# Hunde und Einbreecher?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Zuschauen und Popcorn essen 46%
Bellen um Angst zu machen 46%
Bellen vor Angst 6%
Beißen, angreifen. 0%

19 Antworten

Ein ganz normaler Hund reagiert mit Aufregung, wenn jemand in die Wohnung seines Rudels eindringt, den er nicht kennt. Er bellt weder vor Angst noch um Angst zu machen, sondern einfach, um mitzuteilen, daß er etwas Aufregendes beobachtet. Die wenigsten Hunde gehen zum Angriff über, wenn jemand Fremdes eindringt, sie machen einfach Radau und warten darauf, daß der Rudelführer entscheidet, wie man sich in der Situation zu verhalten hat. Wenn Du einen Hund haben willst, der die Wohnung bewacht, sich nicht bestechen läßt und nach der Meldung zum Angriff übergeht, brauchst Du entweder einen Hund mit einem starken Instinkt für solche Situationen (die sind eher nicht so häufig unter Allerweltshunden und Mischlingen), einen Hund, in dessen Rasse der Drang dazu schon quasi "eingebaut" ist oder eine gute Ausbildung mit Deinem Hund. Gruß, q.

beste Antwort!!!

0
Zuschauen und Popcorn essen

Unser Hund begrüsst jeden. Der würde keiner Fliege etwas zuleide tun und wäre somit (leider) auch kein Wachhund. Oder wenn er bellt, dann höchstens aus Freude.

Bellen um Angst zu machen

Bei mir hat noch kein Einbrecher vorbeigeschaut, aber da mein Hund ziemlich wachsam ist, wenn ich mit ihm im Dunkeln unterwegs bin und andere Leute dann ganz gerne mal anbellt, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass er dann anschlägt. Aber ne Garantie geb ich dir nicht. Kann mir eigentlich auch egal sein, ich hab meinen Hund nicht zum Aufpassen gekauft.

Und warum soll das gleichzeitig nicht gehen? Ein Wachhund bewacht doch etwas, warum sollte das kein Grundstück samt Familie sein? Nebenbei bemerkt ist der Begriff (typischer) Familienhund ein sehr schwammiger.

Hm, ja wusste nicht genau was ich schreiben sollte.

Was für einen Hund hast du denn ? Berner Sennenhund? :D

0
@Rinzessin

Einen Großen Schweizer Sennenhund. Die sind meistens nen Zacken reservierter und wachsamer als Berner (was nicht heißen soll, dass die das mit dem Bellen nicht auch draufhaben).

0

Kleine Familienhunde?

Hallo
Kann mir jemand vielleicht helfen? Ich möchte mit nächstes Jahr einen Hund anschaffen und  möchte auf jeden Fall einen kleinen Hund haben und habe auch schon im Internet recherchiert aber ich weiß einfach immer noch nicht welcher Hund passen würde. Es sollte wenn ein Familienhund sein. Da ich Kinder habe. Wir wohnen in einer Wohnung mit Garten.

Lg und danke schon mal im Voraus:)

...zur Frage

Wie groß muß ich laut Gesetz einen Hundeauslauf bauen?

Hallo, wir haben zwei goldis und ich möchte Ihnen einen Auslauf bauen, habe mich erkundigt das haus muss 12 qm groß sein, wir nehmen unser gartenhaus dafür her das hat 14qm, jeder hat schon eine isolierte Hundehütte, aber wie groß muss die Fläche sein die ich abtrennen möchte. Nicht das ihr jetzt denkt unsere Hunde sollen dort Zwinger ähnlich gehalten werden, nein wir haben Familienhunde die im haus gehalten werden, wir möchten Sie dort hin tun wenn wir einkaufen fahren oder wenn unsere 5 jährige Tochter kinderbesuch hat, da nicht jeder Größere Hunde mag.

Ich hoffe ihr versteht die Frage so wie ich sie formuliert hab

...zur Frage

Unser unkastrierter Rüde wird plötzlich von anderen unkastrierten Rüden angebellt/angeknurrt?

Hallo,

wir stehen vor einem Problem. Unser Labrador Buddy ist 3 1/2 Jahre alt und unkastriert. Wir haben noch nicht das Bedürfnis ihn kastrieren zu lassen, da er keine Anstalten macht, bei Hündinnen etwas wagen zu wollen, selbst wenn diese gerade läufig sind und er ist auch immer noch ansprechbar!!!

Nur wir haben derzeit ein Problem mit anderen Rüden, welche so wie es scheint, ebenfalls unkastriert sind.

