Vater ist im Heim, EXlebensgefährtin sitzt in meinen Elternhaus und verweigert mir den Zutritt..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider sind solche Angelegenheiten in der Regel recht zeitaufwendig. Du könntest als erstes zur Polizei gehen und fragen ob sie dir wenigstens sofortigen Zutritt verschaffen können.

Grundsätzlich ist eine Lebensgefährtin nicht automatisch Mieterin und hat auch keinerlei Mietrechte. Andererseits brauchst du vom Vater als Eigentümer ? eine Genehmigung um das Haus zu betreten. Kompliziert wirds durch das leibliche Kind welches Wohnrecht hat.

Dir bleibt nur der Weg zum Anwalt um die Sache zu klären. Für die Zukunft kommt da auch noch mehr, wie Testament und wer hat wie lange Wohnrecht usw. Ohne Anwalt geht da nix.

Das ist jetzt echt eine kuriose Variante, denn wenn Dein Vater seiner Lebensgefährtin überhaupt nichts Schriftliches gegeben hat, darf sie Dir doch nicht den Zutritt zu Deinem Elternhaus verwehren. Was jetzt die Betreuung betrifft, die dürfte ihr dann bestimmt auch kein lebenslanges Wohnrecht o.ä. ermöglichen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Du Dir wohl einen Rechtsanwalt oder zumindest seine Hilfe holen musst... kann mir jetzt auch nicht vorstellen, dass die Polizei Dir den Zutritt zum Elternhaus einfach so ermöglichen kann...

Das ist doch prima, da er im Heim ist, hat sie keinen Grund dort zu wohnen. Ohne mietvertrag muss sie nicht einmal gekündigt werden. Auffordern, dass sie in angemessenem Zeitrahmen ausziehen soll, wenn sie das nicht macht, dann den juristischen Weg bestreiten.

du nimmst dir einen fachanwalt, dann geht alles sehr schnell....

hol eine polizeibeamten, der dich begleitet.

Was möchtest Du wissen?