→ Angst vor der Hölle :(?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die erste frage für dich selber ist, will ich Gott in meinem leben haben?!
Lautet die Antwort JA  bleib locker^^
Gott liebt dich und wenn du an ihn hängst und/ oder glaubst wirst du nicht in der Hölle landen!
Gott gab dir einen freien willen, dir ist Alles erlaubt, aber nicht alles ist gut für dich!
Herauszufinden was gut und was schlecht ist musst du selber herausfinden, solltest du dich etwas schlechtem stellen ist er aber da solange du ihn willst! Du entscheidest selber ob er bei dir ist oder nicht, ja man fühlt sich manchmal allein und verlassen, aber das kommt weil wir selber es in dem Moment abblocken.
Die Kirchen sind meiner Meinung nach, relativ nutzlos.
Glaube ist etwas Zwichen dir und deinem Gott dazu braucht man keine Kirche.
Buße tun kann man sich ohne einen Priester.  
Lese in der Bibel wenn du das Bedürfnis oder die Lust dazu hast, dann kommt der Text auch besser an^^
Da du in Behandlung bist, geht es dir schonmal besser als vielen anderen, den du weißt das du ein Problem hast und kannst somit daran arbeiten.
Verfehlungen machen wir alle, in Sünde leben wir alle, denn wir sind nur Menschen und das weiß Gott auch deswegen ist er ja so gnädig^^
Halte an deinem leben fest den es kommen bessere Zeiten mit Gott im herzen wirst du auch keine Hölle sehen, den wenn angst vor der Hölle hast, glaubst du an etwas und somit glaubst du auch an gott, außer du entscheidest dich bewusst für den anderen;)
Meine Gedanken und Gebete sind bei dir und ich hoffe auf baldiges licht in deinem Leben:)

mxxnlxght 28.11.2015, 18:26

Ich denke auch, dass der Glaube an Gott etwas anderes ist als die Kirche oder Religionen. Mir geht es nicht darum in eine Kirche zu gehen, sondern um Gott, und ich weiß, dass es ihn gibt. Ich weiß es einfach... Aber die andere Sache ist... Vielleicht habe ich es einfach verdient, in die Hölle zu kommen.

0
Cherobia 28.11.2015, 18:43

Ich glaube das denken wir alle^^,
Wir fühlen uns in seinem Bewusstsein einfach zu klein und unrein.
Wenn wir Mist bauen müssen wir uns ja nur entschuldigen und unsere Verfehlungen werden getilgt.
Selbst Paulus fühlte sich schlecht und wusste nicht ob er in den Himmel kommt und ganz ehrlich wenn nicht er wer dann^^
Und wie sagte er: ich richte meinem blick nach vorne und jage dem nach.
Aber sich in dem fall klein zu fühlen ist auch ein teil von zurückhaltung/ demut.
In dem fall sollten wir einfach Positiv denken^^
Wir wissen nicht ob wir in den Himmel kommen, wüssten wirs wäre das ja auch wie ein freifahrtsschein, wenn man sich aber an seine Grundregeln hält hat man eine sehr große Chance wenn sicht bittet man um entschuldigung! Am ende werden wir alle einzeln beurteilt.
Und das ist gut so den er kennt uns am besten und weis aus welchen Grund wir was tun!
Er ist gerecht und liebevoll und so sollten wir uns auch verhalten.
Natürlich wenn uns jemand aufen sack geht dürfen wir auch motzen und meckern, das hat selbst Jesus getan. Dir braucht auch nicht die sonne aus dem hintern zu scheinen wie mache Gemeinden das predigen, wenns dir schlecht geht gesteh es dir ein und lenke dich ab, selbst wenn du dann mit heruntergezogenen Mundwinkel rumläufst, sei einfach ehrlich zu dir selber!
Und wenn es dir richtig gut geht dann zeig es, lächle und freue dich!

1
sunrise222 28.11.2015, 23:11

Endlich mal eine gescheite Antwort, unter diesem ganzen Müll. :-)  seh ich genau so

1

Hallo mxxnlxght,

ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit der Bibel und kann zu Deiner Erleichterung sagen, dass Deine Angst vor der Hölle unbegründet ist. Entgegen dem, was in vielen Religionen gelehrt wird, gibt es gem. der Bibel keinen Ort, an dem Menschen für immer in einem Feuer gequält werden.

Das mag Dich sicher erstaunen, da die Höllenlehre auch fester Bestandteil des Glaubens Deiner Kirche ist. Dass es gem. der Bibel gar keinen Ort geben kann, wo Menschen nach dem Tod gequält werden, geht aus folgenden Worten hervor, sie beschreiben, was mit den Menschen tatsächlich nach dem Tod geschieht: „Die Lebenden wissen, dass sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts“ (Prediger 9:5, Lutherbibel). Dass die Toten ohne Bewusstsein sind, zeigt auch die folgende biblische Aussage: „Sie kehren zurück zu ihrer Erde; am selben Tage vergehen alle ihre Gedanken“ (Psalm 145:4, Allioli-Bibel). Die Verstorbenen leben also nicht in irgendeiner Form weiter, sondern sie ruhen lediglich im Todesschlaf und zwar bis zum Tag der Auferstehung. Dann, und wirklich erst dann werden die Toten wieder leben.

Für die meisten Auferweckten wird das bedeuten, auf der Erde weiterzuleben, und zwar ohne Krankheiten, Sorgen und Schmerz. Über die Zustände, die dann herrschen werden, sagt die Offenbarung voraus: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).Das ist das, was die Toten erwartet, nicht ewige Qual im Feuer, sondern die Möglichkeit ewigen Lebens auf einer paradiesischen Erde!

Wenn also die Hölle in der Bibel nicht gelehrt wird, warum wird sie dann dennoch in vielen Kirchen als feste Glaubenslehre vertreten? Nun, das liegt z.T. daran, dass mehrere biblische Wörter fälschlicherweise mit dem Wort "Hölle" wiedergegeben werden. Es geht hauptsächlich um die beiden Wörter "Scheol" (hebräisch) und "Hades" (griechisch). Darüber heißt es in einem Nachschlagewerk: „Der hebräische Ausdruck Scheol wird von unseren Übersetzern leider im allgemeinen mit dem Wort Hölle wiedergegeben. Es wäre vielleicht besser gewesen, das hebräische Wort Scheol beizubehalten oder es jedesmal mit ‚das Grab‘ oder ‚die Grube‘ wiederzugeben. . . . In dem N[euen] T[estament] bedeutet das griechische Wort Hades ebenso wie Scheol mitunter lediglich ‚das Grab‘ . . . In diesem Sinne heißt es in Glaubensbekenntnissen über unseren Herrn: ‚Er fuhr in die Hölle‘, womit der Zustand der Toten im allgemeinen gemeint ist.“ (A Dictionary of the Bible von William Smith).

Wenn man also in einigen (vorwiegend älteren) Bibelübersetzungen auf das Wort "Hölle" stößt, dann ist in der Regel einfach das Grab gemeint. Die Stellen in der Bibel, die von einem "Feuer" in Verbindung mit der Bestrafung von Menschen sprechen, sind symbolhaft zu verstehen und meinen damit die ewige Vernichtung, nicht die ewige Qual. So viel also zum Thema Hölle.

Ich möchte auch noch etwas zu Deinen Depressionen sagen. Es tut mir sehr leid, dass Du damit zu kämpfen hast. Vor einigen Jahren litt auch meine Frau unter sehr schweren Depressionen; ihr konnte jedoch geholfen werden. Vieles hängt von einer guten psychotherapeutischen Behandlung und den richtigen Medikamenten ab. Neben der ärztlichen Betreuung gibt es auch einiges, was Du selbst gegen Deine Depressionen unternehmen kannst.

Fortsetzung

mxxnlxght 29.11.2015, 17:54
Maleachi 3 19 

Denn siehe, es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen; da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh sein, und der künftige Tag wird sie anzünden, spricht der HERR Zebaoth, und wird ihnen weder Wurzel noch Zweige lassen.

 

20 

Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln; und ihr sollt aus und eingehen und hüpfen wie die Mastkälber.

 

(Lukas 1.78)  21 

Ihr werdet die Gottlosen zertreten; denn sie sollen Asche unter euren Füßen werden des Tages, den ich machen will, spricht der HERR Zebaoth.

