§ 34a und dann waffenschein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gott sei Dank bekommt nicht jeder Dodl auch noch einen Waffenschein. Ich kenne Dich nicht, empfehle Dir aber unbedingt , Dich nicht nur zu erkundigen, warum Dein Lehrer nicht mehr in der Sicherheitsfirma ist, - Ich hätte auch keinen Bock, 8 Stunden bei Penny, Lidl odeer Edeka herumzustehen. - Sicherheitspersonal muss in erster Linie körperlich absolut fit sein, um eine Waffe tragen zu dürfen, sollte eine zusätzliche Ausbildung, zu unser aller, im Besonderen auch Deiner eigenen Sicherheit , unbedingt notwendig sein.

Meine Frau hat dieses Jahr auch eine Sachkundeprüfung für bewachung abgelegt.

Zuvor hat Sie einen Kurs darüber bei der Dekra münchen Besucht, den Kurs kann sie nur weiter empfehlen.

Den die Sachkundeprüfung hat es insich, bei ca 85 Teilnehmer flogen ca 40 Personen durch die Prüfung.

Den Kurs bekam sie vom Jobcenter bezahlt, so wie alle anfalende Fahrkosten usw.

Der Kurs dauerte ca. 6 Wochen.

Die Dozenten waren dort alle sehr nett und hilfsbereit, es wurden weitgehends auf die einzelnen Kursteilnehmer rücksicht genommen.

Die letzten beiden Wochen haben sie mit Herrn Fritsch, der auch Prüfer der Sachkundeprüfung (schriftlich und mündlich) ist, alle möglichen Prüfungsfragen durch gegangen.

Er erstellte Fragebogen, die sie im Selbsttest ausfüllten und hinterher bewertet wurden.

Die letzte Woche vor der mündlichen Prüfung holte er sich jeweils 2 Schüler nach vorne und spielte mit Ihnen die mündliche Prüfung durch.

Er hatte eine Uhr, und achtete auch darauf, daß die Schüler die Zeit die sie bei der mündlichen Prüfung haben nicht überschreiten. Jenach dem, wie gut die Schüler waren, holte er sie öfter oder weniger oft nach forne.

Meine Frau konnte so relativ gelassen zur Prüfung gehen, da sie genau wußte, was auf Sie zukommen würde.

Ach ja, von denen die die schriftliche Prüfung nicht bestanden haben, waren der großteil die jenigen, die keinen Vorbereitungskurs besucht haben.

Bei der Schulung war ein Teil des Waffengesetzes mit dabei und sie kann nur bestätigen, daß das Waffengesetz wirklich sehr schwer ist.

Hier findest du eine Demo der schriftlichen Prüfung, aber vorsicht, die Fragen sind um ein vielfaches leichter als bei der Prüfung http://www.dihk-bildungs-gmbh.de/weiterbildung/pruefungen-von-a-z/pc-pruefungen/ , wenn du ier 76% der Aufgaben richtig hast, hast du eine einigermasen gute Change die Prüfung zu bestehen.

Auch hat sich meine Frau ein Buch gekauft das heist Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe in Frage und Antwort. Der Verlag = Boorberg und ist von Dr. phil. Jochmann und Jörg Zitzmann, es Kostet 14,80€, aber das Geld ist das Buch auch Wert.

An Deiner Stelle würde ich erst mal die Sachkundeprüfung ablegen und dan an den 'Waffenschein denken, auch solltest du den Kurs bei der Dekra in München Belegen, kann dir Herr Fritsch mehr dazu sagen.

