-Vegan leben-

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Kann schon damit zusammenhängen. Wie sieht deine vegane Lebensweise denn genau aus? Achtest du darauf, alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe zu dir zu nehmen (vor allem Vitamin B12 ist ohne Tabletten schwierig)? Genug Eiweiß?

Und warum möchtest du jetzt komplett vegan leben? Ich sehe es so: Jemand, der jede jede Woche nur noch einen halben Liter Milch verbraucht (in Fertigprodukten z.B.) hat gegenüber jemandem, bei dem es vier Liter pro Woche sind, auch schon eine Menge für den Tierschutz getan.

Maisbaer78 11.03.2014, 22:42

Ein B12 Mangel der nicht sowieso schon vorhanden war und durch eine körperbedingte, verminderte Aufnahmefähigkeit hervorgerufen wurde, tritt erst nach einigen Jahrzehnten auf. Das kann es also eigentlich nicht sein, es sei denn Sie hätte diese Probleme schon vorher bemerkt. Zudem wären die Symptome wohl eher andere als ein vermindertes Hungergefühl.

Und warum möchtest du jetzt komplett vegan leben? Ich sehe es so: Jemand, der jede jede Woche nur noch einen halben Liter Milch verbraucht (in Fertigprodukten z.B.) hat gegenüber jemandem, bei dem es vier Liter pro Woche sind, auch schon eine Menge für den Tierschutz getan.

Dem kann ich mich anschließen, auch wenn nicht alle meine Meinung teilen werden.

0

Von veganer Ernährung wird einem Menschen nicht an sich übel. Du hattest ja die veganen Lebensmittel auch vorher schon gegessen, nur ergänzt um Milchprodukte und Eier. Und dass du unbedingt Milch- und Eiprodukte als Zutaten einer Mahlzeit brauchst, um Appetit zu haben, glaube ich auch nicht.

Wahrscheinlich hast du, unabhängig von deiner Ernährungsumstellung, eine Erkrankung.

Dass man in drei Tagen allerdings 6 kg abnehmen kann, ist schon ungewöhnlich. Normalerweise nimmt man selbst bei einer Nulldiät nur etwa 1 kg pro Tag in den ersten paar Tagen ab.

Die Nahrungsumstellung hat wohl Deinen Hormonhaushalt durcheinander gebracht - insbesondere der Hunger- und Sättigungsgefühl steuernden Hormone Ghrelin und Leptin. Außerdem ist der hohe Gewichtsverlust in kurzer Zeit ein Hinweis auf Flüssigkeitsverlust durch einen Mangel des Hormons Renin, das den Flüssigkeitshaushalt steuert. Die Beschwerden werden vermutlich so lange anhalten bis sich der Körper an die Ernährungsumstellung gewöhnt hat.

Maisbaer78 11.03.2014, 21:24

gute Antwort.

1
kiniro 12.03.2014, 07:59

Innerhalb von 2 Wochen?

0

Ich beteilige mich nicht an der Diskussion über vegane Ernährung, sondern beschränke mich auf deine Frage: Meiner Ansicht kann es kaum sein, dass du innerhalb von zwei Wochen eine derartige Veränderung erfährst, sofern du dich vernünftig vegan ernährst. Dazu muss man einiges wissen und sollte sich informieren. Auch als Veganer kann man ungesund leben, wenn man nicht auf eine vollwertige Ernährung mit allem, was der Körper braucht, achtet.

Ich vermute bei deiner dauernden Übelkeit, dem Appetitverlust und der Gewichtsabnahme eher eine Erkrankung im Magen-Darm-Bereich und du solltest dringend zum Arzt, um das untersuchen zu lassen. Es könnte sich nicht nur um eine Magenschleimhautentzündung, sondern auch um ein Magengeschwür handeln und damit ist die Liste der Möglichkeiten noch lange nicht vollständig. Wenn du dein gesundheitliches Problem gelöst hast, solltest du dich zunächst über Veganismus gründlich informieren, falls das bisher nicht der Fall war. Dein Ausdruck "drastische Lebensmittelreduktion" weist ein wenig in diese Richtung. Viele Grüße und gute Besserung!

LuisaCerano 11.03.2014, 10:56

Ich habe mir alles über veganismus durchgelesen, ich weis sehr viel darüber, sonst müsste ich wirklich dumm sein Veganerin zu werden. Ich besitze viele Kochbücher und Bücher über die gesunde vegane Ernährung, ..

1
Maisbaer78 11.03.2014, 21:23
@LuisaCerano

Alles? Also ich hab auch einiges gelesen, aber ich weiss nicht ob ich schon alles hatte :)

Nein im Ernst, bitte erzähl doch mal, was du so zu Essen versuchst. Das ist u.U. sehr wichtig.

0

Hier tummeln sich ja schon wieder die üblichen Verdächtigen. Leute die nie vegan od. vegetarisch gelebt haben und trotzdem alles über den Gesundheitszustand und die Mangelerscheinungen der dieser Lebensweise folgenden Menschen zu kennen scheinen.

Also was mich stutzig macht ist folgendes, du bezeichnest die Umstellung zur veganen Lebensweise als "Reduktion". Aber es ist doch nur ein Austausch der Lebensmittel, kein Verzicht was die Menge angeht.

Was genau ißt du denn, sofern du im Stande dazu bist. Als ich umgestellst habe, hatte ich der Gleichen nicht erlebt. Im Gegenteil ich hatte zuerst mit einer Gewichtszunahme zu kämpfen was aber bald vorrüber war.