 

(Maleachi 3.17) 

  

22 

Gedenkt des Gesetzes Mose's, meines Knechtes, das ich ihm befohlen habe auf dem Berge Horeb an das ganze Israel samt den Geboten und Rechten.

 

23 

Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und schreckliche Tag des HERRN.

 

(Joel 3.4)  (Matthäus 11.14)  (Matthäus 17.11-13)  24 

Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Kindern und das Herz der Kinder zu ihren Vätern, daß ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage.

 

(Lukas 1.17)

... hast wohl was überlesen 

0
Philipp59 30.11.2015, 06:07
@mxxnlxght

Diese Texte sind mir sehr wohl bekannt! Es stimmt, in einigen Texten der Bibel wird von Strafe gesprochen und manchmal wird damit in Verbindung auch von "Feuer" gesprochen. Doch in keinem dieser Texte ist von einem buchstäblichen Feuer die Rede, durch das Gott Böse für immer bestraft.

In der Symbolik der Bibel hat "Feuer" oft die Bedeutung von "ewiger Vernichtung" und nicht von "ewiger Qual" (siehe auch meinen Kommentar zu dem Beitrag von "KaeteK" weiter unten). Ansonsten kannst Du mich auch gern anschreiben.

1
Philipp59 29.11.2015, 18:03

Fortsetzung

Einer der wichtigsten Schritte im Kampf gegen Depressionen ist, dass Du mit jemandem darüber sprichst. Ich meine, Gespräche auch außerhalb einer Therapie. Warum ist das so wichtig? Nun, niemand kann wissen, wie es in Deinem Herzen aussieht, wenn Du nicht aus Dir herausgehst und Dich jemandem mitteilst. Außerdem ist es ein Heilungsprozess, Gefühle in Worte zu kleiden, denn allein über Deine schmerzlichen Erfahrungen zu reden, kann Deinem Herzen Erleichterung bringen. Ich fand hierzu einen Spruch aus der Bibel sehr passend, der lautet: "Angstvolle Besorgtheit im Herzen eines Mannes wird es niederbeugen, aber das gute Wort erfreut es".(Sprüche 12:25)

Das "gute Wort" könnte von Deinen Eltern oder einem mitfühlenden Freund/Freundin kommen. Wenn Du jedoch Deine Gefühle in Dich einschließt und unterdrückst, dann leistest Du Deinen Depressionen nur Vorschub. Doch ist hier auch ein Wort zur Vorsicht angebracht: Überlege Dir ganz genau, wem gegenüber Du Dich öffnen willst. Es sollte sich auf jeden Fall um eine vertrauenswürdige, mitfühlende und verständnisvolle Person handeln, die selbst stark genug ist, Dir wirklich beizustehen.

Ein weiterer Schritt ist, dass Du Deinen eigenen Wert erkennst. Mangelndes Selbstwertgefühl spielt bei Depressionen eine entscheidende Rolle. Oft ist dieses aufgrund von körperlicher oder psychischer Misshandlung in der Kindheit entstanden. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen. Die Bibel gibt auch dazu einen weisen Rat und fordert jeden dazu auf "nicht höher von sich zu denken, als zu denken sich gebührt, sondern auf eine besonnene Selbstschätzung bedacht zu sein (Römer 12:3, Menge).

In den Augen Gottes bist Du sowieso sehr wertvoll und ihm persönlich sehr wichtig. Ich finde auch eine Veranschaulichung, die Jesus einmal gebrauchte sehr passend. Er sagte einmal zu seinen Jüngern:" Werden nicht zwei Sperlinge für eine Münze von kleinem Wert verkauft? Doch kein einziger von ihnen wird ohne eures Vaters [Wissen] zur Erde fallen.  Aber sogar die Haare eures Hauptes sind alle gezählt. Darum fürchtet euch nicht: Ihr seid mehr wert als viele Sperlinge" (Matthäus 10:29-31).Wenn für Gott schon kleine Vögel, wie die Sperlinge es sind, nicht gleichgültig sind und er sie beachtet, wieviel wichtiger sind wir Menschen ihm dann? Die Ausdrucksweise "die Haare eures Hauptes sind gezählt" bedeutet, dass Gott sich genau mit uns befasst und mit allen Einzelheiten vertraut ist. Wenn Gott ein solch großes Interesse an jedem einzelnen von uns hat, glaubst Du dann nicht, dass er Dir auch in Deiner Verzweiflung helfen kann und möchte?

Es kann allerdings etwas geben, dass Dir immer wieder Dein Selbstwertgefühl raubt, wenn Du Dich nämlich wegen jedes kleinen Fehlers selbst zerfleischt. Wenn es auch Dir so ergeht, dann denke daran, dass eine solche unvernünftige Fehlersuche Deine Selbstachtung in einem erheblichen Ausmaß untergräbt. Vergiss nicht: Wir **alle** haben unsere Fehler und Schwächen. Doch wir haben auch Stärken. Statt sich auf eine penible Fehlersuche zu begeben, sollte man lieber an das denken, was man besonders gut kann. Vielleicht setzt Du Dich einfach mal hin und schreibst all die Stärken und positiven Eigenschaften auf, die Du an Dir entdeckst.

Es gibt noch etwas, das zu einem mangelnden Selbstwertgefühl beitragen kann. Es könnte die übertriebene Sorge sein, von anderen anerkannt zu werden und die Angst vor Ablehnung. Es mag sein, dass in der Vergangenheit Menschen zu Dir unfreundlich und gefühllos waren. Denke jedoch daran, dass Dein wahrer Wert nicht daran gemessen wird, ob Dich andere mögen oder nicht. Auch Jesus wurde gem. der Bibel von anderen "für nichts gehalten" und "geringgeachtet", obwohl er sogar vollkommen war (Jesaja 53:3). Doch das änderte nichts an seinem wahren Wert oder daran, wie Gott ihn einschätzte:

Fortsetzung...

4
Philipp59 29.11.2015, 18:08
@Philipp59

Fortsetzung ...

Depressionen können manchmal sehr schlimm und anhaltend sein und man hat das Gefühl, sie würden nie enden und es sei unmöglich, sie jemals zu überwinden. So erging es z.B. einem Schreiber der Bibel, dem Propheten Jona. Er schrieb einmal: "Es ist besser, dass ich sterbe, als dass ich am Leben bin" (Jona 4:1-3). Seine Missstimmung hielt jedoch nur eine gewisse Zeit an. Er konnte sie überwinden. Ich selbst kenne jemanden, der eine sehr lange depressive Phase durchmachte, sich seine Situation  dann jedoch in relativ kurzer Zeit erheblich besserte, weil er ein anderes Medikament bekam, dass wesentlich besser half, als das alte. Ärzte sagen, dass Depressionen gut behandelbar sind und oftmals sogar wieder völlig heilen können.Gib daher die Hoffnung nicht auf!

Ich schrieb vorhin, dass Du Gott persönlich wichtig bist. Immer wieder ist in seinem Wort der Bibel zu lesen, dass ihm die Niedergedrückten sehr am Herzen liegen und er sich um sie kümmert. Hier einige Beispiele:

- "Das Herz der Niedergeschlagenen", verheißt Gott "zu beleben (Jesaja 57:15, de Wette)

- "Ich aber bin niedergedrückt und arm. Jehova selbst beachtet mich. Du bist mein Beistand und der für mein Entrinnen Sorgende." (Psalm 40:17)

- "Dieser Niedergedrückte rief, und Jehova selbst hörte. Und aus all seinen Bedrängnissen rettete ER ihn"(Psalm 34:6).

- " Um das Geschrei des Geringen vor ihn kommen zu lassen; Und so hört er das Geschrei der Niedergedrückten" (Hiob 34:28)

Wie Du siehst, gab es depressive Personen auch schon in früherer Zeit. Gott hatte großes Mitgefühl für sie und er beachtete sie.

Sie haben jedoch auch selbst etwas Wichtiges getan, damit ihnen Hilfe von Gott zukommen konnte: Sie haben sich im Gebet an ihn gewandt. Gebete sind jedoch nicht nur, wie viele sagen, eine psychologische Krücke. Man wendet sich ja nicht an einen fiktiven, sondern an einen realen Gott, der nicht nur helfen möchte, sondern der auch die Macht dazu hat. Welche positiven Auswirkungen ein Gebet haben kann, beschrieb einmal der Apostel Paulus, der in seinem Leben viele Drangsale durchstehen musste und aus eigener Erfahrung sagte: "Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten" (Philipper 4:6,7).

