Besonderheiten am menschlichem Skelett

3 Antworten

Ich glaube einer der Haupt Faktoren ist die Hüfte. Allerdings braucht es mehr als nur die. Denn wenn die Gang Art sich ändert müssen sich zwangsläufig auch andere Körperteile anpassen um der veränderten Belastung stand zu halten. Wirbelsäule, Füße, Beine und Gelenke gehören dazu. Mann kann schlecht ein Detail heraussuchen da solche Veränderungen auf eine Reie anderer beruhen und ohne diese mit unter nicht möglich währe..

Zuerst mal die Form der Wirbelsäule, dann die Form des Beckens (eng, damit die "Aufhängung" der Beinknochen möglichst ergonomisch ist, die Beine stehen beim aufrechten Gang am günstigsten möglichst unter dem Körperschwerpunkt und nicht irgendwo seitlich daneben, was dann aber der Gebärfähigkeit der Frauen ins Gehege kommt, durch ein enges Becken paßt kein dicker Babyschädel mehr durch), die ganze Schulterkonstruktion mit den frei beweglichen Armen und natürlich auch die Stelle, wo der Schädel auf der Wirbelsäule aufsitzt. Und die Form der Füße, der Mensch ist ein "Sohlengänger", anders als die meisten Tiere, die auf den Zehen(spitzen) laufen.

danke danke danke für die antwort die ist echt hilfreich

0

Das ist diese Doppel-S Form, die uns das ermöglicht.

Wieso können wir nicht mit Tieren sprechen?

Ich meine der Mensch hat so viel entdeckt und erfunden.

Wir bauen Computer und fliegen zum Mond aber keiner hat es Geschafft eine maschine zu entwickeln die es uns erlaubt mit tieren zu reden.

...zur Frage

Wofür gibt es den kleinen Zeh?

...zur Frage

Was ist die Frakturgrenze im Bezug auf Knochendichte?

Ich habe überall im Internet gesucht und nichts gefunden. Kann es mir von euch vielleicht jemand erklären, falls ihr es wisst? Danke

...zur Frage

Verhungern? Schon nach 3-4 Wochen?

Moin Leute

Letztens lief mal wieder so ne survival Doku. Und da kam zum Thema, dass man nach 3-4 Wochen nichts essen verhungert ist. Da stellt sich mir die Frage: Wie kann das sein? Beim verhungern stelle ich mir kleine afrikanische Kinder vor (sry), welche nur Haut und Knochen sind. Das ist man aber nach den paar Wochen nicht

Gehen wir mal von einem normalen Mann mit 80 Kilo aus, der einen Grundumsatz von 2k kcal/Tag hat. Ein Gramm Fett hat gerundet 9 kcal. D.h der Energiebedarf des Körpers wäre durch 222 Gramm Fett gedeckt. Rechnen wir das mal auf 22 Tage hoch. 222×22 macht um die 4800 Gramm Fett, also 4,8 kg. Mit knapp 75 Kilo ist man auf keinen Fall untergewichtig, geschweige denn ein afrikanisches Kind. Also woran stirbt man? Vitaminmangel? Elektrolytmangel? Hormonmangel? Dann würde ich es aber nicht als verhungern bezeichnen, weil dann jeder an halbe Skelette denkt.

Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

...zur Frage

Wie stark können Menschen zubeißen?

Weiß das jemand? Im Vergleich zu anderen Tieren wie Hunden, Raubkatzen usw? Danke

...zur Frage

Warum können Insekten das Vielfache ihres Körpergewichts tragen, aber der Mensch nicht?

Ist es so, weil er es nicht "nötig" hat? Weil er im Denken Weltmeister ist?

Für Nahrungsbeschaffung brauchte der Mensch auch früher nicht Tonnen tragen, sehr hoch springen und schnell (im Vergleich zu Tieren/Insekten) zu sein.

Aber diese Erklärung reicht für mich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?