegengestellt haben), Frauen werden unterdrückt,....
Natürlich ist die Türkei näher am westlichen Standard dran als z.B. Afghanistan, aber das ist ja kein Maßstab.
Hoffe ich konnte dir helfen. Gibt natürlich auch noch andere, z.B. Wirtschaftliche Aspekte.
Werde dir gleich was verlinken:)

SirHawrk 28.11.2015, 00:02

Was für eine Ausnahme haz Griechenland da gebildet?

2
12345abc12345 28.11.2015, 00:04

Griechenland gilt als Grundstein der Demokratie. Die wirtschaftlichen Bedingungen wurden vor dem Beitritt nicht erfüllt in die Eu, aber aufgrund der geschichtlichen Ereignisse haben die so ne Art sonderrolle. Daher hats trotzdem geklappt

0
Bitterkraut 28.11.2015, 00:44
@12345abc12345

Leute, so macht es keinen Spaß. die Kopenhagener Kriterien sind von 1993 und es ging um die Osterweiterung. Griechenland war da schon lange Mitglied!

Nicht einfach irgendwas verlinken, was völlig daneben ist und gar nicht mit der Detabatte zu tun hat. Das ist Zeitraubend!

5
12345abc12345 28.11.2015, 10:56

Und ja Griechenland hat damit erstmal nichts zu tun, aber der Fragensteller hatte ja nachgefragt

0
12345abc12345 28.11.2015, 10:58

Insgesamt gab es natürlich auch vorher schon Beitrittskriterien m, die nur noch nicht als Kopenhagener Kriterien bezeichnet wurden.
Diese vorherigen Kriterien wurden ebenso nicht von Griechenland erfüllt.
Es tut mur leid, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe.

0

>Türkische Facharbeiter haben Deutschland aufgebaut<

und die wiederum haben mit ihren Geldüberweisungen die Türkei aufgebaut...

wobei unter den türkischen Arbeitern ,die in den 60er Jahren in Massen kamen,die Facharbeiter wirklich Ausnahmen waren.

Und in Deutschland werden keine regimekritischen Sender gestürmt....Ist doch wirklich ein Witz,was du da von dir gibst.

biggie55 28.11.2015, 03:18

und noch zu deiner Frage: ich hoffe,niemals.Erdogan macht mir angst und die Menschen die ihm zujubeln,noch mehr...

3
DanielNord 28.11.2015, 05:24
@biggie55

Es kam kein einziger Facharbeiter. Sondern nur Arbeitskräfte für die Autoindustrie wie Ford. Bin Geburtsjahr 1953 und habe das live miterlebt. Ich sag ja das ist ein Troll der Fragesteller. Vollidiot.

5

Wann kommt die Türkei in die EU?

Mit Fascho-AKP / Erdogan hoffentlich nie ...

Weil die Türkei ein autoritärer und antidemokratischer Polizeistaat ist und damit die Aufnahmekriterien der EU nicht erfüllt...

Und was soll den bitteschön die EU mit den Gastarbeitern aus den 60er und 70er Jahren zu tun haben? Man wird EU Mitglied, weil man würdig dazu ist und nicht, weil ein EU Mitgliedsstaat einem Land etwas "schuldig" ist. Und im Übrigen gab es da noch die Italiener, Japaner, Koreaner und Osteuropäer, die nach Deutschland gekommen sind.

EgonL 28.11.2015, 00:38

Warum sollte Deutschland den Türken etwas schulden?

Sie haben doch den Lohn für geleistete Arbeit erhalten. Oder nicht?

2
masonic 02.12.2015, 03:12
@EgonL

Und das Geld ist in die Heimat geflossen. Streng genommen müsste  ein Teil der Türkei  in Ost-Deutschland umbenannt werden.

1
EgonL 02.12.2015, 09:24
@masonic

...also ehrlich gesagt, würde ich nicht wollen, das teile der Türkei "Deutschland" "ist". Das würde uns sehr, sehr viel Geld kosten.

1
LLL97 03.12.2015, 20:10

Ich sage ja nicht, dass Deutschland der Türkei etwas schuldig ist. Aber meiner Auffassung nach denkt das der Fragenschreiber. Und ich habe ja auch geschrieben das man gewiss nicht aufgrund von "Schuld" EU Mitgliedsstaat wird.

0
LLL97 03.12.2015, 20:16

Aber zugegeben, man kann aufgrund meines Satzbaus zu dem Schluss kommen, dass Deutschland der Türkei etwas schuldig ist. Das stimmt natürlich nicht! Bitte das zu entschuldigen. Möchte allerdings erwähnen, dass wir Deutschen zu diesen Zeiten auch nicht gerade die wärmsten Gastgeber waren! Aber die Zeiten ändern sich und in den Zeiten der Flüchtlingsströme zeigt Deutschland zu großen Teilen ein sehr freundliches und warmes Antlitz. Das ist gut so und drauf bin ich auch sehr stolz. #RefugeesWelcome

0

Ich finde das die Türkei schon sehr stabili ist und gut ohne die EU auskommt.

Bitterkraut 28.11.2015, 12:24

Ja, und Europa kommt hervorragend ohne die Türkei aus. Wirtschaftlich hat die Türkei eh nix zu bieten.

2
halloschnuggi 28.11.2015, 12:50

Wie gesagt Türkei ist stabil, die EU würde meiner Meinung nach der Türkei schaden...

2

1. Weil das nicht nur Türken waren und das vollkommen keinen Einfluss auf die Aufnahme in die EU hat
2. Weil die Türkei ein vollkommen instabiles Land das demokratische Grundwerte teilweise mit Füßen tritt
3. Weik die Türkei prinzipiell nicht zu Europa gehören

SirHawrk 27.11.2015, 23:58

*gehört

0

Solange dort Politiker wie Erdogan an der Macht sind, die die Menschenrechte mit Füßen treten: Ich hoffe NIE. 

Der Text unter deiner Frage ist Unfug. Daran stimmt nichts. Du scheinst ein Opfer "großtürkischer" Propaganda zu sein. Und selbst wenn es so WÄRE: Historische Verdienste verblassen angesichts der türkischen Politik von heute.

Gruß, earnest

Bis Türkei in der Europa ist das dauert noch aber die Türken sind schon in Europa dafür sollte man sich die Augen auf machen 😉

EgonL 29.11.2015, 01:49

.........Du meinst die unterwandern Europa?

1

Ich als Türke hoffe, dass mein Land niemals in die EU kommt. EU ist früh oder später Geschichte.

EgonL 30.11.2015, 14:20

Ich hoffe das auch !!!!!

1

Was möchtest Du wissen?