Du siehst also, dass Gott großes Mitgefühl für diejenigen empfindet, die es im Leben sehr schwer haben und deswegen vielleicht krank geworden sind. Er versteht auch Dich mit alle Deinen angstvollen Gedanken und Gefühlen. Doch ist er ganz sicher weit entfernt davon, Dich zu verurteilen. Wenn Du vor einiger Zeit auf die "schiefe Bahn" geraten bist, ist das kein Grund zu glauben, Gott würde Dich deswegen für immer verwerfen. Egal, wie schwer jemand gegen Gottes Gebote gesündigt hat, es gibt immer einen Weg zurück, sofern der Betreffende von Herzen kommende Reue zeigt und sein Leben ändert. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir in absehbarer Zeit wieder besser geht und die Behandlung Deiner Depressionen Wirkung zeigt! Und vor allem wünsche ich Dir, dass Du wieder mit Gott und mit Dir selbst ins Reine kommst. Wenn Du weitere Hilfe brauchst, kannst Du mich gern anschreiben.

Liebe Grüße

Philipp

4
KaeteK 29.11.2015, 20:12
@Philipp59

Ein Zeuge Jehovas? Die glauben nicht, dass es eine Hölle gibt - die glauben auch nicht, dass Jesus Christus, Gott der Sohn ist. Damit hat sich dein Beitrag für Christen erledigt. lg

0
Hauer20 30.11.2015, 02:57
@KaeteK

Und wie passt dein Beitrag jetzt zur Frage?

2
Philipp59 30.11.2015, 05:55
@KaeteK

Hallo KaeteK,

ich dachte früher ähnlich wie Du. Ich glaubte, die Höllenlehre sei ein fester Bestandteil der christlichen Lehre, bis mir jemand zeigte, dass diese in der Bibel gar nicht gelehrt wird. Es gibt zwar einige Texte, die das anscheinend vom einen Höllenfeuer sprechen, doch der Zusammenhang und der Vergleich mit anderen Texten der Bibel zeigen, dass es sich dabei nicht um buchstäbliches Feuer handelt, sondern um ein Symbol für die ewige Vernichtung.

Kannst Du Dir wirklich vorstellen, dass ein liebevoller Gott Menschen, die böse gehandelt haben, dafür mit ewigen Qualen bestraft? Solch eine grausame Strafe würde sich ja noch nicht einmal ein Mensch ausdenken, ja es verletzt sogar unser Empfinden für moralisches Handeln! Gott solch ein Handeln zuzuschreiben entehrt ihn.

Wie Gott über böse Menschen denkt, geht z.B. aus folgenden Worten hervor: "‚ „So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, „ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen, sondern daran, dass ein Böser von seinem Weg umkehrt und tatsächlich am Leben bleibt"(Hesekiel 33:11). Wenn Gott also noch nicht einmal Gefallen am Tod eines Bösen hat, wieviel weniger dann an einer ewigen Bestrafung durch Feuer!

Was die Dreieinigkeitslehre betrifft, so glaubte ich als Katholik ebenfalls fest daran. Doch auch hier musste ich feststellen, dass diese in der Bibel  nicht gelehrt wird. Viele Bibeltexte sprechen z.B. eindeutig davon, dass Jesus nicht "Gott Sohn" ist, sondern der "Sohn Gottes". Als Jesus einmal seine Jünger fragte, was sie glaubten, wer der "Menschensohn" sei, sagte der Apostel Petrus:"Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes" (Matthäus 16:16). Und vom Heiligen Geist wird in der Bibel nicht von einer Person, sondern von einer "Kraft" gesprochen, die von Gott ausgeht.

LG Philipp

2

Wenn Du an einen gütigen Gott glaubst, so wird er Dir verzeihen.

Wenn Du an einen strafenden Gott glaubst, wird er Dich immer bestrafen.

Wenn Jesus der Sohn Gottes ist, dann ist es ein gütiger Gott.

Sünden führen nicht auf den direkten Weg zur Hölle, der Himmel wäre bei uns Menschen leergefegt.

Der Glaube ist übrigens immer Deine eigene Sache und nicht die von anderen, die Dir einreden, was Du zu glauben hast und wie Du leben sollst. Lebe so, wie Du es für richtig hältst und so lange Du keinem anderen etwas nimmst oder ihn beschränkst (sie werden Dir aber sagen, dass Du ihnen etwas nimmst oder sie beschränkst, wenn Du Deinen Weg gehst, aber das stimmt in diesem Fall gewiss nicht).

Geh Deinne Weg, habe Spaß im Leben und am Leben und vergiss auch mal diese radikale Glauberei, die hat mit Gott nichts zu tun.

Welove 29.11.2015, 02:34

Hallo,

Wir gehen nicht unsere eigene Wege, die Christen die wirklich an Jesus Christus glauben, die gehen nicht mehr ihre eigenen Wege!

Ich war ein Krimineller, und damals habe ich garantiert nicht nach dem Gebot der Liebe gelebt! Jesus Christus der Sohn des Lebendigen Gottes hat mein Leben ins positive verändert. Ich habe keine Lust mehr am bösen. Ich will die Menschen lieben, auch die die mich hassen, ich gebe noch ein Beispiel was ich meine:

Matthaeus 5
42Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht von dem, der dir abborgen will. 43Ihr habt gehört, daß gesagt ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen." 44Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,

Sprüche 21:2

Alle seine Wege hält ein Mann für recht; aber Jahwe ist's, der die Herzen wägt.

Sprueche 12:15
Dem Narren gefällt seine Weise wohl; aber wer auf Rat hört, der ist weise.

Hesekiel 18:26-28
26Denn wenn der Gerechte sich kehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Böses, so muß er sterben; er muß aber um seiner Bosheit willen, die er getan hat, sterben. 27Wiederum, wenn der Gottlose kehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und tut nun recht und wohl, der wird seine Seele lebendig erhalten. 28Denn weil er sieht und bekehrt sich von aller Bosheit, die er getan hat, so soll er leben und nicht sterben.

Jesaja 55:7
Der Gottlose möge von seinem Wandel lassen, und der Nichtswürdige von seinen Ränken und möge sich zu Jahwe bekehren, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserem Gotte, denn er wird reichlich vergeben.

1

Jede Art von Kirche die Behauptet den Sin des Lebens  zu kenne und Gottes Plan zu kenne sollte man nicht ernst nehmen einfach gesagt halte dich möglichst an die 10 Gebote und du bist ein guter Mensch Auch soltest du dir klarmachen das die Bibel von Menschen geschrieben worden ist und die Kirche sie auch geändert hat im Lauf der Zeit.zb Sex vor der ehe steht auch nicht in den geboten  Zwar in Bibel aber man vergist oft das damals der Menschn nur ca 30-40 Jahre Alt wurde und deswegen zb schon mit 14 Erwacksen war und vom Kind Direkt zum Erwacksenen wurde. Oder versuch es mit der Aussage Leben und Leben lassen.Geniese Lieber dein Leben Als dir unötiege sorgen zu machen.

Alles gute

Ps Die meisten wollen nur eins Dein Geld aber nicht um wirklich zu helfen.!

mxxnlxght 28.11.2015, 22:46

Es geht um die Wiedergeburt, und eine FREIE Gemeinde, nicht um eine Kirche die abzockt. lol

1
Welove 29.11.2015, 01:58

@herakles3000,

Ich kann es einfach nicht zulassen, dass solche Antworten überhaupt noch akzeptiert wird. Wer die Wahrheit nicht kennt, der sollte besser garnichts schreiben. Und das meine ich nicht böse, aber durch solche Menschen wie Sie gehen Menschen verloren...

An alle, folgendes steht in der Bibel, die Menschen bilden sich noch viele Meinungen aber glaubt das was in der Bibel steht, es ist das direkte Wort gottes für uns Menschen!

