Fassadenschaden durch Gerüstbauer am Fertighaus 5 Fassadenplatten durchbohrt.

4 Antworten

Ach so, warum wurde ein Gerüst gestellt (Dacharbeiten?) und scheinbar wurde der Neuanstrich der Fassade, wenn er nicht der Auftrag war als solcher deklariert bei den Angaben des Verursachers?

Das Verschließen der Ankerlöcher ist eine Nebenleistung des Gerüstbau-Unternehmen, geregelt ist dies in der DIN 18451. Die Verankerungslöcher werden in der Regel mit Kunststoff- Stopfen verschlossen, diese werden durch den Mahler Farblich behandelt. Möchte man nicht, dass Bohrungen am Bauwerk stattfinden sollte man ein freistehendes Gerüst bestellen. Mehr Info's finden Sie hier http://www.der-geruestbauer.com/

In der Regel werden die Löcher mit Stopfen bewährt die die Löcher erhalten, für den nächsten Anstrich. Diese sollten /müssen drauf. Aber das haben die vergessen wahrscheinlich.

http://1aschrauben.de/Abdeckkappen-fuer-Bohrloecher-in-der-Fassade

Danke, aber mit den Stopfen war der Schaden nicht behoben. Fünf Bohrlöcher -mit Gerüstverankerung-wurden durch die Aussenfassade in drei Wohnräume geschraubt. Die Fassadenplatten repariert, grundiert und mit einem Neuanstrich versehen. Diese Arbeiten einer Fachfirma will die Versicherung des Verursachers nicht über nehmen. Die erforIichen Innenarbeiten nur . Wie ist die Rechtslage; liegt beim Verursacher des Schadens vor?

0

Was möchtest Du wissen?