. Schlechtes Essverhalten nur bei schlechten Leistungen in der Schule. Wie kann man sich selber helfen?

3 Antworten

Mir geht es ähnlich, mit dem Unterschied, wenn es mir schlecht geht, muss ich essen. Meine Eltern haben mich immer gelobt, wenn ich aufgegessen habe und mir war Ihr Lob sehr wichtig, da ich Ihren Ansprüchen sonst nicht gerecht war. Süßigkeiten waren auch Belohnung. Tabletten würde ich selbstmediziert nicht nehmen. Hätte Angst meinen Körper zu schaden. Voller Magen heißt bei mir Lob und glücklich sein. Es ist wichtig die Gründe für sein Verhalten zu erkennen. Ich finde es aber ganz toll von dir, dass du in Behandlung bist. Ich überlege mir das jetzt auch, zu einer Ökotrophologin zu gehen.

Rede mit deinem Therapeuten darüber. So ein Verhalten spricht für andere Probleme. Es ist ein gelerntes Verhalten, mit Problemen umzugehen. Dabei stellt das Essen selbst gar nicht das Problem dar, sondern wird als Ventil zur Belohnung oder Bestrafung genutzt.

Besser lernen, bessere Noten schreiben und gesünder ernähren.

2

Ich lerne schon sehr viel

0
19

Dann lerne wie man Ölgemälde malt, damit Erfolg hat und ändere deine komplette Lebenseinstellung, mulano

1

Ich denke nur noch an essen :(

hey also ich versuche seit einer weile schon abzunehmen bzw halt bauchspeck los zu werden, aber ich kann mich nicht drauf fokussieren wenn ich nur noch an essen denke :( und ich esse halt nasche ab und zu (versuche nicht zu viel zu naschen) und habe angst dick zu werden ich will nicht dick werden :( ich habe nur noch schulgefühle wenn ich etwas esse aber ich kann es einfach nicht sein lassen :((

wie kann das auffhören? was soll ich tun damit ich nicht mehr an essen denke?

bitte nur hilfreiche antworten, danke

...zur Frage

Schilddrüsen unterfunktion und Magersucht?

(Vorab : Bitte lasst dumme Kommentare oder Kommentare wie, such dir einen Arzt,.. Ich möchte einfach nur, von Leuten die wirklich helfen wollen, eine Meinung. Danke) Heyy, Ich leide seit ca. einem halben Jahr an Magersucht und seit ungefähr 1 Monat an Schilddrüsen unterfunktion, die ich sehr wahrscheinlich daher habe, laut Arzt. Ich bin momentan dabei zuzunehmen, also ich versuche es, aber was ich mich jetzt frage, kann es sein, dass sich jetzt mein Stoffwechsel geändert hat? Also das ich jetzt sehr viel essen kann ohne zuzunehmen? Weil ich sehe auch ganz oft, dass Leute die nach einer Magersucht wieder essen, sehr viel essen also so Süßigkeiten und alles und trotzdem nicht wirklich zu nehmen ( also Leute die eine recovery machen). Und eigentlich nimmt man bei einer Schilddrüsen unterfunktion ja zu, aber ich nehme ja ab, bzw. habe ich sehr viel abgenommen, wie geht das? Und ich wollte noch fragen, wegen dem Stoffwechsel, wie ist das jetzt durch die Magersucht ? Ich lese viel darüber dass Leute die magersüchtig waren und jetzt wieder essen, auch nomal essen, viel zunehmen, warum? Was ist in meinem Stoffwechsel momentan los? Könnt ihr mir dazu einfach bisschen was erzählen? Ich bin dankbar für jeden hilfreichen Kommentar, denn ich brauche Erklärungen.

...zur Frage

Ist es normal, manchmal aus Lust/Langeweile/Genuss zu essen?

Hallo, ich selber habe Magersucht und weiß wirklich nicht mehr, was "normales" Essverhalten ist. Ich beobachte, dass die meisten Menschen um mich herum häufig aus Lust irgendwas Ungesundes snacken/naschen, dass den ja Hunger nicht wirklich stillt. Gleichzeitig beobachte ich, dass viele Menschen wohl gerne mehr essen würden, als sie es tun, und es sich aber der Figur zuliebe verkneifen. Ist es folglich also normal, nie so ganz zufrieden zu sein mit dem, was man essen "darf" um nicht zuzunehmen? Ich weiß nicht. Ich würde auch oft gerne aus Lust etwas essen, auch wenn ich kein Hunger habe, aber denke mir dann, einfach aus Lust essen soll man ja nicht? Oder darf man das doch manchmal?