Wenn du bestimmte Produkte zu dir nimmst, die du in deiner vegetarischen Phase nicht zu dir genommen hast, leidest du vielleicht unter einer Lebensmittelunverträglichkeit. Viele Menschen entwickeln zb. eine Sojaunverträglichkeit. Oder gegen Gluten. Wenn der Anteil an Gemüse und Obst drastisch gewachsen ist, was recht wahrscheinlich ist, kann es auch sein, dass du an Übersäuerung leidest. Nicht auszuschließen ist aber auch ein psychologischer Grund, vielleicht bist du innerlich nicht bereit dich auf den veganen Weg komplett einzulassen. Oft spielen dabei Ängste und Fehlinformationen eine Rolle. Jedoch finde ich, und ich weiß das ich damit nicht die Meinung jedes Veganers teile, dir ist die Rückkehr zur vegetarischen Ernährung nicht verschlossen, vorallem dann nicht, wenn du dich damit wohler gefühlt hast. Auch als Vegetarier kann man sehr tierfreundlich essen. Zudem bildet ja die Nahrung nicht den einzigen Hintergrund des Veganismus. Es wäre also nur ein Aspekt von vielen. Man muss auch nicht alles so bierernst nehmen. Ich bin auch für jeden Vegetarier dankbar. Viel Glück und gute Besserung.

Iflar 11.03.2014, 22:07

Eine wunderbare, pragmatische und freundliche Antwort! Lobenswert.

1
LuisaCerano 12.03.2014, 07:56

Danke für die tolle Antwort :-) Ich leide tatsächlich an einer Übersäuerung, ..

2
bodyguardOO7 12.03.2014, 09:14
@LuisaCerano

Tierische Eiweiße, enthalten in Milchprodukten, Fleisch, Wurst, und Fisch werden sauer, verstoffwechselt. Hingegen tragen Gemüse und Obst zu einer basischen Ernährung bei und wirken der Übersäuerung entgegen.

1
Lebensmittelreduktion

Vegane Ernährung darf keine Reduktion sein, sondern muss als Erweiterung auf ganz viele neue Lebensmittel umgesetzt werden. Man tauscht ein paar tierische Produkte gegen ganz viele Pflanzen. Dazu gehört eine Sortenvielfalt die Mischköstler (und leider auch viele Vegetarier) normalerweise gar nicht kennen.

Wenn du also nur Lebensmittel weggelassen und keine neuen in die Küche aufgenommen hast, dann ist es kein Wunder, dass du krank wirst.

LuisaCerano 11.03.2014, 10:52

Nein, also falls du das jetzt so interpretiert hast, ich habe meine ganze Ernährung so umgestellt das ich vegan sein kann und alle Vitamine, Nährstoffe etc. Bekomme die ich brauche.

0

Naja, wir können natürlich nicht beurteilen, wie dein Essverhalten aussieht. Ich kenne genügend Leute, welche sich vegan ernähren und absolut keine Mangelerscheinungen o.ä. haben. Wenn du einfach Lebensmittel weglässt und diese nicht ersetzt, dann sind solche Probleme früher oder später vorprogrammiert..

LuisaCerano 11.03.2014, 10:16

Ich lasse nicht einfach Lebensmittel weg und ersetzte sie nicht, das wäre ja schwachsinnig hier dann nach Antworten wegen meines Problemens zu suchen, obwohl die Antwort aufgrund dessen sichtlich dar liegt ..

1
KleinToastchen 11.03.2014, 12:14
@LuisaCerano

Hier stellt ca. die Hälfte der User Fragen zu Problemen, welche durch ein bisschen überlegen selbst gelöst werden könnten, wäre also gar nicht so abwegig ;-)

1

Hallo, wenn es für Dich bzw. Deinen Körper anscheinend eher eine Quälerei ist und Du Dich bislang mit der vegetarischen Ernährung wohl gefühlt hast, würde ich an Deiner Stelle dabei bleiben und nicht, weil es gerade angesagt ist, auf vegan wechseln. Bei veganer Ernährung kann z. B. ein Vitamin B12-Mangel auftreten.

LuisaCerano 11.03.2014, 10:25

Hmm, es ist ja keine Quälerei für meinen Körper, der Hauptgrund wieso ich nichts mehr essen kann ist das fehlende Hungergefühl .. Meinem B12 geht es gut.

0
Uhrenmusik 11.03.2014, 10:25

Kann in der Tat leicht auftreten, äußert sich aber nicht in Gewichtsabnahme.

0
Maisbaer78 11.03.2014, 22:44

Eine gute Antwort, allerdings empfinde ich diese Zeile

weil es gerade angesagt ist

ziemlich beleidigend. Immerhin spricht es die Möglichkeit ab, dass der Betroffene durch gründliche Überlegung zu diesem Schritt entschlossen ist.

0

Wenn du dich schwach fühlst und abgenommen hast. Würde ich sagen stimmt etwas nicht.

Deswegen würde ich dringend dir empfehlen dich gut beraten zu lassen.

Arzt und Vegane Vereine.

Arzt vor Ort und deiner Umgebung der mit dir auch bespricht wie du dich ernährst und was eventuell fehlt.

Vegan Verein: erste Stelle der PLZ eingeben

http://www.vheft.de/veganbuddy

Ja. Unser Körper ist nicht für eine vegane Lebenweise ausgelegt und du kannst sie nur mit gut durchgeplantem Konsum aufrecht erhalten.

