§ 21.1 UrhG - kann mir jemand das Gesetz mal erklären?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo sagenspielt,

kann es sein, dass du dich verschrieben hast? Von einem §21.1 im UrhG habe ich nämlich noch nie gehört. §21 befasst sich mit der Aufnahme von "Aufführungen und Vorträgen". Dabei ist an Theaterstücke, Konzerte oder politische Debatten gedacht. Ein Youtube-Video fällt darunter nicht, weil ja das Video selbst urheberrechtlich geschützt ist, nicht die Performance, die in ihm zu sehen ist.

INFOS: Mein Video steht im Vordergrund, ich verlinke die anderen Videos, zeige nur Ausschnitte/kurze Videos (max 1 min.)

Ich weiß jetzt nicht genau, was "steht im Vordergrund" heißt. Und außerdem darf ich als nicht niedergelassener Rechtsanwalt keine "individuelle Rechtsberatung" erteilen. Mir scheint aber, dass hier das Zitatrecht nach §51 UrhG greifen könnte.

Danach darfst du Ausschnitte von urheberrechtlich geschützten Werken zeigen, wenn du diese anschließend analysierst, kommentierst oder dich damit auseinandersetzt.

Was natürlich auf keinen Fall geht ist Ausschnitte nur "wegen ihrer selbst Willen" zu zeigen. Also nur, um die Inhalte nicht selbst erklären zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?