Gottes Urteil über alle Menschen

1 Was ist nun der Vorzug des Juden oder was der Nutzen der Beschneidung?

2 Viel in jeder Hinsicht. Denn zuerst sind ihnen die Aussprüche Gottes anvertraut worden.

3 Was denn? Wenn einige untreu waren, wird etwa ihre Untreue die Treue Gottes aufheben?

4 Auf keinen Fall! Vielmehr sei es so: Gott ist wahrhaftig, jeder Mensch aber Lügner, wie geschrieben steht: "Damit du gerechtfertigt werdest in deinen Worten und den Sieg davonträgst, wenn man mit dir rechtet."

5 Wenn aber unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit erweist, was wollen wir sagen? Ist Gott etwa ungerecht, wenn er Zorn auferlegt? - Ich rede nach Menschenweise. -

6 Auf keinen Fall! Wie könnte sonst Gott die Welt richten?

7 Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge überreich geworden ist zu seiner Herrlichkeit, warum werde ich auch noch als Sünder gerichtet?

8 Und sollen wir es etwa so machen, wie wir verlästert werden und wie einige sagen, dass wir sprechen: Lasst uns das Böse tun, damit das Gute komme? Deren Gericht ist gerecht.

9 Was nun? Haben wir einen Vorzug? Durchaus nicht! Denn wir haben sowohl Juden als auch Griechen vorher beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde seien,

10 wie geschrieben steht: "Da ist kein Gerechter, auch nicht einer;

11 da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht.

12 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer."

13 "Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handelten sie trügerisch." "Viperngift ist unter ihren Lippen."

14 "Ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterkeit."

15 "Ihre Füße sind schnell, Blut zu vergießen;

16 Verwüstung und Elend ist auf ihren Wegen,

17 und den Weg des Friedens haben sie nicht erkannt."

18 "Es ist keine Furcht Gottes vor ihren Augen."

19 Wir wissen aber, dass alles, was das Gesetz sagt, es denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und die ganze Welt dem Gericht Gottes verfallen sei.

20 Darum: Aus Gesetzeswerken wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durchs Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.Gerechtigkeit aus Glauben

21 Jetzt aber ist ohne Gesetz Gottes Gerechtigkeit offenbart worden, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten:

22 Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus für alle, die glauben. Denn es ist kein Unterschied,

23 denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes 24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist.

25 Ihn hat Gott hingestellt als einen Sühneort durch den Glauben an sein Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden

26 unter der Nachsicht Gottes; zum Erweis seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, dass er gerecht sei und den rechtfertige, der des Glaubens an Jesus ist.

27 Wo bleibt nun der Ruhm? Er ist ausgeschlossen. Durch was für ein Gesetz? Der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.

28 Denn wir urteilen, dass der Mensch durch Glauben gerechtfertigt wird, ohne Gesetzeswerke.

29 Oder ist Gott der Gott der Juden allein? Nicht auch der Nationen? Ja, auch der Nationen.

30 Denn Gott ist einer. Er wird die Beschneidung aus Glauben und das Unbeschnittensein durch den Glauben rechtfertigen.

31 Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Auf keinen Fall! Sondern wir bestätigen das Gesetz.

0
mychrissie 29.11.2015, 11:47
@Welove

Ich könnte Dir eine ebenso lange Liste von Zitaten aus Grimm's Märchen zusammenstellen. Die wären auch nicht weniger wahr als Deine verblasenen Vorstellungen von Gott, oder wie auch immer Du diese Wahnvorstellung nennst.

0
Welove 29.11.2015, 18:26
@mychrissie

Oh weh, Mensch der du bist der nicht glaubt an Jesus Christus, der da ist, der Sohn Gottes und Licht. 

Welcher Mensch ist verständig und hört auf den Rat der vielen die auf den Weg hinweisen? Wo ist der verständige Mensch? Viele weichen ab mit ihren Gedanken und verstehen nicht, dass der Weg Jesus Christus ist. Doch auch in der Finsternis, gibt es manch einer, der findet doch zum Licht. Wie ich wünschte, es würde jeder zum Licht, dass Jesus Christus ist, finden.

0

Dein Glaube an diese verwirrende Worte des Glaubens treiben Dich nur noch tiefer in den Wahn als alles, was man Dir als Kind ohnehin verwehrt, entzogen und nicht zugestanden hat – was aber Deines gewesen wäre!

Denn ein Kind fordert nicht, wenn es auf die Welt kommt: Es braucht. Und kein noch so christlicher Mensch hat das Recht, dem Kinde die einfachsten Bedürfniss abspenstig zu machen.

Depression ist (zumindest zum überwiegenden Anteil) eine Reaktion auf Repression: Eine Gegenreaktion im Wortsinn. Der Mensch nimmt jenen Druck als richtig an (und wendet ihn – gleich einer Autoimmunkrankheit – ohne weiteren Anstoß von außen mit Eigendynamik gegen sich selbst!!!), der von außen kommt – und ihm als Mensch doch so gar nicht gerecht wird. Wie aber soll ein Kind unterscheiden können zwischen angemessener Grenzziehung und falschem Druck? Also lernt das Kind, dass es selbst falsch sein müsse, wenn sein eigenes So-Sein stets nur Druck von außen, Abwehr von außen, Niederpressung von außen nach sich zieht?

„de“ heißt im Lateinischen als kausale partitive Vorsilbe „aus“ oder „wegen“. „pressus“ heißt „gedrängt“, „gedrückt“. Der „repressor“ (lateinisch) ist der „Unterdrücker“. Also ist der Depressive das zwar bedauernswerte, aber immer noch (Achtung: Zynismus!) glücklichere Resultat eines steten Drucks wider den beständig sich selbst entwickeln Wollenden: Endlich ist der Widerstand gebrochen, der Wille zum eigenen Bestand gebrochen. Nun kann helfend Güte zeigen, wer zuvor hinreichend lange und mit hinreichender Konsequenz unterdrückt hat! – Genauso funktionieren übrigens auch totalitäre Systeme. Und totalitäre Handlanger handeln genauso wider alle, dessen er habhaft wird und die sich gegen jenes System auflehnen, das den bedingungslosen Handlager stützt und begünstigt.

Aber das Fehlerhafte an der Repression wird nicht gut und gerecht, weil es sich „christlich“ nennt! Und was sich da „christlich“ nennt, ist eine Herrschaftsbezeichnung – hat aber NICHTS gemein mit der wahrhaftigen Botschaft des Jesus, auf den alle Christen sich berufen!

Wer diese Botschaft nämlich rein und vorbehaltlos liest, der findet keinen Aufruf zur Rückbesinnung auf das Alte Testament, der findet keinen Hinweis auf die Besinnung hin zu einer einseitigen gesellschaftlichen Verhaltenskodierung. Sondern der findet nur diesen Inhalt: Dass jeder den anderen achten und unterstützen soll, wo andernfalls umgekehrt seine eigene Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit behindert wäre. Jesus also fordert das soziale Miteinander als gegenseitige Rücksichtnahme, nicht aber als Grund und Anlass, um ein repressives Gesellschaftssystem zu errichten!

Ein Mensch soll nicht rücksichtslos sein. Denn Freiheit kann immer nur so weit gehen, wie sie die Freiheit des anderen nicht beeinträchtigt. Aber die Freiheit eines Erwachsenen darf – auch unter christlichen Maximen – nicht dahin gehen, ein Kind zu verbiegen, einem Kinde zu verbieten, sich zu entwickeln nach seinen eigenen Stärken und Antrieben.

Und auch wenn Du es nicht lesen magst, denn Du scheinst eingebettet in ein tief sitzendes Glaubensbild: „Hölle“ gibt es nicht. „Hölle“ ist ein Drohszenario, das Menschen sich erdacht haben, um mit einem von totalitärem Grundcharakter geprägten Herrschaftssystem ein Instrument der Macht in die Hand zu geben, das auch dort noch hinreicht, wo der Mensch am Widerstand gegen die Repression nur noch kapitulieren könnte. Und möge der Mensch noch so perfide, und noch so brutal gegen diesen Widerstand vorgehen: Welche gibt es immer, die ausbrechen möchten aus der Unterdrückung – durchaus, ohne damit anderen Schaden zuzufügen (!) – und die vor keiner Qual zurückschrecken, um gegen das Ungerechte und gegen das Herzlose aufzubegehren. Ein sinnvolles Hilfsmittel also ist es, ein Drohszenario zu kreieren, das ich schon dem Kinde in den Kopf klopfen kann – und das der Mensch dann, erwachsen und durchaus rational denkfähig, nicht mehr zu widerlegen im Stande ist, weil es Teil des Bewusstseins geworden ist.