Wenn du die Vegane Lebensweise weiterhin aufrecht halten möchtest solltest du auf eine Ausgewogene Ernährung achten Ansonsten passiert es leicht das man Mangelerscheinungen bekommt.

Ähm, während der Hungersnot in Irland sind die meisten nciht am Nahrungsmangel gestorben, sondern an der rein veganen Ernährung: Gras. Menschen können das nämlich nicht verdauen.

Gerade Veganer müssen auf besondere Ausgewogenheit zwischen Eiweiß, Mineralien, Ballaststoffen etc. achten. Man kann nicht einfach nur alles mögliche weglassen, sondern muss es ersetzen. Außerdem wirkt sich jede Ernährungsumstellung irgendiwe aus.

Schmidt976 11.03.2014, 10:19

Sie könnte sich auch einen zweiten Magen wachsen lassen und dann wie eine Kuh wiederkäuen. Problem gelöst.

1
Uhrenmusik 11.03.2014, 10:22

Mich schüttelt es schon beim lesen. Vegane Ernährung heißt doch nicht, das man in den Park geht und dann grast wie eine Kuh.

Eiweiß? Mineralien? Ballaststoffe? Letztere gibt es nur in Pflanzen! Das sind doch nur schlau klingende Worthülsen die du hier in den Raum wirfst, die du irgendwann mal aufgeschnappt hast, bitte äußere dich nicht mehr zu diesem Thema ...

5
Schmidt976 11.03.2014, 10:34
@Uhrenmusik

Du hast die anfängliche Aussage umgekehrt und es so dargestellt, als würde jemand der nicht Vegan lebt kein Obst & Gemüse essen.
Wenn man in Maßen Fleisch isst und Milchprodukte konsumiert, dabei natürlich auch viel Obst & Gemüse lebt man in den meisten Fällen gesünder als wenn man Vegan lebt.

1
Fielkeinnameein 11.03.2014, 10:38
@Schmidt976

Und Purine, zuviel Fett und den Cholesterinspiegel erhöht es auch noch mit.

Solltest du vielleicht auch erwähnen wenn du schon dabei bist aufzuzählen was in Fleisch so drin ist.

2
Uhrenmusik 11.03.2014, 10:47
@Schmidt976

Irgendwie habe ich da überhaupt nicht so dargestellt. Ich habe geschrieben, das sie sich selber disqualifiziert als Ernährungsspezialist, wenn sie behauptet, das Gerade Veganer auf Ballaststoffe achten müssen, obwohl diese nur in Pflanzen vorhanden sind und damit zeigt, das sie gar nicht weiß, was Ballaststoffe überhaupt sind. Alles andere ist von dir reininterpretiert.

1
Schmidt976 11.03.2014, 11:01
@Fielkeinnameein

Ich möchte dich nicht zum Fleisch essen animieren. Ich wollte nur anmerken, dass es nun mal stimmt dass Veganes leben gesünder wäre als eine ausgewogene Ernährung mit wenig (hochwertigem) Fleisch. Und der menschliche Körper ist dafür gemacht Purine abzubauen und kann den Cholesterinhaushalt selbst regulieren, 120.000 Jahre lang hat sich unser Körper an dies Ernährungsweise angepasst. Zu viel Fleisch essen ist ungesund, das bestreite ich nicht.

0
Uhrenmusik 11.03.2014, 11:29
@Schmidt976

Ich wollte nur anmerken, dass es nun mal stimmt dass Veganes leben gesünder wäre.

Schön, das wir einer Meinung sind :-)

0
Blindi56 11.03.2014, 11:42
@Uhrenmusik

Betrifft den Kommentar von "Uhrenmusik": Ich hatte lediglich gemeint, dass man bei "einseitiger" Ernährung auf die AUSGEWOGENHEIT dieser Stoffe achten muss (was bei "Mischernährung" fast automatisch passiert). Man kann nicht nur von Ballaststoffen und Vitaminen (einige Obstsorten und Gemüse) leben, sondern muss auch Hülsenfrüchte etc. essen, und eben besonders auf eiweißhalteige (z. B.) Pflanzen achten. Mehr als sonst braucht man dazu einen Ernährungsplan. Was anderes habe ich nicht sagen wollen....

Das mit dem Gras war nur ein Beispiel....(ob Gras oder Salat ist eigentlich egal, das alleine hat nicht genug Nährstoffe).

1
Iflar 11.03.2014, 11:52
@Schmidt976

Wenn man mal die Millionen Menschen, die an Zivilisationskrankheiten draufgehen außen vorlässt, könnte ich dir noch immer nicht Recht geben Schmidt....

1
Maisbaer78 11.03.2014, 21:57
@Uhrenmusik

Endlich mal ein verträglicher Diskussionsstil zwischen Omni und Veggi. Danke Schmidt .. sieht man nicht oft.

0
LuisaCerano 11.03.2014, 10:37

Ich bin hauptsächlich Veganerin weil ich dieses asoziale Verhalten gegenüber Tieren und der Umwelt nicht toleriere und wir Menschen weder Fleisch, Fisch, Milchprodukte oder Eier zum gesund Leben benötigen, es geht im wesentlichen eigentlich um mein FEHLENDES Hungergefühl, ich fühle mich zudem auch seit 3 Tagen obwohl ich im Prinzip eigentlich nichts esse satt ..

