:( abtreibung...

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Jessy!

Begib dich bitte in eine Beratungsstelle die auf dich vertrauenswürdig wirkt (zBsp von der AWO, Diakonie, Caritas, ProFamilia oder DonumVitae). Niemand hier wird auffangen können wie du dich grad fühlen musst. Eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen ist auch etwas ganz Anderes, als eine gewollte Schwangerschaft abzubrechen, deswegen werden dir meine Erfahrungen wahrscheinlich nicht wirklich weiterhelfen, falls sie dich trotzdem interessieren, schreib mir das in einer Antwort.Es tut mir so leid, dass du nun vor dieser schweren Entscheidung stehst.Ich kann dir wirklich nur raten dir professionellen Beistand zu suchen. Wenn du gläubig bist, kann das auch ein kirchlicher Beistand sein, es gibt aber auch Selbsthilfegruppen für Frauen in Situationen wie deiner.Vielleicht wäre es sinnvoll auch nochmal die Meinung eines weiteren Arztes einzuholen, damit du Gewissheit hast, dass der Arzt deine Situation auch wirklich richtig einschätzt, das verhindert anschließende Zweifel.Außerdem finde ich es wichtig, dass du deine Trauer zulässt, denn unterdrückte Trauer belastet dich mehr, als dass sie dich entlasten würde.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du findest ganz viel positive Unterstützung, egal was kommt. Liebe Grüße!

Und auch wenn dein Kinderwunsch groß zu sein scheint, warte mit einer erneuten Schwangerschaft so lang wie möglich, deine Gesundheit geht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessy696
21.06.2011, 14:03

hallo kayahi.... ja ich werde auf jeden fall etz erst mal 5 jahre warten ich wollte mir ja eigentlich sowieso die kapsel nächste woche einsetzen lassen...... ja es war zwar nicht geplant doch trotzdem würde ich es sehrt gerne behalten es ist ja mein fleisch und blut.....danke ja das werde ich amchen ich werde zur diakonie gehen.....!!!

dankeschön......

lg jessy

0

Hey. Ich schließe mich Kayahi an und möchte nur nochmal betonen, dass du dir hier von keinen extremen Meinungen etwas reinreden lassen solltest. Es tut mir echt leid in was für einer Situation du bist/warst (Es würde mich auch interessieren was daraus geworden ist und wie es dir jetzt geht). Mach dir bloß keine Vorwürfe, denn es ist meiner Ansicht nach auf jeden Fall besser mit den Folgen einer Abtreibung zu leben als gar nicht mehr zu leben.

GLG und alles Gute weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

treibe nicht ab, sonst wirst du dein Leben lang nicht mehr glücklich. Es besteht zwar ein sehr hohes Risiko, aber behalte dieses Kind, lass dich lieber ganz oft medizinisch untersuchen, vielleicht gibt es andauernde Krankenhausaufenthalte, aber die Mühe wird sich lohnen. Bei meiner Tante gab es einen ähnlichen Fall, nach einem Kaiserschnitt war sie sofort wieder schwanger. Es war nicht geplant. Es war eine Risikoschwangerschaft zudem meine Tante auch noch über 40 ist, und schon ein behindertes Kind geboren hatte, was kurz nach der Geburt starb.

Doch die Mühe und Beschwerlichkeiten hatte sich gelohnt, trotz allem kam ein kleiner gesunder Junge zur Welt. Meine Tante ist sehr glücklich.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessy696
25.06.2011, 11:29

hallo, das ist leicht gesagt treibe nicht ab.... ich möchte es auch nicht doch wie schon gesagt ich habe zwei kinder und hatte schon bei beiden eine risiko schwangerschaft und bei meinem kleinen jetzt war sie noch höher da mein gewebe eben einfach zu dünn ist und da wäre die kaiserschnitt narbe schon fast geplatzt ich hatte eine grässliche schwangerschaft die nur mit schmerzen und angst verbunden war..... doch diesmal ist das risiko noch viel höher da der ks eben erst 4 monate her ist un ich schon fast neunte woche bin.... der arzt hat gesagt das einer von uns dabei sterben wird oder vll sogar beide und das die narbe das ned aushält und deshalb platzen wird sowie die in der gebärmutter als auch die am bauch..... und denkst du ich möchte dieses risiko eingehen?? das die gefahr besteht das meine zwei bays ohne mutter aufwachsen??? sobald mein bauch groß wird sagte der arzt muss das kind geholt werden meine tochter kam in der 28 ssw zur welt wegen blasensprung das war ein endloser kampf ein alptraum eine frühgeburt is echt nicht einfach..... ich hatte mit meiner tochter schon so viel zu kämpfen ich schaffe das nicht nocheinmal und besonders nicht etz wo meine kinder mich so dringend brauchen ich wäre nie zuhause weil ich die ganze zeit nur im krankenhaus wäre.... du sagst das leicht aber das ist es nicht....