Nicht weil beweisbar ist, glaubt der Erwachsene und rational denkende Mensch, was er als "wahr" annimmt, sondern als "Tatsache" sieht selbst der rational denkende Mensch, was als Beweis nur in sich selbst Bestand hat. Denn Bestand ist der Mensch in seinen (unhinterfragten) Prägungen: "Instinkt" ist nicht nur das Angeborene, sondern zum "Instinkt" wird auch eine unermessliche Zahl von erlernten Verhaltensweisen und Denkweisen. "Erlernt" aber heißt nicht, dass es wahrhaftig sei, sondern dass man es angenommen hat von außen.

Du solltest Dich erst einmal von außen betrachten. Für eine Existenz eines Himmels oder einer Hölle gibt es keine Beweise. Als solche Unterbringungsorte, getrennt nach gut und böse von den sogenannten Religionen erfunden worden sind, hatte dies den einzigen Grund nämlich die Menschen zu nötigen Geld zu spenden um sich von den Sünden frei zu kaufen und in den Himmel zu kommen. Mit dem Geld wurde unter anderem der Petersdom in Rom errichtet. Wie lange das her ist? Ja das war im Mittelalter.

Religion wurde bisher für alle auf der Welt exitierenden Kriege als Vorwand benötigt, bis zum heutigen Tage. Kannst Du Dir vorstellen, wenn es einen Gott geben sollte, der uns nach seinem Abbild eigentlich erschaffen haben soll, hätte einen derartigen Fehler mit seiner Religion gemacht, dass sich die Menschen die seinem Abbild entsprechen derartige Fehlkonstruktionen sind sich gegenseitig umzubringen. Nein, natürlich nicht, wir wären viel perfekter in unserem Tun, Handeln und fühlen. Doch das sind wir nicht. Ein Gott der dieses winzige Lebewesen Mensch nach seinem Abbild erschuf hat ja nicht nur den Menschen sondern alle andere Lebewesen unseres Planeten erschaffen, mehr noch unser gesamtes Universums. Und nicht nur das auch alle Universen um uns herum. Und dann soll er noch diesen Winzling Mensch mit all seinen Fehlern überhaupt kennen. Vergleichsweise müsstest Du von der ganzen Welt wissen wo jeder einzelne Ameisenhaufen ist. Dann müsstest Du auch wissen wie jede einzelne Ameise heißt und was sie alles falsch und richtig gemacht hat um entscheiden zu können die gehört in den Himmel oder die Hölle. Merkst Du, das kann nicht sein. Bleibe in der Behandlung, zweifele nicht daran, arbeite mit, es geht um Dich, einen Menschen der wie alle anderen auch einzigartig ist und der so wichtig ist, dass er sein eigenes Leben fortsetzt.

Versuche nochmal von vorn anzufangen. Fang nochmal an die Bibel von vorne ganz durchzulesen und fange an wieder an Jesus Christus zu glauben. Er wird dir helfen aus dieser Situation rauszukommen. Versuche nach der Bibel zu leben und bete zu Gott, er soll dir helfen da raus zu kommen. Du brauchst keine Angst vor der Hölle zu haben wenn du Buße tust, d.h. Dass du deine Sünden bereust und Jesus bittest ,dir zu verzeihen.

Ich hoffe du bekommst das wieder hin❤️ Jesus sei mit Dir!

mxxnlxght 28.11.2015, 17:46

Ich weiß, viele ermutigen mich dazu... Aber ich kann nicht, und das macht mich fertig..

0
Welove 29.11.2015, 02:36
@mxxnlxght

mxxnlxght

Ich lasse dich nicht hängen, ich will dir helfen, dass du den Frieden mit Gott hast und du dir keine Angst mehr machen musst.

0
xxnisi 28.11.2015, 17:52

Was hindert dich daran?

0

Folgende Nachricht gillt allen die die Wahrheit der Bibel bestreiten und meinen es sei nicht wahr, wie kommt es dann, dass die Rückkehr der Juden Tatsache wurde, es wurde in der Bibel Prophetien! Und das könntet ihr auch auf Wikipedia nachlesen, dass ist Tatsache!

Wir können zuschauen, wie Gott Seine biblischen Prophezeiungen erfüllt und Sein Volk wieder versammelt an den Ort, den Er ihnen in Seinem Bund zugesagt hat. Dies geschieht alles als Vorbereitung für die Offenbarung und Wiederkunft des Messias. Wir sind die Generation, welche mit eigenen Augen sehen kann, wie die Prophetien von Jeremia, Jesaja, Hesekiel, Amos usw. vor unseren Augen in Erfüllung gehen. 

 

Im Mai 1948 wurde der moderne Staat Israel gegründet. Das war zweifellos eines der bedeutendsten Ereignisse der jüngeren Geschichte. Zum ersten Mal kehrte ein Volk, das beinahe zweitausend Jahre zuvor entwurzelt und zerstreut worden war, als souveräne Nation in sein historisches Heimatland zurück. Dies geschah gegen alle Widerstände und unter unglaublichen Bedingungen – weil der Herr versprochen hatte, dass Er Israel aus allen Völkern herausholen und sie in ihr eigenes Land bringen würde (Hesekiel 36,24). « Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen»

 

Gottes Plan kann nicht gestoppt werden, auch wenn die Welt mit aller Kraft versucht, Israel unter seine Feinde aufzuteilen. Der Herr sagt, dass Er Israel sammeln wird „von den vier Enden der Erde“ (Jesaja 11,12). «Und er wird den Nationen ein Feldzeichen aufrichten und die Vertriebenen Israels zusammenbringen, und die Verstreuten Judas wird er sammeln von den vier Enden der Erde»

 

Im Angesicht des Bombenterrors und der Anstrengungen des Iran, eine eigene Atombombe zu bauen spricht der Herr zu Israel: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein“ (Jesaja 43,1). Er verspricht, die Nachkommen Israels ins Land zu bringen (V. 5-6).«Ich will vom Osten deine Kinder bringen und dich vom Westen sammeln und ich will sagen zum Norden: gib her! Und zum Süden: Halte nicht zurück! Bring her meine Söhne von ferne und meine Töchter vom Ende der Erde»

 

Alijah ist das hebräische Wort für die Rückkehr der Juden – der Kinder Israel – in das ihnen von alters her verheissene Land Israel. Buchstäblich bedeutet es „hinaufgehen“ oder „hinaufsteigen“ und beschreibt ursprünglich die Reise zum Haus des Herrn, zum Berg Zion.

 

Der Herr „bringt“ Sein Volk zurück (Jeremia 30,3).«Denn siehe, Tage kommen, spricht der Herr, da wende ich das Geschick meines Volkes Israel und Juda, spricht der HERR. Und ich bringe sie in das Land zurück, das ich ihren Vätern gegeben habe, damit sie es in Besitz nehmen.» Immer öfter kann man von „verlorenen Stämmen“ hören, die nach Israel heimkommen. Wir sehen, dass Juden weltweit aufgestört werden an „allen Orten, wohin sie zerstreut worden sind“ (Hesekiel 34,12)«Wie ein Hirt sich seiner Herde annimmt am Tag, da er unter seinen zer-streuten Schafen ist, so werde ich mich meiner Schafe annehmen und werde sie retten aus allen Orten, wohin sie zerstreut worden sind am Tag des Gewölks und des Wolkendunkels.», unter ihnen auch die B’nei Menasche („Söhne Manasses“) in Indien, sowie die Nachkommen der Kaifeng-Juden in China und die sephardischen Juden aus Lateinamerika.

 

Alijah ist eine ehrfurchtgebietende Demonstration der Barmherzigkeit und der Gnade Gottes in unserer Zeit. Sie ist ein „Feldzeichen für die Nationen”(Jesaja 11,12)«Und er wird den Nationen ein Feldzeichen aufrichten und die Vertriebenen Israels zusammen-bringen, und die Verstreuten Judas wird er sammeln von den vier Enden der Erde», das die Regentschaft des Gottes Abrahams, Isaaks und Jakobs verkündet und dass Er alleine der wahre und lebendige Gott ist. Und in der Tat, seit Israel ein unabhängiger Staat geworden ist, sind über drei Millionen Juden in das Land zurückgekehrt – das ist ein Exodus, wie man ihn seit Moses Zeiten nicht mehr gesehen hat.