Wünsche Dir viel Erfolg, Gruß kurtbauer62

Ein Waffenschein berechtigt Dich zum ständigen Tragen einer zugriffsbereiten Waffe (geladen im Holster). Diesen Waffenschein bekommst Du auf Antrag, wenn eine konkrete, nachvollziehbare Begründung oder Gefährdung vorliegt. Das wirst Du kaum nachweisen können und ich sehe die Chance, dass Du einen bekommst als sehr gering. Dieser Waffenschein würde Dich berechtigen, Deine Waffe, die Du im Dienst trägst, auch außerhalb des Dienstes zu tragen. Dafür gibt es eigentlich keine Notwendigkeit. Im Dienst bist Du abgesichert mit der Befähigung nach § 34. Den für den Dienst "erforderlichen" Waffenschein hat die Sicherheitsfirma als pauschale Genehmigung für ihre Mitarbeiter. Die Dienstwaffen werden in der Firma gelagert, bei Dienstbeginn ausgegeben und bei Dienstende wieder abgegeben. Es ist zwar günstig für Deinen zukünftigen Job, wenn Du über waffenrechtliche Genehmigungen verfügst, da damit schon der Nachweis für Deine Zuverlässigkeit vorliegt und Du über Waffenrecht, Gebrauch, Lagerung, Sicherheitsbestimmungen usw. Bescheid weißt, aber zwingend erforderlich ist das nicht. Nur mal als Hinweis: Die wenigsten uniformierten Polizisten haben eine Waffenschein und nehmen ihre Dienstwaffe mit nach Hause.

Wie kann man nur soviel stutz schreiben, bevor du eine Antwort gibst, erkundige dich mal richtig.

0
@kurtbauer

In der Frage ging es um einen Waffenschein und nicht um die Fachausbildung als Fachkraft für Bewachung. Aber Du scheinst auf dem Gebiet des Waffenrechtes ein richtiger Experte zu sein - kann ich verstehen, wenn die Ehefrau eine Ausbildung gemacht hat, in der ein Bestandteil der Ausbildung das Waffenrecht war. Ich bin seit mehr als 20 Jahren im aktiv im Schützenverein (zeitweise im Vorstand) und kenne daher das Waffenrecht ganz gut. Einige meiner Schützenbrüder sind sowohl bei der Polizei als auch bei privaten Werttransport- und Sicherheitsunternehemen (alle im Dienst Waffenträger) beschäftigt. Da das Waffenrecht bei jedem medial ausgeschlachtetem Vorfall mit Schusswaffengebrauch geändert wird und wir diese Dinge vereinsintern auswerten, weiß ich, wovon ich rede.

0
@kurtbauer

In der Frage ging es um einen Waffenschein und nicht um die Fachausbildung als Fachkraft für Bewachung. Aber Du scheinst auf dem Gebiet des Waffenrechtes ein richtiger Experte zu sein - kann ich verstehen, wenn die Ehefrau eine Ausbildung gemacht hat, in der ein Bestandteil der Ausbildung das Waffenrecht war. Ich bin seit mehr als 20 Jahren im aktiv im Schützenverein (zeitweise im Vorstand) und kenne daher das Waffenrecht ganz gut. Einige meiner Schützenbrüder sind sowohl bei der Polizei als auch bei privaten Werttransport- und Sicherheitsunternehemen (alle im Dienst Waffenträger) beschäftigt. Da das Waffenrecht bei jedem medial ausgeschlachtetem Vorfall mit Schusswaffengebrauch geändert wird und wir diese Dinge vereinsintern auswerten, weiß ich, wovon ich rede.

0

Ich habe die Anträge für die Waffenscheine und die Erlaubniskarte direkt bei der Polizei abgeholt, ausgefüllt und wieder abgegeben. Dass liegt allerdings schon ein paar "Tage" zurück.

Eventuell klappts bei euch auch so? Oder auf dem Amt.

Wenn du den 34a hast und bei der Sicherheitsfirma dann angestellt bist, kannst du den Chef bitten das er dir ein Formular ausfüllt welches erklärt das du für den bewaffneten Objektschutz eingesetzt werden sollst, oder dergleichen. Dann hast du deinen Grund einen Waffenschein zu machen. Das Problem ist das du dazu dann noch andere Module machen müsstest, wie zum beispiel Flugsicherheit oder Militärischer Hilfsdienst, Personenschutz etc..

Kommt eben auch darauf an, was die Firma alles so für Bereiche abdeckt. Ich hab auch nen 34a und muss sagen, das worauf ich am meisten lust hätte und was ich mal hätte früher tun sollen vor meiner Ausbildung zum FachInfo, wäre die Ausbildung zur Sicheheitsfachkraft

Und welchen Grund willst du anführen für einen Waffenschein ?

Was möchtest Du wissen?