0

Ersteinaml solltest Du zu einem anderem Artzt gehen und Dir eine zweite Meinung einholen - Frauenaärtze verzapfen eine Menge Blödsinn wenn der Tag Lang ist, meiner Mutter haben sie bei mir ein massives Risiko bescheinigt, ausserdem wäre ich bit 90 %iger wahrscheinlichkeit schwerbehindert und so weiter...meineMutter hat nach mir noch vier weitere Gesunde Kinder bekommen...

Also Zweite Meinung einholen.

Niemand kann IDr, sollte die Diagnose die slebe bleiben diese schwere entscheidung abnehmen. geh mal zur Birke ( www.diebirke.org ) die haben erfahrung mit so scheren Fällen, und könne kompetent beraten.

Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche Dir und deine Kindern alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessy696
21.06.2011, 14:01

ich war schon bei zwei ärzten... bei meinen frauen arzt und beim oberarzt im kh der mich auch in der letzten schwangerschaft betreut hat..... jedoch sagen sie beide das selbe..... :(

0
Kommentar von elisi
22.06.2011, 12:00

diebirke.org ist höchstens zuständig um mittellosen Frauen zu helfen, ihr Kind zu bekommen oder zu beten, aber nicht, wenn es um medizinische Diagnosen geht.

0

Hi,

also erst mal eine Standpauke: Wieso bist du dann wieder schwanger geworden. Dein Arzt hat dich ja vorher schon über das Risiko informiert oder?Du solltest in ZUkunft echt besser aufpassen!

Nun zu dienem Problem: Das ist wirklich nicht einfach. Ich würde sagen das du dir schon jetzt professionelle Hilfe suchst. Gleich nach der Abtreibung eine Terapie beginnst. Sowas steht man nur schwer alleine durch, gerade wenn man das Kind gerne bekommen würde.

Lass dich von deinem Arzt beraten wo du hingehen kannst. Deinen anderen 2 Kids bringt es auch nichts einen Mutter zu haben die danach an Depressionen leidet und es gibt ja zum Glück Leute die einem Helfen können.

Auf jeden Fall alles gute weiterhin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brombaerin
21.06.2011, 13:29

DH - dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

0
Kommentar von jessy696
21.06.2011, 13:36

hii..... nein das war mir nicht bewusst und es hat niemand gesagt......
ja ich denke da hast du recht es wird schwer für mcih werden und ja ich muss mir da schon hilfe suchen denn wie du sagtest eine mutter mit depressionen brinbgt meinen kindern nichts....

0
Kommentar von waldfrosch
22.06.2011, 14:18

@Mofmof

Standpauke....?

du bist wohl nicht mehr zu retten....

0

Du arme....

Lass dich gut beraten und überstütze nichts ....bei Gott ist alles möglich ...der Arzt muss einfach die Risiken bekanntgeben .

Du solltest unbedingt auch eine 2. Meinung eines anderen Arztes einholen.

ich werde dich in meine Gebete einschliessen.

Alles gute!

Hier einige Adressen...

08000 60 67 67 kostenfrei und professionell besetzt von mo bis fr von 8:30 bis 17:30 0800 7800 900 gratis 0180 / 36 999 63 rund um die Uhr besetzt! Pro Femina, 0800 1000 7587 06223 990 245 (07231) 42 46 000 oder (07231) 7 19 15

info@ausweg-pforzheim.de

  Österreich: 0664 432 50 60 0810 81 82 83

24-Stunden-Hotline: 0664/43 25 060   Schweiz: Gratisnummer 0800 811

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessy696
25.06.2011, 11:31

Danke...

0

Was möchtest Du wissen?