2
LuisaCerano 11.03.2014, 10:40

Man lebt niemals gesünder als ein Veganer wenn man "in Maßen" diese Tierprodukte isst, denn der Verzehr dieser Lebensmittel führt zu etlichen Krankheiten wie z.B. Alzheimer, Demenz, Osteoporose, krebs, etc.

0
Schmidt976 11.03.2014, 10:47
@LuisaCerano

Wenn du sagst, dass du aus moralischen Gründen Veganerin bist dann verstehe ich das durchaus und es ist ja sehr lobenswert. Wenn das dein Weg ist, dann gehe und genieße ihn. Die gesundheitlichen Aussagen entsprechen aber nicht der Realität.

Du kannst als Veganerin sehr gesund leben. Aber du bist nicht "gesünder" als jemand der sich gesund ernährt und trotzdem Fleisch ist. Das stimm nun mal einfach medizinisch nicht. Ich will deinen Glauben daran jetzt nicht herabwerten und es ist für viele Veganer wohl eine Art Religion, aber es ist nun mal faktisch nicht richtig.

3
AaronKl 11.03.2014, 21:23

Ja, GRAS kann der Mensch auch nicht verdauen...

0
Blindi56 12.03.2014, 09:59
@AaronKl

Eben, ohne extrem langen Blinddarm oder 4 Mägen sind "fast nur" Ballaststoffe für Menschen unverdaulich. Der menschliche Verdauungsapparat ist nun mal auf "Allesfresser" konzipiert, daher bringt jede radikale Ernährungsumstellung erst mal Probleme mit sich, egal in welcher Form.

2

Versuche bitte dich an rohe Früchte zu halten. Wenn du stark an Gewicht verlierst, dann bevorzuge die süßen Früchte und nimm dazu etwas Fette, am besten nicht aus Nüssen. Denn Nüsse und süße Früchte vertragen sich nicht besonders. Nimm besser Fette aus Avocados oder Kokosnussfleisch. Kokosnuss ist in dem Sinne keine Nuss, es heisst nur so.

Bleibe dabei und vermische sonst nicht so starl die Sorten, um Bauchweh zu vermeiden. Süße und saure Früchte vertragen sich schlecht. AUch Gemüse verträgt sich nicht so gut mit Obst. Gemüse verdaut langsamer, Obst holt das immer ein, auch im Darm. Nüsse verdauen sehr langsam. Die werden garantiert eingeholt. selbst am nächsten Tag dann im Darm durch Obst.

Obst gibt dir viel Kraft. Wichtig ist, am abend kein Obst mehr zu essen. Iss abends generell wenig und gehe nicht zu spät schlafen.

Trinke reines Wasser dazu.

Versuche dich langsam anzunähern.

Bleibe eher bei Monokost von Früchten über den Tag, damit sich der Darm berühigen kann. Iss natürlich nicht zu viel. Wobei der Übergang durchaus mit mehr Nahrung einhergehen kann.

Leute die viel von den verkochten und stark verwürzten Dingen essen, essen meist dann auch bei roher Kost sehr viel. Ging mir nicht anders, das nimmt ab. Zu viel essen ist ungesund und nach 18 Uhr besser nichts mehr essen.

Versuche irgendwann im Laufe von Wochen, so zu essen, dass du früh erst gegen 10 Uhr das erste mal etwas isst, Früchte sollten es sein(am besten nur eine Sorte) und vorher nur reines Wasser. Dann Mittag bei Hunger(nicht aus Lust oder Gewohnheit) so gegen 13 Uhr-14 Uhr wieder etwas Obst, am besten die selbe Sorte als Monokost. Dann so gegen 17 Uhr kannst du entweder wieder eine Frucht essen bei Hunger, oder du machst dir Gemüse fertig.

Auch dort sollte man eher nach Tagen die Sorten wechseln. Wobei es bei Gemüse nicht ganz so drastisch ist. Blattsalate vertragen sich mit allem recht gut. Tomaten sollte man für sich alleine essen und auf keinen Fall mit Obst zusammen. Meist würzen wir auch stark so einen Gemüsesalat, da er uns sonst eher weniger schmeckt. Gemüse ist für uns eher zweite Wahl, daher ist das so, wir sind eher Früchteesser. Dennoch benötigen wir aus dem Wurzelgemüse teils Mineralien, da die Zucht und generell die schlechte Haltung und Umgang mit unseren Früchten dazu führt, dass sie weniger Inhaltsstoffe liefern als sie sonst hätten. Durch zu zeitige Ernte obendrein und mieserable Böden, haben Früchte zu wenig Mineralien. Normalerweise hat jede Frucht alles in einem guten Verhaltnis. Die eine bietet da mehr, die andere dort, jedoch haben sie alle Stoffe enthalten unter normalen Umständen. Daher sind Früchte direkt aus der Natur in der Umgebung, die du selbst frisch erntest besser, als alles toll leuchtende und überzüchtete auf Größe und Zucker aus dem S-Markt. Sie mögen fleckig sein, kleiner, nicht so süß und komisch aussehen, aber sie sind eben normal und nicht künstlich und nährstoffarm.

Also essen wir hier und da etwas Gemüse. Wurzelgemüse bietet da eben mehr Mineralien, sprich organische Salze, da sie sie ja direkt aufnehmen, Wurzeln halt^^

Möhren sind da ein gutes Beispiel.

Versuche zuerst durch Monokost und Wasser und nicht zu viel am Abend bzw. nicht zu spät, dein Darm sich beruhigen zu lassen. Vermischen erzeugt schnell viele Probleme.

