§ 1093 Wohnungsrecht?

2 Antworten

1. Frage: Ist die das Recht der Nutzung auf einen Teil des Gebäudes beschränkt?

2. wenn ja - "Anlagen und Einrichtungen" - Es muss irgendwo geregelt sein (Vertrag), was genau zu diesen Anlagen und Einrichtungen für die gemeinschaftliche Nutzung gehört... Ist da der Garten dabei, dann kann der mitbenutzt werden, ist er nicht dabei ist, dann nicht.

Das ist ein komplexes Thema und ich würde da den Rat eines Anwaltes einholen. Man kann sich auch den entsprechenden Vertrag nochmal vom Notar erläuern lassen, der den aufgesetzt hat.

Erstmal ein Dankeschön für die schnelle Antwort :-)

Ja, ist beschränkt auf einen Wohnungsabschnitt plus Kellerraum, als Zusatz steht im Vertrag: Die Verkäufer ( Lebenslanges Wohnrecht) sind berechtigt, den Kellerraum allein zu benutzen, sowie alle Gemeinschafteinrichtungen neben den Käufer (Ich) mitzubenutzen.

0
@Widder666

Und da steht nichts zum Garten? Gibt es jetzt Streit darum? Dan Garten kann man doch auch einfach teilen und jeder hat ein Stück davon - hat man auch nur die halbe Arbeit.

0
@angy2001

Nein, es steht da nichts von Gartenbenutzung...ja diesbezüglich gibt es jetzt Streit :-( , die Leute sind halt der Meinung, das sie alles benutzen dürfen...halt wegen dem Satz: ( sowie alle Gemeinschafteinrichtungen neben den Käufer (Ich) mitzubenutzen.)

Ich möchte ja auch nicht gleich zum Anwalt rennen und will mich erstmal so kundig machen.

0
@Widder666

Dann gehst du halt zum Notar, der den Kaufvertrag aufgesetzt hat, der kann dich doch auch nochmal zum Vertrag beraten. Ich finde es falsch, immer gleich "zum Anwalt rennen" zu sagen. Das sind die Fachleute in einem solchen Fall und wenn du einen Klempner oder Elektriker brauchst zögerst du doch auch nicht, eine Fachfirma einzuschalten, oder?

Ich kann dir da leider jetzt nicht weiterhelfen. Ich habe mal e2 Stichworte ergänzt, vielleicht findet sich dann noch jemand, der mehr weiß dazu.

0

Dazu gehört auch der Garten, sofern dieser zum gemeinschaftlichen Gebrauch bestimmt ist (und keine abweichenden Vereinbarungen getroffen wurden).

Wie, bzw. wann, kann ich ein im Grundbuch eingetragenes Wohnrecht löschen lassen, wenn derjenige, der es hat verschwunden ist?

Hallo zusammen. Ich bin Eigentümerin einer Wohnung mit einem im Grundbuch eingetragenen lebenslangen Wohnrecht, das ich damals "mitgekauft" habe. Kein Nießbrauch. Leider ist die Übertragbarkeit nicht ausdrücklich ausgenommen. So weit, so gut, oder auch nicht. Nun habe ich von Nachbarn erfahren, dass die Dame kürzlich in ein Altenheim umgezogen, und dort auch gemeldet, ist. Es gibt keinen von Amtswegen bestellten Betreuer, sondern jemanden aus ihrem Bekanntenkreis mit Generalvollmacht, zu dem ich allerdings keinen Kontakt habe. (Über diese Person habe ich mir im Laufe der letzten Jahre meine ganz persönliche Meinung gebildet, die ich hier zwar durchblicken lassen kann, aber nicht konkret äussern werde.) Das wird sich aufgrund alter zwischenmenschlicher Probleme auch nicht mehr ändern lassen. Ich wurde über die Veränderung (Umzug) nicht informiert. Daher kann ich auch sicher davon ausgehen, dass ich im Todesfalle, die Dame ist bereits über 80, auch nicht informiert werde. Ich habe kein Problem damit die Wohnung, bis es irgendwann so weit ist, leer stehen zu lassen, allerdings: wie erfahre ich dann, wann ich das Wohnrecht austragen lassen kann? Was brauche ich für die Löschung? Eine Kapitalisierung des Wohnrechtes ist meiner Meinung nach eher nicht wahrscheinlich, da bei der Eintragung die Räume ganz genau festgelegt wurden. Damals hat man allerdings vergessen, das Badezimmer mit einzubeziehen. Falls nötig könnte ich das Bad, welches sich nicht in der Wohnung befindet, ohne weiteres abtrennen.
Ich bin für alle konstruktiven Rückmeldungen dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?