...zur Frage

Normales Essverhalten nach Magersucht?

Ich (männlich, 22) litt vor 6 Jahren an Magersucht und hungerte mich auf einen BMI von 16. Irgendwann realisierte ich dann glücklicherweise, wie schlecht es mir ging und wie nahe ich dem Tod war. Von diesem Zeitpunkt an wurde ich fast täglich von Heißhunger und Fressattacken geplagt und futterte mich von 61 auf 82 kg. Leider bekomme ich auch heute mein Essverhalten nicht in den Griff. Ständig wechsle ich von einem Extrem ins Andere. Zeitweise versuche ich meine Nahrungsaufnahme zu kontrollieren, verfalle dann jedoch schnell wieder in alte Muster, zähle Kalorien und treibe exzessiv Sport. In anderen Phasen, vor allem am Wochenende, werde ich dann wieder von extremen Fressanfällen heimgesucht. Dann esse ich bis mir übel wird und habe permanent schlechtes Gewissen. Derzeit liege ich mit einem BMI von 20,5 im Normalgewicht. Ich fühle mich zwar nicht dick, habe aber panische Angst zuzunehmen und stelle mich immer noch fast täglich auf die Waage. Ist das alles noch normal? Wie kann ich diesem Teufelskreis endlich entkommen?

...zur Frage

Was ist denn heute noch ein normales Essverhalten?

Hallo, In meinem Kopf dreht sich ganze Zeit die Frage: Was ist denn noch ein normales Essverhalten?
Wenn man mal so bedenkt, haben unsere Vorfahren früher Beeren gesammelt und gejagt. Es gab keine festen Essenszeiten. Es wird gegessen, wenn man hungrig war. Heutzutage gibt es ja bei den meisten Essenszeiten wie Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten und Abendessen. Ich versuche einen weg raus aus der Magersucht zu finden. Ich möchte normal essen aber ich weiß nicht was normal ist. Ist es normal sein essen zu planen wie beim Frühstück, Mittagessen und Abendessen oder soll man einfach essen wenn man den Hunger spürt. Ich bin so verwirrt. Ich esse ziemlich unregelmäßig im Moment. Ich habe es nicht wirklich so, dass ich sowas wie Mittagessen habe. Manchmal esse ich frühs was und merke gegen Mittag wieder Hunger und esse dann einen Joghurt oder einen salat oder was anderes. Dann gegen Nachmittag hab ich dann oft auch wieder etwas Hunger und ich esse wieder etwas kleines. Ich habe keine geregelten Zeiten und was ist normal vom Essverhalten heutzutage? LG

...zur Frage

Seltsamer Essrhythmus: Essstörung?

Ich habe ein ziemlich unnormales Essverhalten: Ich esse oft mehrere Tage lang nichts, weil ich mit meinem Körper nicht gut klarkomme, Essen mich irgendwie anwidert, aber manchmal auch nur, weil ich schlicht und einfach über einen längeren Zeitraum keinen Hunger habe und mir sonst nichts dabei denke.

Abwechselnd zu diesen Phasen habe ich auch wieder regelrechte "Fressanfälle", esse dann problemlos auch große Mengen, ohne einen Gedanken an meine Figur oder ähnliches zu verschwenden.

Ich denke mir eigentlich nichts schlimmes dabei, weil ich alles in allem ja genug esse, aber meine Eltern machen sich Sorgen um mich und versuchen oft, mich zum essen zu zwingen. Meine Mutter glaubt, ich habe eine Essstörung.

Mein Vater redet mir ständig ein wie ungesund mein Essrhythmus ist, und Unrecht hat er damit wahrscheinlich gar nicht. Aber ich kann es doch eauch nicht ändern, manchmal will, kann und muss ich einfach nichts essen!

Könnte meine Mutter Recht haben, oder habe ich einfach ein etwas anderes Essverhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?