Wenn du mischen magst, dann mische so, das du zuerst das isst, was am wasserreichsten ist und dann nach hinten hin die festeren Dinge. Also erst das Obst wie Weintrauben und erst danach Gemüse. Andersrum ist nicht klug.

Wenn du eine Banane essen willst und Melone, dann zuerst Melone, warten 15 - 30 mins und dann die Banane..Andersrum ist nicht klug...

Grüße

Walla28 11.03.2014, 11:33

Gemüse ist für uns eher zweite Wahl, daher ist das so, wir sind eher Früchteesser

Jetzt kommt der nächste......wo steht so ein Blödsinn? Wir sind klassische Allesfresser! Keine Pflanzenfresser, keine Früchteesser, keine Fleischfresser. Wir sind Allesfresser!

2
Iflar 11.03.2014, 11:45
@Walla28

Optional ist für uns aber der Veganismus, wie für viele andere Tiere auch. Allesfresser sind wir von Natur aus. In der Natur lebt man aber auch nicht in Häusern, es gibt keine Wirtschaft, keine Politik, keine Bildung etc. etc. Das macht es nicht schlecht!

1
Walla28 11.03.2014, 11:55
@Iflar

Optional ist für uns aber der Veganismus

wer sagt das?

1
Iflar 11.03.2014, 22:12
@Walla28

"wer sagt das?"

Was ist denn das jetzt bitte für eine Frage ? Wer soll das denn sagen, damit dir das genügt ? Der Papst ? Irgendein gebildeter Ernährungswissenschaftler ?

Der natürliche Verstand eines jeden Menschen (Ausnahme (du) bestätigen die Regel) kann doch verstehen, dass all die Indizien, wie Studien jeglicher Art, Erfahrungen von ca. Millionen von Veganern etc., dafürsprechen, dass Veganismus eine in vielen Hinsichten sehr vorteilhafte und optionale Ernährungs - und Lebensform für den Menschen ist.

1
Maisbaer78 11.03.2014, 22:37
@Walla28

wer sagt das?

Das sagt unser Körper. Wir haben den perfekten Magensaft um sowohl das eine als auch das andere mit hoher Energieausbeute zu verdauen. Obwohl wir nur einen Magen haben können wir sehr gut so ziemlich alles Grünzeug verdauen, sofern es nicht direkt giftig für uns ist.

Veganismus ist definitiv eine Option. Deine Entscheidung Fleisch zu essen ist eine andere.

Belasse es doch einfach dabei Walla... niemand rückt dir auf die Pelle weil du dich anders ernährst, warum also tust du es?

Das Zauberwort ist Toleranz. Ich toleriere deine Lebensweise, auch wenn Sie mir nicht gefällt. Schade, dass du offenbar viel lieber provozierst und agitierst als es mir gleich zu tun.

0
Walla28 12.03.2014, 12:36
@Iflar

Der natürliche Verstand eines jeden Menschen (Ausnahme (du) bestätigen die Regel) kann doch verstehen, dass all die Indizien, wie Studien jeglicher Art, Erfahrungen von ca. Millionen von Veganern etc., dafürsprechen, dass Veganismus eine in vielen Hinsichten sehr vorteilhafte und optionale Ernährungs - und Lebensform für den Menschen ist.

Da beziehst du aber nur deine Ansichten von Vebu und Co, oder? Frag mal Leute die Landwirtschaft betreiben, die sagen dir was gaaaaaanz anderes! Und das sind keine Laien, sondern Experten, weil sie Tagtäglich in diesem Beruf arbeiten!

1
Walla28 12.03.2014, 12:44
@Maisbaer78

Das sagt unser Körper.

ja nee is klar...

Belasse es doch einfach dabei Walla... niemand rückt dir auf die Pelle weil du dich anders ernährst, warum also tust du es?

hust na doch: Ihr wollt ja den Menschen einreden "och Veganismus ist ja sooo schön"....ist es aber "leider" nicht!

Das Zauberwort ist Toleranz. Ich toleriere deine Lebensweise, auch wenn Sie mir nicht gefällt.

Danke, dass du das tolerierst. Ich toleriere es in gewisser maßen auch; mir ist völlig egal wie sich jemand ernährt, solang man es nicht als "Allerheilmittel" verkauft! Mir ist es nur nicht egal wenn solche falschen Sachen erzählt werden.

Schade, dass du offenbar viel lieber provozierst und agitierst als es mir gleich zu tun.

Ich provoziere? äääähm tut mir leid: Wer sagte noch mal den Satz hier? :

Optional ist für uns aber der Veganismus

Das ist genauso Provokation. Ich könnte stundenlang weitermachen. Die Wörter sind mir schon mittlerweile alle beklannt: "Leichenfresser", "Mörder", "Fleisch ist gift", "Antibiotikafleisch", blaa blaa blaa

2
MemberUnknow 12.03.2014, 14:39
@Walla28

Dein Körper, du solltest es mal ausprobieren und nicht dich ständig nur verschliessen und alles ablehnen, was du nicht kennst.

Ich will dir weder etwas Schlechtes noch Böses, genau genommen mache ich dir ein Geschenk, wofür ich selbst viele viele Jahre, mich selbst als Versuchskaninchen missbraucht habe. Angehörige und Freunde, haben es ebenso versucht und die Ergebnisse waren immer die selben, die Natur hat da eben klare Richtlinien.