Quelle: IWS IsraelWerkeSchweiz.

Bibel und Wissenschaft - hat die Wissenschaft Verspätung? - Dr. Roger Liebi

frederick 29.11.2015, 15:01

Die Juden vereinigt jener Gott wieder? Um welchen Preis? Um den Preis, dass Palästinensern seit Jahrzehnten im Gasa-Streifen und im Westjordanland Unsägliches widerfährt! Gewiss, auch um den Preis, dass Juden zuvor verfolgt worden sind. Wären sie nicht so radikal und systematisch vom Dr.Reich verfolgt worden (es war nicht nur der eine, der als Synonym dafür herhält, sondern ein ganzes System!), und hätten die Briten nicht jene ehemalige Kolonien einfach übergehabt, dann hätte man den Juden niemals eigenes Land gegeben, so wie man auch anderen Völkern niemals ein Land gegeben hat, damit sie danach das dort heimische Volk foltern, quälen und seiner Lebensgrundlagen berauben! Sondern man hat vertrieben und umgesiedelt, Menschen sind dabei in unsäglichen Zahlen umgekommen und sie haben unsäglich gelitten – aber man hat den Menschen anschließend die Möglichkeit gegeben, sich Lebensgrundlagen aufzubauen. Israel hingegen arbeitet mit internationaler Billigung permanent daran, Palästinensern jegliche Lebensgrundlagen zu entziehen!

Was ist das für ein Gott? Wenn es ihn gäbe! Zieht dieser Gott die Juden des heutigen Israel den anderen Menschen vor, die da an ihren Gott glauben, den sie Allah nennen? Und hat dieser Gott, weil er gerecht ist, vom dr.Reich nur jene Juden foltern, zu Tode arbeiten, zu Tode hungern, erschießen und vergasen lassen, die es verdient hatten? Weil er gerecht ist? Nun überlege Dir Deine Antworten gut, „Welove“! Denn darauf gibt Dir Deine Bibel wohl auch antworten – ohne Zweifel. Vor allem eine, mit der zu rechtfertigen ist, das Palästinenser schlechtere Menschen seien: Angeblich sind die Juden das auserwählte Volk.

Und weil Christen in Wahrheit Juden sind, die aber Jesus als den erwarteten Propheten ansehen, deshalb können nun die auserwählten Christjuden überall auf der Welt leben? Und brauchen nicht den Lebensraum in Palästina? – Nein, brauchen Christen nicht, weil Christen noch unermesslich viel mehr Andersgläubige umgebracht haben, in aller Welt so wie auch in der Neuen Welt (siehe: Indianer), die nicht christlichen Glaubens waren oder es nicht werden wollten. Mehr aber noch: In welcher Bibel steht denn, dass Amerika das neue Judäa des Christjuden sei? Und dass Indianer dort stets nur so lange zu leben geduldet waren, wie Christjuden diesen Raum für sich nicht beanspruchten?

Und überlege Dir Deine Antworten gut! Denn Du läufst Gefahr, ein Rassist und ein Faschist und Schlimmeres der allerersten Güte zu sein! Du zitierst aus einem Buch – und könntest allmählich ebenso gut aus dem ganz persönlichen „Kampf“ eines bestimmten Herrn der jüngeren deutschen Vergangenheit zitieren. Immer sind es die einen, die glauben auserwählt zu sein, einer Vorsehung, einer Prophezeiung zu folgen – und die glauben, gerechter zu sein, mehr Rechte zu haben, vor allem aber allen anderen gegenüber Ansprüche zu haben, die unanfechtbar seien! Und: Die ihren „Glauben“ untermauern mit Vokabeln wie „Wissen“ und „Wahrheit“. – Was soll’s auch: Es sind doch nur Worte…

Wenn all das, was Du hier wiedergibst, ein Brauner geschrieben hätte, nur mit anderen Worten und anderen Zitaten, oder wenn solches ein radikalisierter Moslem geschrieben hätte, nur mit seinen Worten und seinen Zitaten: Die Admi hätte Deine Antwort gelöscht! Schreibst Du aber „Gott“ – und meinst damit allein den jüdisch-christlichen – dann traut sich das keiner: Es herrscht ja Religionsfreiheit!

Ihr aber, die Ihr Euch gläubig nennt: Ihr seid tolerant? Ihr seid liebend zu Euren Mitmenschen (nicht nur Euren „Nächsten“)? Ihr seid friedlich gesonnen? Ihr wollt gütig geben? Und Ihr wollt teilen? Ihr werdet teilen: Ein Zehntel dem zurück, der Euch zuvor alles gibt. Die Vernichtung dem, der nicht geben mag.

Gemütlich finde ich die Vorstellung auch nicht, dass der Iran in Bälde die Welt anhand der Ausschläge der weltweit messenden Seismographen wissen lassen wir, dass sie nun ebenfalls die Macht haben! – Aber ist die Macht der Amerikaner, oder ist die Macht der Israelis (nur inoffiziell, aber allen bekannt) gerechter, die da atomar demonstriert wird? Ist die Furcht der Saudi-Araber vor dem Iran nicht verständlich, die sich also unter den Schirm der Amerikaner stellen? Aber sind die saudi-arabischen Scheichs deshalb auch gerecht zu ihrem eigenen Volk? Usw. Ohne Zweifel könnte man hier 1.000 weitere Beispiele benennen, könnte auch Beispiele unmittelbar auf Europa bezogen und aus den Beziehungen unserer europäischen Freunde und Nachbarn heraus benennen, die sämtlich Euer Gefühl von Gerechtigkeit nichts als ad absurdum stellen.

Eines aber abschließend, Welove: Euer Jesus hat Euch nicht gelehrt, Euch auf das Alte Testament zu berufen! Die Lehre Jesu ist – wer sie frei und vorbehaltlos liest – eine andere! Du bist kein: Christ! Du nennst Dich nur so.

0
Welove 29.11.2015, 19:22
@frederick

Hallo frederick,

Fassen Sie meine Antwort nicht negativ, so meine ich es nicht.


Sie schreiben etwas von Allah?
Habe ich Allah erwähnt? Ich schreibe von Jahwe.
Jahwe Elohim ist Gott der Herr, der Allmächtige Gott.
Und Jesus Christus ist der Sohn des lebendigen Gottes.

Vielleicht haben Sie etwas falsch gelesen, dass kann sein.

Sie schreiben das uns nicht gelehrt wurde, dass wir uns auf das alte Testament berufen? Bitte zeigen Sie mir die Bibelstelle die ihre Aussage bekräftigt. Das ist nur eine Menschliche Meinung. Aber bitte Sie müssen nicht suchen, ich habe bereits die Bibelstelle bereit die eben doch bekräftig, dass für uns die ganze Heilige Schrift nützlich ist.

2.Timotheus 3:16-17
16Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, 17damit der Mensch Gottes sei richtig und hergerichtet zu jedem guten Werk.

Was ich meine, ich wollte mit dem Alten Testament den Menschen die Bibelverse aufzeigen, dass es bereits von Gott im Voraus angekündigt wurde, dass die Juden in ihr Land (Israel) zurückkehren, da geht es mir nur um die Prophezeihung, die ja in Erfüllung ging !! Es wurde Tatsache , kann ja jeder auf Wikipedia nachlesen, dass die Rückkehr der Juden stattgefunden hat: https://de.wikipedia.org/wiki/Alija

Ich meine, wer will da noch ernsthaft denken, die Bibel erzählt Märchen oder nicht die Wahrheit?
Wir bestätigen die Wahrheit auch mit etlichen Beweisen und Tatsachen! Wer von euch begreift es?
Und eben weil die Wahrheit der Bibel beweisbar ist, wie man oben sieht, mit der Rückkehr der Juden das nunmal mehrfach in der Heiligen Schrift ganz klar im voraus angekündigt wurde und in Erfüllung ging.