Ein Vorfall ereignete sich vor gut 2 Wochen. Wir gehen im Feld spazieren und von hinten kommt ein anderer Hund (Labrador 2 Jahre) angeschossen. Schnuppert bei unsrem an Hinterteil, bis unsrer es mal gecheckt hatte, dass da ein anderer Hund ist. Erschreckt sich, dreht sich um und da hat man schon gemerkt, dass beide sehr dominant waren zu diesem Zeitpunkt. Ende vom Lied war, dass der andere Hund sich bald festgebissen hatte an unsrem. Obwohl sich unsrer auch auf den Rücken gelegt hatte, hat der andere Rüde nicht aufgehört!!! Wir mussten diesen dann weg treten, weil ansonsten wäre es böse ausgegangen, bis dann endlich mal der Besitzer des Hundes kam. Was macht unsrer, er wäre am liebsten wieder zu dem Rüden hin zum spielen, was der andere natürlich mit Zähne fletschen und anknurren entgegnet hatte.

Dann gestern wieder eine Situation, dass unser Nachbarshund von früher kam und die beiden sich beschnuppern wollten, dieser Nachbarshund dann aber auch direkt angefangen hat zu bellen und die Zähne zu zeigen usw.

So geht das im Moment nur noch hier in der Umgebung, wenn wir andere Rüden treffen, dass diese unsren anknurren & anbellen ...

Ergo können wir unsren im Moment nur noch mit den Weibchen spielen lassen.

Woran könnte dies liegen? Wir haben mittlerweile ja schon Angst gewisse Wege zu laufen, weil wir da genau wissen, das Person XY entlang läuft und es wieder zu einem Kampf kommen kann!!!

...zur Frage

Hund pinkelt in die Wohnung, obwohl er draußen war?

Hallo zusammen,

ich habe seit ca. 5 Tagen einen kleinen Welpen zuhause (2 Monate, reinrassiger Labrador, Rüde). Die ersten Tage hat das mit dem draußen pinklen und koten sehr gut funktioniert und wir hatten seltenst ein Problem damit, dass er in die Wohnung machte. Seit 2 Tagen pinkelt der Kleine mir aber in die Wohnung, obwohl wir den Großteil des Tages in unserem Garten verbringen. Wir nehmen ihn spätestens alle 2-3 Stunden raus, damit er sein Geschäft erledigen kann. Nun setzt er sich im Garten einfach hin und macht keine Anstalten sein Geschäft zu erledigen. Erst kurz nachdem wir ihn wieder mit in die Wohnung nehmen, sucht er sich eine Stelle und pinkelt dort hin. Was hat das für Hintergründe? Wie kann ich ihm das abgewöhnen?

Danke schonmal :-)

...zur Frage

,,Normales” Hundeverhalten?

Meine Hündin bzw. der Hündin meiner Eltern weißt Futterneid auf. Sie knurrt, selbst wenn man 8 m von ihr weg ist und sie greift an/beißt wenn man nur ein Schritt zu nahe kommt oder sich bewegt. Der Hund kommt wie eine wilde Bestie angelaufen, es ist ihr egal ob Kind oder Erwachsen. Meine Eltern sagen, aber es sei normales Hundeverhalten und wollen nichts dagegen machen. Ist das wirklich normales Hundeverhalten.?

...zur Frage

Anfängerhund (Familienhund)

Hallo, Ich bin 15 jahre und hab nach sehr langem überlegen entschieden einen Hund anzuschaffen kenne mich schon gut mit Hunden aus da viele freunde und bekannten von mir Hunde haben und sie zb: im urlaub sind und ich 1-2 tage aufpassen soll meine Lieblingshunde sind : Labrador retriever da das gute Familienhunde sind und 2 freunde von mir Labradore haben , Dalmatiner sollen auch sehr kinderlieb und spielerich sein ( wie ist das mit dem Taub sein von dalmatiner )? Schäferhund : haben auch viele freunde und sollen auch kinderlieb spielerisch und beschützen , Huskys mag ich auch sehr aber hab gelesen das man sie nur zu 2 halten kann und sehr viel bewegung und anstrengung brauchen . Ich bin in der 9 klasse und bin morgens um 7-8 weg komme um 14:00 oder um 16:00 uhr zurück würde viel mit dem Hund spielen gasi gehen hab 2 Geschwister beide 8 Jahre haben eine 4 zimmer Wohnung keinen Garten aber bald ziehen wir in eine Größere mit Garten vielen Dank für eure antworten im Voraus 👝

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?