Sind Kräuter aus Kupferwanne bedenkenlos verzehrbar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erstmal: Kupfer zählt zu den lebensnotwendigen Spurenelementen. Zweitens: Wirst Du nun alle Deine Kupferleitungen im Haus durch Edelstahl ersetzen? Ich denke eher nicht, darum würde ich mir auch keine grossen Gedanken über eine Kupferwanne machen. Der Gärtner meinte ja nicht ein Gesundheitsgefährdung für Dich sondern das die Pflanzen das Kupfer nicht vertragen und sich nicht gut herausbilden. Was ist also die Frage? Ist Kupfer für Dich schlecht? Oder für die Pflanzen? Für Dich eher nein, für die Pflanzen vielleicht.

Wenn du die Kupferwanne unbedingt weiter verwenden willst, dann würde ich sie ebenfalls mit spezieller Folie ausschlagen. Ich glaube zwar nicht, dass Kupfer Gesundheitsschädlich ist (solange es kleine Mengen sind), aber ich könnte mir vorstellen, dass deine Pflanzen mit der hohen Dosis an Kupfer vielleicht nicht klarkommen.

Gerade bei Kräutern könnte ich mir vorstellen, dass sich das Kupfer sonst auf den Geschmack auswirken könnte. Natürlich ist das jetzt nur Spekulation meinerseits. Aber ich würd auf Nummer sicher gehen. Sonst haste die ganze Arbeit und am Ende doch nichts von den Kräutern. Wenn dir die Rostoptik gut gefällt, dann kannst du glaub ich besser auf Blumentöpfe in diesem Ton umsteigen. Die gibts z. B. von esteras http://www.esteras.de/produkte/naturelite/rust/ und mit denen hast du keine Probleme mit Schwermetallen ;-)

Ich würde mir über das Kupfer als Schwermetall keine große Sorgen machen, schon eher über den sich bildenden Grünspan, der hochgiftig ist. Ich würde daraus keine Kräuter essen. Keine Folie ist 100% dicht oder bleibt auf Dauer unbeschädigt.

Ich würde eine Folie einlegen, denn selbst wenn sie zum Verzehr nicht giftig sind, können die pflanzen dadurch im Wachstum gestört werden.

Ich würde Teichfolie als Trdnnung verwenden

Was möchtest Du wissen?