´´ Es gibt keine dummen Kinder! Aber es gibt eine Leistungsbewertung, die uns das Glauben lässt´´ ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weil die Industrie Konsumenten braucht und billige Arbeiter. Und das Produziert unser Schulsysthem.

Es wird das gelehrt was im Lehrplan steht, das ist von der Regierung vorgegeben, aus gutem Grund...so bringt man die Kinder schon auf Spur, später linientreue Erwachsene zu werden. 
Andersdenken ist nicht erwünscht, anders sein auch nicht...zu anstrengend für den Schulbetrieb. Mitdenken und Mitarbeiten ist nur im Rahmen des Lehrplans erwünscht, gedankliches Ausbrechen nicht!
Verbeamtete Lehrer leisten einen Eid...dem dienen sie treu...das machen sie ziemlich gründlich.
Viele Lehrer halten das Frontalsysthem für veraltet, aber sind letztlich zu gefangen im System um wirklich etwas ändern zu wollen.
Ich sitze jeden Tag als Schulbegleiter im Unterricht dabei...mit wenigen Ausnahmen ist selbst für mich, als Erwachsene, der angebotene Unterricht einschläfernd und langweilig gestaltet! Wie sollen sich dann Kinder ausreichend darauf konzentrieren können. Sie sind teilweise bereits ausgelastet damit, sich aufs Stillsitzen zu konzentrieren. Viele sind extrem verhaltensauffällig, können sich an die Regeln des sozialen Miteinanders nur schwer halten...dort brechenden dann massiv aus.
Und noch etwas...viele Kinder bekommen kein Frühstück mehr mit in die Schule, sondern kaufen sich Schokobrötchen, Käsebrötchen, Süßigkeiten und ähnliches von ihrem Taschengeld...dazu gibt's dann einen Liter Orangensaft, oder Apfelschorle zum Nachspülen...oder Eistee. Teilweise nehmen diese Kinder morgens Ritalin...na, klingelts?!
Auf mich machen sie oftmals den Eindruck eines Tigers im Käfig...ständig in Bewegung und unkonzentriert auf den Unterricht...interessant ist alles Andere, was ablenkt!
Es ist zum Weinen.
Es sind nicht die Kinder schlecht, es ist das Systhem, was schlecht ist für unsere Kinder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tinimini
14.04.2016, 22:41

Danke für den Stern !

0

Also, es gibt hin und wieder dumme Kinder, soll vorkommen, hat aber nichts mit schulischer Leistung zu tun. 

Das Gehirn eines Kindes bildet sich hauptsächlich in den ersten drei Lebensjahren aus. Wenn Kinder in diesem Zeitraum optimal, stressfrei gefördert werden, dann sind sie leistungsfähiger als andere und haben vermutlich mehr Gehirnmasse aufgebaut und bessere Synapsen gebildet. 

Gehirne von Menschen, die frühkindlichem Stress ausgesetzt sind sind nachweislich kleiner und  weniger entwickelt als solche, die stressfrei aufgewachsen sind. 

Ich denke unser Schulsystem sortiert zu früh aus. 

Unsere Gesellschaft ist auf Leistung ausgelegt,und wer da nicht mithalten kann fällt durch. Schade. 

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noten sind ein Bewertungssystem, es soll zeigen wie gut man sich dem System anpassen kann. Je besser man das kann, in desto bessere Positionen wird man gelassen, da dann die Warscheinlichkeit, gegen das System zu sein ja geringer ist.

Es wird dort nicht nach Fähigkeit oder Intelligenz sotiert, das weiss man mittlerweile, auch wenn es natürlich fähigere und intelligentere leichter haben gute Noten zu kriegen, also jemand vergleichbares der halt wehniger intelligent ist. Aber man weiss, das es auch in den unteren Schichten sehr sehr viele Hochintelligente gibt, der Durchschnitts IQ ist nicht besonders niedriger in den niedrigeren Bildungsbereichen als in den Hohen (es ist niedriger, aber nicht so sehr, dass man pauschal sagen kann, das alle ohne höhere Bildung = Dumm sind).

Wenn Schule einem einfach  nur Wissen vermiteln sollte, also wenn das im Focus stünde, wäre die Schule anders aufgebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aminfraj1
01.04.2016, 20:28

Aber dass System belohnt artige Kinder. Diese wiederum haben dann Probleme mit der Persönlichkeitsentwicklung.

0

Diese Frage habe ich hier zu oft beantwortet, um es zum 100.Male ausführlich zu tun !

Wir haben ein Schulsystem, dessen Curricula "auf die geistige Müllhalde des 19. (!) Jahrhunderts" gehören (Werner Fuld), dessen Notensystem ohne jeden prognostischen Aussagewert, ergo völlig nutzlos ist und das NATÜRLICH darauf ausgelegt ist, unsere Jugend so früh wie irgend möglich der Industrie (sprich: der kapitalistischen Gesellschaft) zuzuführen.

Schule = Leistungsdruck ! Schule ist ein Tauschgeschäft: Note gegen oder für Leistung !

pk, Lehrer


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aussage ist sehr nahe an der Wahrheit. Das Schulsystem wurde schlicht kaputt gespart.

1-10 Schüler sollen nicht sitzen bleiben, da dies dem Staat Geld kostet.

11-12 Die Prüfungsanforderung sind ähnlich zu ABI 11-13, es Fehlt aber 1 Jahr Unterrichtszeit.

Im Studium ist der Unterrichtsstoff relativ konstant, die Unterrichtszeit wurde um bis zu 30% Reduziert.


Bedeutet man soll nach dem Studium das gleiche können, wie Schüler (vor 20 Jahren) mit 2,5 Jahre mehr Unterrichtszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Aussage stimmt nicht so. Ich will jetzt nicht sagen, dass es dumme Kinder gibt, aber die einen können sehr viel und leicht lernen, während andere viel mehr Energie aufbringen müssen, um das Ziel zu erreichen bzw. können es gar nicht erreichen.

Daher finde ich das System, dass die Schulen unterteilt sind, auch ganz gut. Die weniger begabten Kinder lernen einfach etwas weniger, eben so, wie sie es können, während die anderen viel mehr lernen können.

So wie es derzeit ist, finde ich die Schule nicht optimal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Max240201
01.04.2016, 20:23

Wird es leider demnächst nicht mehr in allen Bundesländern geben :/

0

Was bedeuten die Noten (als Leistungsbewertung) für die Schüler? Was bedeuten sie für die Eltern, die Lehrer, die zukünftigen Arbeitgeber?

Welche Schlüsse ziehen die Eltern daraus, wenn ihr Kind schlechte Noten mit nach Hause bringt? Welche Schlüsse zieht das betreffende Kind (über sich selbst) daraus?

Was wird eigentlich genau bewertet? Und warum wird es überhaupt bewertet?

Warum sollen alle dasselbe lernen, wenn doch jedes Kind andere Interessen und Fähigkeiten hat?

Woher wissen wir, welches Wissen oder welche Fähigkeiten für ein heranwachsendes Kind wichtig sind?

Warum werden Kinder mit Antworten auf Fragen vollgestopft, die sie (noch) nicht gestellt haben?

...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noten haben nichts mit Intelligenz zutun. Und doch, dumme Kinder gibt es, was jedoch nichts mit der Schulleistung zutun haben muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?