Solltet ihr da nicht ernsthaft nachdenken und so überlegen?:
-> Wenn die recht haben, und Sie beweisen es sogar, was geschrieben wurde das in Erfüllung ging. Sollten wir dann nicht auch umdenken....

___________________________
Sie schreiben: Ich bin kein Christ.

Ich bin ein Christ, lesen Sie mein Zeugnis:

Ich glaube an Jesus Christus den Sohn des Lebendigen Gottes, der Mensch wurde und stellvertretend am Kreuz für unsere Sünden gestorben und am dritten Tag wieder auferstanden ist. Durch ihn haben wir Vergebung der Sünden. Jesus Christus ist der Weg die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater den durch ihn.


Nicht nur mein Zeugnis, auch mein Leben soll sich völlig auf Jesus Christus ausrichten:

Als Beispiele dient folgendes:

Wenn mich jemand schlägt, so hoffentlich schlage ich nicht zurück, aber ihm hoffentlich gutes tun. Hoffentlich die Segnen, die uns Fluchen. Hoffentlich für die Bitten, welche uns beleidigen. Hoffentlich denen gutes tun die uns Hassen!

Auch die Feindesliebe gehört dazu.

Ich schreibe hoffentlich, so weil ich nicht weiss ob ich dann auch wirklich so handeln würde.



1.Johannes 4
…15Welcher nun bekennt, daß Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 16Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 17Darin ist die Liebe völlig bei uns, daß wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts; denn gleichwie er ist, so sind auch wir in dieser Welt.



Hey, dass ist für euch alle:

Jahwe segne dich
und behüte dich!
Möge sein Angesicht über dir leuchten
und er dir gnädig sein!
Jahwe blicke dich freundlich an
und gebe dir Frieden!

4 Mose 6:24-26






0
frederick 30.11.2015, 00:01
@Welove

@ Welove:Ich habe nichts falsch verstanden. An jener Stelle – aber das ist in der Tat missverständlich geschrieben – über die Du stolperst, sind mit „sie“, die ihren Gott „Allah nennen“, die Palästinenser gemeint – die nach all Deinen Ausführungen geringerwertig sind vor den Augen Deines Gottes. Und von denen Du ja augenscheinlich der Ansicht bist, dass diese ein geringeres Recht haben, dort zu sein und dort zu leben, wohin die Juden nun zurückkehrt sind – und sich nehmen, was sie sich auch dereinst nur genommen hatten!

Es ist leicht, in die Welt hinauszurufen, irgendein Gott habe mir das Grundstück des Nachbarn zugesichert. Nichts anderes geschieht, wo Israel in ein Land hinein neu gegründet worden ist, wo andere Menschen sich eine Lebensgrundlage aufgebaut hatten. – Dabei hätte niemand etwas gehabt gegen die Rückkehr der Juden in jenes Land. Denn über knappe anderthalb Jahrtausende lebten dort Juden neben Christen neben Moslems! Aber dafür andere zu vertreiben, das ist nichts Erhabenes, nicht Göttliches. Das ist nichts als Diebstahl, als Raub auch, als Okkupation. Es ist bloße Politik, und eine rücksichtslose zudem.

Ist es außerdem leicht, zu sagen, dass jemand anders gelitten habe für die eigenen Sünden? Macht das frei? Denn ein Freibrief für so viel Verbohrtheit wollte das wohl nicht sein! Und: Wollte Jesus das damit sagen, was man ihm später in den Mund gelegt hat? Wollte er „für“ die Sünden der anderen sterben? Oder wollte er nicht vielmehr lieber sterben, als sich ebenso verlogen zu beugen wie die anderen, die ihn, den Unbequemen lieber aus dem Wege räumten? – Es war wohl allzu diplomatisch, allzu zynisch auch, auszudrücken: „Ich sterbe FÜR Euren Beton im Kopf“ – als zu sagen, was die Wahrheit war: „Ich sterbe WEGEN Eures Betons in Euren Köpfen.“

„Welove“ nennt sich „Christ“? Auf der Grundlage allein, dass unter den Juden die Juden Jesus nicht als den erwarteten Propheten annehmen und nicht an seine Auferstehung glauben – wohl aber die Christen unter den Juden? – Jedoch, kann ein Christ sein, wer die eigentliche Botschaft Jesu ausschlägt? Kann Christ sein, wer sich auf die alte Botschaft beruft, die Jesus mehrfach kritisiert und anficht? Und mit Recht tat er das!

Gewiss: „Christus“ heißt „der Auferstandene“. Aber „Christ sein“ ist mehr als ein bloßes Glaubens- und bloßes Lippenbekenntnis.

Also, „Welove“: Hoffe mal schön, dass Du Dir alles gefallen lassen wirst, was man Dir auch antun mag. Hoffnung ist ja bekanntlich, wovon all die Glaubigen sich nähren… Und sich selbst erhöhen! Etwas, das "Christus" zutiefst verabscheut und mit Inbrunst kritisiert hat! Und ist nicht interessant, dass gerade das Alte Testament, dass Du so vehement zitierst und verteidigst, jene in ihren Handlungen bestärkt, die sich einerseits nichts gefallen lassen – und andererseits alles ungefragt nehmen, wonach ihnen beliebt, dort unten im so genannten „Nahen Osten“? Informiere Dich einmal, wie Israelis mit Palästinensern umgehen – die ebenfalls dem israelischen Staat angehören! Israelis schießen auf Israelis, und Israelis nehmen Israelis die Häuser weg!

Wenn also ein Timotheus an der Alten Schrift festhalten will, dann tut er das mit Bedacht: Wer Juden von Jesus als Christus überzeugen wollte, konnte diesen nicht schlagartig alles nehmen, an was sie bis dahin geglaubt hatten. Und wer Griechen vom Christentum überzeugen wollte, musste auf etwas gründen, das schon lange Bestand hatte, um besser überzeugen zu können. Wer Römer überzeugen wollte, ebenso. Denn Griechen wie Römer waren verwurzelt in ihrem alten und komplexen Glauben an die vielen Götter – und stützten darauf komplexe gesellschaftliche Ausgestaltungen.

Jedoch: In all Deinen Worten und in all Deinen Taten seid Ihr, die Ihr so sicher die ganze Bibel dahinzitieren könnt – ebenso wie es Moslems sind, die auf alles eine Stelle aus dem Koran zitieren können – die Intoleratentesten auf dieser Welt, die die meiste Zwietracht säen, weil sie ihre unverrückbaren Regeln aus einem alten Werk beziehen. Und jene seid Ihr, die Kriege anzetteln, die Ihr Euch beruft auf einen vermeintlich ewigen Gott!

Die Welt ist Veränderung. Ebenso sind Menschen und Gesellschaften Veränderung. Immerwährend. Und so auch ist das Miteinander einem unablässigen Wandel unterworfen und also müssen Menschen Wandel zulassen. Glaube, wer glauben mag – aber erzähle mir niemals irgendeiner, ihm gehöre ein Flecken dieser Erde, weil sein Gott es ihm so zugedacht habe!

Wenn Menschen sich auf Altes, auf ewig Unverrückbares berufen, wenn Menschen also Wandel verweigern, DANN geht die Hoffnung unter für die Menschen. Hoffnung liegt nicht in der Illusion von irgendeinem Gott! Hoffnung liegt darin, dass der Beton in den Köpfen der Menschen einmal brechen – und sie auf ihre Gefühle hören mögen, von Mensch zu Mensch. Und Hoffnung ist, wo Menschen hoffen können, dass einmal eine gewisse Gelassenheit herrscht: Leben – und leben lassen.

0
KaeteK 29.11.2015, 20:13

Und wie passt dein Beitrag jetzt zur Frage?

0

Warum glaubst du eigentlich an unbewiesene Behauptungen? Damals wurde die Bibel zur Geldeintreibung und zum Gehorsam des Volkes genutzt. Menschen haben sehr viel Geld und Macht mit der Religion geerntet. Aber mehr auch nicht. Glaubst du wirklich, dass jetzt grade irgendwo Seelen in einem Feuer sind? 

mxxnlxght 28.11.2015, 22:44

Du hast keine Ahnung, du solltest ich lieber Zurückhalten. Natürlich, es gibt etliche Beweise für die Existenz Gottes.

Es geht ein SCHEI*SS um Religion, sondern um Gott. Religion ist nicht Gott.