Grüße

0
Walla28 12.03.2014, 14:50
@MemberUnknow

Dein Körper, du solltest es mal ausprobieren und nicht dich ständig nur verschliessen und alles ablehnen, was du nicht kennst.

Deine standardantwort ^^

Ich lehne es ab, weil es für mich absolut ungesund wäre und nicht unsere natürliche Nahrungsaufnahme entspricht!

Ich will dir weder etwas Schlechtes noch Böses

glaub ich dir, aber ...

genau genommen mache ich dir ein Geschenk

...nein danke ^^

die Natur hat da eben klare Richtlinien.

eben und die befolge ich!

Grüße

Grüße zurück

1
MemberUnknow 12.03.2014, 15:06
@Walla28

Ja das ist ja ok, jedoch dann lasse doch die Leute ihre persönlichen, in der Praxis erworbenen Erfahrungen, an jene Menschen weitergeben, die sich durch Unwissenheit, in eine körperliche und am Ende damit verbunden seelisch schlechte Verfassung gebracht haben.

Den selben Weg weiter zu beschreiten, wird sie nur noch mehr leiden lassen.

Ich möchte dir nicht deine Lebensweise nehmen, denn jeder muss am Ende selbst mit seinen Fehlern oder Erfolgen leben.

Andere suchen Hilfe und die bekommen sie. Sie brauchen es nur umzusetzen, dass kann ich schlecht für sie übernehmen.

Du kannst für dich deine Erkenntnisse posten und damit versuchen zu helfen. Andere Menschen schreiben ihre Erfahrungen und Erkenntnisse auf.

Grüße

0
Iflar 12.03.2014, 20:03
@Walla28

Ich beziehe mich hier in keinster Weise auf irgendwelche Internetseiten, zudem kenne ich Vebu nicht mal, wenn ich ehrlich bin. Ich bin seit über 10 Jahren vegan und kenne eine ganze Menge Leute, die vegetarisch oder vegan oder roh etc. essen und leben und kenne auch einige Landwirte, da ich direkt vom Feld kaufen. Ich weiß auch wie die denken. Von welchen Landwirten sprichst du da und was sollen mir die denn erzählen ?

0
Walla28 12.03.2014, 22:06
@Iflar

Dass man tote Tiere in der Landwirtschaft nicht verhindern kann, ob mit oder ohne Tierzucht. Und dass eine natürliche Nährstoffrückführung gewährleistet werden muss und die ganze Welt nicht mit Kunstdünger behandelt wird. Und, dass es Bodentechnisch, geologogisch und klimatisch eben nicht geht, dass man überall auf Pflanzen einfach umstellt. Und dass Grünländer umzufunktionieren eine weitere Ökolandzerstörung ist.

PS: Vebu ist so eine Veggie-Seite mit viel Quark über Fleisch. Manchmal sieht man nahezu 1:1 kopien hier ^^,....die Vermutung lag irgendwie nahe :D

1
Iflar 13.03.2014, 13:55
@Walla28

"Dass man tote Tiere in der Landwirtschaft nicht verhindern kann, ob mit oder ohne Tierzucht"

Stimmt. Die ein oder andere Maus, Hase, Insekten etc. sterben dabei natürlich immer, aber darum geht es mir beim Veganismus einfach nicht. Es geht um die Lebewesen, dessen Leben man ohne Probleme aufrecht erhalten kann, um unnötiges Leid zu vermeiden.

"Und dass eine natürliche Nährstoffrückführung gewährleistet werden muss und die ganze Welt nicht mit Kunstdünger behandelt wird"

Stimmt auch, aber die Tiere leben nicht mehr in der Natur und es gibt auch so Unmengen von ausgelaugten Feldern.

"Und, dass es Bodentechnisch, geologogisch und klimatisch eben nicht geht, dass man überall auf Pflanzen einfach umstellt."

Stimmt nicht! Eine Umstellung ist nahezu gar nicht mehr nötig, wenn man sich den hypothetischen Fall, dass alle vegan leben, mal ansieht, denn Ackerbau gibt es schon längst genug. Klimatisch wäre es sehr von Vorteil.

"Und dass Grünländer umzufunktionieren eine weitere Ökolandzerstörung ist."

Dito!

0
LuisaCerano 11.03.2014, 14:30

Vielen Dank :-)

1

Hey,

ja kann, hast du dich auch informiert bevor du damit angefangen hast?

Gibt genug Bücher und Videos bei Youtube dazu.

Ohne jegliches Wissen von jetzt auf gleich vegan zu werden kann ich nicht empfehlen. (Was nicht bedeutet das vegane Ernährung schlecht ist)

LuisaCerano 11.03.2014, 10:14

Ich habe mich natürlich informiert .. Besitze auch alles was ich brauche, nur wenn kein Hungergefühl mehr da ist und ich etwas essen würde, müsste ich mich übergeben ..

1
Fielkeinnameein 11.03.2014, 16:49
@LuisaCerano

Wenn man kein Hungergefühl hat kann das viele Ursachen haben, warum das gerade an der veganen Ernährung liegen sollte ist mir aber schleierhaft.

Geht mal zum Arzt.

2
Maisbaer78 11.03.2014, 21:21
@Fielkeinnameein

naja aber ein komischer Zufall wäre das schon. Es wäre interessant mal etwas über die Beweggründe für die Umstellung zu erfahren. Auch über eventuelle Sorgen die damit im Zusammenhang stehen.

Wenn man viel von Maggi und Knorrfix etc gelebt hat, ist auch der plötzliche Verlust von Geschmacksverstärkern mitunter ein Hungerkiller.

