,, Es schadet das Verweilen“ ist das eine Ellipse ( unvollständiger Satzbau)?

1 Antwort

Eine Inversion liegt vor, Ellipse ist auch verfechtbar.

Inhalt eines Gedicht HILFFEEE!

kann mir jemand beim Zusammenfassen helfen ich versteh das Gedicht nicht und im Internet steht auch nichts drin. Ist vielleicht was für Profis es gibt auch ein STERNCHEN FÜR DIE BESTE ANTWORT

Sonnet über die augen der Astree.

von Martin Opitz

Diß sindt die augen: was? die götter; sie gewinnen Der helden krafft vndt muth mitt jhrer schönheit macht: Nicht götter; himmel mehr; dann jhrer farbe pracht Jst himmelblaw / jhr lauff ist über menschen sinnen: Nicht himmel; sonnen selbst / die also blenden können Daß wir vmb mittagszeit nur sehen lauter nacht: Nicht sonnen; sondern plitz / der schnell vnd vnbedacht Herab schlegt wann es ie zue donnern wil beginnen. Doch keines: götter nicht / die böses nie begehen; Nicht himmel / dann der lauff des himmels wancket nicht; Nicht sonnen / dann es ist nur einer Sonne liecht; Plitz auch nicht / weil kein Plitz so lange kan bestehen: Jedennoch siehet sie des volckes blinder wahn Für himmel / sonnen / plitz vndt götter selber an.

...zur Frage

Findet jemand vllt aus diesem Gedicht mehr rhetorische Mitteln?

Stiche

Das ist also mein Kopf, von vorne,// von der Seite, unterm Kinn genäht,// so eine Narbe, wie sie jeder hat,// ich weiß nicht mal, wie viele Stiche,//                

 genäht oder geklammert, ich am Hang// auf meinem Schlitten-schon zu spät,// heute im Badezimmerspiegel nur// 

mein übliches Hotelgesicht-die// Stoppeln werden dunkler je nach// Licht, ich zeichne mir Gedankenstriche.

Ich weiß schon die Deutung des Gedichtes, aber leider reicht es nicht. Ich soll rhetorische Mitteln aus dem Gedicht entziehen und dann deren Funktion benennen.

Ich habe schon ein paar wie : Hotelgesicht ( Neologismus und Metapher ), nur weiß ich nicht wozu diese Mittel ; dann Ellipse in der 2. Strophe, aber wieso ? ; ,,genäht oder geklammert'' ( Parallelismus, aber da bin ich mir ziemlich unsicher) und seh immer noch nicht den Sinn. Kann einer vllt. den Nutzen der Stilmittel nennen oder weitere rhetorische Stilmittel im Gedicht erkennen und vllt auch evtl. deren Funktion?

Ich bitte aufrichtig um Hilfe und bedanke mich im Voraus! Gruß

...zur Frage

"Ach Liebste, lass uns eilen" - wie ist das zu verstehen?

Hallo ich habe in der Schule für ein Gedicht aufbekommen es in wenigen Sätzen kurz Zusammen zu fassen. Jedoch verstehe solche Gedichte meist nicht oder sehr schlecht.

Ach Liebste, laß uns eilen, Wir haben Zeit:Es schadet das Verweilen Uns beiderseit.Der edlen Schönheit Gaben Fliehn Fuß für Fuß,Daß alles, was wir haben, Verschwinden muß.Der Wangen Zier verbleichet Das Haar wird greis,Der Äuglein Feuer weichet, Die Brunst wird Eis.Das Mündlein von Korallen Wird ungestalt,Die Händ als Schnee verfallen, Und du wirst alt.Drum laß uns jetzt geniessen Der Jugend Frucht,Eh denn wir folgen müssen Der Jahre Flucht.Wo du dich selber liebest, So liebe mich,Gib mir, daß, wann du gibest Verlier auch ich.

Ich habe es so verstanden das es um ein paar geht was sich nicht nur zurück lehnen soll und nichts machen, sondern im Leben beeilen, da man schnell alt wird. Ist das richtig ? Wenn nein, könnt ihr mir helfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?