1
comhb3mpqy 29.11.2015, 00:16

Es gibt gute Gründe, um gläubig zu sein. In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen und Menschen berichten davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. es gibt dafür keine wissenschaftliche Erklärung, dass die Menschen gesund wurden. Die Berichte findest du im Internet. Frag mich sonst, wenn du sie nicht findest. Viele Jünger sind übrigens verfolgt und getötet worden, ich denke sie haben die Bibel nicht zur Macht genutzt.

2
Welove 29.11.2015, 02:18

@Digarl, da Sie die Wahrheit nicht wissen, erklären Sie mir doch, warum die Prophetie der Rückkehr der Juden Tatsache wurde.

In der Bibel steht folgendes:

Hunderte von erfüllten biblischen Prophezeiungen bestätigen unverkennbar den göttlichen Ursprung der Bibel, da sie sich bis aufs kleinste Detail erfüllt haben. Jeder ehrliche, suchende Mensch muss unvermeidlich beeindruckt sein von dem erstaunlichen Gewicht dieses Arguments. Gott selbst beruft sich auf erfüllte Prophezeiungen als Beweis für seine göttliche Autorschaft der Bibel:

Sie sollen … verkünden, was sich ereignen wird: das Frühere, was war es? Verkündet es, damit wir es uns zu Herzen nehmen! Oder lasst uns das Künftige hören, damit wir seinen Ausgang erkennen! Verkündet das später Kommende, damit wir erkennen, dass ihr Götter seid! … Wer hat es von Anfang an verkündet, dass wir es erkannt hätten, und von jeher, dass wir sagen könnten: Richtig! … (Jesaja 41,20-26).
Ich bin Jahwe, das ist mein Name. Und meine Ehre gebe ich keinem anderen noch meinen Ruhm den Götterbildern. Das Frühere, siehe, es ist eingetroffen, und Neues verkündige ich. Bevor es aufsprosst, lasse ich es euch hören (Jesaja 42,8-9).
Das Frühere habe ich längst schon verkündet. Aus meinem Mund ist es hervorgegangen, und ich habe es hören lassen; plötzlich tat ich es, und es traf ein (Jesaja 48,3; siehe auch 43,8-11).

Die Rückkehr der Juden in der Bibel prohezeit:

Hesekiel 36:24 Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.

Jesaja 11:11-12

11

Und an jenem Tage wird der Herr wiederum, zum zweiten Male, seine Hand ausrecken, um den Rest seines Volkes loszukaufen, der von Assur und von Ägypten und von Pathros und von Kusch und von Elam und von Sinear und von Hamath und von den Inseln des Meeres übrig sein wird.

12

Er wird ein Panier für die Völker aufstecken und die versprengten Israeliten sammeln und die zerstreuten Judäerinnen von den vier Säumen der Erde zusammenholen.

Jesaja 43

1

Nun aber spricht Jahwe also, er, der dich schuf, Jakob, und der dich bildete, Israel: Sei getrost, denn ich erlöse dich; ich rufe dich bei Namen: mein bist du!

2

Wenn du Gewässer durchschreitest, bin ich mit dir, und wenn Ströme, sollen sie dich nicht überfluten. Wenn du durch Feuer gehst, bleibst du unversengt, und die Flamme soll dich nicht brennen.

3

Denn ich, Jahwe, dein Gott, der Heilige Israels, bin dein Erretter: Ich gebe Ägypten als Lösegeld für dich, Kusch und Seba an deiner Stelle.

4

Weil du teuer bist in meinen Augen, mir wert geachtet, und ich dich lieb gewonnen habe, so gebe ich Menschen für dich hin und Völkerschaften für dein Leben.

5

Sei getrost, denn ich bin mit dir; vom Sonnenaufgang will ich deine Nachkommen herbringen und vom Sonnenuntergang her will ich dich versammeln.

6

Ich will zum Norden sagen: Gieb her! und zum Süden: Halte nicht zurück! Bringe her meine Söhne aus der Ferne und meine Töchter vom Ende der Erde:

7

jeden, der sich nach meinem Namen nennt, und den ich zu meiner Ehre geschaffen, gebildet und bereitet habe!

8

Man führe vor das Volk, das blind ist, obwohl es Augen hat, und sie, die taub sind, obwohl sie Ohren haben!

9

All' ihr Völker, versammelt euch insgesamt, und die Nationen mögen sich zusammenscharen. Wer ist unter ihnen, der solches kund thäte und Früheres uns vernehmen ließe? Mögen sie ihre Zeugen stellen, um Recht zu bekommen, und mögen sie hören und sprechen: So ist's!

10

Ihr seid meine Zeugen, ist der Spruch Jahwes, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennet und mir glaubt und einseht, daß ich es bin: vor mir ist kein Gott gebildet worden und nach mir wird keiner vorhanden sein!

11

Ich, ich bin Jahwe, und außer mir giebt es keinen Erretter.

12

Ich bin's, der kund gethan und Rettung geschafft und verkündigt hat, und nicht war's ein fremder unter euch. Und so seid ihr meine Zeugen, ist der Spruch Jahwes: Ich bin Gott!

13

Ja, von Ewigkeit bin ich derselbe, und es giebt niemanden, der aus meiner Gewalt zu erretten vermöchte; ich vollführe es: wer wollte es da rückgängig machen?

14

So spricht Jahwe, euer Erlöser, der Heilige Israels: Um euretwillen habe ich nach Babel entsendet und treibe sie alle als Flüchtlinge stromabwärts und die Chaldäer auf den Schiffen, die bisher ihren Jubel weckten,

15

ich, Jahwe, euer Heiliger, der Erschaffer Israels, euer König!

0
Digarl 29.11.2015, 14:55
@Welove

Achso, Ich könnte jetzt nicht einfach erzählen das ich der Sohn Gottes bin. Ihr habt eine sehr Subjektive Sichtweise 

0
Digarl 29.11.2015, 17:48
@mxxnlxght

Natürlich kann ich. Die Frage ist, ob du mir das Gegenteil beweisen kannst? 

0
Welove 29.11.2015, 20:37
@Digarl

Sie Digarl sind nicht " (Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes der für unsere Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag wieder auferstanden ist.

Falls Sie aber die Frage stellen, ob wir beweisen das Sie kein Kind Gottes sind, das liegt auch an der Tatsache, dass die Worte die Sie geschrieben haben bestimmt kein Kind Gottes schreiben würde:

Sie haben folgendes geschrieben:

Warum glaubst du eigentlich an unbewiesene Behauptungen? Damals wurde die Bibel zur Geldeintreibung und zum Gehorsam des Volkes genutzt.

So habe ich nun das Gegenteil bewiesen, klar, ich kann mich täuschen, aber würde ein Christ ernsthaft soetwas schreiben.

Aber um etwas aufzuklären, wer an Jesus Christus glaubt:

Johannes 1:12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben.

Jesus Christus ist das Wort

1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.2Dasselbige war im Anfang bei Gott.3Alle Dinge sind durch dasselbige gemacht, und ohne dasselbige ist nichts gemacht, was gemacht ist.4In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.5Und das Licht scheinet in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen.
6Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.7Derselbige kam zum Zeugnis, daß er von dem Licht zeugete, auf daß sie alle durch ihn glaubeten.8Er war nicht das Licht, sondern daß er zeugete von dem Licht.
9Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet die in diese Welt kommen.10Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbige gemacht, und die Welt kannte es nicht.11Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.12Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben.13Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem Willen des Fleisches, noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.

Lieber Gruss.

https://www.youtube.com/watch?v=OmDm6u-Bviw

0
Digarl 30.11.2015, 20:38
@Welove

Und wenn ich euch auf die Probe stellen will um zu wissen ob ihr mir treu seid? 

Aber ich dachte wir sind alles Kinder Gottes. 

0

Wenn du magst, kannst du mich gerne mal anschreiben. Hier kommst du auf keinen grünen Zweig. lg

Also mir tut es gut wenn ich den koran lese dann behrihigr ich mich und kann mich so entspannen, auch wenn du keine muslimin bist veruch es doch mal den koran zu lesen vielleicht hilft es dir, denn wenn du es nicht versuchst kannst du es auch nicht wissen wie es fir danach geht

Was möchtest Du wissen?