Eventuell erscheint es auch, nach so langer Zeit die man mit der antrainierten Lust auf Fleisch gelebt hat, zu ungewohnt oder fremdartig Dinge zu essen die man vorher garnicht kannte oder nur vom Namen her kannte.

Geschürte Ängste tun dann ihr übriges, dank einiger Subjekte hier in diesem Forum dürfte bei Anfängern und Umsteigewilligen daran kein Mangel herrschen, ich denke auch das kann auf den Magen schlagen.

0

Vielleicht hast du eine Gastritis oder eine andere Krankheit.

Ob sie von der Ernährungsumstellung ausgelöst wurde (das ist möglich) oder nicht, ist doch egal. Du solltest schnellstens zum Arzt, denn deine Gewichtsabnahme ist dramatisch, und Appetitlosigkeit/Übelkeit sind auch Symptome, die unbedingt geklärt - und behandelt! - werden müssen.

LuisaCerano 11.03.2014, 10:27

Meine Mutter, die ich als erstes gefragt habe aufgrund ihres medizinischen Wissens meinte, das dies zwar komisch sei ich aber weder zum Arzt gehen soll noch es Behandeln lassen sollte ..

0
cyberoma 11.03.2014, 10:33
@LuisaCerano

Hat deine Mutter alle Standarduntersuchungen gemacht und die entsprechenden Laborwerte bestimmt?

Prima. Tolle Mutter...
:-(

Benutze deinen eigenen Verstand, es ist dein Körper und deine Gesundheit, du bist verantwortlich dafür!

5
LuisaCerano 11.03.2014, 10:57

... Ich versuche heute noch zum Arzt zu gehen. Jedoch wird er mir dann auch wie jeder hier von Veganer Ernährung abraten.

0
Iflar 11.03.2014, 11:41
@LuisaCerano

Die Ärzte, mit denen ich Erfahrung gemacht habe, waren entweder selbst Vegetarier/Veganer oder sie befürworteten es in gewisser Weise. Wie gesagt: Es sind Allgemeinmediziner, keine Ernährungswissenschaftler.

0
Maisbaer78 11.03.2014, 21:59
@LuisaCerano

Dann hast du den falschen Arzt. Meiner befürwortet meine Lebensweise.

0

Also wenn du innerhalb von drei Tagen 6 Kilo abgenommen hast, dann ist das vor allem Wasserverlust und sonst gar nichts. Das ist nicht unbedingt gesund.

Es wäre mal hilfreich, wenn du schreibst, was du so isst.

LuisaCerano 11.03.2014, 10:27

Ich trinke täglich bis zu 2,5 Liter.

0
Knarff 11.03.2014, 10:36
@LuisaCerano

Gut, aber dennoch bleibe ich dabei: so viel Gewichtsabnahme in der kurzen Zeit erreicht man nur durch massiven Flüssigkeitsverlust. Das ist nunmal so.

2

Natürlich.. Das muss man professionell machen!

LuisaCerano 11.03.2014, 10:17

Ich mache es professionell, aber isst du wenn du kein Hungergefühl mehr versprühest ?

0

diese drastische Lebensmittelreduktion

Wenn Du das so siehst, liegt Dein Zustand eher an Deiner Psyche.

Iss wo, wie es für Dich richtig erscheint. Wahre Asketen sind sehr selten. ;-)

Geh zum Arzt! Und nehme seine Warnungen ernst und spreche mit ihm. Ärzte sind keine dummen Menschen.

LuisaCerano 11.03.2014, 11:12

Natürlich sind Ärzte keine dumme Menschen.

0
kiniro 11.03.2014, 22:15
@LuisaCerano

Dumme Menschen vielleicht nicht - aber nicht jeder Arzt hat von Themen Ahnung, die außerhalb seiner Studienfächer liegen.

0
Walla28 12.03.2014, 13:20
@kiniro

Es gibt so ein Zauberwort, das nennt sich "Selbststudium". Sowas wird bei jedem Studiengang parallel vorrausgesetzt.

1
MemberUnknow 12.03.2014, 14:56

Das Problem ist aber, selbst wenn ein Arzt es besser weis, schneidet er sich ins eigne Fleisch, wenn er alle seine Patienten das empfiehlt, was sie heilen wird.

Der Arzt und die ganze Branche leben von kranken Menschen. Dazu gibt es auf die Masse bezogen, relativ wenig Ärzte die wirklich die Ursachen kennen und meistens zu ca. 95% ist es immer die Fehlernährung und teil eben auch daraus sich bildend, die falsche Lebensweise. Denn Fehlernährung macht nämlich kaputt, müde, lustlos, depressiv und letargisch usw usw...Das eine schliesst das andere mit ein.

Wer sich artgerecht verhält und rohe Kost isst, besonders Früchte und wenig, aber dafür reife und in guten Böden gewachsene(denn das macht unglaublich lange satt und hat massenhaft Nährstoffe je besser der Boden bis hin zu allen, im Gegensatz zu S-Markt Pflanzen) der wird alsbald wieder sich so fühlen als sei er 20, auch wenn er 40 Jahre ist. Dann macht man auch von alleine viel mehr, weil man sich gut fühlt, nicht müde ist usw usw.

Nicht mischen pro mahlzeit mindestens, nur bei Hunger essen und Abends nichts mehr, sind sehr wichtig.

