meine finanzielle Situation dem Jugendamt der Unterhaltsberechnung Mannes vorherigen Beziehung .

2 Antworten

bei sowas erkundige dich lieber direkt mal bei einem vom jugendamt.aber soweit ich weiss hat das unterhalt nichts mit dem partner oder partnerin,in deinem fall ehefrau zu tun.desegen lieber vorher fragen bevor du all deine finanzielle daten hergibst

Nein, du hast mit den Unterhaltspflichten für die Kinder deines Mannes aus erster Beziehung nichts zu tun. Allerhöchstens sein Selbstbehalt (für den Fall, dass er nicht den Unterhalt in voller Höhe zahlt) kann gesenkt werden, weil du deinen Beitrag zu seinem Leben leisten kannst.

Du bist also nicht verpflichtet, irgendwelche Belege beizugeben, allerdings wird ihm dann wohl der Selbstbehalt gekürzt und er muss uU mehr Unterhalt zahlen.

Auf welche Fördermittel habe ich Anspruch?

Ich bin 23, und werde im September zum Antritt meiner Ausbildung 24. Ich habe mein Fachabitur abgeschlossen und wohne im Moment noch bei meinen Eltern, möchte aber lieber in eine eigene Wohnung ziehen. Meine Ausbildungsstelle ist ca 10-15 Minuten von meinem Elternhaus entfernt.

Welche Ansprüche habe ich auf Fördermittel wie Kindergeld/Wohngeld/Ausbildungshilfe oder Bafög, oder vielleicht auch andere Unterstützungen die ich gerade gar nicht im Blickfeld habe?

...zur Frage

Unterhaltsschulden Jugendamt -Selbstbehalt bei neuen Kindern?

Hallo, ich bräuchte mal euer Wissen, denn ich finde nichts im Netz was zu unserer Situation passt. Mein Partner hat 2 Kinder aus erster Ehe, er konnte damals keinen Unterhalt bezahlen und seine ex Frau hat für beide Kinder unterhaltsvorschuss bekommen. Dieses Geld möchte das Jugendamt natürlich zurück haben. Nun ist es so, dass er monatlich eine Rate gezahlt hat und sie aber nun wollen, dass die Summe erhöht wird und verlangen seine Gehaltsabrechnungen. Wir sind seit 13 Jahren zusammen, haben einen gemeinsamen 7 jährigen Sohn und erwarten im August unser zweites Kind. Wird das bei der Berechnung mit berücksichtigt? Wie hoch ist sein Selbstbehalt in unserer Situation?

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Privatinsolvenz-Kinderfreibeträge

Wir haben ein riesen Problem:Vor einem Jahr haben wir geheiratet.Mein Mann,seit drei Jahren in der Privatinsolvenz und ich mit vier Kindern aus ersten Ehen.Nach ein paar Monaten, teilte uns der Sachbearbeiter der Firma mit,dass wenn mein Mann nun mehr Kinder auf der Steuerkarte hat,die Freibeträge der Insolvenz erhöhen.Wir nahmen Rücksprache mit dem Jugendamt und dem Finanzamt und das Jugendamt bestätigte uns,dass für zwei meiner vier Kinder kein Unterhalt vom Kindesvater eingeht und auch nicht eingehen wird und dieser die Steuerfreibeträge auch nicht nutzt.So hatten wir dann drei kinder auf der Steuerkarte und ein erheblich höheres Netto-einkommen meines Mannes,nach der neuen Berechnung der Pfändungsgrenzen.Jetzt kriegen wir einen Anruf der Insolvenzverwalterin,die wir ebenfalls vorher um die Richtigkeit der Berechnung gefragt hatten,die uns jetzt mitteilte,dass meine Kinder aus vorherigen Ehen nicht bei der Pfändungsfreigrenz berechnet werden können.Auch dann nicht wenn sie mit auf der Steuerkarte stehen,weil sie keine leiblichen Kinder meines Mannes sind.Mein Mann und ich kommen aber alleine für diese beiden Kinder auf.Die anderen beiden erhalten Unterhalt und sind nur hälftig auf der Steuerkarte.Wir hatten bis zum Erhalt des neu berechneten Nettoeinkommens auch Wohngeld bekommen.Wir sollen nun das Geld zurückzahlen.Kann das sein?LG Alliander

...zur Frage

Ab wann muss ich Kindesunterhalt zahlen?

Wenn ich als Vater ausziehe,ab wann muss ich Unterhalt für mein Kind zahlen? Ich bin nicht verheiratet . Mutter war noch nicht beim Jugendamt wegen Unterhaltsberechnung für das Kind. Muss ich ab Auszugsdatum schon selber was zahlen oder muss ich auf die Berechnung warten? Wenn ja,muss ich dann nachzahlen?

...zur Frage

Neuberechnung Kindesunterhalt bei Geburt eines weiteren Kindes?

Mein Mann zahlt für seinen 9-jährigen Sohn aus der vorherigen Ehe den Kindesunterhalt lt. DDT.

Er zahlt den Unterhalt nur (!) für seinen Sohn - nicht für seine Ex-Ehefrau.

Wir haben nun vor drei Monaten ein gemeinsames Kind bekommen und ich befinde mich für ein Jahr in der Elternzeit, bevor ich meine Vollzeitstelle wieder aufnehmen muss.

Die Ex-Ehefrau hat ebenfalls wieder geheiratet und ein weiteres Kind mit ihrem neuen Ehemann bekommen.

Nun meine Fragen:

-Ändert sich durch die Geburt unseres gemeinsamen Kindes etwas an der Unterhaltsverpflichtung meines Mannes gegenüber des ersten Kindes (zu unseren Gunsten)?

-Macht ein Antrag auf Neuberechnung des Kindesunterhalts Sinn?

-Wird unser gemeinsames Kind auch ihm gegenüber als unterhaltsberechtigt angesehen, obwohl wir verheiratet sind?

-Wird mein monatliches Eltergeld bzw. mein Gehalt für die Neuberechnung des Kindesunterhaltes für das erste Kind meines Mannes berücksichtigt?

-Erfolgt eine Berücksichtigung der neuen Eheschließung der Ex-Ehefrau und das Einkommen des neuen Ehemannes, der das erste Kind nun mit finanziert?

-Wäre die Unterhaltsverpflichtung meines Mannes für uns günstiger, wenn wir vor der Geburt unseres Kindes nicht geheiratet hätten?

...zur Frage

Warum wird der Lohn bei einer Unterhaltsberechnung der Kindesmutter mitgeteilt?

Mein Freund zahlt Unterhalt für seine Tochter. Alle zwei Jahre verlangt seine Exfrau eine Neuberechnung.

Auf dieser Berechnung erscheint immer sein Nettolohn. Das Jugendamt meint, dass das notwendig ist, damit die Exfrau die Summe nachvollziehen kann.

Ist das wirklich notwendig? Er erfährt ja auch nicht, was seine Exfrau für Einnahmen hat.

Alle meine Bekannten, die in derselben Situation sind, kennen das nicht und befreundete Mütter, die Unterhalt für ihre Kinder bekommen, können auf ihren Bescheinigungen keine Lohnangaben des Kindesvaters sehen.

Ist das bei euch auch so? Ist das vielleicht bundeslandabhängig? Wir wohnen in Brandenburg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?