Abends essen z.B. macht früh Müde und erzeugt leicht schnell Schuppen... Mischen erzeugt Verdauungsprobleme bis hin zu starken Schmerzen. Es wird immer gesagt ausgewogen und von allem was, jedoch wird man dadurch eher müde, isst viel zu viel und erzeugt Gifte in sich obendrein..

Es hat sich bisher mehr als nur einmal herausgestellt, dass der Gegensatz zu dem was man uns seit Kindestagen an einbläut, richtig ist und das andere nicht.

Das ist nicht nur so beim Essen.

Versuche mal für dich selbst die Dinge zu hinterfragen und ehrlich auszuprobieren. Damit bringst du dich viel weiter im Leben voran, als wenn du blind alles schluckst, was man dir so weis machen will. Das wenigste davon stimmt nämlich...

Grüße

1
Walla28 12.03.2014, 15:08
@MemberUnknow

Nein danke! Auf so ein einseitiges, ungesundes, kaltes und geschmacksmageres Leben habe ich kein Bock!

Und Ärzte sind nicht per se "die schlimmen", die nicht helfen. Werde du mal Krank, dann wirst du sicher auch zum Arzt gehen müssen. Denn es gibt Krankheiten, welche deine einseitige Fehlernährung nicht heilen kann!

Mischen erzeugt Verdauungsprobleme bis hin zu starken Schmerzen.

So ein absoluter Schwachsinn. Wo hast du das her? Ich esse NORMAL seit 30 Jahren Mischkost aus Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Gewürze, Salz, und und und. Wenn das essen nicht gerade Verdorben war o.ä. habe ich noch nieeeeeeeeeeee niemals nieeeeeeee Verdauungsprobleme oder Schmerzen bekommen vom Essen. Das ist einfach Schwachsinn. Schmerzen bekomm ich, wenn so ein ruppiger Typ mir beim Fussball gehen das Schienbein tritt. Vom Essen bekomm ich das jedenfalls nicht. Mischen erzeugt Verdauungsprobleme......meine güte ist das ein Blödsinn! Wo liest du so ein Quark? In der Rohkost-Bregitte?

Abends essen z.B. macht früh Müde und erzeugt leicht schnell Schuppen

Kann ich ebenfalls NICHT bestätigen. Was essen denn Leute, welche Nachschicht haben?

Denn Fehlernährung macht nämlich kaputt, müde, lustlos, depressiv und letargisch usw usw

Genau....du wirst es bald zu spüren bekommen mit deiner Fehlernährung!

Ich bleib da lieber bei der Nahrung, welche für uns die natürliche ist: Die Mischkost!

1
Iflar 12.03.2014, 19:58
@Walla28

"Nein danke! Auf so ein einseitiges, ungesundes, kaltes und geschmacksmageres Leben habe ich kein Bock!"

Du sollst auch keine Steine essen! Nur weil du weit und breit bekannt gibst, von Veganismus absolut keine Ahnung zu haben, heißt das noch lange nicht, dass es schlecht ist. Das nennt sich Toleranz! Genauso wie du deine Tiere weiter futtern willst, will der Veganer, der hier als Anfänger nach Rat sucht, auch seine Pflanzen essen. Wo ist das Problem ? Niemand nimmt dir deine Leichen weg, aber warum bist du dann ständig hier und meinst du müsstest hier alle von deren Vorhaben abbringen ? Wo ist das Problem ? Inwiefern profitierst du denn davon ?

0
Walla28 12.03.2014, 20:08
@Iflar

MemberUnknow ist kein gewöhnlicher Veganer, sondern Rohköstler, der nur Obst und Gemüse Roh empfielt. Kein Brot, Keine Gewürze, usw. NUR Obst und Gemüse roh und kalt. Tut mir leid, aber der ist selbst von euch noch meilenweit entfernt.

Warum ich hier bin? Hab ich das nicht schon tausend mal geschrieben? Solange Blödsinn und Falschaussagen über Fleisch erzählt wird und Vegan als "das beste für uns" verkauft wird, komme ich wieder!

Ich wünsche mir mal nur einmal eine Frage, wo in den Antworten steht: "mhhh joar, vegan geht, man muss aber großes Wissen mitbringen. Viel gesünder als die normale Ernährung ist es jedenfalls nicht. Und für Kinder ist es nicht so empfehlenswert. Wer erwachsen und gesund ist kann es durchaus probieren".

einmal nur träum

kommt aber nicht, stattdessen nur vieeeeeeel Übertreibung.

PS: Ich ess keine Leichen! Ich glaub das Wort solltest du nochmal nachschlagen. Ich sag doch zu dir auch nicht "Ess dein Stroh"

1
Iflar 13.03.2014, 13:48
@Walla28

Ich glaube die Diskussion mit den Leichen hatte ich schon einmal. Du kennst daher wahrscheinlich meine Ansichten.

Deine Traumtext scheint mir auch ganz angemessen, aber genauso wie eine Text von einem Veganer mit Erfahrung, ist auch ein Text von einem omnivoren IMMER SUBJEKTIV, so ist der Mensch. "Viel gesünder als die normale Ernährung ist es jedenfalls nicht" Der Satz deutet bspw. auch direkt an, dass du Omnivore bist. Ein Mensch verteidigt sich immer.

0
Walla28 13.03.2014, 19:47
@Iflar

mhhh joar dem kann ich so halb unterschreiben ^^

0

Aufklärung warum Menschen KEINE Allesfresser sind, wie von viele schlecht Informierte behauptet.

Was möchtest Du wissen?